Radio Hörspiele Empfehlung

      @Stollentroll: Vielen Dank für den tollen Radiotip, mit Arthur Crook. Kannte ich noch gar. Da hier ein verregneter Tag ist, habe ich das Stück live auf genommen und sogar direkt dabei angehört. Ein Feeling, wie zu alten Kassetten-Zeiten, wenn ich live am Radiorekorder die Aufnahme gestartet habe. Toller alter Krimi übrigens, der vor meinen inneren Augen als s/w Film ablief. Danke nochmals für den Tip! ;)
      Wenn sich ein Hörspiel nicht aus dem Nachhörangebot von der DLF-Webseite speichern lässt, dann gibt es alternativ noch den Weg über die DLF Audiothek. In der App kann man Beiträge herunterladen und somit offline verfügbar machen. Die App speichert die heruntergeladenen Inhalte als MP3 in einem dieser Verzeichnisse (je nach Einstellung):
      /storage/emulated/0/Android/data/de.deutschlandfunk.dlfaudiothek/files/ ...
      /storage/sdcard/Android/data/de.deutschlandfunk.dlfaudiothek/files/...
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.

      Stollentroll schrieb:

      Ein Last Minute-Tipp, aber alleine der tollen Besetzung wegen hörenswert.

      Wieder 'very british'. Zumindest, wie man sich das in den 70er Jahren in Deutschland so vorstellte...

      Arthur Crook auf Umwegen
      hr2, 18. August 2019, 14:04



      Ach, Mist. || Der hätte mich auch sehr interessiert. :pinch:
      ' EINS UND ZWEI IST DREI -- VON LONDON BIS SHANGHAI '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen

      hoerspielkassette schrieb:

      @Chris: Ich denke, der -direkte- Download ist hier einfach nicht gewünscht

      Direkt ist das ja nicht, direkt wäre ein Downloadbutton auf der Homepage.

      hoerspielkassette schrieb:

      Du kannst aber noch immer den legalen Weg nehmen und den Radiostream auf Kassette aufnehmen. PC einfach mit dem Kassettenrekorder per Audiokabel koppeln.

      Natürlich, das wäre auch naheliegende und bequeme Möglichkeit. Ich mache es jetzt aber doch lieber so, dass ich es von einigen meiner Lakaien auswendig lernen und mir vorspielen lasse :thumbsup:
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      daneel schrieb:

      „ Ich mache es jetzt aber doch lieber so, dass ich es von einigen meiner Lakaien auswendig lernen und mir vorspielen lasse“

      Standesgemäß!


      Vielleicht sollte man besser noch das Skript dazu in Stein meißeln. Sicher ist sicher. Ich hätte da noch einen Hinkelstein übrig... :D

      (Kann bei mir abgeholt werden.)
      ' EINS UND ZWEI IST DREI -- VON LONDON BIS SHANGHAI '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen

      QBert schrieb:

      Wenn sich ein Hörspiel nicht aus dem Nachhörangebot von der DLF-Webseite speichern lässt, dann gibt es alternativ noch den Weg über die DLF Audiothek. In der App kann man Beiträge herunterladen und somit offline verfügbar machen. Die App speichert die heruntergeladenen Inhalte als MP3 in einem dieser Verzeichnisse (je nach Einstellung):
      /storage/emulated/0/Android/data/de.deutschlandfunk.dlfaudiothek/files/ ...
      /storage/sdcard/Android/data/de.deutschlandfunk.dlfaudiothek/files/...


      Dort gibt es aber auch Beiträge, die man nicht downloaden kann.
      Erneut ein Tipp 'auf den letzten Drücker':
      Heute um 14:04 läuft auf hr2
      Die Komplizen

      nach Georges Simenon

      Fahrerflucht ist ein hässliches Delikt. Aber wenn ein Fahrer vom Unfallort flieht, ist das Furchtbarste schon geschehen. Hier geht es um einen Autobus, der Kinder aus den Ferien in die Stadt zurückbringt und durch einen unachtsamen Autofahrer von der Straße gedrängt wird. In den folgenden vier Tagen entfaltet sich die Geschichte des Unfalls und die Geschichte des Unglücksfahrers, Joseph Lambert – alles aus seiner Perspektive erzählt. Als Lambert den Unfall verursacht, sitzt seine Sekretärin, mit der er ein Verhältnis hat, neben ihm im Auto. Ist sie die einzige Zeugin? Ist man ihm, dem Flüchtigen, schon auf der Spur? Wer ahnt seine Verwicklung in die Katastrophe, wer hat ihn vielleicht sogar gesehen, als er ohne anzuhalten den Ort verließ? Mit diesen quälenden Fragen vergehen vier lange Tage, sein Gewissen lässt Lambert keine Ruhe, und schließlich zieht er Konsequenzen aus dem Vorgefallenen.

      Mit Walter Richter, Ludwig Thiesen, Irmgard Först, Anna Smolik u. v. a.

      Bearbeitung & Regie: Gert Westphal

      SWF/hr/SR 1966

      Senderseite


      Phonostar
      Ohne Oberfläche gibt es keine Tiefe. (Walter Moers)
      Jetzt bin ich leicht angesäuert. Die bei Phonostar hinterlegten Daten waren (mal wieder) falsch. 'Die Komplizen' lief 90 Minuten und nicht wie dort angegeben 70 Minuten. Ergebnis ist also, dass meine Aufnahme nicht vollständig ist. Mist, ich hatte mich wirkilich darauf gefreut.

      Hat es irgendjemand vielleicht in voller Länge mitschneiden können?
      Ohne Oberfläche gibt es keine Tiefe. (Walter Moers)
      @Stollentroll: Bei mir auch so... nur 70 Minuten Aufnahme und ich habe gerade mal zum Ende reingehört... bricht mitten im Satz ab. :huh:
      Beim letzten Radiohörspiel hatte ich live mit einer anderen App mitgeschnitten, was heute leider zeitlich nicht hingehauen hätte, da ich auf´m Geburtstag war. Mist, hatte mich ganz auf Phonostar verlassen.
      Vielleicht wird es ja noch mal wo wiederholt, oder taucht bei YT auf. Ärgerlich ist es aber schon.
      Ich denke, das Hautproblem ist, dass die ganzen alten Produktionen alle nur sehr selten zum Nachhören in der Audiothek gibt. Vermutlich liegt dies an Lizenzproblemen?
      Ich finde es auch schade, denn gerade die alten Radiohörspiele höre ich sehr gerne und hätte auch lieber, wenn sie in der Audiothek angeboten würden.

      Stephen King: Verborgenes Fenster, verborgener Garten

      Am 9., 10. und 11. September um jeweils 19:04 Uhr bringt der WDR 3 den Stephen King Dreiteiler „Verborgenes Fenster, verborgener Garten„

      www1.wdr.de/radio/wdr3/program…ter-stephen-king-100.html

      Wer nicht so lange warten will, kann das Hörspiel bereits jetzt vorab ab in der ARD Audiothek hören.

      ARD Audiothek App...

      Android: play.google.com/store/apps/details?id=de.ard.audiothek&hl=de
      iOS: apps.apple.com/de/app/ard-audiothek/id1224607890
      Jöööö, Klasse! Über Stephen King Hörspiele freue ich mich immer. Es gibt leider viel zu wenige.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Das blühende Leben (RB 1979)

      Im nächsten Mitternachtskrimi bringt der DLF wieder einen alten Krimi.

      Da alte Hörspiele oft nicht zum Nachhören angeboten werden, hier auch direkt der Phonostar Link zum Programmieren der Aufnahme...
      phonostar.de/radio/das-bluehende-leben/v/151341/2019-09-07

      07.09.2019
      00:05 Uhr

      Das blühende Leben
      Von Rolf Bohn

      David Pritchard, Inhaber einer Großhandlung für pharmazeutische Artikel in Bromley, wird tot im Auto aufgefunden. Die Streifenbeamten schließen auf Selbstmord, denn vom Auspuff aus führt ein Schlauch in das Innere des Wagens. Chief Inspector Stewart Hill hingegen bezweifelt, dass Pritchard sich selbst umgebracht hat. Drei Wochen zuvor hatte er nämlich bei Scotland Yard um Polizeischutz gebeten, weil er befürchtete, seine erheblich jüngere Frau Evelyn und ihr Liebhaber, Pritchards Prokurist James Saint John, trachteten ihm nach dem Leben. Damals hatte Hill ihm erklärt, dass es für Privatpersonen keinen Polizeischutz gebe, zumal wenn keine unmittelbare Bedrohung vorliege. Er riet ihm, doch erst einmal für einige Zeit zu verreisen. So war der Inspektor den Mann zwar losgeworden, doch nun muss er sich doch noch einmal mit Mr Pritchard beschäftigen. Als erste drängt sich die Frage auf, wem der Wagen gehört, in dem er gestorben ist. Sein eigener ist es jedenfalls nicht.

      Mit Benno Sterzenbach, Jens Scholkmann, Ernst Dietz, Marlen Dieckhoff, Christian Redl, Gerda Gmelin, Joachim Richert
      Produktion: Radio Bremen 1979

      Quelle: deutschlandfunkkultur.de/mitte…ml?dram:article_id=456728

      Das Geheimnis des singenden Hauses (RIAS 1966)

      Noch ein Klassiker kommt im nächsten DLF Mitternachtskrimi. Danke DLF, dass ihr so eifrig im Archiv stöbert. :thumbup:

      Da das Hörspiel wahrscheinlich nicht zum Nachhören angeboten wird, hier der Link für Phonostar zum Einprogrammieren...
      phonostar.de/radio/das-geheimn…auses/v/151342/2019-09-14

      14.09.2019
      00:05 Uhr

      Das Geheimnis des singenden Hauses
      Von Horst Eifler und Ruprecht Kurzrock

      „Spreche ich mit Inspektor Harris? Es ist mir wirklich unangenehm, jetzt gerade zum Wochenende. Aber Sie müssen bitte sofort kommen! Ich kann es nicht erklären. Sie singt schon wieder! Hören Sie? Diese grauenhafte Stimme! Ich halte es nicht mehr aus! Nummer 78, Crown Lane, Richmond. Bitte!!“
      Die Anruferin muss wirklich verzweifelt sein, wenn sie darauf besteht, dass sich Scotland Yard sofort um den schrecklichen Gesang in ihrer Straße kümmert. Also gehen Inspektor Harris und sein Assistent Roberts der Sache nach. Vor dem Haus Nr. 78 in der Crown Lane treffen sie auf den Ehemann der Anruferin, der behauptet, die Stimme existiere nur im Kopf seiner Frau. Von wegen! Plötzlich weht ein sonderbarer Gesang aus einem alten Landhaus in der Nähe zu ihnen herüber. An dessen Gartentür finden sie eben jenen Mann röchelnd auf der Straße liegen, dem sie gerade noch vor Nr. 78 begegnet sind. Wie kam er so schnell hierher? Seine letzten Worte klingen wie „alle … auf der anderen Seite”. Das Landhaus gehört einem Professor, der die Kriminalbeamten bereitwillig durch die Räume führt. In einem Labor ist seine Sekretärin gerade dabei, eine Liste mit zwölf Namen zu erstellen, Namen, die Assistent Roberts bekannt vorkommen. Es sind die Vermisstenmeldungen der letzten Monate! Und dann traut Roberts seinen Augen nicht: Von einer Sekunde auf die andere ist auch der Hausherr verschwunden. „Der Professor saß dort drüben in diesem Sessel – plötzlich war er weg.” Wohin?

      Mit Friedrich Siemers, Helmut Ahner, Wolfgang Kühne, Gisela Stein, Pelz von Felinau, Hugo Schrader, Paul Edwin Roth und Guntram Jordan
      Produktion: RIAS Berlin 1966

      Quelle: deutschlandfunkkultur.de/mitte…ml?dram:article_id=456731