U-666 (ein Horror-Hörspiel von PANDORAS PLAY) ...

      Cherusker schrieb:

      Hat schon jemand die Folgen 4 und 5 gehoert? Lohnen sich die? Die Folgen 1 und 2 waren spitzenmaessig. Folge 3 war fuer mich eher nur noch gut. Wie sind die Folgen 4 und 5? Lohnen sich die?


      Ich zitiere mich einmal selbst zu den Folgen 4 und 5 von U-666 ...

      daneel schrieb:

      U-666 ... Was soll ich sagen? Entweder ist mir etwas entgangen oder ich kann keinen Bezug zu den ersten drei Teilen herstellen. Die Hörspiele für sich sind sehr gut gemacht, wenn auch schon etwas speziell. Was ich mich aber frage: Was hat der Erzähler für ein Zeug genommen dass er seinen Text in einem Stück runterleiert ohne Punkt und Komma und ohne auch nur die Stimme zu heben oder zu senken Das fand ich ganz furchtbar.

      Dass, mit dem Erzähler muss ich leider bestätigen. Die Folge 4 hatte ich mir auch bei Audible gekauft und angehört. Der Erzähler klang in meinen Ohren dermaßen gelangweilt, dass der Rest der Produktion für mich mit runtergezogen wurde. Irgendwie hatte ich dann auch keine Lust mehr auf den 5. Teil, und habe mir hier den Kauf gespart.
      so, ich habe auch U666 gehört.

      Folge 4 - ähm ja, hat mir leider nicht gefallen. Ich habe sie zwei mal hintereinander gehört aber es wurde nicht besser. Schade.
      Vielleicht sollte ich mir jetzt noch mal die ersten drei Folgen anhören, um einen besseren Zugang zu Folge 4 zu erhalten?
      Ich konnte auch so gar keinen Bezug feststellen. Da stehe ich aber scheinbar ja nicht alleine da.

      Entsprechend Erwartungslos habe ich mich an Folge 5 gemacht, hier wiederum wurde ich wieder sehr positiv überrascht.
      Zwar klingen manche Sprecher zu hölzern und abgelesen, nicht authentisch, die Geschichte ist aber spannend und irgendwann ahnt man, in welcher Katastrophe es enden wird, man weiß nur noch nicht wie! :D Das macht es wieder ziemlich Spannend und Innovativ! Das Hörspiel fand ich dann doch wieder ziemlich cool! 8)
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Ich höre nicht heraus ob die Erzähler die selben sprecher sind, oder nur eine stimmähnlichkeit vorliegt. Jedenfalls kann man dem in der 5. Folge viel besser zuhören und er klingt nicht so schrecklichgelangweilt, auch wenn teilweise andere sprecher etwas zu viel overakting/ dann wieder hölzern oder abgelesen an den tag legeN. Ist das Hörspiel alles in allem ne ganz andere Hausnummer als Folge 4.

      Ich weiß nicht ob dir die Hörproben von Audible bei der Entscheidungsfindung helfen können? Sollen die ersten 5 min sein.
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Ich höre gerade noch mal in die Folge hinein, und die sprecher legen leider keine Glanzleistung ab, dass war mir aber gestern beim ersten hören nicht so negativ aufgefallen wie bei der 4. Folge. Und auch jetzt merke ich, dass ich mich an die sprecher gewöhne.
      (aber ich glaube der Erzähler ist doch der selbe)
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Nein. Geht mir da wie bei Danger. Wurde dermaßen enttäusch dass es für mich rum ist. Kein Interesse mehr dran. Auch wenn die neuen Folgen OK sein sollten. OK allein lockt mich da nicht mehr hinterm Offen vor, nach den vorherigen Enttäuschungen.
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      daneel schrieb:

      Wer hat die denn schon gehört? Die Hörprobe bei amazon ist nicht gerade ein Feuerwerk. Hat die was mit Teil 1-3 zu tun (Nazi-Monster auf Age) oder reiht die sich in die unrühmlichen Folgen 4 und 5 ein?

      Ich habe mir die Folge zugelegt und muss leider sagen, dass die Qualität der Folgen 4 und 5 noch mal unterboten wird.

      Hat man die zähe erste Hälfte des Hörspiels hinter sich gebracht, die leider auch hauptsächlich durch sehr mittelmäßige Laiensprecher getragen wird - bei den Folgen 4 und 5 waren ja wenigstens die Hauptrollen mit Profisprechern wie Gordon Piedesack besetzt -, wird es am Ende nochmal leidlich spannend. Aber die Geschichte um einen mutierten Riesenkraken hat man auch schon viel zu oft, und besser, gehört.

      Garniert wird das Ganze durch sprachliche Unebenheiten - mein Deutschlehrer hat das früher "Gossensprache" genannt -, die sich durch das gesamte Skript ziehen, wie: "auf dem Wasser des Pazifikssss", "Ich bin wegen dennnn Fischennnn hier", "der Pfad, der sich windete", bei denen sich mir die Fußnägel hochrollen.

      Einen positiven Aspekt gibt es allerdings, und zwar Philip Wolf, der den Jungen Alvarez spricht. Aber auch der kann die Produktion insgesamt nicht mehr retten. Einfach schade, weil die Geschichten um die U-666 soviel Potenzial für spannende Hörspiele bieten.
      ICh habe mir das Hörspiel dann auch endlich gegeben.

      LarsH schrieb:

      Ich habe mir die Folge zugelegt und muss leider sagen, dass die Qualität der Folgen 4 und 5 noch mal unterboten wird.


      ​Ganz sooo schlecht finde ich es nicht.
      Ich finde es sogar um Längen besser als die unterirdisch schlechten Folgen 4 und 5.

      ​Aber eben auch um Längen schlechter als die sehr guten Folgen 1 bis 3.

      ​Ich sehe es auch so, dass man das Potential, was U 666 eigentlich bietet, nicht einmal ansatzweise ausnutzt - das ist mehr als schade.
      ​So bleibt es bei einem Gesamteindruck dieser Folge, die eher im unteren Mittelfeld anzusiedeln ist. Die Sprecherleistungen empfinde ich nicht als so grauenvoll, wie dargestellt.

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...