Holy Horror [HOLYSOFT]

      Ich werde die Serie auf jeden Fall hören. Dauert noch bis ich mir das Abo gönne. Denke so ab März herum werde ich mir den vielen Holy-Serien gönne. Dann werde ich mal vergleichen ob es mir ähnlich geht. Ich muss gestehen, dass ich zur Geschichte Die schwarze Katze ein sehr ambivalentes Verhältnis habe. Es kann also gut sein, dass es mir eventuell nicht gefällt…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe heute mal in diese Reihe gehört. Einige Folgen kannte ich ja bereits. Daher habe ich mir DANTES INFERNO rausgesucht. Mir gefiel es dass man die Geschichte in die Neuzeit verlegte. Mit Peter Flechtner hat man die perfekte Stimme ausgewählt. Teilweise war ich begeistert. Teilweise hatte die Geschichte aber auch Längen. Ich muss auch gestehen dass ich manchmal den Überblick verloren habe. Trotzdem würde ich mal sagen wieder ganz gut!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Folge 20 - Die Grube und das Pendel
      Sehr gut gemacht, starke Sprecherleistungen und eine Geschichte, die einem unter die Haut geht! Ich muss gestehen, ich mag die Geschichte von Poe von Haus aus nicht sonderlich, aber trotzdem ist Hörspiel auf jeden Fall wert gehört zu werden.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Folge 19 Die schwarze Katze
      Auch eine durchaus gelungene Folge, auch wenn ich @Wesleys Kritik voll nachvollziehen kann. Ist halt eine Geschmackssache. Aber nur solche Geschichten brauche ich nicht.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Schön, dass der Thread ein bisschen belebt wird. :thumbsup:

      Folge 20 hat mir leider auch nicht so gut gefallen. Ich fand es mit 90 Minuten einfach zu lang und um ehrlich zu sein auch ein bisschen langweilig. Die Geschichte hat mich nicht fesseln können. Ich habe mich auch ein bisschen an K. Dieter Klebsch überhört. Und mit dieser großen Rolle in einem 90 Minuten Hörspiel fördert das auch nicht gerade die Begeisterung für die Folge.

      Umso mehr freue ich mich auf die nächste Folge. Sleepy Hollow wird sicher wieder sehr gut. Und danach geht es mit Cthulhus Ruf weiter, das wird dann sicher auch wieder sehr gut. Teil 1 davon war ja schon super.
      Bei der Autofahrt „Camilla, der Vampir“ gehört. Ich bin da voll auf @Wesleys und @Tobis Wellenlänge. Ich wurde positiv überrascht. Es ist deutlich flotter und kurzweiliger und auch „moderner“ inszeniert als die Gruselkabinettfolge. Der Wechsel in die Neuteit tat der Geschichte gut. Und mir als Hörer. Weil es viel Neues zu entdecken gab. Jetzt muss ich nur überlegen was ich mir bei der Heimfahrt gebe…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Bei der Heimfahrt war ich mit der Blutgräfin unterwegs! Sehr brutal, die erste Szene mit dem Brei hat man für meinen Geschmack zu lange gebracht, trotzdem wieder eine durchaus gelungene Hörspieladaption.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute war der Sandmann dran. Ist jetzt auch nicht so „meine“ Geschichte, aber hier war es kurzweilig und durchaus unterhaltsam. Besonders gruselig oder überhaupt gruselig fand ich es nicht.

      Jetzt ist Dracula dran #fledermaus#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Es bleibt eine gute Umsetzung, die aber nach erstmaligem Hören hinter den meisten Dracula Versionen, angefangen von TITANIA, WDR sowie Gruselserie, zurück bleibt.​


      Das hatte ich zur Folge 1 geschrieben. So empfand ich auch heute nach dem Wiederhören. Michael Prelle gibt einen großartigen Dracula. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Jetzt kann ich endlich hören. Der Anfang von Folge 2 gefiel mir schon mal richtig gut :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Michael Prelle hatte mir schon bei Die schwarze Sonne unglaublich gut gefallen. Ein noch besserer Bösewicht als Udo Schenk :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich hab den Dracula durch :thumbsup:

      Teil 2, die Fahrt auf der Demeter fand ich sehr gelungen, weil sich bis dato noch kein Label dieser Phase der Geschichte angenommen hat. Gruselig und unheimlich, wobei man hier sicher noch einen Tick gruseliger und mehr aufs „Horror-Gaspedal“ drücken hätte können. Die schönen Klavierklänge waren mir fast zu depressiv und melancholisch. Trotzdem gute Idee dieses Teil zu vertonen.

      Teil 3 und 4 kennt der Dracula-Seher und -Hörer ja bereits. Die erste Hälfte von Folge 3 fand ich deshalb vielleicht auch etwas langatmig. Dann nimmt es aber Fahrt auf und so fand ich den Rest von 3 und 4 erwartungsgemäß und durchaus gelungen. Göllner hat hier und da doch die eine oder andere Veränderung gemacht und alles auch aufgepeppt. Es gab rasche Schnitte, schnelle Personenwechsel, nur mit dem „Kassettenspulen“ hat er es etwas übertrieben.

      Folge 5 fand ich deutlich zu lange. Hier wollte wohl der Autor und Regisseur Marco Göllner dem Sprecher Marco Göllner eine Rolle auf den Leib schneidern. So fand ich die erste Hälfte eher belanglos und unnötig. Danach wurde es aber interessanter und das Ende fand ich wirklich cool!

      Letztlich waren diese 5 Folgen durchaus unterhaltsam und haben mir Spaß gemacht. Ich gebe aber zu dass ich mir von einem Marco Göllner doch insgesamt ein bisserl mehr erwartet habe. Das Los eines Regisseurs von solch großem Namen, solch tollen Hörspielen in der Vergangenheit und von solch einer großen Klappe ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute habe ich die Morde in Rue Morge zum bereits zweiten Mal gehört. Es gefiel mir auch beim Wiederhören sehr gut. Die Geschichte in die Neuzeit zu versetzen, tat dem Ganzen gut. Und die frische freche Art von Dupin war eine Labsal im Vergleich zur Maritimschen Interpretation vom lesenden Manfred Lehmann. Schön :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe mir heute beim Laufen Folge 7 - Die Maske des Roten Todes angehört. Streckenweise etwas langatmig, wie gerne hätte ich auch diese Geschichte in die Gegenwart geholt gehört. War aber nicht der Fall. So bot sie halt den üblichen Inhalt inklusive ein Anreißen von „Das Fass Amontillado“ und „Froschhüpfers Rache“.

      Positiv möchte ich Joachim Kerzel erwähnen. Alleine ihn als Bösewicht hören zu dürfen, lässt dieses Hörspiel über das übliche Durchschnittsmaß hinaus wachsen. Eine solche Stimme braucht man aber nicht mit Hall & Verzerrern bearbeiten. Da hätte es auch ohne genügt. Am Ende blieb ein für mich ganz gutes Horrorhörspiel mit einem zufriedenstellendem Schluss.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute habe ich Folge 21 - Sleeping Hollow gehört. War ganz OK. So richtig begeistert hat es mich nicht. Es ist aber eine grundsolide Produktion :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      22 - Cthulhus Ruf 2 - Die Farbe aus dem All

      Wow, das war wie schon Teil 1 eine richtig gute Folge. Ich bin begeistert. Die Story hat mich sofort abgeholt und ich habe gespannt gelauscht. Die Titania Version fand ich ja ziemlich schlecht, aber hier gefällt mir das alles. Hier wirkt alles ein bisschen flotter und aufregender als bei Titania. Da habe ich nur ewiges Gejammere in Erinnerung.
      Aber hier ist es spannend und aufregend. Egal ob das Finden der Kuh, die Szenen am Meteorit oder das Finale - das ist einfach eine runde Sache.

      Ilona Otto und Eberhard Haar tragen die Handlung sehr gut.

      Ich freue mich jetzt schon auf Teil 3 nächsten Monat. :thumbsup: