Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 410.

  • Benutzer-Avatarbild

    @ SciFi Watchman: Deine Rezi ist natürlich ausführlicher als meine , aber in weiten Teilen deckt sie sich mit meiner eigenen Meinung zu diesem Zweiteiler, den ich unterm Strich für misslungen halte. Ich will mich jetzt nicht wiederholen, aber auch ich musste kräftig die Stirn runzeln, als Teil 1 endete, kurz nachdem Aronnax, Conseil und Ned Land an Bord der Nautilus kommen. Wie viel Hörspielplatz man dadurch verschenkt hat, dass man die Vorgeschichte so dermaßen überflüssig ausführlich umgesetzt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von SciFi Watchman: „Zitat von Akita Takeo: „Wie wäre es, wenn sich die Diskussion eher um das Hörspiel an sich drehen würde?“ Zitat von Cherusker: „Vielleicht können wir die Diskussion hier mal wieder...hin zu dem Hörspiel selber bewegen.“ Gute Idee. Meine Meinung zum Hörspiel findet sich im Forum hier: Gruselkabinett Folge 118/119: Jules Verne - 20.000 Meilen unter dem Meer (Titania Medien)“ Ich hätte mir auch gewünscht, man wäre nicht nur auf das Gebiss-Thema meiner Rezi eingegangen, de…

  • Benutzer-Avatarbild

    Comics als Hörspiel

    H. Hatch - - Hörspieltalk

    Beitrag

    Ich kenne nur recht wenige Comic-Vertonungen. Und von denen kann ich auch nur eine einzige guten Gewissens weiterempfehlen, weil sie wirklich gelungen und witzig ist: Isnogud, der Großwesir von PEG aus dem Jahr 1975. Ansonsten habe ich Comics wie Asterix oder Lucky Luke eigentlich immer lieber gelesen als gehört.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von warbird: „Das Urheberrecht ist für Privatleute meiner Meinung nach nicht zu überblicken.“ Auch nicht für Juristen, die (wie ich) sich nicht darauf spezialisiert haben, sondern mit ganz anderen Gebieten zu tun haben. Weil sich aber in dieser Sparte heutzutage im Internetzeitalter leicht viel Geld verdienen lässt, drängen immer mehr dort hinein. Aber wir sollten gerecht sein: Auch in vielen anderen Berufen wird mit der Unwissenheit der Leute Profit gemacht.

  • Benutzer-Avatarbild

    Manchmal schäme ich mich wirklich dafür, dass ich Jurist bin. Das ist doch nichts anderes als ein fieser Versuch, Geld zu scheffeln.

  • Benutzer-Avatarbild

    Nutzung von Pseudonymen

    H. Hatch - - Hörspieltalk

    Beitrag

    Zitat von LskH: „Pseudonyme bei Sprechern machen nur Sinn, wenn man die Stimme nicht kennt. Die meisten höre ich sofort raus .... “ Ja, aber der Finanzbeamte nicht. Und falls doch, kann er zumindest nicht beweisen, dass da in Wirklichkeit Sprecher Sowieso gesprochen hat. Ich selbst bin im Stimmenerkennen übrigens Meister. Aber glaubt ja nicht, dass das ein Vorteil ist - im Gegenteil. Das hat mir schon so manches Hörspiel versaut, in dem die wahre Identität einer Person eigentlich verschleiert we…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von T-Rex: „ Überhaupt finde ich den Wechsel vom Hörspiel ins Studio, den es im Verlaufe öfter gibt einfach klasse. Ein ganz tolles stilistisches Mittel, welches auflockert und einfach herrlich erfrischen und absolut witzig ist. “ Aha, dann gibt es auf der CD-Fassung diese Wechsel öfters? Und finden da auch noch ein paar witzige Dialoge statt? In der Radioversion gibt es nur einen einzigen Wechsel, und den fand ich eher gezwungen als gelungen. Jedenfalls längst nicht so gut wie bei Pastewk…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich bin zwar über Weihnachten in meiner Heimat West-Berlin. Aber zu dieser Zeit macht die Tour ja eine Pause und kommt erst im März nach Berlin. Und da kann ich leider nicht. Aber dort würde es sich wahrscheinlich am ehesten lohnen, denn als Bela vor kurzem bei Markus Lanz zu Gast war und über das Projekt berichtete (und mit Marianne Koch über Sergio Leone-Western fachsimpelte ), kündigte er an, dass er versuchen wolle, bei den Berliner Terminen Rainer Brandt mit auf die Bühne zu holen, um ihn e…

  • Benutzer-Avatarbild

    Alte Hörspielschätze kurz vorgestellt!

    H. Hatch - - Hörspieltalk

    Beitrag

    Zitat von Tendre poulet: „ Sie wurde zeitweise auch als Explorers – Entdecker angekündigt und lief im Herbst 1976 auch im Ersten. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier). Aber wie mir scheint, hat sie doch nichts mit der LP zu tun, sehr schade“ Wenn diese Serie (von der ich allerdings nie vorher gehört habe) wirklich 1976 im Ersten lief und das Hörspiel ebenfalls 1976 entstand, war die Serie wahrscheinlich eine "Inspiration" für das Hörspiel - also könnte beides durc…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Tobbe_: „ Mir ist beim Hören nichts dergleichen aufgefallen und ich würde jetzt auch mal tippen das die Aufnahmen für die 111 und 118/119 zusammen entstanden sind. Aber ich habe diesbezüglich mal eine Mail an Titania geschickt weil ich das eine interessante Sache finde. Mal schauen was sie Antworten.“ Dann dürfte mein Gehör besser sein als deines. Aber da bist du nicht der einzige. Mir passiert es ständig, dass ich Dinge heraushöre, die andere nicht hören. Leider kann ich mir dafür nic…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe jetzt mal die Doppelfolge 118 + 119: 20.000 Meilen unter dem Meer gehört. Hier meine Meinung: GRUSELKABINETT Doppelfolge 118 + 119: Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer

  • Benutzer-Avatarbild

    Auch auf die Gefahr hin, hier böse Kommentare zu ernten, eines vorweg: Die Rolle des Prof. Aronnax (der auch zugleich Erzähler ist und geschätzt den größten Wortanteil in beiden Folgen hat) ist mit dem mittlerweile 88-jährigen Jürgen Thormann besetzt. Es tut mir weh, das zu schreiben, denn ich habe seine Stimme immer gern gehört - und in Folge 111 (Die Grube und das Pendel) sprach er auch noch vollkommen fehlerfrei. Aber offensichtlich war bei ihm vor kurzem ein zahnärztlicher Eingriff notwendig…

  • Benutzer-Avatarbild

    JUUCHUUUU!!! Sherlock Holmes, das gibt's soooo selten! Ich freu mich wie Bolle!

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe Herrn Reich-Ranicki immer gern zugehört, als er noch Mitglied des Literarischen Quartetts war. Ich habe auch (wie so viele andere) seine ergreifende Autobiografie gelesen, die erstaunlich zugänglich geschrieben war. Er war ja - und das unterschied ihn von vielen seiner Berufskollegen - ein Verfechter der klaren Ausdrucksweise. "Das Wichtigste für einen Kritiker ist, verstanden zu werden" oder so ähnlich hat er es einmal formuliert. Und er konnte eben nicht nur gut über Literatur schrrei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hört sich interessant an. Aber den Begleittext muss ein ahnungsloser Westdeutscher oder ein Ex-DDR-Bürger aus alter Gewohnheit geschrieben haben. Die Schreibweise "Westberlin" für den Westteil der geteilten Stadt war nämlich nur in der DDR üblich. Im Westteil selbst (und meines Wissens auch in der übrigen Bundesrepublik) hieß es West-Berlin oder Berlin (West). Aber niemals "Westberlin". So viel Abgrenzung gegenüber dem DDR-Regime musste schon sein! (Und müsste auch heute noch sein, finde ich als…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von dark_clouds: „ Das Hörspiel selber kürzt den Film teils massiv ein. An einigen Stellen funktioniert das ganz gut, an anderen (z. B. bevor es Blacky erwischt) fehlt einfach ein wichtiger Block. Das ist dort leider nicht so gut gelöst. Vor allem in der zweiten Hälfte fällt die Story dann für meine Begriffe ein wenig auseinander. “ Ich kenne den Streifen nicht so gut, fand aber die Story schon immer ziemlich verworren. Nur wusste ich nicht, ob das am Drehbuch lag oder an Brandt, dem ja be…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von SciFi Watchman: „ Auf dem Cover steht: "made by WDR". Und der download endet mit den Worten: "Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks, Köln, aus dem Jahre 2016". “ Stimmt. Damit ist alles erklärt. Gab es eigentlich überhaupt schon mal ein Label, das relativ kurz nach dem offiziellen Release einer neuen Reihe bzw. Serie den Rundfunk als Werbeplattform nutzte und eine/mehrere Folge/n dort ausstrahlen ließ

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von hoerspielkassette: „ Ein wenig unglücklich finde ich übrigens die Folgenbezeichnung "2000". Bisher wurden ja auch nicht alle Romane kontinuierlich vertont. Hätte man doch auch eine "SE" draus machen können. Aber, gut... hier hat man sich also ein ehrgeiziges Ziel gesetzt... es wird in Zukunft mindestens 2000 John Sinclair Hörspiele geben. :rolleyes:“ Nur - wie will man auf die 1999 Hörspielfolgen davor kommen? Da wird man wohl einige Romanhefte auf 3 - 4 Hörspiele aufteilen müssen, dam…

  • Benutzer-Avatarbild

    @ Tobbe: Danke für diese Bestätigung. Mir war klar, dass in der Downloadfassung nur Musik fehlen konnte, denn die Handlung schien komplett zu sein (zumindest hatte ich nicht den Eindruck, dass hier gekürzt wurde). Tja - da scheint der Hörverlag ja wohl vor allem auf DÄ-Fans bzw. Bela B.-Fans zu setzen, denen es wichtig ist, die Songs komplett zu haben. Mir für meinen Teil genügt die Radioversion völlig, so dass ich mir die CD bestimmt nicht kaufen werde - und vielen anderen geht es wahrscheinlic…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von LskH: „ ( bei Western/KarlMay hört der Spaß aber dann auf , oder ?? )“ Von wegen! Die Jungs von Titania haben mir anvertraut, dass auch "Unter Geiern" bald kommt, denn schließlich spielt darin ja auch der "Geist des Llano Estacado" mit. Nee, Scherz.