HOLY HORROR (Eine Hörspielserie von HOLYSOFT) - Umfrage auf Seite 6!

      Habe mal kurz bei Larry Brent Pause gemacht und die 5 ersten Folgen Holy Horror gehört

      Am besten hat mir Dr Jackyl und Mr Hyde gefallen

      Frankenstein war mir immer schon zu traurig von der Atmosphäre her

      Der Unsichtbare hat mir ganz gut gefallen, mochte nur dieses aggressive von Griffin nicht so

      @Wesley,
      Bettina Weiß ist u.a. die deutsche Stimme von Officer Lilly Rush in Cold Case. Und Susan Delfino in Desperate Housewives. Und sie spricht Lucy in Monster 1983

      Das Schloss des Todes gefällt mir ganz gut.

      Ich, Jack the Ripper ist zwar oft Brutal, aber gute Umsetzung, besonders das Ende

      Ich, Jack the Ripper

      Thomas Birker (DLP) schrieb:

      Außerdem ist Bettina die deutsche Stimme zweier unbekannter Schauspielerinnen namens Rachel Weisz und Sandra Bullock


      Ja manchmal steht man echt auf dem Schlauch... als Sandra Bullock kenn ich sie natürlich auch. Rachel Weisz hab ich glaub ich nur mal in der Mumie gesehen und das ist schon ewig her.

      Inzwischen habe ich die fünfte Folge gehört. Wieder eine sehr gute Folge. Ich habe richtig gespannt zugehört und finde die Idee, mit der hier an das Thema gegangen wird total genial. Die Zeit ist so schnell verflogen - sehr kurzweilig. Interessant und spannend wie hier die Geschichte um die Fakten geschrieben wurde.
      Die Kurzweiligkeit lag auch an den tollen Sprechern. Für mich noch recht unbekannt war Oliver Stritzel. Gerade weil ich ihn noch nicht bewusst gehört habe ist er mir her sehr positiv aufgefallen. Tolle charismatische Stimme. Und Udo Schenk gibt einen tollen Erzähler.
      Allerdings stelle ich eine kleine Übersättigung an Santiago Ziesmer fest. Er macht das ja immer sehr gut, aber ein paar Einsätze weniger würden mich glaub ich nicht stören.

      Trotzdem ist das Ripper Hörspiel absolut gelungen und empfehlenswert. Bin begeistert. :thumbsup:
      @Wesley Dann hast Du ja durchaus Feuer an der Reihe gefangen! Ich bin auch recht angetan. Wobei bei mir Grusel & Horror eigentlich immer funktionieren :thumbsup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Wie gefällt Euch die Reihe HOLY-HORROR? 14
      1.  
        Geht so! (5) 36%
      2.  
        Gut! (4) 29%
      3.  
        Höre ich nicht! (2) 14%
      4.  
        Sehr Gut! (2) 14%
      5.  
        Kenne ich nicht! (1) 7%
      6.  
        Gar nicht! (0) 0%
      7.  
        Sonstiges/siehe thread (0) 0%
      8.  
        Eher nicht so gut! (0) 0%
      3 Jahre ist die Reihe nun erhältlich! Zeit mal eine Umfrage zu machen und zu fragen wie sie euch gefällt #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Eigentlich höre ich die Reihe recht gerne. Sind halt holytypisch toll produziert. Mein persönliches highlight ist Jack the ripper, dicht gefolgt von Jeckyll und Hyde. Enttäuscht hat mich der Göllner Dracula. Das lag aber irgendwie auch an der Erwartungshaltung die ich aufgebaut hatte.

      Markus G. schrieb:

      Dann hast Du ja durchaus Feuer an der Reihe gefangen!

      Och ja, von den fünf Folgen haben mich doch drei Folgen sehr gut unterhalten. Richtig schlecht war eigentlich nur Folge 1.

      Mein Ranking:
      Jekyll & Hyde
      Ich, Jack the Ripper
      Der Unsichtbare
      Frankenstein
      Das Schloss des Todes

      murmelbahn schrieb:

      Mein persönliches highlight ist Jack the ripper, dicht gefolgt von Jeckyll und Hyde

      Das sind auch meine beiden Favoriten unter den ersten fünf Folgen.

      Markus G. schrieb:

      Ich habe mit Das dunkle Erbe von Amarna eine weitere Folge der Reihe gehört. Ich konnte mir unter dem Titel vor dem Hören nix anfangen. Ägypten, Lovecraft und ein bisschen was von Danger Folger 9 Sternengezücht. Eine unterhaltsame Mischung, eine prominente Besetzung und eine gute Umsetzung.

      Heute habe ich Das dunkle Erbe von Amarna gehört. Die Folge hat mit sehr gut gefallen. Auch wenn es mit 90 Minuten wieder ein sehr langes Hörspiel geworden ist, kam es mir gar nicht so lang vor. Die ersten 2/3 waren eher Mystery-Krimi als Horror, was mir sehr gut gefallen hat, weil es einfach sehr spannend und interessant war. Ich mag es immer wenn geschichtliche Fakten mit der Handlung verbunden werden. Anfangs brauchte ich aber einen Moment um verstehen in welcher Zeit wir uns befinden. Aber Laptop und E-Mail waren dann doch eindeutige Hinweise ;)

      Die Sprecher waren wieder gut gewählt. Udo Schenk stach hier besonders heraus. Aber auch Matthias Scherwenikas hat mir gut gefallen.
      Folge 7 - Die Maske des Roten Todes hat mir gar nicht gefallen. Nicht von der Produktion und den Sprechern sondern von der Geschichte her.
      Das waren einfach 70 Minuten Quälerei, Folter, Terror und ekelhafte Menschen die einfach abgrundtief böse sind. Da gab es keine Momente um mal zu kurz durchzuatmen.
      Das war mir einfach eine Spur zu düster bzw. heftig. Sowas will ich dann doch nicht hören.

      Positiv ist mir Laura Maire aufgefallen. Tolle Stimme.
      Heute habe ich Folge 8 - Cthulhus Ruf 1 - Namenlose Kulte gehört.

      Die Folge war super. Von Anfang bis Ende spannend. Ähnlich wie bei Folge 6 ist es auch hier wieder eher ein Krimi mit Mysterytouch. Das finde ich sehr gut. Ich kenne die Lovecraft Geschichten bisher nur aus dem Gruselkabinett und bin gespannt, wie das ganze in der Horrorserie zusammengebracht wird.
      New Orleans als Handlungsort gefiel mir gut. Auch wenn ich noch nie dort war finde ich die Stadt interessant.

      Bei den Sprechern fiel besonders Jürgen Thormann als Professor Webb auf. Seine Stimme ist einfach sehr einprägsam und sticht aus dem Ensemble heraus.

      Der zweite Teil der Cthulus Ruf Reihe wird dann die Farbe aus dem All. Da ich diese Geschichte im Gruselkabinett zu düster und pessimistisch fand bin ich neugierig wie Holysoft sie verhörspielt.

      Namenlose Kulte ist ein absolut gelungener Einstieg und macht definitiv Lust auf mehr Lovecraft Folgen.
      Folge 9 - Die Morde in der Rue Morgue war eine nette Folge. Wer der Täter ist wusste man ja von Anfang an, darum war hier die Frage nach dem Warum das Interessante. Herausgekommen ist ein netter Krimi, der auch von spannend bis witzig alles zu bieten hatte.

      Markus G. schrieb:

      Dieser Dupin hier ist lebhaft, frech, witzig und teilweise auch arrogant wie genial.

      Das fand ich auch. Erinnerte mich ein bisschen an Holmes.

      Wieder musste ich bei einer Holy Horror Folge erstmal checken, in welcher Zeit wir gerade sind. Die Idee, die Geschichte in unserer Zeit spielen zu lassen finde ich gut.

      Die Sprecher waren alles gut besetzt.
      Diese Folge ist jetzt sicher nicht das Highlight der Reihe aber solide Krimiunterhaltung, die man gut hören kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wesley“ ()

      Und nun habe ich schon die nächsten beiden Folgen gehört und bin somit in den Dracula Zyklus eingestiegen. Ich habe jetzt noch nicht gelesen, was Ihr anderen dazu geschrieben habt - das hebe ich mir auf bis ich alle fünf Teile gehört habe.

      Teil 1 hatte für mich Licht und Schatten:
      Sehr genial war Michael Prelle als Dracula. Wow - was für eine Stimme. Und dann wurde ich völlig aus der Stimmung gerissen als Patrick Bach seinen Einsatz als Jonathan Harker hatte. Ich hatte sofort Nicholas von den Punkies im Ohr, weil er Jonathan in genau dem gleichen Tonfall spricht. Das ist jetzt mein persönliches Pech, aber leider musste dann immer an die Punkies denken.

      Ein weiterer Störfaktor war für mich der ständige Wechsel des Erzählers. Klar liest Mina im Tagebuch, aber das sich Mina und Jonathan teilweise satzweise abwechseln empfand ich als zu unruhig und störend. Da kam keine Stimmung auf. Dann besser so wie z. B. bei Titania der Leser fängt an und dann übernimmt der Verfasser...

      Sehr positiv ist mir dann wiederum Gabriele Blum als Schwester Agahtha aufgefallen. Sie hat eine echt interessante Stimme.

      Sonst bot Teil 1 ja den altbekannten Dracula Stoff. Nichts neues, ganz unterhaltsam aber eigentlich kein Mehrwert zur Titania Version (sorry, aber den Vergleich musste ich noch mal bringen).


      Teil 2 fand ich ein wenig besser. Aber meinetwegen hätte die Folge ein bisschen kürzer sein können. Stimmlich sind mir hier Jürgen Holdorf und Ali As besonders positiv aufgefallen. Gerade der letzte Dialog zwischen den beiden hat mich gefesselt. Das war schon sehr stimmungsvoll.

      Was mir aber bei beiden Teilen aufgefallen ist war, dass es immer wieder zu kurzen Pausen kam. Ich dachte dann immer, mein Wlan wäre abgekackt aber das waren wohl nur Kunstpausen im Hörspiel. Fand ich ein bisschen komisch.

      Morgen geht es dann weiter mit Teil 3.
      Lange Pausen kenne ich sonst nur von Sassenberg bei Burns und PW. Ich habe nur Dracula 1 gehört, wäre mir aber nicht aufgefallen. Ist aber schon länger her.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      12 - 14 - Dracula

      Neu

      Ich habe nun den Dracula Zyklus fertig gehört. Nachdem ich nun alle fünf Teile durch habe komme ich zu der Meinung, dass das Ganze ein durchwachsendes Hörspiel geworden ist. Vieles fand ich gut umgesetzt, vieles fand ich aber auch nicht gut. Kurz noch zu den einzelnen Folgen:

      Teil 3: Den ersten Dämpfer bekam ich gleich zu Beginn als "Van Helsing" anfängt. #schulterzuck# . Auch Patrick Bach wirkt auf mich überhaupt nicht wie ein ernstzunehmender Jonathan. Er klingt einfach viel zu teeniemäßig, was aber auch, wie ich schon schrieb, an den Punkies liegen kann. Sonst war die Folge ok, aber auch nicht mehr. Ist halt schon doof, wenn man die beiden Hauptsprecher nicht soooo gut findet.

      Chris schrieb:

      Großartig sind allerdings die drei Hauptsprecher, Michael Prelle ist ein absolut überrragender Dracula, Patrick Bach und Peter Weis als Harker und Van Helsing lassen auch keine Wünsche offen.

      Das sieht man wieder, dass jeder Stimmen anders wahrnimmt. ;)

      Bisschen nervig fand ich dieses Geräusch, das wie eine spulende Kassette/Tonband klang zum Ende der Folge.

      Teil 4: Hier wird dann das Tempo angezogen. Michael Prelle ist einfach grandios als Dracula. Diese Stimme ist einfach #mosch# . Sehr gut fand ich die wechselenden Erzähler zum Showdown hin. Das machte das ganze sehr lebendig und spannend. Bei Jonathans Tagebuch in Teil 1 fand ich das ja noch nervig und unruhig, in dieser Szene war es aber absolut passend und gut umgesetzt.

      Teil 5: Ja Teil 5... was soll man dazu schreiben. Gebraucht hätte es den nicht. Dafür ist Renfield einfach zu uninteressant bzw. hätte man das auf 45 Minuten kürzen können wenn man es schon unbedingt erzählen möchte. Positiv war hier, dass man Szenen aus den anderen Teilen noch einmal in den Zusammenhang dieser Geschichte setzt. Das finde ich immer gut (wie beim Mörderspiel bei Lady Bedfort).
      Das mit den Fliegen und Spinnen war schon eklig, aber das ist nur das Vorspiel für ein ziemlich ekliges Ende. Das war mir dann echt zu viel und eigentlich unnötig.

      Tobi schrieb:

      Das Ende fand ich übrigens abartig. Sicher, es war überraschend und an sich ein interessanter Einfall, aber na ja, hätte für mich auch nicht sein müssen... widerlich, wenn ich dran denke.

      Ganz genau.

      Also der große Wurf war der Zyklus für mich nun nicht. Am besten finde ich dann tatsächlich den zweiten Teil mit der Demeter. Hier wurde mal ein bisschen was neues gezeigt und auch wenn man weiß, worauf die Geschichte hinausläuft hat man gespannt zugehört.

      Nun werde ich erstmal wieder ein bisschen was anderes hören und die verbleibenden Horror-Folgen ein bisschen später hören.