Die Zukunft des HSP - Downloads/mp3 , Crowdfounding & Co

      Hoax schrieb:

      Jeder der will kann sich einen Download "kaufen". Das spreche ich niemandem ab, nur ich habe mein Problem damit.

      Da bin ich voll Deiner Meinung ; aus selben Grund bin ein absoluter Gegner von Ebook-Readern !

      - das hat nichts mehr mit der Kultur des Lesens zu tun ; ein zu lesendes Medium muss rasseln , knistern , die Finger beim umblättern angeleckt werden , es muss

      nachPapier riechen ! #knie# #knie# #knie#

      Genauso ist es mit Hörspielen ; beim Lauschen Kekse mit Milch essen , und die ganzen Zeit das Cover inspizieren...

      - ausserdem :
      Was wird der Generation in 20 Jahren genommen ; sollen die aufm Flohmarkt nach USB-Sticks mit Downloads suchen !?
      Si tacuisses, philosophus manisses
      Auch ich habe mich mit dem Thema wieder kürzlich geschäftigt, allerdings aus der Sicht des Platzes.
      Klar finde ich es toll eine CD mit Booklet usw. zu haben aber 99,9 % höre ich nur noch digital.
      Die CD's wandern nach dem Kauf zum Mp3-Umwandeln im PC, die Cover/Booklet in den Scanner und dann für immer im Regal.
      Keine Frage es ist schön davor zu stehen und die Masse zu bestauen.
      Im Moment bin ich noch so, dass ich viel CD's/MC's kaufe weil ich immer irgendwie Platz dafür schaffe.
      Aber auch das digitale Hörspiel mit bei mir einen festen Platz, es ist wohl der goldene Mittelweg mit dem ich
      z. zt. noch gut leben kann.

      Markus G. schrieb:

      CDs, die in Jahrzehnten unspielbar sind, sprächen dann aber auch für einen Umstieg auf Dowload.


      und auf eine Sammelklage gegen die Hersteller. Auf keiner CD steht dass sie sich in X Jahren selbst zerstören wird. Im Gegenteil. Ich habe noch CD Beilagen aus den frühen 90ern wo explizit drauf steht dass die CD bei richtiger Behandlung (keine Kratzer, etc.) meine gesamte Lebenszeit halten soll. Das sind noch mindestens 40 Jahre. ;)
      #helau# " Ersteller des 1. Beitrages 2013 " #helau#


      Prima luce

      Es tanzt ein Sonnenstrahl

      zur Melodie der alten Lieder.

      Setzt sich nieder

      in deinem Auge Glanze.

      Du hast die Wahl:

      Tanze!

      (2013 von mir verfasst)
      Die Lebensdauer ist abhängig von Nutzung und Lagerung. Gerade bei letzterem kann man viel bewegen. CD´s sind sehr licht- und feuchtigkeitsempfindlich. Ausgegangen wird aber von einer Haltbarkeit von etwa 25-30 Jahren, bei gepressten Trägern. Rohlinge verlieren weitaus schneller ihre Funktionalität.
      Ich habe noch CD Beilagen aus den frühen 90ern wo explizit drauf steht dass die CD bei richtiger Behandlung (keine Kratzer, etc.) meine gesamte Lebenszeit halten soll.
      Das wird sie auch noch nach dir, aber „halten“ bedeutet nicht zwangsläufig fehlerfrei. ;)
      Es gibt ja Labels, die schwören drauf, dass es Nur-DL bei ihnen nie geben wird !!! ...... Da bin ich wirklich gespannt ob sie das wirklich einhalten .....



      Irgendwann wird man sich auch die Frage stellen müssen - wie es digital weitergeht ? ....... irgendwann wird MP3 von einer anderen Software abgelöst, USB ist im Wandel von 2.0 auf 3.0 und irgendwann gibts Geräte, die können die bisherigen Datei nicht mehr lesen - dann wird man hingehen und alles von MP3 auf was anders umwandeln müssen, etc. ....... sicher - noch sagen alle, dass die Formate noch lange genutzt werden bis was anderes kommt, aber das hat man auch schon von anderen Dingen behauptet - und man darf nicht vergessen, was fürher Jahrhunderte, dann Jahrzehnte und schließlich Jahre gebraucht hat wird immer weniger .....
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Für mich überwiegen beim Download inzwischen eigentlich auch die Vorteile. Mal ganz vom Platzproblem zu schweigen, wenn man über 1000 CDs in einem nicht allzu großen Zimmer unterbringen will.
      Was mich aber derzeit doch noch stört ist, dass es die Zusatzinformationen wie Cover, Booklet oftmals nicht dazu gibt. Bzw. das ganze dann als Deluxe per Aufpreis gehandelt wird *bescheuert*
      Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.
      Neu: GRATIS-Hörspiele
      Also ich verstehe die negative Einstellung von Einigen von Euch zu Ebook-, Spiele-, Filme-, und Hörspiel-Downloads einfach nicht. Gebt den neuen Medien doch mal eine Chance. Es kommt doch nicht auf die Produktverpackung an. Für Sammler, die sich gerne Ihre Regale mit CD´s vollstellen ist das natürlich nicht so schön, aber überlegt doch mal Eure Sammlungen gewinnen dadurch mehr und mehr an Wert, wenn die Produktion von CDs eingestampft werden sollte. Will man heute noch eine MC oder LP mit einem bestimmten Hörspiel haben muss man lange suchen und teilweise ein vielfaches des Neupreises dafür zahlen um es zu bekommen. Und wenn man ehrlich ist, ist die Audio-Qualität einer MC oder LP gegenüber der CD oder eines Downloads weitaus schlechter. Die Zukunft des Hörspiels ist gesichert nur das Trägermedium wird sich ändern. Für einen Fan von Hörspielen sollte es daher völlig egal sein wie er zu seinem Hörgenuss kommt. Den Sammelwahn einger in allen Ehren, aber ihr tut mir wirklich leid, wenn ihr Euch nur daran ergötzen könnt, wenn Ihr Euch was ins Regal stellen könnt. Macht Euch mal frei von der geistigen Blockade sich unbedingt was zu Hause hinstellen zu müssen. Euch gehen viele tausend Hörspielabenteuer durch die Lappen, wenn Ihr Euch der neuen Technik verweigert. Andere neue Kunden werden Euch als Nichtkäufer ersetzen und irgendwann wäre es doch vorbei mit Eurem Hobby und ihr müsst Euch dann nur noch mit Euren bis dahin gesammelten Werken auseinander setzen und die wieder und wieder hören und verpasst so die neuen Erungenschaften wie Hörspiele im 5.1 Ton oder Bluray. Aber ich schätze ihr steht auch genauso skeptisch gegenüber Hörspielen auf Blurays, nicht wahr? Obwohl das noch was zum anfassen wäre, aber man benötigt einen anderen Player. (Das Boot (Hörspiel, 3 Disc Special Edition im Steelbook): Amazon.de: Musik)

      Downloads werden noch eine ganze Zeit lang lediglich eine Ergänzung des Angebotes sein. Labels die zu 100% auf downloads bauen sind die Zukunft und können wirtschaftlicher und kostengünstiger Arbeiten. Benötigen keinen externen Vertrieb und eröffnen einen neuen Markt für andere Dienstleistungen wie Hosting, Shopsysteme Downloadportale usw. Die freie Hörspielszene setzt auch auf Downloads. Die Mediatheken der öffentlich Rechtlichen setzen auf Downloads, weil es eben die einfachste Art ist Inhalte zur Verfügung zu stellen. Selbst das Forum hier funktioniert auch nur weil Euer Browser in der Lage ist Dateien herunterzuladen um sie bei Euch anzuzeigen. Hier könnt Ihr ja den Bildschirm anfassen, aber Vorsicht das gibt Flecken. ;D

      Thema Crowdfunding.
      Ich finde das eine sehr gute Sache und sollte viel mehr betrieben werden. Produzenten müssen sich im Vorfeld um Ihre Kunden bemühen und mehr zum Produkt erzählen. Dadurch wird eine viel höhere Kundenbindung erzielt und der Kunde erhält die Möglichkeit der Mitgestaltung. Wenn ein Crowdfunding nicht genügend Geld zusammenbringt wird es auch nicht realisiert. Das ist eine Win-Win-Situation für alle beteiligten. Das Risiko für die Produzenten wird minimiert, der Kunde erhält für sein Geld genau das was er bestimmt hat und erhält zusätzlich, wenn die Macher das ordentlich tun, Updates zum Stand der Dinge. Gerade im Spielesektor erfreut sich Crowdfunding und Startups in dieser Form immer mehr und mehr beliebtheit und es funktioniert. Als "Backer" eines Crowfunding-Projektes erhält man gegenüber dem Käufer der erst später nach Veröffentlichung des Produktes kauft meistens auch noch zusätzliche extra Goodies, abhängig in der Höhe seines "Spendeneinsatzes". Je nach Plattform fließt auch so lange kein Geld an die Produzenten bis nicht die volle Summe zum geplanten Zeitpunkt gezeichnet wurde. Somit ist das Geld der Kunden sicher und wird nicht von den Konten der "Backers" abgebucht, wenn die Summe nicht erreicht wird. Es funktioniert quasi ähnlich wie Paypal.

      Die Zukunft der Hörspiele
      Was kommt in 10, 15 oder 30 Jahren. Die Technik wird sich weiterentwickeln. Der Nachfolger des Mediums Bluray steht schon seit Jahren in den Startlöchern und selbst der Nachfolger des Nachfolgers ist in den Köpfen der Wissenschaftler und existiert bereits als Prototyp. Hörspiele auf Bluray, vielleicht werden es bald mehr Titel werden, die es geben wird. Wahrscheinlich jedoch ist das das Medium CD noch lange erhalten bleiben wird. Das Speicherformat wird sich von normaler AUDIO-CD (WAV-Format) zu MP3 wandeln. Der Nachfolger für das MP3-Format HD-AAC wird vielleicht in den Markt eingeführt werden. HD-ACC wird die Qualität der CD-Audio übersteigen, es bietet die Möglichkeit von Surround zu integrieren, die Dateien sind kleiner und verlustfreier als bei MP3 und können somit besser für Streaming genutzt werden. Downloads sicherlich die Anzahl wird steigen, da sich mehr und mehr damit beschäftigen, sei es am PC oder am Handy oder mit den tollen neuen Gerätschaften die sich mit dem Internet verbinden lassen (Fernseher, Blurayplayer, Ebookreader, Tablets usw.). Die Anzahl von Webradio´s und Podcasts werden sich erhöhen und weiter an Beliebtheit zunehmen bis es zum Jedermannhobby wird und sich dann die Spreu vom Weizen trennen wird und nur noch die guten überleben werden. Schon heute gibt es sehr viele Online-Streamingangebote für Audio und auch Film. Die Hörspielbranche kann und wird sich davor auch nicht verschließen. Vielleicht wird es neue Payplattformen für Hörspiele ähnlich wie MaxDome geben. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein was die Hörspielbranche tun wird. Es wird auch weiterhin Autoren geben die Skripte zu Hörspielen schreiben, Schauspieler und Sprecher geben die diese Stoffe umsetzen und es werden sich immer Leute finden die das ganze finanzieren und am Leben halten, weil es ein Stück Kultur ist. Geschichtenerzählen liegt in der Natur des Menschen und wird es wohl bis zum Ende der Menschheit bleiben. Es wird immer jemand geben der Neugierig zuhört, wenn jemand was erzählt, egal ob´s aus der Dose kommt, Live erzählt wird, als Download aus dem Headset quäkt hauptsache schön interessant und mitreißend und vielleicht auch lehrreich. #hutheb#
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      wenn wir mal davon ausgehen das das die Zukunft sein wird. Werden die Verkaufszahlen nicht erstmal einbrechen? denn woher wollen die im Internet bzw. diesen Verkaufsplattformen neue Käufer finden? Es wird doch nur derjenige die Hörspiele finden, der extra danach suchen wird. Alle anderen bleiben Nichtkäufer und werden auch niemals ein Käufer, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals von Hörspielen erfahren werden. Also müssen die Labels doch in Zukunft erst recht Werbung machen.
      Also müssen die Labels doch in Zukunft erst recht Werbung machen.


      Hier hat der Einzelhandel schon reagiert. In meiner Buchhandlung werden z.B. Gutscheine ausgestellt mit Download-Codes für E-Books. Da hat man dann auch was in der Hand. Diese Gutscheine kann man auch ausstellen, so daß die Laufkundschaft das auch begutachten kann. Richtig ist aber auch das die Labels neue Wege gehen müssen um Ihre Produkte anzupreisen und auf Ihre Waren aufmerksam zu machen. Auch die Werbung wird sich mehr und mehr online verlagern. Wenn Kino- und Fernsehwerbung nicht so unsagbar teuer wäre könnte man auch dort Werbung fahren. Visuelle Werbung für Hörspiele ist ein Weg. Innovative-Fiction z.B. geht diesen Weg und ich finde das genau richtig. Dank Google wird es neue Wege für die Platzierung von gezielter Werbung geben, aber man muss auch Offline neue Wege gehen und bereit sein Geld dafür zu investieren.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      Ich denke nicht, dass sich die Masse der Hörspielhörer gegen neue Formate wehrt. Vielmehr, gerade in den Foren, kann man eher von Sammlern sprechen. Hier geht es nicht um Wertsteigerung…darum geht es den meisten nicht. Vielmehr um Besitz, eine Befriedigung etwas aus dem Regal zu nehmen und während des Hörens das Cover und das Booklet zu betrachten und sich zu erinnern. In gewisser Weise auch ein Nostalgiefaktor! Anfassen, reinlegen, am Druck schnuppern (ähnlich wie bei einem gedruckten Buch). Das können Menschen, die fast ausschließlich digital aufgewachsen sind, wohl kaum noch nachvollziehen…aber dafür können sie nichts!

      Neue Medienformate dienen nicht nur der qualitativen Steigerung, sondern kosten auch dem Konsumenten eine Menge Geld! Darum geht es letztendlich. Ich brauche keinen Film, den ich schon viele male auf DVD gesehen habe…als Blue-Ray. Ich brauche kein Buch, wofür ich mir einen EBook-Reader kaufen muss, wenn es auch gedruckt wird. Fachbücher sind sowieso sehr rar!

      Downloads werden zunehmen und das zu Recht! Aber sie werden gerade im Hörspielmarkt noch Jahre brauchen, um auch nur annährend den Umsatz der physischen Datenträger zu erreichen. Neue Wege müssen her…das ist klar! Aber alles muss auch finanziell zu stemmen sein und das ist nicht so einfach, wie hier behauptet!

      Dr.Lemon schrieb:

      braucht man dann überhaupt noch eine Buchhandlung


      Aber selbstverständlich braucht man noch eine Buchhandlung. Es wird schließlich immer noch Menschen geben die sich für´s Shoppen nach draußen bewegen und Gelegenheitskäufe machen. Die großen Umsätze werden sich ohne Frage zum Onlinegeschäft hin verlagern. Einige Buchhandlungen haben bereits wegen der großen schnellen Lieferkongurenz dicht machen müssen. Aber auf das Ambiente eines Buchladens möchten viele Leute sicherlich noch nicht verzichten. Natürlich muss man als Einzelhändler etwas mehr tun, um die Leute in den realen Laden zu bringen. Live-Events wie Vorlesungen, Signierstunden von Autoren bzw. sogenannte Meet & Greets werden schon seit Jahren gemacht. Auf lange Sicht ist es notwendig zweigleisig fahren, falls man das nicht schon getan hat. Ebay beispielsweise hat jetzt seinen ersten Kaufraum eröffnet und geht den Weg damit auch zurück zur Laufkundschaft. Selbst wenn der echte Laden nicht laufen sollte, halten die Erträge und Gewinne aus dem Onlinehandel das Unternehmen am leben. Wichtig ist es dem Kunden das "Ätsch" anzubieten, das besondere Extra was andere Mitbewerber nicht haben.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

      Telliminator schrieb:

      Dr.Lemon schrieb:

      braucht man dann überhaupt noch eine Buchhandlung


      Aber selbstverständlich braucht man noch eine Buchhandlung. Es wird schließlich immer noch Menschen geben die sich für´s Shoppen nach draußen bewegen und Gelegenheitskäufe machen. Die großen Umsätze werden sich ohne Frage zum Onlinegeschäft hin verlagern. Einige Buchhandlungen haben bereits wegen der großen schnellen Lieferkongurenz dicht machen müssen. Aber auf das Ambiente eines Buchladens möchten viele Leute sicherlich noch nicht verzichten. Natürlich muss man als Einzelhändler etwas mehr tun, um die Leute in den realen Laden zu bringen. Live-Events wie Vorlesungen, Signierstunden von Autoren bzw. sogenannte Meet & Greets werden schon seit Jahren gemacht. Auf lange Sicht ist es notwendig zweigleisig fahren, falls man das nicht schon getan hat. Ebay beispielsweise hat jetzt seinen ersten Kaufraum eröffnet und geht den Weg damit auch zurück zur Laufkundschaft. Selbst wenn der echte Laden nicht laufen sollte, halten die Erträge und Gewinne aus dem Onlinehandel das Unternehmen am leben. Wichtig ist es dem Kunden das "Ätsch" anzubieten, das besondere Extra was andere Mitbewerber nicht haben.
      Darauf wollte ich hinaus. Die Laufkundschaft und die Bücherwürmer wollen eben nicht nur E-Book only ohne Beratung, das Ambiente und den Gelegenheitskauf.

      Und genau das ist es, worum es störrischen, nostalgischen und nörglerischen Hörspielsammlern geht ;)
      Ich bin noch nicht bereit mir den Spaß beim Stöbern im Einzelhandel oder den Flohmärkten und die damit verbundenen Trophäen nehmen zu lassen.
      Z.B. Als Europa die Originale im Vinyl-Look auf den Markt brachte, war die Zielgruppe eher bei den " Kassettenkindern von damals " zu finden, die in Kindheitserinnerungen schwelgen möchten.
      Jetzt gibt es die Serie nur noch als DL und es folgt ja gerade TKKG 1-99. Hier bleibt die Zweigleisigkeit auf der Strecke und das trifft, zumindest meine Leidenschaft nicht mehr.

      saure Grüße
      Lemon
      Man kann nicht alles mit Worten ausdrücken
      zum Beispiel eine Zitrone!