Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 97

  • Folge 7 Norderney - Morderney war mein Sonntagnachmittaghörspiel auf der Liege im Garten die angenehme Sonne genießend. Und das Hörspiel brachte ein klein wenig Urlaubs- und Inselstimmung mit. Ein recht einfach gehaltenes, aber unterhaltsames Hörspiel. Schön, dass man die Protagonisten von Folge 6 gleich noch einmal hören durfte. Schön auch, dass ich meine, die Stimme von Beckett aus der TV-Serie Castle raus gehört zu haben. Und ich weiss nun, dass die Physiotherapeutinnen auf Norderney wie Arnold Schwarzeneggers Töchter sind. Von deren Mamas ganz zu schweigen ;) Nur den Titel fand ich zu “kindisch“.
  • Angel 74 schrieb:

    Ich habe mir am Sonntag Morgen Folge 5 mit meiner Frau angehört. Zunächst muss ich sagen war das Hörspiel sehr kurzweilig aber es hat schon sehr lange gedauert bis wirklich was passiert ist, außerdem ist mir aufgefallen, dass es eigentlich überhaupt keine Ermittlungen seitens der Polizei gab. Alles in allem ganz leichte Krimikost, aber dafür tolle Insel Atmosphäre und gute Sprecher.


    Das war bisher der häufigste Kritikpunkt, daß es so lange dauert, bis mal etwas "passiert". Das habe ich in Folge 2 der Langeooger Krimis (voraussichtlich Folge 11) geändert,denn da gibt es schon in den ersten Minuten Tote :evil: . Ermittlungen von der Polizei wird es aber weiterhin nur am Rande geben, da ich die Geschichten aus Sicht dieses "normalen" Paares erzählen möchte. Steffen ist freischaffender Maler (früher Broker) und Lena betreibt den kleinen Buchladen auf der Insel.
  • Ich habe mir am Sonntag Morgen Folge 5 mit meiner Frau angehört. Zunächst muss ich sagen war das Hörspiel sehr kurzweilig aber es hat schon sehr lange gedauert bis wirklich was passiert ist, außerdem ist mir aufgefallen, dass es eigentlich überhaupt keine Ermittlungen seitens der Polizei gab. Alles in allem ganz leichte Krimikost, aber dafür tolle Insel Atmosphäre und gute Sprecher.
  • Markus G. schrieb:

    Gut gemacht @contendo Besonders im Freibad, am Meer, am See oder sonstwo im Urlaub herrlich zu genießen.


    Das trifft eigentlich auf alle Insel-Krimi-Hörspiele zu. Habe mir Sonntag die neuste Folge 7 - Norderney Morderney am Strand angehört. Auch wieder ein sehr schönes Krimihörspiel. Hat mir sehr gut gefallen.

    Die Insel-Krimis sind zwar vom Handlungsschauplatz alle im Norden angelegt, aber jeder Insel-Krimi hatte bisher etwas ganz besonders eigenes. Bitte weiter so! :thumbsup:
  • Folge 6 - Die Bestie von Wangerooge hat mir richtig gut gefallen. Schöne Inselatmosphäre, Strandfeeling, Möven, Meer, da fühlt man sich wirklich auf eine einsame Insel versetzt. Ein „harter“ Bulle, teilweise skurrile handelnde Personen, wie sie sonst nur Sassenberg vorbringt, grausame Morde, die aber entschärft zum Flair eines Inselkrimis passen, eine kurzweilige und geradlinige, leicht verständliche Handlung, spritzige Dialoge und sehr gute Sprecher. Ja, dass hat wirklich Spaß gemacht gehört zu werden. Für mich eine weitere sehr gute Folge innerhalb der Reihe/Serie. Gut gemacht @contendo #applaus# Besonders im Freibad, am Meer, am See oder sonstwo im Urlaub herrlich zu genießen. #sonne#
  • Langeooger Dünenblut (05) - Insel-Krimi

    Bevor ich etwas zu dieser Folge sage, möchte ich anmerken, dass ich bisher nur die Vorgängerfolge "04 - Todesfalle Fehmarn" und ging dadurch vielleicht mit anderen Erwartungen an diese Folge/Serie, da der Vorgänger tatsächlich sehr "Thriller-lastig" ist. Aber ich war gespannt darauf, wie Autor Frank Hammerschmidt sich in seinem ersten kommerziellen Werk schlägt. In der freien Hörspiel-Szene hat er sich ja bereits seit Jahren einen Namen gemacht. Nachdem ich begriffen hatte, dass es sich in der Folge eher um einen leichten, nordischen Krimi dreht hat mir die Folge tatsächlich viel Spaß gemacht. Der Autor nimmt sich Zeit die Figuren vorzustellen und leitet die Geschichte in einer gewissen Ruhe ein, die aber zu keiner Minute langweilig ist. Als Hörer lernt man sogar etwas über die Insel und es werden Figuren vorgestellt, von denen man nicht ahnen würde, dass diese von Bedeutung sind. Das zeigt eine gute Planung der Geschichte. Auch die Umsetzung ist sehr gelungen und versprüht ein starkes Insel-Flair. Im Grunde könnte ich der Folge die volle Punktzahl geben, wenn da nicht eine (subjektive) Sache wäre. Und das ist leider "Lena"-Sprecherin Dana Friedrich. Am Anfang dachte ich, sie spielt die Figur wirklich sehr gelassen, aber auch in den dramatischen Szenen machte das (für mich) monotone Spiel leider vieles kaputt. Selbst im dramatischen Finale war es einfach nicht gut intoniert. Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn man sie mit mehreren Sprechern gleichzeitig aufgenommen hätte. So bildet sie für mich einen großen Schwachpunkt, der die Geschichte abschwächt, obwohl sie es nicht verdient hat. Trotzdem kann man sich die Folge gut anhören und auch an den Figuren Dieter & Jonas wird man seinen Spaß haben. :) Ich vergebe 4/5 Punkten! :)
  • Ich habe mir heute das Dünenblut angehört. Ein schöner geradliniger Krimi, der für mich bis dato wohl am besten das Inselflair transportieren konnte.
    Spoiler anzeigen
    ​Kurzfristig dachte ich wirklich an ein Unglück, ähnlich wie in Pavor bzw. wie es ja einmal auf einer deutschen Insel passiert ist, als Kinder ein anderes Kind auf einem Spielplatz eingegraben haben und dieses erstickte


    Ich finde @Tolkiens kommerzielles Hörspieldebüt ist gelungen. Der Krimi hat ernste aber auch sehr viele humorvolle Situationen und Szenen. Er war einfach zu hören, wenngleich man doch recht lange über den Hintergrund im Dunklen gelassen wurde. Schön empfand ich, dass die Auflösung nicht konstruiert sondern ganz einfach und auch sehr realistisch daher kommt. Einfach, aber gelungen. Das passt auch wunderbar zum Inselflair. :thumbup:
  • Freut mich, daß die Folge hier auch gut ankommt. Man macht sich im Vorfeld ja doch so seine Gedanken. Inzwischen sitze ich an der dritten Folge mit Steffen und Lena. Außerdem habe ich auch eine Jonas-Geschichte geschrieben, die in der Reihe Mord in Serie erscheinen wird. Und auch Dieter ist wieder mit von der Partie.