Radio Hörspiele Empfehlung

      Darf ich hier auch mal einen Hörtipp abgeben?

      Ich empfehle euch folgendes Feature vom Bayrischen Rundfunk: Warum unsere Gesellschaft die Armen verachtet von Sebastian Dörfler.

      Zu finden ist das Ganze auf der Webseite des Autors: sebastian-doerfler.de/2015/07/…haft-die-armen-verachtet/ (Nicht das Youtube Video.) - klickt auf den Play-Button.

      Ich würde mich sehr über Meinungen freuen!
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lenny“ ()

      Markus G. schrieb:

      <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/danke.gif" alt="#danke#" /> Ich werde rein hören <img src="https://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/smile.png" alt=":)" />


      Ich würde mich sehr freuen, wenn du hinterher deine Eindrücke schilderst. :)
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -

      Neu

      Ich habe es mir angehört. Im Grunde war es eine sehr gut gemachte, sehr lebendige Dokumentation, die sich die Aufgabe gemacht hat ein ganz bestimmtes Bild einer ganz bestimmten deutschenBevölkerungsgruppe, jener der Arbeitslosen zu zeichnen, teilweise zu überzeichnen und zu beleuchten. Als Österreicher fehlte mir hier ein wenig der Hintergrund und vor allem der Bezug. Prolls, Asis, Hartz 4 etc. sind bei uns nicht sehr geläufig. Ich gestehe ich habe mich da durch gequält. Trotz dem man sichtlich bemüht war es sehr kurzweilig, unterhaltsam, provokativ zu gestalten. Wäre es speziell auf Österreich oder Wien bezogen gewesen, wäre es für mich sicherlich deutlich fesselnder gewesen. Aber dafür kann der Macher nichts. Grundsätzlich sind dies aber keine Themen, die ich mir im Normalfall als Hörspiel anhören. Hier lese oder sehe ich deutlich lieber.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Lenny schrieb:

      Darf ich hier auch mal einen Hörtipp abgeben?

      Ich empfehle euch folgendes Feature vom Bayrischen Rundfunk: <b>Warum unsere Gesellschaft die Armen verachtet von Sebastian Dörfler.</b>

      Zu finden ist das Ganze auf der Webseite des Autors: <a href="http://sebastian-doerfler.de/2015/07/radio-feature-warum-unsere-gesellschaft-die-armen-verachtet/" class="externalURL" rel="nofollow" target="_blank"></a>…


      @Stollentroll Aus gegebenem Anlass lade ich dich dazu ein dir einmal dieses BR Feature zum Thema Hartz IV anzuhören. Es ist wie ich finde sehr gut.

      Markus G. schrieb:

      Als Österreicher fehlte mir hier ein wenig der Hintergrund und vor allem der Bezug. Prolls, Asis, Hartz 4 etc. sind bei uns nicht sehr geläufig.


      Wie werden denn bei euch in Österreich die Arbeitslosen von der Gesellschaft wahrgenommen? Wie redet man über sie? In Deutschland wird man, wenn man auf Sozialleistungen angewiesen ist oftmals als arbeitsfaules Pack gesehen.
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -

      Neu

      @Lenny Ich kenne ehrlich niemanden der so über Arbeitslose spricht. Das mag aber vielleicht auch auf das Milieu ankommen, in dem man sich bewegt. Als ehemaliger Student weiß ich wie schwer es sein kann, nach dem Studium einen Job zu bekommen. Da gab es einige Arbeitslose in meinem Umfeld. Und entsprechend ist mein Freundeskreis. Aber auch in den Vereinen und Gruppen wo ich tätig bin, ist mir das noch nie aufgefallen.

      Im Studium, genauer in der Arbeitspsychologie hatten wir sehr genau die Studie über die Arbeitslosen von Marienthal.

      de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Arbeitslosen_von_Marienthal

      Das war sehr interessant. Das Verhalten dieser Menschen kann man auf andere Gruppen gut übertragen. Ich bin ja sehr häufig in Justizanstalten und habe dieses Verhaltensweisen und Veränderungen auch dort kennen gelernt.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Neu

      Schöne Überraschung zu Pfingsten:

      Am 23./24./30.Mai 2021 jeweils um 18:30 sendet Deutschlandfunk Kultur

      Doktor Schiwago
      nach dem Roman von Boris Pasternak
      Übersetzung aus dem Russischen: Reinhold von Walter
      Bearbeitung: Ernst Schnabel
      mit: Gert Westphal, Joana Maria Gorvin, Ludwig Cremer, Lola Müthel, Eduard Marks, Kurt Lieck, Gerda Maurus, Harry Grüneke u. v. a.
      Regie: Otto Kurth
      Produktion: WDR/NDR/SWF/RIAS Berlin 1958

      Ob es eine Nachhör- und/oder Downloadmöglichkeit geben wird, konnte ich auf der DLF-Website leider nicht herausfinden. Daher hier der Phonostar-Link.
      Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt. [Albert Einstein]

      Neu

      Lenny schrieb:

      Wie werden denn bei euch in Österreich die Arbeitslosen von der Gesellschaft wahrgenommen? Wie redet man über sie? In Deutschland wird man, wenn man auf Sozialleistungen angewiesen ist oftmals als arbeitsfaules Pack gesehen.

      Als jemand, der beide Seiten des Inns und auch die Elbufer ganz gut kennt, kann ich mir da auch ein Urteil erlauben. Es gibt in der Tat gewaltige Unterschiede in der Beurteilung von "Arbeitslosen", was meiner Ansicht nach daran liegt, dass das (west-)deutsche, protestantische Arbeitsethos eine sehr spezielle Sache ist, die schon in Bayern oder im katholischen Köln in dieser Form nicht existiert. Dementsprechend wird auch Arbeitslosigkeit anders gesehen.
      Völliger Schrott, offensichtlich von den Tauben für die Ahnungslosen.