Angepinnt News von OHRENKNEIFER

      Ja, @Dirk Hardegen hat sich hier auch schon länger nicht mehr blicken lassen. Ich denke Corona hat da einiges durcheinander gewirbelt und Prioritäten verschoben. Ich glaube die Jungs müssen jetzt mal in ihrem Brotberuf Gas geben und sind hier ziemlich eingedeckt mit Arbeit. Aber mir fehlen ihre feinen Produktionen ebenso ;(
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Habe mit Dirk Hardegen kurz bei DreamLand and friends gequatscht.
      Er erzählte mir, dass man wegen miserablen CD-Verkäufe, auch wegen Corona, zur Zeit eine Pause einlegt. Fertige Hörspiele, die es gibt, wären ihm für Streaming zu schade und es würde sich auch nicht finanziell rechnen.
      Pumuckl, Jan Tenner, Dominik Ahrens, Markus Topf u.v.m. in unserer neuen Talker-Lounge-Folge 159.


      Fertige Hörspiele, die es gibt, wären ihm für Streaming zu schade und es würde sich auch nicht finanziell rechnen.

      Warum wird dann nicht wenigstens der Download in Betracht gezogen? In der Schublade lassen wäre für mich keine Option. Ich glaube auch nicht, dass sich „nach“ Corona der CD Markt westlich „verbessern“ wird.
      Ich denke mal es wird nicht alles fix fertig sein. Ich denke es fehlt auch an der Zeit. Zeit diese fix fertig zu machen. Oder fehlende Zeit ein Crowdfunding anzuleiern. Möglichkeiten gäbe es ja neben dem Streaming genug. Für ein so kleines Label wie Ohrenkneifer macht Streaming aus finanzieller Sicht sicherlich keine Sicht. Ich würde die Fanbasis aber als so stark einschätzen, dass sich eine CD-Ausgabe durchaus rechnen könnte, wenn man den Preis etwas höher ansetzt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspiel schrieb:

      Zitat: „Fertige Hörspiele, die es gibt, wären ihm für Streaming zu schade und es würde sich auch nicht finanziell rechnen.“
      Warum wird dann nicht wenigstens der Download in Betracht gezogen? In der Schublade lassen wäre für mich keine Option.…


      So gerne ich deren Hörspiele höre und es auch sofort als download kaufen würde, kann ich aber verstehen das ein jetziger release als download einen zukünftigen "vollen" release auf allen platformen untergraben würde. Die Werbetrommel und "hype" für ein bereits erschienenes Hörspiel würde bestimmt nicht so viel Erfolg haben.

      Hoffe doch sehr das die Ohrenkneifer eine Lösung finden und wir bald wieder in den Genuss in deren Produktionen kommen!
      So schade, dass man von den Ohrenkneifern derzeit nichts mehr hört, auch keine Infos.
      Für mich wirklich ein Farbtupfer in der Hörspiellandschaft, den ich nicht missen möchte.
      Ich hatte ja schon seit langem die Sorge, dass der Gipfelsturm des Streamings für kleine Hörspielschmieden wie die Ohrenkneifer oder IMAGA wohl eher nichts Gutes verheißen. Deswegen besteht für mich bei beiden auch nach wie vor Kaufpflicht, um sie zu unterstützen!

      Aber das hier verwundert mich doch etwas:

      Flori1981 schrieb:

      Habe mit Dirk Hardegen kurz bei DreamLand and friends gequatscht.
      Er erzählte mir, dass man wegen miserablen CD-Verkäufe, auch wegen Corona, zur Zeit eine Pause einlegt. Fertige Hörspiele, die es gibt, wären ihm für Streaming zu schade und es würde sich auch nicht finanziell rechnen.


      Gerade Corona mit seinen Lockdowns war doch eigentlich ein guter Zeitpunkt, um Hörspiele unters Volk zu werfen. Ich könnte mir vorstellen, dass etwa der sensationelle Erfolg der Midnight Tales von Contedo Media zu einem nicht unerheblichem Maße auch der Corona-Zeit geschuldet war. Die Leute hockten tatenlos in ihren Buden und mussten den Lockdown abwarten. Für mich war das schon auch eine Zeit, in der ich offen für neue Hörspielstoffe war. Bei den MT kam natürlich noch hinzu, dass sie so schön kurz und knackig waren und sich gut für ein Hören mal eben zwischendurch eigneten.

      Aber gerade auch Western ist eigentlich etwas, das heute sehr gut ankommen könnte. Sofern es nicht reiner Trash ist.
      TV-Serien wie Yellowstone beweisen auch gerade, dass Neo-Western eine noch unterrepräsentierte Nische sind.
      Also ich würde mich sehr über Jenseits der Hölle freuen.

      Und auch mal über ein Lebenszeichen. :)
      Die Problematik lag wohl daran dass Corona den CD-Markt zusammen brechen zu lassen. Für Labels, die auf Stream gesetzt haben, konnten profitieren. Wenn die CD die Haupteinnahmequelle war, dann fehlte der Laden um die Ecke um sie zu verkaufen. Außerdem musste man sparen, und hat sich wohl statt der Hörspiel-CD um 10€ das Streaming-Abo um den selben Preis gegönnt. So meine Vermutung aus dem Bauch heraus!

      ABER ich habe auch noch die Info von Pop.de im Hinterkopf, die in einer Sendung mitgeteilt haben, dass die Weihnachtsverkäufe so gut waren wie noch nie zuvor!

      Vielleicht wäre es ratsam wenn sich Ohrenkneifer einen starken Partner ins Boot holen würden?! Aktuell lese ich auch nix mehr von den Dreien auf Instagram. Zumindest Detlef Tams war dort sehr aktiv. Werde ihn dort mal fragen, wann es wieder was Neues gibt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe mir erlaubt mal Detlef Tams auf Instagram diesbezüglich anzuschreiben. Mal sehen ob und was er antwortet. Vielleicht schaut ja auch unser @Dirk Hardegen wieder einmal einen Sprung vorbei ^^
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Den Kopf wie Vogel Strauß in den Sand zu stecken bzw. eine Pause einzulegen, ist doch auch keine richtige Strategie meines Erachtens.
      Wenn es derzeit unlukrativ ist Physischen Medien zu produzieren, wieso nicht mal versuchen Digital zu veröffentlichen zu einem Preis der sich rechnet. Gerade Ohrenkneifer ist ein so spezielles Label, das ich Beispielsweise alles unter 20€ pro Hörspiel als angemessen empfinden würde auch ohne CD. Muss der Download immer definitiv günstiger sein ? Kauf ich mir zb. im Sony Playstore ein Ps5 Spiel digital kostet es immer genau soviel wie die Blu-Ray Version bei Media Markt. Evtl bekomme ich die Blu-ray sogar etwas günstiger. Natürlich hat gerade der beigelegte Auszug aus dem Text Script oder die CD Hand signiert mich sofort abgeholt und dies werde ich vermissen. Hoffe das es in irgendeiner Form weitergeht.
      Statement von @Dirk Hardegen auf meine Nschfrage:

      Dirk Hardegen schrieb:

      Es stimmt, es gibt mehrere fertige Hörspiele bei mir aber im Augenblick einfach keinen besonderen Drang mich mit dem weiteren Veröffentlichungsprozess, CD-Vorbereitung und so weiter auseinanderzusetzen.
      Das hängt ein bisschen mit der Frustration darüber zusammen, dass die CD einen so massiven Verkaufseinbruch erlitten hat für uns aber wesentlich ist um als Label zu überleben. Labels mit kleinem Archiv oder Backkatalog sind im Streaming klar die Verlierer gegenüber Labels, die einen großen Katalog bevorraten, der die Streamer viel länger an sich bindet.
      Pumuckl, Jan Tenner, Dominik Ahrens, Markus Topf u.v.m. in unserer neuen Talker-Lounge-Folge 159.


      Xorron schrieb:

      Den Kopf wie Vogel Strauß in den Sand zu stecken bzw. eine Pause einzulegen, ist doch auch keine richtige Strategie meines Erachtens.
      Gerade Ohrenkneifer ist ein so spezielles Label, das ich Beispielsweise alles unter 20€ pro Hörspiel als angemessen empfinden würde auch ohne CD. Muss der Download immer definitiv günstiger sein ? Kauf ich mir zb. im Sony Playstore ein Ps5 Spiel digital kostet es immer genau soviel wie die Blu-Ray Version bei Media Markt. Evtl bekomme ich die Blu-ray sogar etwas günstiger...


      Das würde wohl nur bei absoluten Liebhabern funktionieren und ich glaube kaum, dass sich das für einen Hörspielmacher ohne Anschluss an die großen Player rechnet.
      Der Gaming-Bereich ist doch viel größer und umsatzstärker, das kann man doch gar nicht 1:1 vergleichen. Grade wo Ohrenkneifer ein absolutes Nischen-/ Liebhaberthema ist.
      Menschlich total nachvollziehbar und verständlich. Trotzdem wird der CD-Markt nicht lukrativer werden, wenn alle Labels sich plötzlich zurück ziehen statt nach Alternativen zu suchen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es Ohrenkneiferfans da draußen gibt, die sich dieser „unangenehmen Prozesse“ annehmen würden. Außerdem kann ich mir auch vorstellen, dass der eine oder andere Verlag Interesse hätte den Ohrenkneifern unter die Arme zu greifen und deren Hörspiele zu veröffentlichen. Pop.de ist da nur ein Name unter vielen. Ich würde wie viele hier sofort kaufen!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Sehr schön! @Frank
      Freut mich sehr. :)

      +++

      Von mir auch danke an @Flori1981 fürs Nachfragen. Alles menschlich verständlich, was Dirk Hardegen schreibt, nur stimmt halt, was hier geschrieben wurde: Es ändert auch nichts.
      Klar mag der Stream mehr Leute an Labels mit großem Backkatalog binden, aber wenn man fern des Streams gar nichts mehr rausbringt und sich nicht mal äußert, verliert man unter Umständen zusehends die Aufmerksamkeit derer, die grundsätzlich interessiert sind.

      Wer meine Beiträge liest, dürfte ja wissen, dass ich die Ohrenkneifer sehr schätze, aber ich finde, mit leiser Kritik darf angemerkt werden, dass dieses Label auch nicht besonders viel dafür tut, in Zeiten, in denen der Stream für Hörspielschmieden wie ihre zum Problem wird, den Versuch zu unternehmen, die eigene Reichweite zu erhöhen. Man begnügt sich mit kurzen Kommentaren auf Facebook, wenn mal etwas rausgebracht wird und wundert sich ansonsten, dass die Hörspiele nicht aus den Händen gerissen werden. Klar ist das schade. Finde ich auch. Aber viel Engagement habe ich da in den letzten Jahren nicht gesehen, Käufer zu animieren.

      Das ist mir zuvor schon bei Oliver Döring aufgefallen. Irgendwie scheint bei manchen Hörspielmachern der Gedanke vorzuherrschen, dass der Hörspielverkauf ein Selbstläufer zu sein hat - und wenn er das nicht ist, sind alle möglichen Gründe anzuführen, nicht aber der eigene Mangel an PR-Tätigkeit.

      Ich möchte jedenfalls nicht wissen, wie viel vom Erfolg eines Labels wie CONTENDO von dem großen Engagement und Zeitaufwand abhängt, den Christoph Piasecki in die Öffentlichkeitsarbeit steckt. So bleiben die Produktionen ständig präsent, auch über Dialoge mit interessierten Hörerinnen und Hörern.
      Ich denke, es ist nicht in Stein gemeißelt, dass man gar nichts tun kann.

      Ich würde mir jedenfalls für die Ohrenkneifer viel Erfolg und einen größeren Output wünschen, denn ich mag dieses Label sehr.
      Aber für mich ist auch klar: Von allein wird sich da nichts zu ihrem Vorteil verändern. Da sind wohl tatsächlich Ideen und Engagement gefragt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hardenberg“ ()

      Wenn die Ohrenkneifer durch fehlende Öffentlichkeitsarbeit unter Umständen zusehends die Aufmerksamkeit derer, die grundsätzlich interessiert sind verlieren, macht das vermutlich nichts, da der CD-Markt sich nie wieder verbessern wird.

      Ein grundsätzliches Problem - auch abseits der Hörspielbranche: nicht jeder Künstler ist Geschäftsmann.
      Aber vielleicht könnte man einen inneren "Kompromiss" finden. Döring hat ja auch einen Weg für sich gefunden, in zwei Welten zugleich zu leben. Und es scheint ja zu funktionieren...

      Ich sagte ja: Ideen sind gefragt.

      Könnten die Ohrenkneifer nicht einen ähnlichen Weg wie Döring gehen? Vielleicht mit CONTENDO als Partner?
      Könnte doch spannend sein.
      Detlef hat dem Hörspieltalk nach zweimaligem Fragen auf Instagram folgende Nachricht geschickt:

      Danke Markus! Wir arbeiten alle so gemütlich an neuem Material. Neueste Veröffentlichungen kann ich noch nicht verkünden aber wir sind am werkeln. Alle echten Neuigkeiten hauen wir raus, sobald es spruchreif ist. Tausend Dank für deine Nachfrage und verzeih die spärliche Rückmeldung.​


      Klingt nicht nach baldigen neuen Hörspiel-VÖs…
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Jetzt weiß ich auch warum die Ohrenkneifer keine Zeit für neue Produktionen haben. #lichtauf# Der gute Dirk Hardegen spricht ja die Hauptrolle in der neuen Hörspielserie von @Holysoft Solomon Kane. Da hatte er wohl allerhand zu tun und einzusprechen ;D
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#