Schlau wie 4 (1) - Der geheimisvolle Knochen

      Schlau wie 4 (1) - Der geheimisvolle Knochen

      Samir, Tobi, Pia und Lisa machen im Steinbruch eine erstaunliche Entdeckung. Sie finden einen Dinosaurierknochen. Groß ist die Aufregung in der Klasse, denn auch ein Paläontologe kommt in die Klasse und begutachtet den Fund. Doch dann verschwindet der Knochen aus dem Klassenschrank. Hat der Checker aus der Parallelklasse etwas damit zu tun? Die Freunde entwickeln einen Plan und dabei soll leistet die vermeindlich nicht funktionierende Erfindung von Pias und Lisas Mutter einen entscheidenden Beitrag. Mit dem Navinauten geht es in die Vergangenheit und direkt in die Welt der Dinosaurier…

      Cover, Titel und Klappentext sind sehr gelungen und sorgen für Vorfreude. Im Booklet gibt es neben der Info über die Folge 2 noch ein wenig wissenswertes über Dinosaurier zu lesen.

      Der Sprechercast ist klasse. Samir, Tobi, Pia und Lisa werden von Daniel Kirchberger, Flemming Stein, Alina Degener und Julia Fölster gesprochen. Akteure, die wir zum Beispiel schon aus den Teufelskickern kennen und die auch hier tolle Leistungen bringen und die Kinder glaubhaft an das Ohr des Hörers bringen. Aus meiner Sicht muss man nun nur aufpassen, dass man ihre Stimme nicht in jedem Europa-Jugend- bzw. Kinderhörspiel bringt, da es sonst einfach zu viel wird. Als Erzähler hat man Achim Buch gewählt und der führt klasse durch die Geschehnisse. Großartig auch Sven Nowatzky, den wir als Checker, quasi der Gegenspieler, zu hören bekommen. Herrlich hochnäsig performt er seine Rolle. Eine weitere Hauptrolle hat Elena Wilms inne, die die Klassenlehrerin Frau Krause spricht. Ihre sanfte Stimme passt hier perfekt. In weiteren Rollen bekommen wir unter anderen noch Robin Brosch, Kai Henrik Möller, Oliver Warsitz oder Tetje Mierendorf zu hören. Insgesamt eine sehr gute Leistung in diesem Bereich.

      Mit „Schlau wie 4“ bringt Europa eine neue Wissensreihe auf den Markt. Doch wer nun denkt, dass es eine reine Wissensserie ist, der liegt falsch. Gekonnt gelingt es hier eine tolle Mischung aus einem klassischen Kinder- bzw. Jugendhörspiel und einer Wissensvermittlung zu bringen. Niemals werden die Informationen mit dem Holzhammer eingetrichtert, sondern gekonnt in die Handlung eingebaut. Und die Handlung bzw. das Geschehen, welches wir hier zu hören bekommen, macht großen Spaß. Zunächst spielt alles in der Gegenwart und langsam werden wir dann an den Navinauten herangeführt. Der Navinaut ist ein Gerät, welches mit dem richtigen Treibstoff dazu in der Lage ist, die Kinder an andere Orte und in andere Zeiten zu bringen. Hier führt uns der Weg dann in die Zeit, als noch Dinosaurier die Erde beherrschten. Was die Kinder dort erleben wird spannend dargestellt und stellt eine willkommene Abwechslung zu den Geschehnissen in der Gegenwart dar. Warum man den Gegenspieler der vier Freunde nun den Checker nennen musste erschließt sich mir noch nicht so ganz. Er und sein Vater sind dennoch lustige Figuren innerhalb der Geschichte.

      Das Hörspiel ist mit einer Laufzeit von 73 Minuten nicht kurz. Längen gibt es aber keine und die Zeit ist gut gefüllt.

      Der musikalische und soundtechnische Bereich kann ebenfalls vollkommen überzeugen und jederzeit ist die Atmosphäre gelungen.

      Insgesamt ist dies ein klasse Auftakt einer neuen Reihe die großen Spaß macht und die definitiv nicht nur für Kids geeignet ist. Eine tolle Mischung aus einem klassischen Kinder- bzw. Jugendhörspiel gepaart mit interessanter Wissensvermittlung.
      Bilder
      • schlauwievier1.jpg

        23,39 kB, 218×218, 31 mal angesehen