[PIDAX-FILM] DVD-Veröffentlichungen

      [PIDAX-FILM] DVD-Veröffentlichungen

      Ursprünglicher Text
      Welche Hörspiele sollten von PIDAX-FILM erneut aufgelegt werden? Welche Radiohörspielschätze hättet Ihr gerne auf CD, weil sie entweder nicht mehr verfügbar sind und auch nicht von den Radiostationen gesendet werden? Auf der Webseite HÖRDAT kann man nach verschollenen Schätzen suchen und hier auf die Wunschliste setzen. Vielleicht schauen die Leute von @Pidax film mal vorbei und nehmen die eine oder andere Anregung zum Anlass in den Archiven der Radiosender zu stöbern #blinker#

      Bei mir sind es ganz klar Hörspiele von Isaac Asimov. Da gibt es leider nur sehr wenige auf CD/MC. Im Radio werden die leider auch nicht mehr gespielt. Laut Hördat gibt es 17 Hörspiele, die wunderbar auf eine oder zwei mp3-CD passen sollten. #knie#

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „daneel“ ()

      Ein weiterer Wunsch geht in Erfüllung! Ja ist denn heut schon Weihnachten?

      Am 13. November 2015 erscheint "Fröhliche Weihnachten" auf CD bei Pidax!
      Mit dem liebenswert schnoddrigen Herbert Bötticher in der Hauptrolle und der Ohrwurmmusik von Frank Duval.



      Heiligabend in London. Gerade versucht Privatdetektiv McPherson seine mürrische Hauswirtin mit seiner weihnachtlichen Stimmung anzustecken, als die völlig aufgelöste Marjorie Slater ihn um Hilfe bittet. Ihr Verlobter ist verschwunden. Pflichtbewusst lässt sich McPherson auch am Weihnachtsabend nicht von der Arbeit abhalten und begibt sich auf die Suche nach dem Vermissten. Die Suche nimmt allerdings eine tragische Wendung, als der Verlobte erstochen im Regent’s Park gefunden wird. Merkwürdig ist das Verhalten Marjories, die eine Liebesbeziehung zu ihrem Chef, dem Supermarktleiter Wilson hat. Selbiger gerät in Verdacht, als eine Papierschere in seinem Büro gefunden wird, die mögliche Tatwaffe. Doch in dieser Geschichte scheint nicht nur Wilson eine Leiche im Keller zu haben. McPherson ist ratlos. Obendrein ist der Detektiv kurz davor, sich in seine Klientin zu verlieben... bis ihm vor seinem heimischen Kühlschrank der entscheidende Einfall kommt.

      Science Fiction

      Spoiler anzeigen

      PIDAX schrieb:




      In einer nicht allzu fernen Zukunft... Der Kybernetiker Manuel Garcia O’Kelly erzählt die Geschichte der Luna-Revolution. Der Mond ist zur damaligen Zeit noch eine Kolonie von Sträflingen und Verbannten, die zur Versorgung Terras alle natürlichen Rohstoffe des Mondes ausbeuten und zu niedrigen Preisen abgeben müssen. Doch unter den Mondbewohnern formiert sich allmählich und vorsichtig eine Widerstandsbewegung. Manuel ist Teil des Widerstands und hat einen wichtigen Verbündeten auf seiner Seite, den Computer Mike. Er ist für die zentrale Steuerung der Vorgänge auf dem Mond verantwortlich und obendrein zu Scherzen aufgelegt. So kommt es vor, dass Mike an ehemalige Arbeiter Unsummen als Pension verteilt, natürlich zum Unmut der Verwaltung. Mit einem derartigen Verbündeten in der Hinterhand scheint ein Vorhaben zu gelingen, das über Generationen hinweg für unmöglich gehalten wurde: die Revolte auf Luna.

      Quelle und Bestellung unter: pidax-film.de/Hoerspiel-Klassiker/Revolte-auf-Luna::819.html


      PIDAX schrieb:




      Die Erde ist im Jahr 2240 ein Ort allgegenwärtiger Überwachung geworden. Das Malthische Regime hat basierend auf den Theorien des Großen Malthus eine weltumspannende Diktatur mit absoluter Kontrolle errichtet. Peter Clayborn, ehemaliger Propagandamitarbeiter und Sohn eines vor Jahren hingerichteten Widerstandskämpfers, zweifelt am Sinn dieses Systems der Unterdrückung jeglicher Freiheit. Als seine Frau Elder entgegen der strikten Geburtenkontrolle ein Kind erwartet, wenden sich beide dem Untergrund zu. Doch ein Verräter befindet sich in den eigenen Reihen. Clayborn, wird vom Bevölkerungskontrolldienst verhaftet und gefoltert. Mittels Drogen und Energiestößen soll er den geheimen Treffpunkt des Widerstandes und die Position des Raumschiffes preisgeben, mit dem die Rebellen die Flucht in den Weltraum planen. Doch ... Clayborn kann sich an nichts erinnern. Weder an seine Zugehörigkeit zum Untergrund, noch den Verstoß gegen das Geburtenkontrollgesetz, noch an dem ihm zu Last gelegten Mord an einem Regierungsagenten: angeblich seine eigene Frau. Er hat den „Gedächtnisvertilger“ geschluckt, eine Art Rückversicherung des Untergrundes, um wertvolle Informationen zu schützen ...

      Quelle und Bestellung unter: pidax-film.de/Hoerspiel-Klassi…-zu-den-Sternen::817.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daneel“ ()

      Science Fiction

      PIDAX schrieb:




      Saure-Gurken-Zeit im Bremer „Abendecho“. Chefreporter Peter Hansen entdeckt im Archiv eine merkwürdige Story, die sich vor 50 Jahren ereignete: ein ungewöhnlicher Fall von Menschenraub im Jahr 1965. Der Reporter Dietrich Jürgensen und seine Familie verschwanden bei einem gemeinsamen Ausflug zum Teufelsmoor spurlos. Etwa zur gleichen Zeit wollte ein Zeuge im fraglichen Gebiet ein unbekanntes Flugobjekt gesichtet haben. Die Suche nach der Familie blieb bis heute ohne Ergebnis. In diesem Moment platzt eine sensationelle Nachricht in die Redaktion: Die Jürgensens sind wieder aufgetaucht! Nach einem halben Jahrhundert wird die Familie wohlbehalten wieder auf der Erde abgesetzt, angeblich von Außerirdischen des Planeten Plor. Fast noch merkwürdiger als die Entführung selbst ist die Tatsache, dass für die Jürgensens nur ein Jahr vergangen ist. Reporter Peter Hansen begleitet sie beim Entdecken der für sie neuen, futuristischen Lebensumgebung, und so lernen wir gemeinsam mit der Familie aus der Vergangenheit die schillernde, schöne neue Welt kennen. Visiophone, Wegwerfhäuser, Rollbürgersteige, akustische Schreibmaschinen und unterseeische Prismentunnel – die Zukunft im Jahre 2015 lässt die Jürgensens wie auch die Hörer staunen! Doch die neue Welt hat auch ihre Schattenseiten. Als der ehemalige Reporter Jürgensen und sein Sohn anfangen, kritische Fragen zu stellen, lernt die Familie die dunkle Seite des futuristischen Paradieses kennen. Viele Schwierigkeiten der Vergangenheit sind jetzt zwar überwunden, doch einige Probleme der alten Welt, sind auch die der neuen ...

      Quelle und Bestellung unter:
      pidax-film.de/Hoerspiel-Klassi…-dem-Jahre-2015::834.html
      Ich würde mir eine Fortsetzung von Nur für starke Nerven wünschen! :thumbup:

      Früher habe ich das immer im Radio gehört. Friedrich Schoenfelder ist eine meiner Lieblingsstimmen. Schade, dass er vor ein paar Jahren gestorben ist. :(

      Aber vielleicht diesmal ohne Schwerpunkt auf einen Schriftsteller (wie beim letzten Mal Ray Bradbury). Schoenfelder hat ja im Laufe der Jahre so viele gute Stories unterschiedlichster Autoren vorgelesen, dass es nicht schwierig sein dürfte, daraus eine Reihe sehr gute auszuwählen.
      Habe ich beim Stöbern auf den Pidax Seiten entdeckt. Kennt jemand dieses SciFi Hörspiel vom NDR? Ich bin wirklich immer wieder erstaunt darüber, was für Klassiker Pidax aus den Radio-Archiven holt. Als SciFi Fan für mich ein Pflichtkauf.

      Abenteuer der Zukunft

      9-teilige (ca. 415 Minuten) SciFi Serie von Fritz Puhl mit Heinz Klingenberg, Franz Schafheitlin, Helmut Peine und Joseph Offenbach aus dem Jahre 1959 vom NDR produziert.

      Quelle: pidax-film.de/Hoerspiel-Klassi…q4g7e6kbc0qb1fur2ngakk7e4

      Maltin schrieb:

      ernsthaft? "flucht zu den sternen" langweilig?

      was erwartest du dir denn (inhaltlich) von science-fiction?

      Inhaltlich war es für mich ein normaler Krimi. Der Titel und das Cover lassen bei mir einen ganz anderen Eindruck entstehen, als es die Vorlage hergibt. Eine Mogelpackung. Die Geschichte hätte unter anderem Titel und mit anderem Ziel (ein anderes Land) genausogut funktioniert.

      Spoiler anzeigen
      Nur weil der Protagonist den Gedächtnisvertilger, eine Droge, schluckt ist das für mich noch keine "Science Fiction".


      Asimov hat SF geschrieben, Heinlein, Dick, Clarke. Das erwarte ich von SF.
      Unglaublich was Pidax alles an Klassikern veröffentlicht. Es verwundert mich sogar, denn eigentlich heißt es doch Klassiker lohnen sich nicht und Pidax zeigt das es anscheinend im Bereich Radio-Hörspiele anders ist. Oder macht Pidax grundsätzlich was besser als andere. Ich muss zugeben die meisten Klassiker sagen mir überhaupt nichts und auch komischerweise bin ich davon gar nicht so angefixt wenn die Klassiker angekündigt werden. Radiohörspiele liegen mir anscheinend nicht.

      Was meint ihr?
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.

      Angel 74 schrieb:

      Ich muss zugeben die meisten Klassiker sagen mir überhaupt nichts und auch komischerweise bin ich davon gar nicht so angefixt wenn die Klassiker angekündigt werden. Radiohörspiele liegen mir anscheinend nicht.

      Was meint ihr?

      Puhhh, dachte ich sehe das alleine so. Was die so ausgraben, reizt mich gar nicht. "Die Experten" waren ganz lustig, aber für den geneigten SciFi-Fan ist nicht wirklich was dabei (was _mir_ gefällt). "Die Hysteresis-Schleife" war in Ordnung und gerade noch so "Terra Incognita" und "Die schwarze Wolke". Aber da gibt es so tolle SciFi-Hörspiele von Dick und Asimov ...
      @daneel: ne da bist Du nicht alleine :D

      Bis dato habe ich nur "Ich geh zum Hannes" gekauft. Leider habe ich bis jetzt nur mal kurz reingehört und möchte das aber noch dringend nachholen.

      Aber ansonsten wird meine Sammlung rund um die Pidax-Klassiker eher überschaubar bleiben.
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.
      Ich höre mir die immer an und Verkauf die meisten dann auch wieder, wenige die ich behalte. Aber ich höre sie eigentlich ganz gerne. Was ich richtig gut fand war das sie die beiden Paul Tempel Folgen gebracht haben die eben nicht vom WDR gemacht wurden.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Angel 74 schrieb:

      Bis dato habe ich nur "Ich geh zum Hannes" gekauft. Leider habe ich bis jetzt nur mal kurz reingehört und möchte das aber noch dringend nachholen.

      Ich habe mich da durchgequält! Wie absolut unintelligent und hanebüchen die beiden Hauptdarsteller, Philipp und Messer-Jakob, in diesem Hörspiel auftreten, grenzt schon an Körperverletzung. Gespielt ist es gut, aber die Geschichte ist grottig! Ich kenne die Vorlage nicht, aber das Hörspiel ist :thumbdown:

      Angel 74 schrieb:

      Was meint ihr?


      Ich meine, dass Du eine falsche Vorstellung von Klassikern hast. Pidax veröffentlicht nämlich fast keine, geht auch schlecht, die sind alle schon veröffentlicht. Aber dieses Label ist sehr stark darin, alte Radio-08/15-Durchschnittsware mit cleverem Marketing (und sicherlich auch sehr günstigen Einkaufspreisen) und starker Vertriebskraft in den Markt zu drücken.

      Die Aussage "Klassiker lohnen sich nicht" liest man ja sehr oft, aber das ist doch totaler Quatsch, oder? Das liegt einzig und allein am Einkaufspreis. Vermutlich sind nirgendwo (außer DDF und dergl.) die Margen fetter und das Risiko geringer als hier.
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen

      hoerspielkassette schrieb:

      @Chris: Wie definierst du denn "Klassiker"?


      Na die Besten ihre Zeit halt, die auch heute alle Jubeljahre wieder die Hörer noch begeistern können. Paul Temple und andere Durbridge-Sachen, dann zB "Gestatten mein Name ist Cox", "Dickie Dick Dickens", natürlich auch Herr der Ringe, die großen Nummern der 1950er, 1960er, 1970er und mittlerweile auch 1980er, ja genau, Jonas und Van Dusen sind auch schon reingewachsen. Damals Straßenfeger, bei Wiederholungen heute jubeln die Massen erneut. Sind mittlerweile halt jetzt eh alle kommerziell ausgeschlachtet, doppelt und dreifach.

      Natürlich ist nicht alles, was jetzt noch von der Pidax-Resterampe fällt, "alte Radio-08/15-Durchschnittsware". Ganz im Gegenteil, manche Sache sind sogar besser als die wirklichen Klassiker. Aber bei vielen Titeln denkt man sich halt "OK, das muss wirklich billig abzustauben gewesen sein". Macht nix, "Klassiker"-Branding drauf und schon machen die Leute den Geldbeutel auf 8)
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen