HÖRSPIELKOLUMNE "GEDANKEN EINES HÖRSPIELFANS 2/2015" - Warum sich nicht auch einmal Zeit nehmen?

      Ich höre anders als früher eigentlich nur neue Hörspiele. Mit kleinen Ausnahmen, vor einem neuen Amadeus höre ich mir den Vorgänger noch einmal an, um nach der langen Wartezeit wieder in den Groove zu kommen. Früher wäre es undenkbar gewesen, dass ich bei einer Mp3-player-Bestückung nicht auch einen van Dusen oder Jonas draufpacke. Aber heute gibt es einfach zu viele interessante Produktionen, zudem habe ich auch viel Empathie für die Macher und versuche daher, so wie es sich gehört, auch zeitnah zu hören.

      In den Produktionen steckt ja so viel Herzblut und wenn dezidiert nach "Wie hat es Euch gefallen" gefragt wird, dann kann ich gut nachvollziehen, dass man schnell Feedback haben will und nicht das Schweigen im Walde. Und dank der Foren gibt es ja auch den richtigen Ort hierfür.

      Ob das gigantische Überangebot mal enden wird und man sich automatisch auf seinen Bestand zurückziehen muss, das bezweifle ich ganz schwer. Aber ich habe ich längst damit abgefunden, dass ich vermutlich nur 50 Prozent meines Hörspielbestandes in diesem Leben auch "weghören" kann. Und das obwohl ich kein Hörspielsammler bin, aber eben auch kein konsequenter "Hörspiellöscher" :D Es kommen jede Woche weiter mehr Radiohörspiele in den Bestand als ich höre, von den Streams, die ja alleine schon für drei Hörspielgenerationen ausreichen würden, red ich erst gar nicht.

      Fokussiert muss man also auch sein, wenn man nur neue Produktionen hört. Diese Punkte garantieren zeitnahes Hören:

      * Es handelt sich um einen meiner zahlreichen Lieblingsautoren
      * Es handelt sich um eine Produktion, bei der die Macher im Forum präsent und im Dialog mit den Hörern sind
      * Es handelt sich um eine meiner (gar nicht so vielen) Lieblingsserien
      * Es handelt sich um ein Radiohörspiel, bei der mir die Vorstellung auf hoerspieltipps den Mund richtig wässrig gemacht hat
      * Es handelt sich um eine neue Serie, der ich schon mit Vorfreude entgegengeblickt habe
      * Der Wecker bei Spotify bzw. das Update im Handydisplay sagt, dass da was neues verfügbar ist, dem ich folge und da hab ich gleich Bock drauf

      Sicherlich werden auch wieder andere Zeiten kommen, wenn ich sehr alt bin, dann werden sicherlich mal wieder van dusen und jonas und ein paar andere Klassiker komplett abgefrühstückt werden. Aber in den nächsten Jahren bleibe ich lieber am Plus der Zeit, das ist eh zeitraubend genug. Aber es ist verdammt gut investierte Zeit.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.

      Chris schrieb:

      Ich höre anders als früher eigentlich nur neue Hörspiele. (...) zudem habe ich auch viel Empathie für die Macher und versuche daher, so wie es sich gehört, auch zeitnah zu hören.


      Damit implizierst du, dass jeder HSP-Liebhaber, der nicht "zeitnah" hört, gegen eine Art ungeschriebenen Ehrenkodex verstößt. Das finde ich ein bisschen vermessen.

      Chris schrieb:

      Sicherlich werden auch wieder andere Zeiten kommen, wenn ich sehr alt bin, dann werden sicherlich mal wieder van dusen und jonas und ein paar andere Klassiker komplett abgefrühstückt werden. Aber in den nächsten Jahren bleibe ich lieber am Plus der Zeit, das ist eh zeitraubend genug. Aber es ist verdammt gut investierte Zeit.


      Hiermit implizierst du, dass jeder, der nicht immer dem Aktuellen hinterherhechelt, ein "sehr alter" (= abgeschlaffter?) Heini ist.

      Genau unter diesen Druck, am Puls der Zeit sein zu müssen, habe ich mich früher auch gesetzt. Heute tue ich das nicht mehr und halte das für einen vernünftigen Reifungsprozess.

      Ich muss schon beruflich ständig "am Puls der Zeit" sein und das reicht mir eigentlich. Da brauche ich mich nicht auch noch in meiner Freizeit unter Druck zu setzen.

      Selbstverständlich: Jedem das Seine. Aber bitte nicht Leute, die eine andere Einstellung haben, herunterputzen. #jaja#
      ​Aber heute gibt es einfach zu viele interessante Produktionen, zudem habe ich auch viel Empathie für die Macher und versuche daher, so wie es sich gehört, auch zeitnah zu hören.

      In den Produktionen steckt ja so viel Herzblut und wenn dezidiert nach "Wie hat es Euch gefallen" gefragt wird, dann kann ich gut nachvollziehen, dass man schnell Feedback haben will und nicht das Schweigen im Walde. Und dank der Foren gibt es ja auch den richtigen Ort hierfür.


      ich denke, dass die Macher in erster Linie wollen, dass wir deren Hörspiele so früh wie möglich kaufen, am besten als CD oder als download, und dann noch am liebsten in ihrem eigenen Shop. So bekommen die Labels das meiste Geld ab. Genau so mache ich es selbst, so weit es mir möglich ist. Erst in zweiter Linie wollen sie, dass wir möglichst zeitnah diskutieren. Ich kaufe nach wie vor sofort, warte aber mit dem hören weil ich vieles Alte wieder hören möchte. Das Neue höre ich dazwischen. Der Wie hat es euch gefallen thread muss zwar etwas warten, aber ICH denke, dass dies die Labels eher verkraften können, als wenn ich mit dem Einkauf warte.

      Chris schrieb:

      Ich höre anders als früher eigentlich nur neue Hörspiele. [...] heute gibt es einfach zu viele interessante Produktionen, zudem habe ich auch viel Empathie für die Macher und versuche daher, so wie es sich gehört, auch zeitnah zu hören. In den Produktionen steckt ja so viel Herzblut und wenn dezidiert nach "Wie hat es Euch gefallen" gefragt wird, dann kann ich gut nachvollziehen, dass man schnell Feedback haben will und nicht das Schweigen im Walde.

      Denke ich auch. Ob das für ganz große Label gilt, bezweifele ich, aber für deren Autoren und für die kleineren Label ist es bestimmt angenehm, wenn sie halbwegs zeitnah Feedbacks bekommen und nicht nur für eine anonyme Masse produzieren. Ich stelle es mir sehr viel befriedigender vor, z.B. in den Foren zu lesen, dass die Leute meine Hörspiele aus echtem Interesse hören und meine Werke gut finden, als nur die Umsätze zu sehen und immer argwöhnen zu müssen, dass die Hörspiele nur aus Gewohnheit oder Sammeltrieb gekauft werden. Für den Geldbeutel ist das egal (oder auch nicht, s.u.), aber für den kreativen Macher muss es frustrierend sein, gar keine oder sehr, sehr späte Rückmeldungen zu bekommen.

      H. Hatch schrieb:

      Hiermit implizierst du... [diverses]

      Hm... das lese auch ich da nirgendwo heraus.

      Markus G. schrieb:

      ich denke, dass die Macher in erster Linie wollen, dass wir deren Hörspiele so früh wie möglich kaufen, am besten als CD oder als download, und dann noch am liebsten in ihrem eigenen Shop. So bekommen die Labels das meiste Geld ab. Genau so mache ich es selbst, so weit es mir möglich ist. Erst in zweiter Linie wollen sie, dass wir möglichst zeitnah diskutieren. Ich kaufe nach wie vor sofort, warte aber mit dem hören weil ich vieles Alte wieder hören möchte. Das Neue höre ich dazwischen. Der Wie hat es euch gefallen thread muss zwar etwas warten, aber ICH denke, dass dies die Labels eher verkraften können, als wenn ich mit dem Einkauf warte.

      Der Kauf ist wichtiger, das stimmt schon. Aber das anonyme Einkaufen produziert kein Interesse bei anderen potentiellen Kunden, und gerade weil das schnelle anfängliche Verkaufen so wichtig ist, sind frühzeitige Reaktionen nützlich (nun ja - jedenfalls die positiven).

      Ich muss allerdings zugeben, dass ich auch sehr oft Sachen erstmal kaufe und für später weglege und stattdessen etwas schon Bekanntes nochmal höre. Anfangs war das anders, aber inzwischen ist auch bei mir eine gewisse Beruhigung eingetreten (und da ich eher nicht der fleissige Rezensent bin, ist das aus Labelsicht vermutlich kaum ein Unterschied...)

      Markus G. schrieb:

      ich denke, dass die Macher in erster Linie wollen, dass wir deren Hörspiele so früh wie möglich kaufen, am besten als CD oder als download, und dann noch am liebsten in ihrem eigenen Shop. So bekommen die Labels das meiste Geld ab.

      Erst in zweiter Linie wollen sie, dass wir möglichst zeitnah diskutieren... aber ICH denke, dass dies die Labels eher verkraften können, als wenn ich mit dem Einkauf warte.


      Eine pauschale Aussage ist hier sicherlich nicht möglich, dafür ist die Produzentenlandschaft viel zu heterogen. Es gibt "rein kommerzielle" Label, die grundsätzlich nur für einen anonymen Markt produzieren und ansonsten keinerlei Interesse am Hörspielfan an sich haben. Viele werden jetzt sagen, dass ist der richtige und professionelle Weg. Dann gibt es diejenigen, die bewusst in die Foren gehen und sich der Öffentlichkeit stellen. Ich denke, dass unschwer zu erkennen ist, dass es gar nicht mal so wenigen nicht so sehr um den kommerziellen Erfolg geht, sondern um die Leidenschaft zum Thema Hörspiel. Und dann kommt noch die freie Szene, in der es eigentlich nur darum geht und in der die Aufmerksamkeit des Hörers die einzige Belohnung für die geleistete Arbeit ist.

      Und auch auf der anderen Seite kommt es auf die Persönlichkeit an. Mir persönlich macht es sehr viel Freude, mit den Hörspielmachern über ihr Produkt zu diskutieren, ob nun im Forum und per elektronischer Post oder face-to-face. Nostalgie hingegen finde ich eher langweilig, was nicht heißt, dass es mich nicht auch manchmal packt.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.
      Wobei gerade die rein "kommerziellen Labels, die für einen anonymen Markt produzieren", es sicher weniger schmerzt, wenn man mit dem Kauf wartet als bei ganz kleinen Labels, die vom raschen Kauf abhängig sind. Nachdem die Zahl der in Foren postenden Labels im letzten Jahrzehnt auf eine ganz kleine und feine Gruppe zurück gegangen ist, kann man davon ausgehen, dass sie nicht zwingend von den Meinungen und Ansichten der Forumsposter abhängig sind. Manche Labels wie WinterZeit, der am liebsten wollte, dass gar nicht mehr über seine Produkte diskutiert wird oder auch Audionarchie, der im Zusammenhang mit den Gespensterkrimis meinte "wir produzieren nicht für Foren" haben gar nicht den Wunsch ihre Hörspiele nach den Meinungen des Forumsposter zu gestalten. Dann muss ich auch nicht immer sofort nach der VÖ und dem Kauf meine Meinung dazu Posten.



      Wie geschrieben, ich denke ein Zeit nahes Kaufen ist für jedes Label
      wichtig. Ein Feedback wird von einigen sehr gerne gelesen, was mich sehr freut und was mir den entsprechenden Autoren auch sehr sympathisch macht, aber existenziell notwendig ist es sicher nicht. Und wie @SashOne87 mit den Lady Bedfort Meinungen zu den ersten Folgen
      eindrucksvoll beweist, so freuen sich die Autoren auch über Meinungen wenn sie nicht Zeit nah gepostet werden sondern zu einem späteren Zeitpunkt. Schließlich bleibt auch dann eine Serie oder ein Produkt länger im Gespräch.
      Das ist echt mal eine interessante Frage :thumbsup:
      In meinem Fall gibt es Hörspiele, die ich sicher im Laufe der Jahre schon bestimmt schon 10 bis 50 Mal gehört habe, weil ich sehr frühen Alters anfing zu hören.
      Als bestes Beispiel dienen mir hier die ersten 21 Folgen der Fünf Freunde. Ich habe mir die Mühe gemacht, die Kassetten zu digitalisieren, weil ich die Bohnsche Originalmusik nicht missen wollte und die alten Bänder langsam aber sicher den Geist aufgeben.
      Warum ich gerade diese Hörspiele so oft gehört habe und auch heute noch häufig höre (meine Tochter ist 3 und nen Keks und findet die 5 Freunde super)?
      Sie bringen mir innere Ruhe, Geborgenheit, das Gefühl, zu Hause zu sein, Vertrautheit und alles in allem, sie bringen mir ein Stück Kindheit zurück.
      Wenn Lutz Mackensy so übersprudelnd fröhlich sein "...und HURRA..." raushaut, dann grinse ich immer fröhlich mit :D

      Ein weiterer, nicht nostalgischer Grund für mich ist, dass es einfach unfassbar gute Hörspiele gibt, die ich mir immer wieder anhören kann, hier als Beispiel "Pickmans Model" aus dem Gruselkabinett mit dem großartigen Dietmar Wunder in der Hauptrolle, das Teil ist ein Erlebnis von Hörspiel meiner Meinung nach, da kann man auch mal häufiger ein Ohr riskieren.
      Oder ganz aktuell "The Border" Folge 3, was für ein Brett, das kann man mit einem Mal hören gar nicht erfassen.
      Auch, wenn wir zuletzt vom eigentlichen Gedanken der Kolumne weggekommen sind, aber hierzu muss ich noch was sagen:

      Chris schrieb:

      Dann gibt es diejenigen, die bewusst in die Foren gehen und sich der Öffentlichkeit stellen. Ich denke, dass unschwer zu erkennen ist, dass es gar nicht mal so wenigen nicht so sehr um den kommerziellen Erfolg geht, sondern um die Leidenschaft zum Thema Hörspiel.


      Ja, das stimmt auch. Aus diesem Dunstkreis sind ja ein paar Kommentare auf dieser zweiten Seite zu finden. Es ist meiner Meinung nach wichtig, auch innerhalb der "Szene" unterwegs zu sein, gerade weil sich daraus ja auch der 'Drang' entwickelte, eigene Sachen zu produzieren. In der Regel ist das natürlich ein Minusgeschäft, weshalb es durchaus wichtig sein kann, möglichst früh möglichst viele Exemplare abzusetzen. Wenn das nicht klappt, sollte es aber kein Beinbruch sein. Noch besser ist es aber, wenn entsprechende Rückmeldungen von den Hörern eintrudeln. Positive für das eigene Glücksgefühl, negative, um zukünfig Dinge zu verbessern.

      Zum eigentlichen Thema:
      Ich höre derzeit sehr viel "neu", eben weil ich bei einigen Serien/ Reihen erst in den vergangenen Monaten angefangen habe und dort noch einen ganzen Schwung wegzuhören habe - das würde ich jetzt aber nicht negativ sehen, weil ich mir nur das aussuche, worauf ich gerade Lust habe, ganz ohne Zwang. Zwischendrin gibt's aber immer mal was "Altes", wenn ich spontan wieder Lust darauf bekomme. Häufig gibt's dann auch ein bereits gehörtes Hörspiel, wenn ich mal mit meiner Frau in ein paar freien Minuten etwas höre.
      Alles über unsere Produktionen findet ihr auf rrr-audiovisuelle-medien.de.

      Findet uns auf Facebook unter https://www.facebook.com/RRRAudiovisuelleMedien.
      Vielleicht möchte ja noch jemand an der Abstimmung teilnehmen oder etwas dazu schreiben #piks# #winkewinke#
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Weil @Rudolf Platte im Gruselforum eine ähnliche Frage gestellt und mich an diese Kolumne erinnert hat, möchte ich auch hier nochmal auf meine Umfrage verweisen und euch fragen wie ihr es denn 2020 so halten werdet? Werdet ihr nur neue Hörspiele hören? Oder werdet ihr euch die Zeit nehmen und auch in alte Hörspiele oder sogar in alte Hörspielserien hören? Wenn Ja welche stehen denn da besonders gerne auf eurem Hörspeisezettel?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich möchte auch 2020 wieder alte Serien von mir neu entdecken. Aktuell reizt es mich sehr wieder einmal O23 komplett zu hören. Samt den neuen Folgen, bei denen ich hinterher hänge. Und seit langem möchte ich ja Mark Brandis am Stück hören. Hier würde ich dann gleich den Raumkadett vorher einschieben.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich habe die letzten Tage mit Blick zurück (Teil 15) - A NIGHTMARE ON ELM STREET von EUROPA wirklich genossen. Es ist für mich schon ein schönes Gefühl hin und wieder einmal eine alte Serie am Stück zu hören. Es ist auch so herrlich entschleunigend. Mal was Altes vielleicht sogar auf einem vergangenem Medium, dass hat wirklich was Feines und vor allem was Besonderes an sich. Ich freue mich schon auf meine nächste längere Nostalgiereise!

      Habt ihr auch ältere Serien, die ihr gerne oder bald komplett am Stück hören wollt?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Letzte Woche hab ich mir die ersten 10 Folgen der drei ??? auf den Player gespielt und höre sie jetzt zum Einschlafen. Das macht Spaß!

      Im Moment bringe ich abends nicht mehr die Gehirnleistung auf, mich noch auf inhaltsstarke oder gar spannende Hörbücher zu konzentrieren, da kommen mir die 3 Detektive
      gerade recht.
      Wirklich schön, die alten Folgen mal ganz in Ruhe zu hören. Auch, wenn ich leider die Version erwischt habe, in denen die Musik schon ausgetauscht wurde und die immer mal irgendwie geschnitten klingen. Naja. Zum Einschlafen mehr als gut. ^^
      Keine Ahnung, wie lange ich das durchhalte... Material wäre jedenfalls genug verfügbar. Und bestimmt 3/4 aller Folgen habe ich noch nie gehört.