Angepinnt Euer letztes gehörtes Radiohörspiel...

      Ich habe heute Die Experten aus der ARD Audioapp zu Ende gehört (nicht zu verwechseln mit den großartigen Hörspielen von Rolf und Alexandra Becker). Es handelt sich um einen Doku Thriller in 5 Teilen und ich fand es gar nicht schlecht. Es geht um eine wahre Geschichte, die von deutschen Wissenschaftlern handelt, die nach dem 2 Weltkrieg Ägypten helfen sollten Raketen zu bauen. Die Geschichte wird als Hörspiel erzählt und immer wieder mit Original Audiomaterial von Politikern, Beteiligen etc ergänzt. Die in dem Hörspiel vorkommende Hauptfamilie gab es zwar so direkt nicht, aber alle anderen Figuren sind keine Fiktion.
      Ich mag die Geschichte vom Namen der Rose. Immer wenn ich im Stift Melk bin muss ich an die Dreharbeiten denken.

      @Mittagshoerer : Was sind die Kingsbridge-Hörspiele ?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Die Entbehrlichen

      Was für eine Horrorvision ...

      Das war jetzt ziemlich harter Tobak. Aber dennoch hat mir das Hörspiel sehr gut gefallen.
      Die "Entbehrlichen" waren mir auf Anhieb sympathisch; allen voran natürlich Dorrit, toll gesprochen von Lena Stolze.
      Und als sich dann ein Hoffnungsschimmer für Dorrit abzeichnet, da hofft und bangt man mit ihr.
      Spoiler anzeigen
      Leider kommt es dann doch anders, aber ein Happy End hätte hier auch nicht wirklich gepasst.


      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Frank“ ()

      HerrMarx schrieb:

      Ich habe gerade mit Timothy Truckle ermittelt angefangen, es hat was von Jonas der letzte Detektiv. Beim Hörspiel ist Matthias Matschke in der Hauptrolle.

      Unbedingt anhören! Mein Tipp aus der ARD Audiothek: Timothy Truckle ermittelt …


      Ich habe jetzt die ersten beiden Folgen gehört und es gefällt mir sehr gut.
      Zu Beginn musste ich mich ein wenig hineinhören, aber spätestens beim zweiten Teil hat es mich dann gepackt.
      Skurrile Geschichten mit tollen Sprechern, wobei mir insbesondere Bernhard Schütz als Erzähler sehr gut gefällt.
      Freue mich schon auf die nächsten beiden Folgen heute Abend. :)

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
      Ich habe jetzt auch die letzten beiden Folgen von Timothy Truckle gehört.

      Etwa ab der Hälfte der dritten Episode ändert sich der Ton bzw. der Charakter der Geschichte.
      War es zu Beginn noch eher skurril und schräg, wird es dann eindeutig ernster und es geht mehr in Richtung von George Orwells 1984.

      Insgesamt hat mir diese kleine Reihe gut gefallen, auch wenn sie dann doch nicht ganz (für mich persönlich jedenfalls) der große Überflieger geworden ist.
      Ich habe sie gerne gehört; war mal etwas ganz anderes.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Frank“ ()

      Stollentroll schrieb:


      Der Ring des Soth

      Nach Arthur Conan Doyle

      Der Ägyptologe John Smith wird während eines unfreiwilligen nächtlichen Aufenthalts im Louvre Zeuge der mysteriösen Wiederbegegnung zwischen dem alten Sosra und seiner Geliebten, die als Mumie in den Louvre kam. Überrascht stellt Smith fest, dass das Schicksal des Mannes, der Jahrtausende vor ihm gelebt hat und seither auf der Welt umherirrt, Parallelen zu seinem eigenen Leben aufweist.

      Bearbeitung: Reinhard Schober
      Regie: Mathias Neumann
      Laufzeit: 55 Minuten
      Mit Paul Edwin Roth, Eduard Marks, Gertrud Kückelmann u. v. a.
      Produktion: Hessischer Rundfunk 1961

      Das Hörspiel wird nach der Sendung bis zum 18.11.2023 bei hr2.de und in der ARD-Audiothek zur Verfügung stehen (ob Download oder 'nur' zum Nachhören wird nicht ganz klar).


      Das Hörspiel hat mir sehr gut gefallen; obwohl - oder gerade weil - es keine Musik und nur sehr wenige Geräusche gibt.
      Manchmal ist weniger einfach mehr.
      Eine interessante Geschichte mit tollen Sprechern und stimmiger Atmosphäre.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.