HOLY HORROR (Eine Hörspielserie von HOLYSOFT) - Umfrage auf Seite 6!

      Ich hatte vor einigen Tagen die Dracula- Reihe ausgehört.

      Und am besten hat mir der 1. Teil gefallen. Der zweite... hm na ja, fand ich ziemlich langatmig und ich habe auch nicht verstanden, warum man die Demeter-Story auf fast 80 Min. strecken muss.

      An Teil 3 und 4 haben mir am besten die akkustischen Mittel gefallen, also die Musik und die Effekte. Aber der Inhalt bzw. wie die Story aufgebaut wurde, fand ich persönlich nicht so toll.

      Teil 5 zog sich dann handlungstechnisch gesehen auch, war aber toll gespielt und in Szene gesetzt. Nur eben wie Teil 2, etwas langatmig. Das Ende fand ich übrigens abartig. Sicher, es war überraschend und an sich ein interessanter Einfall, aber na ja, hätte für mich auch nicht sein müssen... widerlich, wenn ich dran denke.

      Grundsätzlich hat mir die Dracula-Reihe von Titania wesentlich besser gefallen. Die ist genial, inhaltlich, wie auch die akustische Umetzung.

      Ich schätze aber grundsätzlich auch sehr die Holy-Produktionen. Die inhaltlichen Abwandlungen misfallen mir aber ab und an bzw. ich tue mich etwas schwer, diese anzunehmen (z.B. auch bei einigen Klassikern). Sicher kann man darin wiederum auch das Interessante sehen, das eben mal was Neues kreiert wird und ist ja auch mutig.

      Also Fazit noch mal zu Dracula: Klasse fand ich die Sprecher, die akkustische Umsetzung und die Musik, ebenso den Akzent des Dracula, der macht das ganze nochmal stimmiger. Schade ist aber, dass Dracula gar nicht so oft zu hören war, zumindest ab Teil 2. Und dramaturgisch gesehen hat mir der inhaltliche Aufbau ab Teil 2 nicht so gefallen.

      Ich bin ja auch irgendwie neugierig auf Carmilla von Holy, aber dass die Handlung in die moderne Zeit versetzt wurde, schreckt mich etwas ab...

      Dantes Inferno fand ich übrigens toll. Das ist mal etwas ganz anderes und kannte ich als Hörspiel noch gar nicht (keine Ahnung, ob es dazu überhaupt schon mal eins gab).
      Ich habe bisher nur Teil 1 von Dracula gehört. Das habe ich vor zwei Seiten als Fazit geschrieben:

      ​Es bleibt eine gute Umsetzung, die aber nach erstmaligem Hören hinter den meisten Dracula Versionen, angefangen von TITANIA, WDR sowie Gruselserie, zurück bleibt.


      Danke an @Tobi, das deckt sich dann schon so weit mit meinem ersten Eindruck, wenngleich ich nach Folge 1 doch noch den Eindruck hatte, dass man sich sehr eng an die Vorlage gehalten hat. Ich werde nun auf jeden Fall auch die anderen Folgen und Teile hören. Grusel geht bei mir ja immer :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Tobi schrieb:

      Dantes Inferno fand ich übrigens toll. Das ist mal etwas ganz anderes und kannte ich als Hörspiel noch gar nicht (keine Ahnung, ob es dazu überhaupt schon mal eins gab).


      Ja, eine superaufwändige Radioproduktion, die aber leider sehr sperrig zu hören ist. Um es freundlich zu formulieren. Die HOLY Version ist da deutlich gefälliger, der Dante ist ein typisches Beispiel für die Familientauglichkeit der Holy Klassiker, man kann seine (größeren) Kinder hier an Stoffe heranführen, die sie im Normalfall wohl komplett verweigern würden.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Danke Chris für die Information. Wenn ich Lust habe, kann ich ja mal stöbern, ob diese Radioversion zu finden ist und reinhören :).

      Und an Markus:

      Stimmt, Dein Fazit war ja auch so, was andere Adaptionen betrifft :). Und ja, der erste Teil hält sich noch ziemlich an die Vorlage. Der Rest größtenteils (bis auf das Ende) eigentlich auch. Na ja, die Jagd auf Dracula ist auch etwas anders. Ich hätte mir im Allgemeinen gewünscht, dass man einige Szenen anders dargestellt hätte. Ich fand, dass das teilweise etwas zäh erzählt wird.

      Aber überzeuge Dich selbst, auch diese Variante des Dracula hat schon aufgrund der akustischen Aufmachung seinen Reiz. Ich bin gespannt, was Dein Endfazit sein wird :).

      Das passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber ich habe neulich mal die alte Dracula Version aus dem Hause Europa gehört und fand die auch richtig klasse. Wahnsinn, wie die gesamte Handlung ganz knackig in etwa 46 Minuten erzählt wird. Aber das Wesentliche war enthalten und manchmal liegt auch in der Kürze die Würze. Auch das etwas andere Ende fand ich hier durchaus gelungen.

      Nochmal zurück zu "Holy-Horror":
      Die Umsetzung von "Frankenstein" finde ich übrigens auch richtig klasse geraten und von der Erzählweise besser gelungen als Dracula. Auch "Ich, Jack the Ripper" fand ich hervorragend. Da ist der ganze Erzählaufbau richtig genial und die Erklärung, wer bzw. was eigentlich der Ripper ist. Da fällt mir auch gleich noch "Die Maske des roten Todes" ein; die Adaption aus dem Holy Haus fand ich auch richtig super.
      Ich hatte am Wochenende Carmilla, der Vampir gehört und war sehr positiv überrascht. Die Handlungsverlegung in die moderne Zeit ist richtig gut gelungen. War inhaltlich auch spannend und unterhaltsam inszeniert und hört sich an, wie ein moderner "Teenie-Horror-Film".

      Ganz frisch ist gestern in der Holy App ja Der Sandmann erschienen. Das war ein super Kontrast zu Carmilla. Hier wird die unheimliche Geschichte klassisch erzählt, also das inhaltliche Zeitgeschehen nicht modernisiert. Auch dieses Hörspiel wurde genial umgesetzt und inszeniert und hat mich sehr unterhalten. Auch schon die Version aus dem Haus Titania fand ich top.

      Mir ist nur leider ein ganz kleiner Tonfehler aufgefallen (schon wieder, ist mir neulich gerade bei nem anderen Hörspiel aufgefallen, aber nicht bei Holysoft): In der 4. Minute, als es an der Tür klingelt, dort erscheint so ein Rauschgeräusch... es klingt nicht so, als gehöre das dort rein. Hat das Hörspiel auch schon Jemand gehört?
      Danke für Deine Einschätzung. Ich muss da noch rein hören sobald man es im Stream hören kann. Ich freu mich schon :)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe mir heute beim Laufen „Jack the Ripper“ angehört. Starker Beginn mit einem großartigen Udo Schenk. Auch das Ende und die Auflösung weiß zu gefallen. Kurios welche Eigendynamik sich entwickeln kann. Ja, mir hat dieses Hörspiel gut gefallen. Man weidet sich nicht in Grauslichkeiten sondern schenkt den Protagonisten mehr Raum. Gut gelöst. Ich hab ja schon auch die eine oder andere Folge der Reihe gehört. Die gute Qualität und die Tatsache dass ich Gruselhörspiele und Gruselthemen mag meine Lieblingsreihe von @Holysoft.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute Nachmittag nach Olympia habe ich Jackyll/Hide angehört. Eine Geschichte, die man kennt. Und schon oft gehört hat. Ich finde das Thema zwar sehr interessant, aber die Handlung ist doch sehr traurig. Und Happy End gibt es auch keines. Daher kann ich mich ganz allgemein dafür nicht so recht begeistern. Trotzdem gut gemacht.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Heute habe ich mir Frankenstein angehört. Vor Jahren habe ich es mir damals auf YouTube schon einmal angehört. Eine sehr gelungene Romanvertonung, tragisch, spannend, gruselig und vor allem traurig.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Das Schloss des Todes

      Ich habe heute die erste Folge gehört.

      Aber irgendwie hat mich die Folge nicht begeistern können. Ich fand schon die Truppe aus dem Orden sehr nervig. Ich weiß auch nicht zu welcher Zeit die Geschichte spielen sollte (Barbaren? riesige Wölfe?.)

      Auch wenn es top besetzt war, fand ich das alles völlig belanglos. Nervige Charaktere, banale Handlung. Das jammernde Kind klang mir etwas zu alt für ein Kind.

      Die ganze Folge fand ich einfach nur anstrengend nervig.

      Auch wenn ich Folge 1 nicht gut fand, werde ich trotzdem erstmal weiter hören.
      Folge 1 war wohl damals so was wie ein Versuchsballon, erinnerte teilweise mehr an ein Fantasyhörspiel. Aber die Besetzung war erstklassig und mir gefiel es doch gut. Die anderen Folgen wurden dann ja unabhängig von Folge 1 aufgenommen mit dem Ziel eine Horror-Reihe im Stile des Gruselkabinetts zu sein. Da fällt die 1 mMn doch aus dem Rahmen.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Frankenstein

      Heute gab es Folge 2- Frankenstein.

      Die Folge war nicht schlecht. Aber ehrlich gesagt gefällt mir die Version von Titania besser, da sie irgendwie stimmungsvoller war.

      Auf
      Spoiler anzeigen
      den explodierenden Kopf
      hätte ich verzichten können. Auch der
      Spoiler anzeigen
      Mord an Henry war mir zu geräuschvoll. Diese "Schmatz- und Knackgeräusche" waren mir eine Spur zu drüber.


      Die Sprecher waren alle wieder sehr gut. Besonders beeindruckend fand ich Bernd Rumpf als Kreatur.

      Nette Folge, aber ich würde eher die Titania Version hören als die Holy Version.
      Dieser Vergleich mit TITANIA wird es nun öfters geben. Mir liegen die TITANIA Versionen auch mehr. Aber HOLY hat einen anderen Stil und Zugang, zudem öfters wechselnde Regisseure.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Dr. Jekyll und Mr. Hyde

      Die dritte Folge hat mir sehr gut gefallen. Hier gab es viele schöne Einfälle.

      Das fing schon bei der ganzen Talbot-Sache an, einmal eine ganz andere Erklärung für die Verwandlung. Dann die Geschichte woher der Name Edward Hyde stammt.

      Und auch zwei kleine Hinweise auf andere Folgen sind mir aufgefallen.
      Spoiler anzeigen
      Einmal die Erwähnung von Mina und dem angekündigten Umzug eines Mannes aus Transsylvanien und dann später die Erwähnug, dass eine Freundin die Kammer von Daisy übernehmen wird.
      Das fand ich echt gelungen.

      Auch die "Selbstgespräche" zwischen Jekyll und Hyde fand ich gut. Dazu die Laufzeit von einer Stunde, die das Hörspiel schon knackig und kurzweilig gemacht hat.

      Die Sprecher waren gewohnt gut. Egal ob Dennis Schmidt-Foß, Jan-David Rönnfeld oder Norbert Langer oder oder oder. EInzige Ausnahme war Daniela Reidies als Stella, die mir zu quäckig und schrill war. Solche Stimmlagen mögen meine Ohren einfach nicht.

      Für mich ist Dr. Jekyll und Mr. Hyde ein super Hörspiel geworden. :thumbsup:
      Ich mag bei Frankenstein beide Versionen sehr, die von Titania und die von Holy. Wie das @Markus G. sehr gut formuliert hat, ist der Stil von Holy ein anderer und die Herangehensweise, die Geschichten zu erzählen, auch.

      Ich finde im Allgemeinen, dass Titania eher eine ruhige und gemütliche Erzählweise benutzt und großen Wert auf klassische Interpretationen legt, wie man auch immer so schön an der Sprache erkennen kann.
      Holy geht da eher etwas wuchtiger ran und interpretiert die Geschichten auch inhaltlich teilweise auf ganz eigene Weise.

      Beide Varianten, die Hörspiele zu inszenieren, finde ich grundsätzlich sehr ansprechend und interessant.

      Beim Holy Frankenstein fand ich auch besonders die Kreatur sehr beeindruckend.

      @Wesley : Was Dir beim Hören von Jekyll und Hyde so für Details aufgefallen sind, da hast Du aber sehr gut gelauscht, ich kann gar nicht mehr schreiben, ob mir das bewusst aufgefallen war ^^.

      Der Unsichtbare

      Am Wochenende war der Unsichtbare dran. Wieder eine sehr gute Folge. Schon das Titelbild finde ich sehr gelungen.

      Die Geschichte wurde in die Gegenwart verlegt. Aber das funktioniert sehr gut. Die Handlung ist wieder richtig dicht. Die Szenen im Hotel waren sehr gut und spannend. Und auch die ganze Jagd auf den Unsichtbaren.

      Einziger Kritikpunkt: beim finalen Kampf im Zug fehlte mir wieder einmal ein Erzähler. Da ist für mich wieder viel verloren gegangen.

      Und irgendwie habe ich nicht so ganz mitbekommen,
      Spoiler anzeigen
      was mit dem Schwiegervater von Lewis Kemp wurde. Wurde er ermordet, musste er das Auto fahren? Das hab ich nicht verstanden. Griffin hat ja dann offenbar sein Versprechen ihm gegenüber nicht gehalten.


      Die Sprecher waren super. Michael-Che Koch hat mir richtig gut gefallen und auch Bettina Weiß fand ich klasse. Irgendwie muss ich mal schauen, woher ich ihre Stimme kenne. Sie kam mir doch sehr bekannt vor.

      Der Unsichtbare ist wieder ein gelungenes Hörspiel, mit für mich kleinen Schönheitsfehlern. Aber trotzdem hörenswert. :thumbsup:
      Da muss ich noch reinhören. Hab nur den Beginn gehört. Irgendwie hatte ich noch nicht die Muße. Irgendwie bin ich kein Fan der Geschichte…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich war jetzt auch nicht so der Fan der TITANIA Version. Mal hören. Wird sicherlich demnächst gehört werden #jaja#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#