SCHAUERGESCHICHTEN (eine Hörspielserie von Contendo Media)

      SCHAUERGESCHICHTEN (eine Hörspielserie von Contendo Media)

      SCHAUERGESCHICHTEN (1)
      "Der Geistersturm"

      Autoren: Markus Topf, Michael John Cherdchupan
      VÖ-Datum: 23. Oktober 2015
      ISBN: 9783945757208

      Inhaltsangabe:
      In dem kleinen Küstenstädtchen Ravenport erzählt Seemann George den Kindern Lenny und Marlene von der Legende eines unheimlichen Orkans, der vor langer Zeit die Stadt heimsuchte. Die Schauergeschichte vom Geistersturm, der das Grauen der Meere mit sich brachte. Der Anblick der gespenstischen Piraten ließ den Bewohnern Ravenports das Blut in den Adern gefrieren. Doch das war nur der Anfang...




      Also so eine Coverillustration habe ich jetzt für diese Serie gar nicht erwartet. Ich habe die CD vorbestellt, als das Cover noch nicht online war und bin nun etwas erschrocken, ob es "nur" leichter Kindergrusel wird? Aber da mich die drei Folgen vom Gespenster-Krimi bisher nicht vom Hocker gehauen haben, hoffe ich mit dieser Serie besser zu fahren, wenn es auch in eine ganz andere Richtung gehen sollte. Oder gerade deswegen?
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)
      So gut wie die Contendo Hörspiele auch sind, aber man lehnt sich sehr weit aus dem Fenster in der Bildgestaltung: Bei der neuen Märchenserie zielt man ja voll auf Titania Medien ab.
      Hier bei den Schauergeschichten sind ganz klar die Hörbücher von Audiolino im Fokus:



      Ich finde es ein bischen traurig, dass man einen eigenständigen Stil -den man ja bei TEAM UNDERCOVER durchaus hat- bei den neueren Serien nicht verwirklicht. Das hat leider den Beigeschmack des Trittbrettfahrens nach dem Motto "Verwechslung erwünscht". Gewinnt man so Kunden? ?(
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)
      Das man sich erfolgreichen Konzepten bedient, ist ja heute Gang und Gäbe. Egal ob Apple, Microsoft oder andere große und bekannte Firmen erfinden das Rad oftmals nicht neu sondern machen es nur "besser" bzw. bringen es besser unter das Volk.

      Das Cover hat durchaus etwas Kindliches. Es wirkt auf mich nicht abschreckend sondern macht mich eher neugierig, weil es eine Form des Covers ist, die nicht alltäglich zu sein scheint (auch wenn es ein Vorbild zu gäben scheint). Jene Gruselserien, denen ich heute noch nachweine, HG.Francis Gruselserie und R&B PSI-Akten, hatten auch eigenwillige Cover zu bieten, die im Falle der PSI-Akten auch mehr als "Kindergrusel" anmutete".

      Das einzige was mich skeptisch macht, ist der Name Markus Topf. Er hat sich als sehr guter Thriller-Autor einen Namen gemacht. Gruselgeschichten waren bis jetzt nicht seine Domäne. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

      Ich freue mich über eine neue Gruselserie und hoffe, dass sie jenen Grusel zu Tage fördert, der mir bis jetzt bei den Gespenster-Krimis fehlte.

      Flori1981 schrieb:


      Es wird ein Mix aus Hörspiel und inzenierter Erzählung.
      Ich bin gespannt, ist…

      Echt? Ist das nicht das, was Winterzeit mit Larry Brent und Macabros macht?

      Bei Titeln, die sich zum Verwechseln ähnlich sind, kann es schon mal zum Streit kommen. So geschehen zwischen den Buchverlagen Coppenrath und Loewe: buchreport.de/nachrichten/verl…-vernichtungs-fantasy.htm

      Hoerspielzialist schrieb:

      So gut wie die Contendo Hörspiele auch sind, aber man lehnt sich sehr weit aus dem Fenster in der Bildgestaltung: Bei der neuen Märchenserie zielt man ja voll auf Titania Medien ab.
      Hier bei den Schauergeschichten sind ganz klar die Hörbücher von Audiolino im Fokus:



      Ich finde es ein bischen traurig, dass man einen eigenständigen Stil -den man ja bei TEAM UNDERCOVER durchaus hat- bei den neueren Serien nicht verwirklicht. Das hat leider den Beigeschmack des Trittbrettfahrens nach dem Motto "Verwechslung erwünscht". Gewinnt man so Kunden? ?(


      Ich schmeiß mich weg 8o Ist aber sicher wieder nur Zufall und keine Absicht.

      @Markus: Es mag sicherlich Gang und Gäbe sein das man sich an erfolgreichen Kozepten bedient, aber selbst Samsung, Appel oder wie sie alle heißen hätten sicherlich etwas dagegen wenn man sie ganz dreist Kopiert. Meiner Meinung nach macht es schon einen Unterschied ob man sich von etwas Inspirienen lässt aber dann trozdem etwas eigenes schafft oder einfach etwas anders 1:1 kopiert und auf "Verwechslung" setzt.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      @AliBaba: Danke für die nicht unwichtige Information!

      Man sieht, dass man immer vorsichtig sein muss, mit solchen Anschuldigungen, wenn man nicht alle Informationen hat. Da wird zu rasch vorverurteilt. Hier wäre es natürlich hilfreich gewesen, wenn Contendo hier noch da wäre. Man merkt auch, dass sehr rasch Vorurteile und selbst-erfüllende-Propheizungen zum tragen kommen, weil sie besser in das für sich gemachte Bild passen. Da kann man aber unreflektiert rasch jemanden Unrecht tun. Dass weiß niemand mehr als ich...
      Also ich habe nun die komplette Homepage von Michael John Cherdchupan durchforstet, da findet sich weit und breit kein Buch das als Vorlage herhalten könnte. Ich nehme eher an das Markus Topf und Michael John Cherdchupan die Vorlage zusammen geschrieben haben, es aber kein Buch gibt.

      Vielleicht hat AliBaba sich nun mit den Bücher von Chris Priestley vertan, aber die sind ja wohl nicht Vorlage für dieses Hörspiel sonst würde es ja drauf stehen.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Ich habe jetzt auch nur das Priestley-Buch gefunden, was oben als Hörspiel gepostet wurde:
      Link von Lesen.de.

      Allerdings ist der Co-Autor der neuen Contendo-VÖ ja ein anderer. Da kann man jetzt draus machen, was man will...

      EDIT:

      Tobbe_ schrieb:

      Ich nehme eher an das Markus Topf und Michael John Cherdchupan die Vorlage zusammen geschrieben haben, es aber kein Buch gibt.

      Vielleicht hat AliBaba sich nun mit den Bücher von Chris Priestley vertan, aber die sind ja wohl nicht Vorlage für dieses Hörspiel sonst würde es ja drauf stehen.


      So etwas meinte ich, ja.
      Alles über unsere Produktionen findet ihr auf rrr-audiovisuelle-medien.de.

      Findet uns auf Facebook unter https://www.facebook.com/RRRAudiovisuelleMedien.

      dark_clouds schrieb:

      EDIT:

      Tobbe_ schrieb:

      Ich nehme eher an das Markus Topf und Michael John Cherdchupan die Vorlage zusammen geschrieben haben, es aber kein Buch gibt.

      Vielleicht hat AliBaba sich nun mit den Bücher von Chris Priestley vertan, aber die sind ja wohl nicht Vorlage für dieses Hörspiel sonst würde es ja drauf stehen.


      So etwas meinte ich, ja.


      Was ja dann aber bedeutet das kein Buchcover übernommen werden konnte weil es keins gibt.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      AliBaba schrieb:

      --- edit ---
      Um die Sache aufzuklären: In diesem, nun leeren, Beitrag befand sich ursprünglich ein Link zur Buchvorlage von Christ Priestleys "Vom schwarzen Schiff". Tobbe hatte also wohl recht, und AliBaba hat die beiden Veröffentlichungen verwechselt.

      Ein solcher Fehler ist ja auch nicht weiter schlimm, und kann im Eifer des Gefechts schon mal leicht passieren. Wenn einem der eigene Fehler aber selber auffällt, dann sollte man auch so ehrlich sein, um dazu zu stehen und ihn zu berichtigen. Besonders, wenn wie in diesem Fall, er bereits der Grund für eine längere Diskussion war.