[Feuilleton Jänner 2011] Hörspiele jetzt auch auf BLU RAY DISC!

      [Feuilleton Jänner 2011] Hörspiele jetzt auch auf BLU RAY DISC!

      Hörspiele jetzt auch auf BLU RAY DISC


      Die Liste der Hörspielmedien ist seit kurzem um ein weiteres Trägermedium erweitert worden: die BLU RAY DISC. Während die Hörspielkassette wohl bald endgültig zu Grabe getragen wird, das Radio ihr eigenes „Süppchen“ kocht, die CD Gefahr läuft vom Internet und ihren Downloadportalen ihren Rang als Medium Nummer 1 zu verlieren und die DVD wohl wie befürchtet keine Chance bei den konservativen Hörspielfans zu haben scheint, kam 2010 erstmals die BLU RAY DISC als Hörspielmedium zum Einsatz. Einmal in der 3 Disc Edition von „Das Boot“ und ein weiteres Mal als Bildträger der ??? Tournee „Die ??? und der seltsame Wecker“. Wie hat sich das neue Medium im Umgang mit dem Hörspiel so gemacht? Werden Vorteile gegenüber den anderen Medien sichtbar oder ist es nur eine kostspielige Spielerei für eine kleine Gruppe von Technikfreaks? Ich möchte an Hand der beiden unten angeführten Rezensionen besonders auf die Vorteile und Nachteile der BLU RAY Disc eingehen.

      Herbert Grönemeyer erzählt – DAS BOOT



      Fast 30 Jahre nach dem Welterfolg des Kinofilmes sowie der TV-Serie wird „DAS BOOT“ in einer überarbeiteter Form auf CD und etwas überraschend auch auf BLU RAY DISC veröffentlicht. Das Hörspiel nutzt die originale Tonspur des Director`s Cut. Bavaria Sonor und Studio Plan 1 Media haben zusätzlich eine Erzählerrolle geschaffen. Diese Erzählerrolle basiert auf das Textmaterial der Buchvorlage, welche wiederum der renommierte Hörspielregisseur Sven Stricker adaptiert hat. Als Erzähler konnte niemand geringerer als Herbert Grönemeyer gewonnen werden. Ein kluger Schachzug, da Grönemeyer bereits in dem Film als Leutnant Werner zum Einsatz kam und sein Name sicherlich für zusätzliche mediale Aufmerksamkeit sorgen sollte. Ob der große Aufwand in Kombination mit dem neuen Medium sich gelohnt hat? Bitte lest weiter…

      Story: Gut – Die Geschichte handelt über ein deutsches U-Boot in den Wirren des zweiten Weltkrieges und über ihre Besatzung, die in den Tiefen des Meeres einen physischen Kampf mit den Kriegsgegnern und auf engstem Raum auch mit sich selbst auszufechten hat. Der junge Leutnant Werner, gesprochen von Herbert Grönemeyer, hat die Aufgabe über die Tauchfahrt des „Bootes“ einen Bericht zu verfassen. Die Geschichte hat nach all den Jahren nichts von ihrem Schrecken verloren. Dabei sind es weniger die Detonationen und Angriffe, die beim Hörer ein Unbehagen auslösen werden, sondern die beklemmende Stille und die klaustrophobische Atmosphäre, die gekonnt die Phantasie anregen und uns in den Mittelpunkt des Geschehens befördern. Trotz „Originalhörspiel“ kann die Handlung gut verfolgt werden. In der einen oder anderen Szene habe ich mich dennoch „verloren“ und konnte nicht mehr ganz die Situation verfolgen. Der Einstieg in das Hörspiel war mir zu plötzlich. Hier wäre eine kleine Einführungsphase wohl besser gewesen.

      Sprecher: Gut – Herbert Grönemeyer versteht es mit kurzen knappen Sätzen dem Hörer die Situation wie auch die vorherrschende Stimmung zu beschreiben. Dachte ich anfangs noch Grönemeyer lese zu rasch, habe ich mich schon bald an das Tempo gewöhnt. Die anderen Schauspieler sind über weite Teile sehr gut zu verstehen. Herausragend Jürgen Prochnow, der als „der Alte“ mal mit sehr leiser, mal mit sehr lauter Stimme Atmosphäre und Gefühlslage zu transportieren vermag.

      Ton/Technik: Sehr Gut – Die BLU RAY DISC lässt hier ihre Muskeln spielen. Neben der Stereofassung gibt es erstmals hoch auflösendes, verlustfreies 5.1 HD Audio in 24Bit/96kHz zu hören. Der 5.1 DTS Ton kommt besonders in den Kampfszenen wie in Track 9 sehr gut zur Geltung. Hier wird man förmlich in die Szene mit hineingezogen. Das Alter der Originaltonspur ist praktisch nicht zu hören. Erzähler und Geschichte verschmelzen zu einer Einheit, die fast über die ganzen rund 165 Minuten bestehen bleibt. Während der Erzähler immer aus dem Centerlautsprecher zu hören ist, sind die anderen Sprecher je nach Position im Hörspiel auch mal in den jeweiligen anderen Boxen zu hören. Subwoofer wie Rearspeaker werden niemals übertrieben stark eingesetzt. Überhaupt sind es nicht die lauten Effekte, die den Hörer einen Schauer über das Gesicht laufen lässt, sondern die unheimliche Stille, die sich in einigen Situationen breit macht.

      Musik: Gut – Mit der Einspielung von Musik wird nur sehr sparsam umgegangen. Gerade zu Beginn hätte ich mir als Einstieg etwas mehr musikalische Untermalung gewünscht. Das „Hauptthema“ ist ein echter Ohrwurm und hat es ja sogar bis in die Hitparaden geschafft. Hier ist Klaus Doldinger sicherlich ein Meilenstein in der Kinomusik gelungen.

      Ausstattung: Gut – Insgesamt liegt dem Hörer 1 BLU RAY Fassung mit Stereo und 5.1 DTS Ton sowie eine 2 CD Fassung vor. Bei der BLU RAY handelt es sich, anders als bei der herkömmlichen BLU RAY für Kinofilme um eine so genannte PURE AUDIO BLU-RAY. Diese gilt als Nachfolger der SACD und der DVD-Audio und kann auf jedem BLU RAY Player abgespielt werden. Positiv ist dabei, dass diese sowohl über ein On-screen Menü als auch ohne Bildschirm über die Funktionstasten der Fernbedienung gesteuert werden kann. Verfolgt man das Hörspiel via Fernseher wird das Geschehen mit originalen Fotos des Kinofilmes begleitet. Die Verpackung der Special Edition ist ein edles Steelbook. Darin ist neben CDs und BLU RAY auch ein 8 Seiten-Booklet enthalten.

      Preis/Leistung: Genügend
      – 35€ sind in der heutigen „Geiz ist geil“ Zeit trotz der sehr hohen Qualität und der rund 320 Minuten Spielzeit einfach zu viel.

      Gesamt: Gut - Das Boot macht auch auf der BLU RAY eine gute Figur: Die Geschichte hat nach all den Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Herbert Grönemeyer und der atemberaubende Ton lassen die eine oder andere kleine Schwäche vergessen. Das größte Manko ist sicherlich der Preis. Von daher kann ich diese BLU RAY nur all jenen Hörspielfans ans Herz legen, die nicht jeden Cent drei Mal umdrehen müssen um sich ein Hörspiel leisten zu können.

      Fazit: „Das Boot“ ist ein sehr teures Vergnügen, dass mit toller Geschichte und tollem Sound aufwarten kann.

      Vergleich BLU RAY Version – CD Version: Die BLU RAY Version bietet insgesamt eine ca. 5 Minuten längere Laufzeit im Vergleich zur CD. Darüber hinaus kann die BLU RAY mit digitalem Mehrkanalton aufwarten. Dies ist besonders in Action betonten Szenen zu hören, wenn der Hörer mitten drin statt nur wie in der CD Fassung vor dem Geschehen sitzt. Die begleitende visuelle Aufbereitung (Fotos) macht einen weiteren Unterschied aus. Der größte Unterschied offenbart sich jedoch im Preis. Während die CD-Version mit knapp unter 20€ bereits einen stolzen Preis aufweist, gibt es die Hörspiel-BLU RAY erst ab rund 35€. Ich denke, dass nicht die Qualität sondern der Preis viele Käufer zur CD-Version greifen lässt. Schade eigentlich…

      Die drei ??? und der seltsame Wecker 2009



      Die ??? wagen nach ihren 3 DVD Auftritten („Die drei ??? und das Museum“, „Die drei ??? und der Super-Papagei LIVE“, Die drei ??? Master Of Chess – LIVE & ON THE ROAD) nun auch einen Ausflug auf das Nachfolgemedium BLU RAY. Dabei hat man die Live-Aufzeichnung aus der Color-Arena in Hamburg auf die neue „blaue“ Scheibe gebannt. Machen ??? auch auf BLU RAY, hoch auflösend und in Dolby Digital 5.1 Spaß?

      Story: Befriedigend – Der seltsame Wecker feierte 2009 seine Live-Premiere. Um ein abendfüllendes Showprogramm zu ermöglichen, wurde die Geschichte vom Autor Kai Schwind, der danach auch gleich die Regie übernahm, überarbeitet und adaptiert. Was übrig blieb, hatte mit der ursprünglichen Version fast nichts mehr zu tun. Die ??? da, der schreiende Wecker dort, alles andere war neu. Alles beginnt wie in einem Hörspiel. Man hört die drei Protagonisten wie sie in einem Abflusskanal ihren Papagei Blacky suchen. Dabei findet Justus eine alte Schachtel. Über eine Rutsche gelangen die ??? wieder in ihre Zentrale. Das ist der Augenblick wenn die Justus, Peter und Bob die Bühne betreten bzw. auf selbige „hineinrutschen“. Diese Szene ist sehr innovativ und kann als sehr gelungen bezeichnet werden. Mir als ???-Fan lief es eine Gänsehaut hinunter als die ??? unter dem tosenden Applaus der Zuseher auf die Bühne rutschten. Danach nimmt die Geschichte ihren Lauf. In der Schachtel befinden sich Wecker und eine alte Hörspielkassette. Ihr nächster Weg führt sie zu einem gewissen Uhren-Felix, der sie weiter zu einem Mr. Bert Clock schickt. Was folgt sind teilweise interessante Rätseleinlagen und lustige Gags auf der ganzen Bühne, Stichwort Telefonzelle, aber auch unnötig in die Länge gezogene oder auch deplatzierte Szenen. Warum die Geschichte eine Karaoke-Einlage mit Peter und Bob als anschmachtendes Liebespaar mit anschließender Kussszene oder eine exhibitionistische veranlagte Frau mit Hang zu Kamasutra braucht, wird wohl nur der Autor selbst wissen.

      Sprecher: Sehr Gut –Oliver Rohrbeck, Jens Wawreczek und Andreas Fröhlich sind glänzend aufgelegt und „tragen“ die eher durchschnittliche Geschichte mit Wortwitz, Spontaneität und schauspielerischen Einsatz den ganzen Abend hin bis zum großen Finale. Helmut Kraus ist auch bei dieser Tournee als sympathischer Erzähler zu hören. Auch die anderen Protagonisten, allen voran Sascha Rotermund, halten die Geschichte am Leben. Dabei beweisen vor allen Dingen Rotermund und Weis, dass sie es gut verstehen verschiedenen Charakteren Leben einzuhauchen.

      Ton/Technik: Gut – Habe ich bei den bisherigen Livemitschnitten immer den fehlenden digitalen Mehrkanalton bekrittelt, kann man diesmal die gesamte Show in glasklarem 5.1 Dolby Digital hören. Die Größe der Arena wie auch das Publikum wird gut eingefangen. In manchen Situationen hätte ich mir aber noch den einen oder anderen zusätzlichen Effekt gewünscht. Insgesamt liefert diese BLU RAY die bisher beste technische Ausstattung aller nun mehr vier erhältlichen ???-DVDs bzw. BLU RAY.
      Musik: Gut – Die zu einem großen Teil live eingespielte Musik passt sich der jeweiligen Situation und Szene an. Als Fan der Kassettenreihe hätte ich mir natürlich mehr „Originalmusik“ der ersten Folgen gewünscht.

      Ausstattung: Sehr Gut – Beim Bild zeigt sich im Vergleich zu den Vorgängern eine deutliche Qualitätssteigerung. Die hohe Auflösung 1920x1080i ermöglicht dem Zuseher einen „glasklaren“ Blick auf die Show. Niemals zuvor wurden die ??? besser ins Bild gesetzt. Neben 144 Minuten Show, die wahlweise mit oder ohne Kommentar (unter anderen mit Andreas Fröhlich) angesehen werden kann, bietet die BLU RAY 47 Minuten Outtakes von der gesamten Tour. Dabei ist zu bemerken, dass die Bühnenshow nicht immer gleich abgelaufen ist, sondern kleine aber feine Unterschiede dargeboten wurden. Als Boni gibt es zusätzlich Probeaufnahmen, Backstageberichte, Tourberichte und Interviews. Alle Extras sind jedoch ohne digitalen Mehrkanalton zu hören und nicht hochauflösend zu sehen.

      Preis/Leistung: Gut – Für 18€ bekommt man über 300 Minuten Bildmaterial geboten.

      Gesamt: Gut – Die ??? sind für jedes Medium ein Garant für (Hörspiel-)Vergnügen. Auch wenn wie in diesem Fall die Geschichte nicht über ein Mittelmaß hinaus kommt, so sorgen charismatische Protagonisten, tolle Technik und eine gelungene Ausstattung dafür, dass alle Fans der ??? zugreifen dürfen. Die hier getestete BLU RAY Version bietet im Vergleich zur 5€ billigeren DVD-Version hoch auflösendes Bildmaterial. Der Ton ist sowohl bei DVD als auch BLU RAY im 5.1 Tonformat zu hören.

      Fazit: Wer ??? in bestem Ton und Bild hören und sehen möchte, muss zugreifen, auch wenn die Geschichte mit der Technik nicht immer Schritt halten kann.

      Vergleich BLU RAY Version – DVD Version:
      Die Unterschiede zwischen BLU RAY und DVD sind schnell aufgezählt. Während die BLU RAY handelsüblich mit hoch auflösendem Bildmaterial daher kommt, müssen sich die Käufer einer DVD mit der herkömmlichen Auflösung zufrieden geben. Bei der BLU RAY gibt es, wie bei Filmen auch, ein jederzeit dazu schaltbares POP-UP Menü, das ein Zugreifen auf das Menü während die Show im Hintergrund läuft, ermöglicht. Ansonsten sind die beiden Versionen identisch. Die DVD-Version benötigt für den kompletten Inhalt jedoch 2 Discs. Der Preis-Unterschied zwischen den beiden Versionen beträgt 5€. Ob diese 5€ das bessere Bild rechtfertigen oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Ich denke, dass BLU RAY Sammler hier bereits eine Wahl getroffen haben, während „noch“ DVD-Liebhaber sicherlich zur DVD-Version greifen werden.

      Wird es noch mehrere Hörspiele auf BLU RAY geben?
      Auch wenn ich von beiden gehörten BLU RAYs begeistert war, so wird sich dieses Medium wohl kaum sehr oft als Träger eines Hörspieles anbieten. Zu hoch sind die technischen Vorraussetzung und zu hoch ist der daraus resultierende Preis. Hier wäre es seitens der Labels sicherlich sinnvoller der bisher stiefmütterlich verwendeten DVD öfters eine Chance zu geben. Mit Ausnahme des hoch auflösenden Bildmaterials, das jedoch bei einem Hörspiel nicht unbedingt hohe Priorität haben sollte, kann man auch mit einer DVD erstklassige Hörspielproduktionen mit digitalem Mehrkanalton, vielen Extras und begleitenden Inforationen veröffentlichen. Dies jedoch zu einem deutlich günstigeren Preis.
      Das war wohl zu befürchten. Schade, aber verständlich, vor allem wo sich auch Hörspiele auf DVD nicht durchgesetzt haben. Andererseits fände ich es bei einem Massenprodukt wie den ??? doch enttäuschend wenn man hier keine BluRay veröffentlicht hätte. Bei reinen Hörspielen kann ich es verstehen. Es wäre schön wenn sich die großen Verlage wieder durchringen würden etwas mehr in diese Richtung zu machen.

      Markus G. schrieb:

      Es wäre schön wenn sich die großen Verlage wieder durchringen würden etwas mehr in diese Richtung zu machen.


      Marc Sieper hat in der Fragerunde zur JS100-Feier diese Frage bekommen. Er machte spontan eine Umfrage und selbst von den 100 geladenen Sinclair-Fans waren nur 10 bereit eine DVD zu kaufen, was ungefähr leider auch der Realität entspricht. Ganz wenige legen darauf wert. Da sind wir beide ziemlich allein auf gaaaaaaanz weiter Flur. Es lohnt sich schlicht weg nicht. Die Mehrzahl der Hörer hören Hörspiele wohl Nebenbei oder eben beim Autofahren etc.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Glaube nicht, dass man hier der Werbung per se die Schuld geben kann . Der Hauptgrund liegt am Hörverhalten der Hörspielkonsumenten, wie Detlef ja schon angemerkt hat. Ein Hörspiel auf Blu-ray oder DVD kann man nicht einfach so nebenbei hören, was wiederum eine der grössten Stärken dieser Kunstform zu sein scheint.

      Markus G. schrieb:

      Ein Hörspiel auf Blu-ray oder DVD kann man nicht einfach so nebenbei hören, was wiederum eine der grössten Stärken dieser Kunstform zu sein scheint.

      Vermutlich kann man ein Hörspiel auch von BluRay problemlos nebenbei hören (hören, nicht sehen!), wenn man die passende Technik hat...

      Ich höre zwar praktisch nie "nebenbei", würde aber eine Hörspiel-BluRay trotzdem nicht haben wollen, weil ich dann vor dem eingeschalteten Fernseher sitzen müsste. Und der Ton wäre dann bei mir trotzdem nicht besser als der von einer CD. Eine technische Aufrüstung meiner Stereoanlage extra für Hörspiele auf BluRay kommt nicht in Frage. Bei Musik könnte ich mir das eventuell noch als lohnend vorstellen, bei Hörspielen - für mich - definitiv nicht.

      Dass es Pure-Audio-BluRays überhaupt gibt, war mir bis eben neu. Allerdings war auch die Existenz von DVD-Audio bisher spurlos an mir vorbeigegangen. Bei beiden Medien wäre meine erste Frage, wie ich den Inhalt unkompliziert auf ein hörspielspezifischeres Abspielgerät transferiert bekomme...

      Und diese ???-Großveranstaltungen sind für mich vom Gefühl her überhaupt keine Hörspiele mehr...
      Da hast Du schon die Gründe aufgezählt, warum sich diese Medien bei den Hörspielfans nicht durchgesetzt hat. Einerseits fehlt die technische Ausrüstung um überhaupt in den Genuss des Mehrkanaltons zu gelangen. Andererseits ist auch niemals das Verlangen geweckt worden Hörspiele anders als bisher zu hören. Alteingesessene Hörspielfans, wie ich im Grunde auch einer bin, haben sich ein bestimmtes Hörverhalten angewöhnt und wollen gar nicht (etwas) anders hören als bisher. Heimkinofans fangen mit Hörspielen in der Regel nichts an. Warum ein HÖrspiel hören wenn ich mir bei einem Film auch etwas ansehen und nicht nur hören muss. Die Schnitt enge aus beiden wie Detlef oder ich ist so verschwindend klein, dass es sich für Hörspiellabels nicht auszahlt.

      Für mich ist auch weniger das Sehen so bedeutend an den Medien wie HÖrspiel DVD und Hörspiel BluRay als der für mich akustische Zusatzgewinn! Dass man zeitgleich zum hören auch Infos wie Bilder etc. sehen kann, finde ich schön, muss aber nicht sein. Von daher ist es auch nicht notwendig den Fernseher aufzudrehen sondern kann @beli auch nur über die Anlage hören. Diese sollte aber natürlich über gewisse klassische TonformTe wie Dolby Digital 5.1 oder DTS verfügen um überhaupt in den akustischen Mehrgewinn zu kommen.

      Ich denke dass das Experiment Hörspiele auf DVD oder BluRay gescheitert ist. Das muss man akzeptieren. Ich freue mich trotzdem darüber dass ich über eine doch kleine Sammlung von Hörspielen auf den beiden Medien besitze.
      BluRay Versionen reizen mich überhaupt nicht.

      Habe eine gute Stereoanlage und sonst halt kopfhörer. Diese ganze Surroundzeug ist für mich kein Plus. Headphone Surround klingt teils grottig wenn man es über Lautsprecher hört und am Kopfhörer bringts mir irgendwie auch nix.
      Schön und gut, dass die BluRay auch noch die Stereo Version mitbringt, aber die Bluray läuft halt nur im BluRay Player und sonst nirgends. Ich könnte es nicht mal eben als MP3 rippen, weil es wahrscheinlich mit Kopierschutz kommt und ich nicht mal ein BluRay Laufwerk für den PC habe.

      3 BlueRays für ein Hörspiel halte ich auch für sehr übertrieben. Das sind 75 Gigabyte für grad mal 3 Stunden Audio (oder 6 Stunden wenn man die Stereospur mitzählt)...

      DVD ist auch nicht besser - digital video disc. Wenn schon DVD dann bei Mehrteilern oder Serienbundels. 10 Euro fü eine DVD mit 3 Hörspielen als MP3 und FLAC Version, fände ich OK. Wobei auch hier immer weniger Leute überhaupt noch optische Laufwerke im PC haben um an die Daten ran zu kommen. Allerdings kann die Dateien (zumindest die MP3s) auch jeder normale BluRay oder DVD Player abspielen.

      Kurzum, die große Zeit der pysischen Datenträger im Audio bereich ist einfach vorbei - wer da jetzt noch mit neuen Ideen und Veröffentlichungen kommt, der hofft auf Kundschaft im Altersheim, und das ist halt wenig zukunftsorentiert :whistling:
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      @warbird: Auch wenn ich ein begeister Fan von Hörspielen in Dolby Dicital 5.1 und/oder DTS bin und ich wie geschrieben einen deutlichen akustischen Mehrgewinn habe - Geschmäcker sind nun mal verschieden - so hast Du mit Deinem letzten Absatz zu 100% recht. Die Zeit von physischen Datenträger ist vorbei bzw. ist im auslaufen. In Zukunft werden wir unsere Hörspiele als Downloads, Streams, Clouds oder vielleicht einem neuen noch trendigeren Medium hören. Ich werde weiter hören, auch wenn es kein festes Medium mehr gibt. Aber wenn es mir damit zu viel wird, dann habe ich immer noch meine vielen LPs, MCs, CDs, DVDs und BluRays zum hören. Die reichen für noch ein Menschenleben und mindestens noch bis zum Altersheim ;) Es ist nur zu wünschen, dass mit den festen Medien nicht noch das HÖrspiel mit ausstirbt und dass die jüngere Generation mit den Hörspielen als Streams und Co noch etwas anfangen kann (wie es die ältere Generation mit den Festen Medien konnte)!!!
      Zum Thema Datenträger ist natürlich anzumerken, dass die dicken 5.1 Surround-Monster ja fast alle nur als Radiodownload erhältlich sind und auf gar kein Medium gepresst wurden/werden. Ich denke, dass die Sender für besondere Produktionen auch weiterhin tief in die (vollen) Taschen greifen werden und das anbieten.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      Markus G. schrieb:

      Von daher ist es auch nicht notwendig den Fernseher aufzudrehen sondern kann @beli auch nur über die Anlage hören. Diese sollte aber natürlich über gewisse klassische TonformTe wie Dolby Digital 5.1 oder DTS verfügen um überhaupt in den akustischen Mehrgewinn zu kommen.

      Und vor allem muss sie mit dem Fernseher oder BluRay-Player verbunden sein. Der Fernseher hier ist extra nach Klangqualität ausgewählt, damit genau diese Verbindung nicht nötig ist.

      warbird schrieb:

      Schön und gut, dass die BluRay auch noch die Stereo Version mitbringt, aber die Bluray läuft halt nur im BluRay Player und sonst nirgends. Ich könnte es nicht mal eben als MP3 rippen, weil es wahrscheinlich mit Kopierschutz kommt und ich nicht mal ein BluRay Laufwerk für den PC habe.

      Geht mir genauso. DVD ginge ja noch - aber da wäre es mir weit lieber, mehr Laufzeit zu haben anstatt mehr Tonkanäle.

      Chris schrieb:

      Zum Thema Datenträger ist natürlich anzumerken, dass die dicken 5.1 Surround-Monster ja fast alle nur als Radiodownload erhältlich sind und auf gar kein Medium gepresst wurden/werden. Ich denke, dass die Sender für besondere Produktionen auch weiterhin tief in die (vollen) Taschen greifen werden und das anbieten.

      Bei solchen Radiodownloads sind die technischen Hürden wenigstens überschaubar - bzw. man hat meist eine schmalspurigere Alternative.
      Jo, das ist zweifellos die Optimallösung:
      "Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download in der Stereo-Sendefassung, in einer Surround-Fassung für konventionelle Kopfhörer und in der 5.1-Surround-Fassung (für 5.1-Anlagen) zur Verfügung."

      Kann man von den Kommerziellen natürlich nicht verlangen/erwarten, aber vielleicht lässt sich ja Stereo und Surround für Kopfhörer als Doppelangebot realisieren, ich habe da keinerlei Einblick wie groß der Aufwand wäre.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Wie gesagt, das sind nur die handverlesenen Blockbuster. Ich habe mir die Programme des 2. HJ noch nicht angeschaut und weiß nicht, ob da was ansteht.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      Detlef schrieb:

      warbird schrieb:

      DVD ist auch nicht besser - digital video disc.


      Digital Versatile Disc, Ordnung muß sein!


      wikipedia sagt dazu:

      Das Akronym „DVD“ geht ursprünglich auf die Abkürzung von digital video disc zurück, später wurde die Abkürzung als Digital Versatile Disc...

      also so ganz falsch lag ich nicht- nur weil mans später umbenannt hat
      :)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...