NEWS von Contendo

      Markus0815 schrieb:

      Keine Sachen, die schon xmal vertont wurden. Keine Sachen, die in anderen Medien bereits zum Erbrechen abgebildet wurden.

      Genau das! Wenn noch eine Sherlock Holmes Serie angekündigt wird, fange ich an zu schreien. :thumbdown: Bitte auch nicht den x-ten Krimi. Zumindest nicht, wenn er in der heutigen Zeit spielt. Davon gibt es echt genug.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Also ich würde mir gerne mal Hörspiele wünschen zu den Themen: Zeitreise und Endzeitstimmung.

      Weiterhin würde ich mich freuen über Historien-, Abenteuer oder Jules-Verne-Hörspiele, gerne so etwas wie Ben Hur, Spartacus, Die geheimnisvolle Insel etc.
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.

      FreddyK schrieb:

      Es geht mir hier vielmehr darum, was ihr euch denn an realistisch realisierbaren Themen oder Stoffen wünschen würdet.

      An Themen: was fehlt euch auf dem Hörspielsektor und/oder würdet ihr gerne von Contendo realisiert sehen?
      An Stoffen: hier ruhig konkret werden. Aber natürlich realistisch bleiben, denn da wir leider noch immer nicht im Lotto gewonnen haben, sind natürlich einige der hier bereits genannten Film-/TV-Serienlizenzen schlicht nicht finanzierbar, so gern wir die eine oder andere Lizenz gerne hätten.


      Ich würde mir wünschen, dass es keine öde Lizenz ist und erst recht nix mit Ausgraben 100 Jahre toter Autoren ;)

      Macht doch einfach, das was ihr könnt. Eine Original-Hörspielserie mit einem guten Autor. Wie man so hört, hätte der erwiesenermaßen nicht untalentierte Sportkamerad Weber derzeit wieder mehr Tagesfreizeit zum Hörspielschreiben. Masuth hat eventuell auch Bock, mal wieder eine richtig große Story zu machen und nicht nur Einzelfolgen für Serien? Oder ihr zaubert ein Talent aus dem Hut, das noch keiner kennt ;)
      Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Balearen

      Angel 74 schrieb:

      Zeitreise


      Das wäre auch toll, obwohl hier schon viel abgegrast ist. Da müsste schon ein zündender Mindfuck bei, der sich vielleicht auch nicht auf zu viele Folgen erstrecken sollte. Ich hatte mal vor einiger Zeit "Herr der Zeit" von Joe Haldeman gelesen, der mit einer originellen Grundidee daherkommt und auch sonst flutscht.

      Wer übrigens noch Empfehlungen für Zeitreise-Romane hat, bitte her damit.
      @Markus0815: Welche Zeitreise Hörspiele gibt es denn bzw. wer hat da schon alles abgegrast? Mir fällt spontan nur Guitar Lea ein, wobei ich solche Zeitreise-Hörspiele nicht meine. Und dann das Einzel-Hörspiel von Maritim "Danger - Exit-US" wobei ja hier der Schwerpunkt auf Suizid liegt in Kombination mit Zeitreise.
      Niemand kann so hart zuschlagen wie das Leben.
      Ich hab das ja nicht auf Hörspiel begrenzt, sondern generell. Hier sehe ich nämlich auch eine "Gefahr", dass man ein schon ausgelutschtes Setting aus TV und Prosa nimmt und nochmal den gleichen Abwasch fährt.

      Also sowas wie Leute erleben jede Folge Abenteuer in der Vergangenheit / Zukunft mit ihrer Zeitmaschine, evtl. müssen sie irgendwas verhindern und am Ende reisen sie wieder zurück, nächstes Mal das gleiche Spiel. Das wäre für mich ein typisches Hörspielsetting, was ein bißchen einfallslos wäre. Quantum Leap oder Journeyman bsp., wobei die ja gut waren. Aber gibt es eben schon.

      Natürlich thront "Zurück in die Zukunft" über allem, was seine Verwicklungen angeht, das muss man erstmal stemmen, wahrscheinlich unmöglich. Aber zb eine Begrenzung auf das - auch mittlerweile übliche - Zeitreiseparadoxon wie zb in "Timecrimes" wäre interessant. Aber wie gesagt, auch schon mal da gewesen.

      Aber anhören würde ichs mir sicherlich trotzdem.

      Die "Exit: US" - Folge wurde damals glaube ich auch so von Maritim beworben- "Ein spannendes Hörspiel mit vielen bekannten Stimmen, mit Schwerpunkt auf Suizid in Kombination mit Zeitreise, 2 CDs!"

      Markus0815 schrieb:

      Ich hab das ja nicht auf Hörspiel begrenzt, sondern generell. Hier sehe ich nämlich auch eine "Gefahr", dass man ein schon ausgelutschtes Setting aus TV und Prosa nimmt und nochmal den gleichen Abwasch fährt.

      Also sowas wie Leute erleben jede Folge Abenteuer in der Vergangenheit / Zukunft mit ihrer Zeitmaschine, evtl. müssen sie irgendwas verhindern und am Ende reisen sie wieder zurück, nächstes Mal das gleiche Spiel. Das wäre für mich ein typisches Hörspielsetting, was ein bißchen einfallslos wäre. Quantum Leap oder Journeyman bsp., wobei die ja gut waren. Aber gibt es eben schon.

      Natürlich thront "Zurück in die Zukunft" über allem, was seine Verwicklungen angeht, das muss man erstmal stemmen, wahrscheinlich unmöglich. Aber zb eine Begrenzung auf das - auch mittlerweile übliche - Zeitreiseparadoxon wie zb in "Timecrimes" wäre interessant. Aber wie gesagt, auch schon mal da gewesen.

      Aber anhören würde ichs mir sicherlich trotzdem.

      Die "Exit: US" - Folge wurde damals glaube ich auch so von Maritim beworben- "Ein spannendes Hörspiel mit vielen bekannten Stimmen, mit Schwerpunkt auf Suizid in Kombination mit Zeitreise, 2 CDs!"


      Dann dürfte man aber zu gar nix mehr Hörspiele bringen, weil jedes Thema schon im TV und/oder Kino abgegrast wurde.

      Es ist schon ein Unterschied ob ich was eigenes zum Thema Zeitreise mache oder ob ich konkrete Basics aus anderen Medien einfach übernehme oder alternativ zb das Thema nur als Deckmäntelchen nehme. "Exit-US" ist zb keine wirkliche Zeitreisegeschichte in meinen Augen, da dieses Element kaum eine Rolle spielt. Damit haben wir hier ein etwas beliebiges Element, da es im Grunde nur eine Mann flieht vor Verfolger-Geschichte mit ein bißchen Technobabbel ist.

      Looper fällt mir grad noch ein, auch eine originelle Idee.* Würde ich jetzt halleluja rufen, wenn es eine Hörspielserie gäbe, in der es um einen zeitreisenden Auftragsmörder geht? Wahrscheinlich eher noch als bei einer neuen Dämonenjäger-JugendlicheDedektive-Kriminalermittler-Serie, jepp. Aber reine Storyabziehbilder braucht kein Mensch.




      *irgendjemand wird immer sagen "Das gabs schon in "..", dann bitte eigenes Beispiel einsetzen.
      Zurück in die Vergangenheit als Hörspiel muss nicht sein. Aber ist Endzeit auch so abgegrast?

      Ansonsten ist es schwierig: Eine große Lizenz, die nicht abgegrast ist und trotzdem nicht viel kostet... (und die ich auch noch hören möchte!) Honor Harrington von David Weber? Der Drachenbeinthron von Ted Williams? Ich habe keine Ahnung, was sowas kostet. ?(
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Jetzt mal ganz offen gefragt: Wie viele Reihen / Serien könnt ihr denn gleichzeitig produzieren ohne an Qualität zu verlieren? MIS und TU scheinen ja gut zu laufen, jetzt kommt noch ein "halb-historischer "Mord in Serie"-Ausflug" dazu. Und ihr wollt immer noch Vorschläge... könntet ihr wirklich 4 oder 5 Serien / Reihen "jonglieren" mit einem regelmäßigen Output in der gewohnten Qualität?
      Wollte mal fragen mit welchem 'Vorlauf' ihr eure Serien / Reihen eigentlich üblicherweise so produziert? Habe gerade gesehen dass bei der neuen TU Folge noch Konrad Halver mitspricht, der ja (leider) schon vor 2 Jahren verstarb. Ist das eher eine Ausnahme oder plant ihr da immer so weit im Voraus?
      Mir ist noch was eingefallen, was man verhörspielen könnte: "die Rebellen von Liang Shang Po". Oder etwas anderes asiatisch historisches / fantasymäßiges.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.