Serienfolgen, die komplett aus der Art schlagen

      Serienfolgen, die komplett aus der Art schlagen

      Gibt es so etwas? Welche Serienfolge würdet ihr da anführen?

      Wer nicht weiß, was ich damit meine: In einigen Serien, die wir aus dem TV kennen, gibt es immer wieder Folgen, die sich deutlich vom Grundtenor der anderen Folgen unterscheiden. In AKTE X gibt es immer wieder einige Folgen, die sehr komisch angelegt sind. In BUFFY gab es mal eine Folge, die wie ein Musical abgehandelt wurde.

      Würden euch solche Hörspiel-Folgen gefallen oder stören diese mehr das Gesamtbild der Serie?
      Bei Faith, die ja ähnlich eine Buffy & Co. ist, gibts ja auch Folgen in den Staffeln, die nicht unbedingt was mit dem Themenstrang was zu tun haben.

      Und bei Sinclair und anderen (längeren) Serien ist das normal und bringt auch Abwechslung in die Stränge.

      So ja auch bei O 23 u.a. mit der Folge 21 - Live in Berlin - Jack the Ripper.

      Ich fänds aber besser wenn es, wenn es stark aus dem Konzept gerissen wird, als Sonderfolge veröffentlicht würde.
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Moin miteinander! :hi:

      GB Nr. 7 schlägt sicherlich durch den Erzählerwechsel und die Erzählzeit aus dem Rahmen. Für mich persönlich hat es die Serie aber gerade interessant gemacht, dass insbesondere die ersten 14 Folgen (aber auch darüber hinaus) immer etwas anderes probiert wurde. Mal Abenteuer, mal Krimi, mal Mysterie, mal Action usw. Ähnliches erleben wir ja auch bei Dorian Hunter. Für mich liegt unter anderem hierin das Erfolgsgeheimnis dieser beiden Serien, egal wie man persönlich zu ihnen stehen mag.


      Eine Folge die mir als erstes durch den Kopf schoss ist Teil 7 von Mark Brandis (Vorstoss zum Uranus 1). Der/die Hauptprotagonist/en tauchen erst zum Schluss der Folge auf, was der Handlung bzw. der Atmosphäre mitnichten einen Abbruch tut. Für mich eines der stärksten Hörspiele überhaupt.

      Poldi schrieb:

      Hallo Markus:

      mardnpopardn schrieb:

      GB Nr. 7 schlägt sicherlich durch den Erzählerwechsel und die Erzählzeit aus dem Rahmen.
      Genau deswegen. Kam mir irgendwie wie eine "Traumfolge" vor. (Nur, dass Bobby nicht unter der Dusche stand... ;) )


      Traumfolge?
      Interessant. Das habe ich beim ersten Hören und auch später eigentlich nie auch nur annähernd so empfunden.


      Interessant finde ich auch die Nennung des versunkenen Dorfs bei den drei ???. Für mich eigentlich eine recht typische DDF-Folge. Inwiefern schlägt die denn aus dem üblichen Rahmen?
      Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.
      Neu: GRATIS-Hörspiele
      @DRY: Ich zitiere mich mal selbst:

      Diese Folge wirkt düster, mystisch und am Ende doch auch sehr traurig. Es ist eine der wenigen Folgen, die nicht mit schallenden Gelächter beendet wird.
      Ähnliche Meinungen gibts in dem entsprechenden thread, wo Du auch geantwortet hast (dass Dir die Umsetzung nicht gefallen hat) #winkewinke#

      Dorian Hunter hat mehrere Folgen, die sich unterschiedlich präsentieren. da ist dies jedoch in den ersten Folgen so oft der Fall, dass es fast nichts mehr Besonderes mehr ist, im Gegenteil, fast ein Markenzeichen der Serie darstellt. Hunter ist eine wirklich geniale Serie #daumenhoch#

      Was meint ihr? Wie würde sich eine lustige Tony Ballard Folge, eine ??? mit übernatürlichen Phänomenen oder eine Musical-Folge von Faith machen? Störend, oder hätte das was???
      Bei den drei Fragezeichen gab es übrigens auch schon andere Folgen ohne Abschlusslacher. Mir fällt da ganz spontan "Labyrinth der Götter" ein. Somit fällt diese auch irgendwie aus der Reihe. Ich finde, sie macht einen zumindest nachdenklich.

      Zu Tony Ballard und Faith kann ich nichts sagen, da ich die Serien nicht kenne. Aber ich glaube, bei den drei Fragezeichen würde eine wirkliche übernatürliche Handlung nicht wirken, da die Serie schon immer so aufgebaut war, dass es eine natürliche Erklärung hinter dem noch so übernatürlichsten Phänomen gab. Das erwarten wohl zumindest 99,9 % der Hörer.

      Aber zumindest wäre es mal spannend zu erfahren, wie ein Hörspiel (oder Buch) angenommen werden würde, dessen Lösung sich nicht auf natürlichem Wege erklären ließe. ;)
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich bin heute so farbenfroh, ich habe fünf verschiedene Schwarztöne an.

      S.R.-Fan schrieb:

      Aber ich glaube, bei den drei Fragezeichen würde eine wirkliche übernatürliche Handlung nicht wirken, da die Serie schon immer so aufgebaut war, dass es eine natürliche Erklärung hinter dem noch so übernatürlichsten Phänomen gab. Das erwarten wohl zumindest 99,9 % der Hörer.

      Aber zumindest wäre es mal spannend zu erfahren, wie ein Hörspiel (oder Buch) angenommen werden würde, dessen Lösung sich nicht auf natürlichem Wege erklären ließe. ;)


      Nun, sowas gabs ja zumindest in Ansätzen recht zu Beginn der Serie schon mal. Ich spreche vom Bergmonster. Die Folge würde ich auf jeden Fall als aus dem üblichen Rahmen schlagend bezeichnen.
      Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.
      Neu: GRATIS-Hörspiele
      Stimmt, beim Bergmonster blieb die Erklärung offen, ob es sich wirklich um ein solches Wesen handelte. Ist nicht gerade eine meiner Lieblingsfolgen, deshalb hatte ich die Handlung nicht mehr so im Kopf.
      Gibt es dafür eigentlich eine Erklärung im Buch? Meistens erfährt man dort ja mehr, als in den Hörspielen.

      Hm, ich frage mich gerade, ob ich wegen des ungeklärten Phänomens "Bergmonster" die Folge nicht so gut fand? #gruebel#
      ___________________________________________________________________________________________________

      Ich bin heute so farbenfroh, ich habe fünf verschiedene Schwarztöne an.
      Aus der Rolle gefallen sind , wo schon DDF genannt wurde,

      - Die DR3i : Hotel-Luxury-End

      - DDF : 3Tag, Master of Chess, 100, 125, 150,

      und die kommende Brainwash,

      die nicht nur TopSecretCollectet ist, sondern auch extra für das HSP ohne Erzähler konstruiert wurde

      und die beiden andern Bücher/Teile scheinen auch aus der Rolle zu fallen - bes. wohl House of Horror
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      eine lustige Tony Ballard Folge


      Na ja, dazu fällt mir die Sinclair Comedy ein und die dazugehörigen Diskussionen.
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. ( Heinrich Heine)
      Wie würde sich eine lustige Tony Ballard Folge, eine ??? mit übernatürlichen Phänomenen oder eine Musical-Folge von Faith machen? Störend, oder hätte das was???


      DDF im KOSMOS ist ja eine Live-Version und auch ganz lustig, aber als HSP-Folge bräuchte ich das nicht.

      Ballard-Comedy, dafür ist die Serie dann doch zu unbekannt - im Vergleich zu Sinclair UND im HSP-Bereich

      Faith als Musical : man muss ja nun nicht alles von Buffy kopieren
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Na ja, dazu fällt mir die Sinclair Comedy ein und die dazugehörigen Diskussionen.


      Fürchterlich. Ich bin ein erbitterter Gegner der Sinclair-Comedy. Ich meinte auch nicht unbedingt eine Comedy sondern mehr eine etwas andere, humorvolle Folge - ausnahmsweise, Akte X Folgen, wie die mit dem Pizza-Vampir als Vorbild.

      Faith als Musical : man muss ja nun nicht alles von Buffy kopieren


      Das war ja nur ein Beispiel. Wir können Faith auch durch z.B. Jack Slaughter ersetzen. Und Musical durch Ballade ;)

      Markus G. schrieb:

      Na ja, dazu fällt mir die Sinclair Comedy ein und die dazugehörigen Diskussionen.


      Fürchterlich. Ich bin ein erbitterter Gegner der Sinclair-Comedy. Ich meinte auch nicht unbedingt eine Comedy sondern mehr eine etwas andere, humorvolle Folge - ausnahmsweise, Akte X Folgen, wie die mit dem Pizza-Vampir als Vorbild.

      Faith als Musical : man muss ja nun nicht alles von Buffy kopieren


      Das war ja nur ein Beispiel. Wir können Faith auch durch z.B. Jack Slaughter ersetzen. Und Musical durch Ballade ;)
      Warum so ein Gegner der Sinclair Comedy?
      Gefallen dir die Seitenhiebe gegen das TSB nicht? ;)
      Akte X Folgen, wie die mit dem Pizza-Vampir als Vorbild.
      Das ist eine meiner Lieblingsfolgen bei Akte X. Ich mag es wenn die Macher ihr Werk nicht so verbissen sehen und es auch mal augenzwinkernt betrachten können. Ich habe die Sinclair-Comedy auch nur ins Spiel gebracht, weil ich weiß dass Du ein absoluter Gegner dieser Folge bist. #hutheb# #har#
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. ( Heinrich Heine)

      Guybrush schrieb:

      Akte X Folgen, wie die mit dem Pizza-Vampir als Vorbild.
      Das ist eine meiner Lieblingsfolgen bei Akte X. Ich mag es wenn die Macher ihr Werk nicht so verbissen sehen und es auch mal augenzwinkernt betrachten können.

      Ist das die Folge einmal aus Mulders und einmal aus Scullys blick? Mit dem Debuty einmal ein schönling einmal ein Landei-Naivling mit den schiefen Zähnen? Meine Lieblingsfolge! #lach2#
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Ist das die Folge einmal aus Mulders und einmal aus Scullys blick? Mit dem Debuty einmal ein schönling einmal ein Landei-Naivling mit den schiefen Zähnen? Meine Lieblingsfolge!


      Das ist eine wirklich gelungene Akte X Folge, gerade weil sie so überraschend "anders" daher kommt. So etwas fehlt mir doch im Hörspielgenre. Vielleicht trauen sich die Labels und Regisseure nicht so aus der Art zu schlagen oder so etwas kommt einfach beim Publikum nicht an. Mich selbst stören zwar die ständigen kleinen Witzchen in der EDI 2000, die mich immer und immer aus der Atmo rausholen, aber eine einzelne Sinclairfolge, die insgesamt komisch daher kommt, der könnte ich durchaus etwas abgewinnen. Die Sinclair Comedy war dies aber nicht. Da zu war der Humor einfach zu tief und unten durch. Kein Vergleich zur Pizzafolge von Akte X #jaja#
      Ich war von Folge 14 Die drei !!! - Spuk am See überrascht. Die hatte doch eine ziemlich unheimliche Szene zu bieten, die auch in einem Gruselhörspiel eine gute Figur gemacht hat. Mir hat das Hörspiel von da an sofort gut gefallen. Leider ist man auf diese Thematik dann nicht mehr eingegangen. Schade, denn da hätte man durchaus noch mehr Gänsehaut erzeugen können. Auch eine Aufklärung "dieser Szene" egal ob paranormal oder wissenschaftlich begründet, hätte mir gefallen. ich werde diese Folge sicherlich sehr oft in den CD-Player legen #jaja#
      Gerade Supernatural geguckt. Da gibt es in Staffel 4 eine Folge, die wird in SW und wie in einem alten Film der 30iger abgehandelt. So etwas Extremes fehlt mir nach wie vor in der Hörspielszene. Warum nicht einmal in Lady Bedfort eine "Gruselfolge" einbauen oder eine Folge Faith, die in den 30igern spielt. In den großen amerikanischen Serien ist dies Gang und Gäbe. Schade, dass man sich hierzu Lande solche Experimente nicht traut. Ich denke, dies wäre auch mal was für eine Jubiläumsfolge #zaun#

      mardnpopardn schrieb:

      Moin miteinander! :hi:

      GB Nr. 7 schlägt sicherlich durch den Erzählerwechsel und die Erzählzeit aus dem Rahmen. Für mich persönlich hat es die Serie aber gerade interessant gemacht, dass insbesondere die ersten 14 Folgen (aber auch darüber hinaus) immer etwas anderes probiert wurde. Mal Abenteuer, mal Krimi, mal Mysterie, mal Action usw. Ähnliches erleben wir ja auch bei Dorian Hunter. Für mich liegt unter anderem hierin das Erfolgsgeheimnis dieser beiden Serien, egal wie man persönlich zu ihnen stehen mag.

      Eine Folge die mir als erstes durch den Kopf schoss ist Teil 7 von Mark Brandis (Vorstoss zum Uranus 1). Der/die Hauptprotagonist/en tauchen erst zum Schluss der Folge auf, was der Handlung bzw. der Atmosphäre mitnichten einen Abbruch tut. Für mich eines der stärksten Hörspiele überhaupt.

      Dem stimme ich absolut zu. Mit der =23 Folge 21 konnte ich hingegen nichts anfangen. Das passt nicht ins Konzept - mir fehlte dann die "Realität". Durch das Live-Konzept wurde alles in die Realität gezogen und somit war es klar, dass es Sprecher sind. Finde ich für die sonst abgefahrene Serie superdoof. Eher als Ausreißer empfinde ich bie O23 sowas wie die Märchenerzählung. Das hat mir gut gefallen.

      Ich finde, dass die Ausnahmefolgen immer ins Konzept der Serie passen müssen. Faith als Musical? Nein Danke. Höchstens als Folge außer der Reihe wie die Sinclair Comedy. So losgelöst kann ich beides getrennt betrachten und richtig gut finden. Hätte auch mit O23 Folge 21 passieren sollen - einfach außerhalb der Reihe.

      In vielen TV-Serie wird mit speziellen Genres gespielt. Das ist beim Hörspiel nicht ganz so einfach. Wenn das Bild zu einer altertümlichen Sprache passt, ist sofort alles klar, aber bei einem Hörspiel muss mehr gemacht werden. Sonst wird der Höhrer nur verwirrt oder verwundert sein.
      TKKG-Site.de - Alle Produkte, alle Medien - alles zu TKKG
      Da muß man dir einfach zustimmen aquire.

      O23 Folge 21 ist wirklich extrem weit vom Schuss und als normale Folge wäre sie auch gut gekommen, denn inhaltlich ist es meine Lieblingsfolge.



      Anders als DDF 29 wurde MoC glücklicherweise geextrat. ...... Auch wenn Soundtracks mit Serien-Nr. in eine Serie/Reihe eingeschoben werden, schlagen sie aus der Art.

      Also so Sondersachen, wie Live, Musik, HB, etc., sollten imo immer extra laufen
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Die Buff-Musical Folge war absolut grauenhaft, aber das ist Geschmacksache. Nur was hat das inmitten der Serie zu suchen !?

      Sowas sollte immer gesondert laufen. Nach der regulären Folge oder an einem anderen Tag, wie Z.B am Wochenende, etc. .....
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Ich sehe es als Auflockerung und Abwechslung. Für mich ist es ein neuer positiven Reiz. Mir gefällt wenn nicht alles immer nach dem gleichen Schema F abläuft. Ich finde letzteres stumpft mich immer ein wenig ab. Es sollte aber immer eine Ausnahme und ein Aha-Erlebnis mitbringen. Jedes zweite Mal wäre es keine Überraschung mehr. Aber wenn Dir das im TV nicht gefällt, ist es verständlich dass Du das in einem Hörspiel auch nicht magst. Du brauchst aber dahin gehend keine Angst haben, denn im Hörspielbereich kommt dies wirklich extrem selten vor.
      Ich bin auch für Abwechslung und nicht immer nach Schema F. Aber völlig geflasht zu werden und aus der reihe zu tanzen, das ist schon mehr als nur Abwechslung.

      Bleiben wir ruhig mal bei dem Bsp. Buffy- Musical.

      Buffy ist eine Jägerin, was ja prinzipiell doch eine ernste Sache ist. Was bitte soll da das Kampfgesinge- und Getanze !? .... Anders wäre es, wenn Buffy grundsätzlich ein Musical wäre. So aber wirkt es eher "unreal" und lächerlich - #schulterzuck#
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "