GOLDAGENGÅRDEN X DIE SCHWARZE DAME (ein Hörspiel von Marco Göllner) ...

      Flori1981 schrieb:

      Ich hoffe ja Marco kommt selbst drauf vor dem Versand die Adressen
      abzugleichen.


      Das wäre wünschenswert.

      In den mittlerweile 6 Jahren bin ich auch schon zweimal umgezogen. Aber ich warte noch mit dem Mitteilen meiner aktuellen Anschrift, bis die Veröffentlichung auch wirklich angekündigt wird.
      ___________________________________________________________________________________________________

      kamica schrieb:

      Ich finde es immer wieder erstaunlich, auf was für Ideen Nichtjuristen kommen können


      Da du da ja firm du sein scheinst, was könnte denn im Fall passieren es würde nicht exklusiv veröffentlicht?
      Also statt wie zugesagt nur für Crowdfunder auch für andere zugänglich gemacht werden z.B. via Stream oder Download.
      Da du da ja firm du sein scheinst, was könnte denn im Fall passieren es würde nicht exklusiv veröffentlicht?
      Also statt wie zugesagt nur für Crowdfunder auch für andere zugänglich gemacht werden z.B. via Stream oder Download.

      @Zak Juristisch vermutlich gar nichts. Bei dem Streitwert werden alle müde abwinken. Und selbst wenn man Schadensersatz geltend machen will - obwohl das prozessökonimischer Unsinn ist - es bleibt am Ende die Frage: Wie hoch war dein Schaden in Euro? Und kannst du die Schadenshöhe beweisen?

      Strafrechtlich passiert da gar nichts.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.

      kamica schrieb:

      Juristisch vermutlich gar nichts. Bei dem Streitwert werden alle müde abwinken. Und selbst wenn man Schadensersatz geltend machen will - obwohl das prozessökonimischer Unsinn ist - es bleibt am Ende die Frage: Wie hoch war dein Schaden in Euro? Und kannst du die Schadenshöhe beweisen?

      Auf den Punkt gebracht. Man könnte noch ergänzen, dass den Richter nicht Dein gefühlter Schaden interessiert, sondern er darum bitten wird, das entsprechende Gutachten vorzulegen. In diesem Fall dann müssten eigentlich viele Kläger aufstehen und sagen "Hier, Herr Richter, ist das Gutachten von Dr. Mabuse, dass ich einen an der Klatsche habe" 8o

      Nicht nur dass man sich die Exklusivität in die Haare schmieren kann, vermutlich würde nicht einmal etwas passieren, wenn gar nichts geliefert wird und nachgewiesen werden kann, dass die CF-Einnahmen sachgerecht verwendet wurden, aber leider, leider ...
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      wenn gar nichts geliefert wird und nachgewiesen werden kann, dass die CF-Einnahmen sachgerecht verwendet wurden


      Jetzt verwirrst du mich endgültig.Sachgerecht wäre es doch nur, wenn zumindest jeder Crowdfunder eine CD "GGX" erhalten würde.

      MG wäre dann doch nur aus der Haftung, wenn er nachweislich produziert gepresst und verschickt hätte.

      Und da müsste dann der Versanddienstleister in Haftung gehen, oder?
      Das wäre dann der "Wiederbeschaffungswert" sprich im Zweifel der Durchschnitt aus X-Second Hand-Verkäufen.Was das bei Hörspielen bedeuten kann sieht man ja z.b. an alten DDF-Schaltplatten oder meinem "Lieblingsbeispiel" für schwachsinnige Gebrauchtmarkt-Hörspiel-Preise.
      Von welcher Haftung reden wir genau?

      BTW: Der "Wiederbeschaffungswert" irgendwelcher Second Hand Hörspiele macht in diesem Zusammenhang keinen Sinn (Wenn jemand einen Fiat Panda zu Schrott fährt bekommt der Eigentümer ja auch nicht den durchschnittlichen Wiederbeschaffungswert aller in Deutschland zugelassenen Autos als Schadensersatz) und ich habe auch keine Ahnung, warum die Haftung des Versanddienstleisters relevant sein sollte.

      Crowdfunding ist immer ein hohes Risiko. Aber das weiß man ja bevor man das Geld in die Hand nimmt.

      Ich freue mich einfach, wenn die Hörspiele kommen und bis dahin höre ich andere Sachen.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.

      Zak schrieb:

      MG wäre dann doch nur aus der Haftung, wenn er nachweislich produziert gepresst und verschickt hätte.


      Ein Crowdfunding ist halt was anderes als eine Vorbestellung bei Amazon. Du hast eine vage Idee im Kopf von Herrn Göllner, der noch nie die Produktion eines Hörspiels in Gesamtheit verantwortet hat, finanziert. Wenn das Projekt scheitert, dann wirst Du juristisch nur höchst schwerlich Dein Geld zurückbekommen, sodenn Herr Göllner nicht von vorneherein nur das Geld einsammeln wollte. Dieser könnte freilich problemlos erhebliche Anstrengungen nachweisen, dieses Projekt zu einem Erfolg zu führen.

      Investor spielen, aber dann die Sicherheit eines Girokontos bei der Sparkasse haben wollen, da passt irgendwas nicht.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität