| STREAMING-DIENSTE | Spotify, Apple, Amazon, Napster, etc.

      hoerspielkassette schrieb:

      Liest sich gut und könnte doch auch kleineren Anbietern für Hörspiele im Stream helfen, oder?

      Was nützt das wenn die Rechteinhaber (Major-Label) nicht zustimmen?

      Diese Studie ist schon über ein Jahr bekannt.

      fim-musicians.org/de/streaming…tric-distribution-models/

      Für kleine (Hörspiel-) Label gibt es in beiden Versionen keine Vorteile. Und die wenigsten stellen sich ein Hörspiel auf Loop.

      Das ganze Modell Streaming ist für die Tonne, wenn die Künstler nicht davon Leben können.
      Diese Diskussionen hatten wir schon zur Genüge. Ich finde es eigentlich sehr positiv, dass wir Talker hier dem Streaming so offen gegenüberstehen und nicht ständig den „Untergang des Hörspiels“ herbei reden. Das wird nämlich mühsam und ist auch nicht glaubwürdiger als vor zig Jahren als man das der Kassette und später dem Download nachsagte. Von Untergang des Hörspiels kann nämlich keine Rede sein. So viele Hörspiele wie aktuell gab es für mich noch nie zu hören. Und so viele Labels, die Hörspiele produzieren wohl auch schon lange nicht mehr. Wie in all den anderen Jahrzehnten arrangieren sich die Labels und Verlage mit dem Medienkonsum der Hörspielhörer und finden bzw. Fanden Strategien wie sie davon profitieren können.

      Der Artikel und das darin enthaltene Umdenken und Umschichten ist durchaus zu begrüßen. Man wird sehen ob dies in der Praxis funktioniert und ob davon die Hörspiellabels profitieren können. Ich finde aber den Gedankengang und das Auseinandersetzen mit der geäußerten Kritik sehr sympathisch und zeigt, dass nicht nur Labels und Verlage dabei sind gewinnorientierte Strategien zu suchen sondern auch die Streaminganbieter
      :thumbup:
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      hoerspielkassette schrieb:

      Liest sich gut und könnte doch auch kleineren Anbietern für Hörspiele im Stream helfen, oder?

      Wie kommst Du denn darauf? Ist für mich offensichtlich, dass genau das Gegenteil eintreten würde. Hörspiele und erst recht Hörbücher haben einen viel höheren Stream- als Nutzeranteil. Aber das Imperium wird sicherlich zurückschlagen und die Bedingungen für die Wort-Branche verschlechtern, darauf sollten sich alle Hörspielmacher einstellen.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Markus G. schrieb:

      Ich finde aber den Gedankengang und das Auseinandersetzen mit der geäußerten Kritik sehr sympathisch und zeigt, dass nicht nur Labels und Verlage dabei sind gewinnorientierte Strategien zu suchen sondern auch die Streaminganbieter


      Dann wäre aber sicherlich der erste Schritt direkte Verträge mit den Künstlern abzuschließen, oder?

      de.wikipedia.org/wiki/Deezer#Vergütung_der_Künstler

      Deezer tüftelt bereits seit Jahren an dieser neuen Form der Vergütung. Man kann aber nicht Gewinnorientiert arbeiten, wenn es keine Gewinne gibt, die man verteilen kann. Es sind halt nur laufende Kosten die man anders verteilen könnte.

      Wenn z.B. Apple TV auch noch Zugriff auf die Audio-Streams zulässt, werden die Karten wohl eh neu gemischt werden müssen
      Ja das leidige Thema wieder.
      Mehr als das hier poste ich dazu nicht weil jegliche Diskussion schon lange ermüdend sind.
      Gebe auch offen zu mir mit meinem Bruder und seiner Familie den Netflixaccount zu teilen.
      Sei doch mal ehrlich, die Streaminganbieter kalkulieren das doch eh ein.
      Ich bemühe da auch gerne wieder den bekannten Satz: "Wo kein Kläger, da kein Anwalt."
      Damit ist dieses bekannte Thema hoffentlich erstmal erledigt und wir können wieder grundlich miteinander umgehen?


      "Die drei ???", "Rick Future", Luise Lunow u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 132 .

      Neu

      Flori1981 schrieb:

      Ich bemühe da auch gerne wieder den bekannten Satz: "Wo kein Kläger, da kein Anwalt."


      Richter ;)

      Wobei natürlich Solmecke völlig berechtigterweise anmerkt, dass Sky da eine Ausnahme darstellt, aber es gilt, dass man den Account durchaus innerhalb der Familie weitergeben darf. Man muss halt im Haushalt der Eltern auch immer noch (mit)gemeldet sein.

      ​Vor jeder Nutzung von Sky Go ist die Eingabe der Login-Daten erforderlich. Der Kunde darf seine Login-Daten ausschließlich zum Haushalt des Kunden gehörenden Personen zur Verfügung stellen und die Login-Daten nicht an minderjährige Personen weitergeben.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Neu

      Mittagshoerer schrieb:

      Ich hätte nicht gedacht, dass mehr Leute über das Internet Radio hören, als Musikstreaming-Dienste. Das ist schon eine Überraschung. Und ein Autoradio mit Internet und damit Zugriff auf Audiotheken, das würde ich mir mal wünschen...

      Übrigens: die…


      Habe mir CarConnect von den Telekomikern zugelegt und 10GB im Monat für 10 Euronen.... Per Handy und Blauzahn-im Radio steht mir die Welt offen...

      Neu

      Nun hat das Streaming auch mich erreicht.
      "Amazon Music Unlimited" kann man z.Zt. 3 Monate kostenlos nutzen, was ich dann zur Probe gern angenommen habe.
      Ich bin nach jetzt 1 Woche einfach nur begeistert aufgrund der Hörspielauswahl und der Bedienung.
      Für mich steht jetzt schon fest, dass ich nach Ablauf der kostenlosen Phase die 7,99 € Monatsgebühr bezahlen werde.
      Dass ich mal so euphorisch über's Streaming rede, hatte ich auch nicht gedacht.
      CDs werde ich aber trotzdem weiterhin vorrangig kaufen. "Amazon Music Unlimited" wird aber eine klasse Ergänzung meines Hörspielkonsums werden.
      "Die drei ???", "Rick Future", Luise Lunow u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 132 .

      Neu

      Viel Spaß dabei @Flori1981. Schreib doch nach einem Monat wie es Dir so ergangen ist und was das Positive und Negative ist. Ich habe das als Streaminggegner damals auch gemacht und trotz meiner Bedenken getestet. Kann man hier nachlesen:

      HÖRSPIELKOLUMNE "GEDANKEN EINES HÖRSPIELFANS 2/2016" - 1 Monat SPOTIFY, ein Erfahrungsbericht

      Wer weiß, jetzt kommt dann bald auch das in Deine Wohnung: Alexa
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#