Welches Hörspiel/Hörbuch hört ihr gerade ...

      Das schwarze Auge [3] Die Geweihten des Totengottes
      :: Als die Gruppe in ein Dorf kommt, ...

      Spoiler anzeigen
      ... in dem nur noch Kinder leben, wird diese von den dort lebenden Jungs und Mädchen als Gefangene genommen und als Grillfleisch gehalten. Im Verlauf der nächsten spannenden fünf Minuten wendet sich das Blatt und die Gruppe zieht mit drei Eseln davon, die sie von den Kindern erhalten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt habe ich mich gefragt, warum die nicht längst auf dem Grill gelandet sind, die Esel, bevor man Kanibale wird?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „daneel“ ()

      Mal wieder ein Maritim's finest-Durchgang...

      Frau Rutherfurt manchmal mit, manchmal ohne Audrey...

      Auch hier Folgen, die völlig aus der Art schlagen, und die eben nicht "mal was anderes" sind, wie so mancher Autor glaubt, sondern a) nicht da rein gehören und b) nicht sonderlich gut sind....

      Das gleiche lässt sich für den Pater Brown sagen, da hatte ich aber wohl doch nicht soviel Bock drauf, also nur vereinzelte Folgen.

      Planet Eden 1-6 komplett durch. Irgendwann fällt da ja der Satz "Unsere Zukunft liegt auf dem Mars." (so in der Art) und ich könnte mir vorstellen, dass es genauso gelaufen wäre, dass man die Erde wieder verlässt und zum Mars fliegt. Schade, dass wird das nie erfahren werden.

      Preston Aberdeen, ja was soll man sagen, wer liebt nicht die Art von Fritz von Hardenberg??? Einfach eine goldige Serie, auch wenn sie (wie auch Eden) vor betonungstechnischen Anschlussfehlern nur so strotzt teilweise... Einfach liebenswert, sowas gibts aktuell gar nicht mehr.

      Klar, noch der Lord Atherton.... Der darf nicht fehlen. Auch hier würde ich mir wieder was vom Masuth wünschen. Andere aktuelle Abenteuerreihen haben da meinen Nerv nicht treffen können.

      daneel schrieb:

      Akte X - Cold Cases (audible)
      :: Ich kenne mich bei Akte X nicht wirklich gut aus, habe das eine oder andere mitbekommen, bin den Genre aber nicht abgeneigt. Aber hier musste ich nach zweieinhalb Folgen abstellen. Wie ein Kommentator bei audible schrieb "Zu viel und zu verworrene Alienverschwörung, zu viele Charakterreaktivierungen (...) zu viele Bezüge zu den kompletten ersten 9 Staffeln, ..... Von allem viel zu viel !!!.


      Auch ich habe Akte X – Cold Cases angefangen und ungefähr da aufgehört zu hören wie @daneel .

      Für mich ist das auch alles wie erwähnt „Von allen zuviel !!!“
      „Es gibt, wie bereits festgestellt wurde, zwei Typen von Menschen auf der Welt. Da sind jene, die - wenn man ihnen ein exakt halbvolles Glas reicht - sagen: 'Dieses Glas ist halbvoll.' Und dann gibt es jene, die sagen: 'Dieses Glas ist halb leer.' Die Welt gehört jedoch jenen, die das Glas anschauen können und sagen: 'Was ist mit diesem Glas los? Entschuldigen Sie? Entschuldigen Sie? Da soll mein Glas sein? Mein Glas war voll! Und es war größer!'" (Terry Pratchett)
      Weltenbummler & Meisterdiebe
      :: Nach den ersten Kritiken, war ich schon ein wenig verunsichert. Doch so schlimm ist es gar nicht ;) . Die Geschichte an sich ist ganz nett, wenn sprachlich auch etwas holprig. Die Lautstärkeunterschiede bei den Sprechern sind tatsächlich vorhanden, aber deren Einsätze in Summe an einer Hand abzuzählen (nach meinem Gehör). Einige Sprecher können nicht ganz mithalten, sind aber glücklicherweise nur Kurzeinsätze. Der Charakter des Fanta ist zu überzogen unfreundlich. Selbst ein Arsch würde nicht so unpassend beleidigen (und so oft). Das hat etwas genervt. Und bis einschließlich Folge 3, wo es in Folge 3 extrem übertrieben wurde, war der permanente Einsatz von Hintergrundmusik doch irgendwann sehr störend. Die hättet man sich für den Schluss aufheben sollen. Da fehlt nämlich die Musik. Die Geräuschkulisse stellenweise sehr bemüht und räumlich nicht passend eingesetzt. Ein sich entfernender Sprecher wurde bspw. nicht leiser. Beim Einsatz einer Panzerfaust dachte ich zuerst die schießen mit einem Luftdruckgewehr. Authentizität nicht immer vorhanden ^^ . Daher tue ich mich mit einer Kaufempfehlung und einer Bewertung etwas schwer. Mir hat es 'irgendwie' ganz gut gefallen. Es war entschleunigt erzählt und hat auch schlussendlich 'irgendwie' Spaß gemacht.

      Ed Gate
      :: Sprecher: TOP! Wortwitz und Wortspiele: TOP! Geschichte: ??? - Gab es eine? Für mein Verständnis war die Geschichte nur vorhanden, um die Wortspiele unterzubringen. Aus dieser Warte aus sehr gut. Aber wer eine Geschichte mit Sinn erwartet ist meiner bescheidenen Meinung nach fehl am Platz. Ein zweites Hören ist aber pflicht, um den einen oder anderen Spruch zu notieren. :thumbsup:

      ARD Radio Tatort [04.2018] Zweite Ernte
      :: Dass Jac Garthmanns ein gutmenschlicher Träumer ist, war mir schon klar, aber dass er sich so dumm anstellt hat mich enttäuscht. Matthias Bundschuh als Justus Döring hingegen war wieder einmal sehr hörenswert. Stimmlich als auch inhaltlich. Da hat Autorin Sabine Stein den guten Jac unter Wert verkauft. Beim nächsten mal wieder.
      Heute gehört:

      Doctor Who: Technophobie

      Habe mir alle drei "Doctor Who"-Hörspiele geholt und diese Folge als erste gehört. Hat mir gut gefallen, aber ich kenne ja auch die Serie. Keine Ahnung, ob Nicht-Whovians alles verstehen, da nichts erklärt wird - weder was die TARDIS eigentlich genau ist (es wird nur erwähnt, dass sie das Aussehen einer Telefonzelle hat, was nicht ganz korrekt ist, denn es ist eine Polizeinotrufzelle), noch was es mit dem "Sonic" (vollständig "Sonic Screwdriver") auf sich hat, den der Doktor benutzt (der in der Serie übrigens "Schallschraubenzieher" genannt wird). Axel Malzacher als neue Stimme des 10. Doktors macht seine Sache ganz gut, auch wenn Philipp Brammer natürlich schmerzlich vermisst wird.

      Wenn ich alle 3 Folgen durch habe, gebe ich vielleicht mal eine ausführlichere Einschätzung im entsprecheneden Thread ab.

      Danach habe ich noch einem guten, alten Bekannten gelauscht:

      Larry Brent: Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo (uncut)

      Legendäe Folge, über die auch schon legendäre Fehlinformationen im Netz kursieren, was einige Sprecher betrifft. Nein, Maria Schell spielt hier nicht mit, sondern Ruth Niehaus. Und Dr. Gorgo wird auch nicht von Günther Pfitzmann gesprochen (liest man tatsächlich auf einigen Seiten) und auch noch von Peter Weis (obwohl ich immer fand, dass er sehr ähnlich klingt), sondern wohl von Günther Amberger. Keine Ahnung, wie der damals dazu kam und warum man ihn wohl sonst nirgends bei EUROPA gehört hat, aber er ist es wohl.

      Jedenfalls höre ich die Folge immer wieder gerne.
      ​Ed Gate:: Sprecher: TOP! Wortwitz und Wortspiele: TOP! Geschichte: ??? - Gab es eine? Für mein Verständnis war die Geschichte nur vorhanden, um die Wortspiele unterzubringen. Aus dieser Warte aus sehr gut. Aber wer eine Geschichte mit Sinn erwartet ist meiner bescheidenen Meinung nach fehl am Platz. Ein zweites Hören ist aber pflicht, um den einen oder anderen Spruch zu notieren.


      Bei den Sprechern kann ich dir nur zustimmen - musste aber nach 20 Minuten ausschalten - entweder es war mir zu blöd, oder aber noch nicht blöd genug... vielleicht sollte ich das nochmals unter Alkoholeinfluss testen. Nüchtern habe ich es jedenfall heute Morgen nicht mehr weiterhören können.

      Daher höre ich jetzt den Geistersamurai - die ersten 10 Minuten klangen schonmal vielversprechend - auf der Heimfahrt später geht es weiter. :)
      Jetzt habe ich auch die anderen beiden Hörspiele von DOCTOR WHO, "Der Tod und die Königin" und "Die Zeitdiebe" gehört. Haben mir beide ganz gut gefallen, ersteres noch ein wenig mehr, da hier auch der typische Humor vom 10. Doktor mehr zur Geltung kam. Freue mich schon auf die drei nächsten Folgen, dann enldich mit meiner Lieblings-Begleiterin Rose Tyler.
      Ich höre mich momentan durch einige alten Maritim Serien (ära Carsten Hermann) und jetzt so mit Abstand stelle ich wirklich fest wieviel unausgegorener "Müll" da streckenweise auf den Markt geworfen worden ist. Ich habe bereits NYPDead, S.I Synthetic Intelligence, Top Secret und Das Sternentor gehört. Die Skripte sind streckenweise schlecht, die mangelnde Regie und die manchmal viel zu lange Laufzeit, beim Sternentor sind es zwischen 60-112 Minuten, der Hörspiele macht es insgesamt zu keinen angenehmen Hörspielerlebnis.

      Man kann das bestimmt als alles anhören, aber es gibt soviele besser Hörspiele das man hier getrost auch Verzichten könnte. Wenn man sich streckenweise etwas mehr Zeit gelassen und an bestimmten Stellen geschraubt hätte, wären da bestimmt einige gute Hörspiele bei rausgekommen. Das wurde anstatt auf Klasse einfach nur auf Masse gesetzt.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Tobbe_ schrieb:

      Ich höre mich momentan durch einige alten Maritim Serien (ära Carsten Hermann) und jetzt so mit Abstand stelle ich wirklich fest wieviel unausgegorener "Müll" da streckenweise auf den Markt geworfen worden ist.

      Das Sternentor ist wirklich besonders schlecht und ruft bei mir ausschließlich Aggressionen hervor. Was für miese Skripte! <X

      Tobbe_ schrieb:

      NYPDead, S.I Synthetic Intelligence, Top Secret und Das Sternentor


      Das ist ja auch wirklich der Bodensatz (außer NYPDead, was doch immer recht gelobt wird, dazu kann ich grad nichts sagen, da nur einmal gehört vor längerer Zeit). Grade Top Secret ist die absolute Obergrütze.... S.I. wollte wohl der kleine Burns sein, da war ich nach einer Folge raus, Sternentor kenn ich nicht...

      Interessant finde ich auch folgendes: Die typischen Anschlussbetonungsfehler, die auf mangelnde Regie schließen lassen, finden sich nicht in allen Maritim-Produktionen gleichermaßen. Ich schließe daraus, dass entweder die Skripte dahingehend besser/schlechter ausgearbeitet waren, oder eben doch Anweisungen gegeben/ein Auge drauf geworfen wurde.... Preston Aberdeen und Planet Eden strotzen nur so davor, Holmes bsp. gar nicht (das Argument, dass Rode und Groeger gemeinsam im Studio waren, erklärt einiges, aber nicht die anderen Rollen). Die größten Fälle von Scotland Yard, die ich grade höre, sind dahingehend auch in Ordnung.

      Es scheint also meiner Meinung nach unterschiedliche Aufnahme-Teams bzw. Verantwortliche gegeben zu haben, die eben mehr oder auch weniger involviert waren....

      Leider hat Carsten Hermann dazu nie Stellung bezogen, obwohl dieser "Vorwurf" über die Jahre immer wieder gebracht wurde.

      Was noch meine Meinung ist: dass sie Masuth hatten, war ein Glücksfall für das Label (und für die Fans), denn die sonstigen Autoren hätten das ganze nicht getragen (unabhängig von der Tatsache, dass man sich am Ende übernommen hat). Ebenso lobend zu erwähnen wäre die Skriptautorin zu Holmes, Daniela Wakonigg. Sie hat, dächte ich, alle Originalfolgen bearbeitet?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jean St. Claire“ ()

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...