HOLY HORROR (Eine Hörspielserie von HOLYSOFT)

      Neu

      Ich hatte vor einigen Tagen die Dracula- Reihe ausgehört.

      Und am besten hat mir der 1. Teil gefallen. Der zweite... hm na ja, fand ich ziemlich langatmig und ich habe auch nicht verstanden, warum man die Demeter-Story auf fast 80 Min. strecken muss.

      An Teil 3 und 4 haben mir am besten die akkustischen Mittel gefallen, also die Musik und die Effekte. Aber der Inhalt bzw. wie die Story aufgebaut wurde, fand ich persönlich nicht so toll.

      Teil 5 zog sich dann handlungstechnisch gesehen auch, war aber toll gespielt und in Szene gesetzt. Nur eben wie Teil 2, etwas langatmig. Das Ende fand ich übrigens abartig. Sicher, es war überraschend und an sich ein interessanter Einfall, aber na ja, hätte für mich auch nicht sein müssen... widerlich, wenn ich dran denke.

      Grundsätzlich hat mir die Dracula-Reihe von Titania wesentlich besser gefallen. Die ist genial, inhaltlich, wie auch die akustische Umetzung.

      Ich schätze aber grundsätzlich auch sehr die Holy-Produktionen. Die inhaltlichen Abwandlungen misfallen mir aber ab und an bzw. ich tue mich etwas schwer, diese anzunehmen (z.B. auch bei einigen Klassikern). Sicher kann man darin wiederum auch das Interessante sehen, das eben mal was Neues kreiert wird und ist ja auch mutig.

      Also Fazit noch mal zu Dracula: Klasse fand ich die Sprecher, die akkustische Umsetzung und die Musik, ebenso den Akzent des Dracula, der macht das ganze nochmal stimmiger. Schade ist aber, dass Dracula gar nicht so oft zu hören war, zumindest ab Teil 2. Und dramaturgisch gesehen hat mir der inhaltliche Aufbau ab Teil 2 nicht so gefallen.

      Ich bin ja auch irgendwie neugierig auf Carmilla von Holy, aber dass die Handlung in die moderne Zeit versetzt wurde, schreckt mich etwas ab...

      Dantes Inferno fand ich übrigens toll. Das ist mal etwas ganz anderes und kannte ich als Hörspiel noch gar nicht (keine Ahnung, ob es dazu überhaupt schon mal eins gab).

      Neu

      Ich habe bisher nur Teil 1 von Dracula gehört. Das habe ich vor zwei Seiten als Fazit geschrieben:

      ​Es bleibt eine gute Umsetzung, die aber nach erstmaligem Hören hinter den meisten Dracula Versionen, angefangen von TITANIA, WDR sowie Gruselserie, zurück bleibt.


      Danke an @Tobi, das deckt sich dann schon so weit mit meinem ersten Eindruck, wenngleich ich nach Folge 1 doch noch den Eindruck hatte, dass man sich sehr eng an die Vorlage gehalten hat. Ich werde nun auf jeden Fall auch die anderen Folgen und Teile hören. Grusel geht bei mir ja immer :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Tobi schrieb:

      Dantes Inferno fand ich übrigens toll. Das ist mal etwas ganz anderes und kannte ich als Hörspiel noch gar nicht (keine Ahnung, ob es dazu überhaupt schon mal eins gab).


      Ja, eine superaufwändige Radioproduktion, die aber leider sehr sperrig zu hören ist. Um es freundlich zu formulieren. Die HOLY Version ist da deutlich gefälliger, der Dante ist ein typisches Beispiel für die Familientauglichkeit der Holy Klassiker, man kann seine (größeren) Kinder hier an Stoffe heranführen, die sie im Normalfall wohl komplett verweigern würden.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      Neu

      Danke Chris für die Information. Wenn ich Lust habe, kann ich ja mal stöbern, ob diese Radioversion zu finden ist und reinhören :).

      Und an Markus:

      Stimmt, Dein Fazit war ja auch so, was andere Adaptionen betrifft :). Und ja, der erste Teil hält sich noch ziemlich an die Vorlage. Der Rest größtenteils (bis auf das Ende) eigentlich auch. Na ja, die Jagd auf Dracula ist auch etwas anders. Ich hätte mir im Allgemeinen gewünscht, dass man einige Szenen anders dargestellt hätte. Ich fand, dass das teilweise etwas zäh erzählt wird.

      Aber überzeuge Dich selbst, auch diese Variante des Dracula hat schon aufgrund der akustischen Aufmachung seinen Reiz. Ich bin gespannt, was Dein Endfazit sein wird :).

      Das passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber ich habe neulich mal die alte Dracula Version aus dem Hause Europa gehört und fand die auch richtig klasse. Wahnsinn, wie die gesamte Handlung ganz knackig in etwa 46 Minuten erzählt wird. Aber das Wesentliche war enthalten und manchmal liegt auch in der Kürze die Würze. Auch das etwas andere Ende fand ich hier durchaus gelungen.

      Nochmal zurück zu "Holy-Horror":
      Die Umsetzung von "Frankenstein" finde ich übrigens auch richtig klasse geraten und von der Erzählweise besser gelungen als Dracula. Auch "Ich, Jack the Ripper" fand ich hervorragend. Da ist der ganze Erzählaufbau richtig genial und die Erklärung, wer bzw. was eigentlich der Ripper ist. Da fällt mir auch gleich noch "Die Maske des roten Todes" ein; die Adaption aus dem Holy Haus fand ich auch richtig super.