Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 576

  • Ja, so ist es. Es sind praktisch 2 Hörspiele hintereinander im Stream. Ob dies bei der CD der Fall sein wird, werden wir erst Ende Oktober wissen. Ich bin mir nicht sicher ob beide Hörspiele auf eine CD passen.
  • Ich habe mir gestern die erste Version von Folge 40 - Mutter - gehört. Heute die alternative Version.

    Vorweg möchte ich schreiben, dass mir das Hörspiel gut gefallen hat. Ein schönes Remake von Psycho, bei dem ich auch ein wenig an „Das indische Tuch“ denken musste. Die Geschichte bietet hier viele Anlehnungen, die mir gefielen. Manche Handlungen verstand ich aber nicht. So überreagiert aus meiner Sicht sowohl Harry als auch Susan. Während Harry einfach seine Rihe haben wollte, glaubte Susane gleich, dass er sich scheiden lassen will, obwohl dieses Wort niemals fiel. Und dann wirft sie sich gleich jemanden anderen an den Hals und verliebt sich? Geht das heute bzw. damals wirklich so schnell? Ansonsten gefiel mir die Stimmung und die Atmosphäre sehr gut. Die Sprecher allen voran Andreas Fröhlich war meisterhaft. Aber auch Frau Lange schaffte den Spagat liebenswürdige Frau, die aber auch sehr unheimlich bis wahnsinnig wirken kann großartig. Und auch die Musik war Top. Schön unheimlich und schönes 80iger Flair! Das Ende war dann verständlich und nachvollziehbar. Ein wenig fehlte mir die große Überraschung. Aber es muss ja nicht immer einen Twist geben.

    Die alternative Version, die ich heute gehört habe ist fast 1:1. Am Anfang wurde der Sprecher von Harry ausgetauscht. Am Ende war aber dann wieder der Sprecher der erstenVersion, Dirk Hardegen im Einsatz. Das verwirrt. Die neue Mutter gefiel mir nicht so gut. Sie war mir zu wenig „wahnsinnig“ und unheimlich. Ob es diese alternative Version gebraucht hat? Denke eher nicht, aber sie schadet ja auch nicht.

    Wieder eine gute Folge und schön dass „Norman Bates“ endlich auch mal in einem Hörspiel Grusel vertreiben darf.
  • Lutz Röder ist ein begnadeter, wenn leider auch viel zu unbekannter Autor, denn ich durch das Dämonen-Land im Bastei Lübbe Verlag kennenlernte. Dort erschien sein Roman "Kinder der Niedertracht". Die Geschichte die dem Zweiteiler zu Grunde lag, gab es im Print in einer nur kleinen Auflage bei mir in meinem Phantastik Fanclub denn ich von 1989 bis 1999 geleitet habe.
  • daneel schrieb:

    Ich habe mal wieder richtig Lust auf eines meiner Lieblingshörspiele "DreamLand-Grusel 20/21: Ein höllisches Vermächtnis/Der ewige Widersacher".

    Me too.

    Aber sobald ich es mir ein zweites Mal anhöre, muss ich es mir ja eigentlich auch kaufen. Aber davor will ich noch wissen, wer Lutz Röder ist ^^
  • Ich habe mal wieder richtig Lust auf eines meiner Lieblingshörspiele "DreamLand-Grusel 20/21: Ein höllisches Vermächtnis/Der ewige Widersacher". Lade ich mir gleich mal auf den Player! :thumbup: