Alle Infos zu GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT

      Alle Infos zu GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT

      Nachdem Mausal uns auf gualagon.de hingewiesen hat, habe ich mich dort ein wenig schlau gemacht. Hier die wichtigsten Infos zum wohl "zweiten" Hörspiel über ein japanisches Riesenmonster:

      GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT





      DAS PROJEKT

      Japan 1966 - Gualagon bedroht die Welt...
      ein Hörspiel über ein... japanisches Riesenmonster!

      Angelehnt an die schönsten Streifen aus der goldenen Ära des japanischen Monsterfilms - den sechziger Jahren - und stark inspiriert von dem Toho-Klassiker "Frankenstein - Zweikampf der Giganten" wollen wir versuchen ein Hörspiel zu realisieren, dass die Welt dieser Filme im Kopf der Hörer zu neuem Leben erweckt.

      Das ganze spielt also im Jahre 1966, als Männer noch Männer waren, Frauen noch in der Küche, Monster noch groß und aus Gummi - und die Eroberung der Galaxis durch den Menschen nur eine Frage der Zeit sein konnte. Ein optimistischer Fortschrittsglaube und eine aus heutiger Sicht antiquierte Technik machten dieses Jahrzehnt zu etwas besonderem - denn damals schien den Menschen wirklich alles möglich zu sein (auch gigantische radioaktive Monstren aus dem Meer).

      Schon beim Schreiben des Scripts wurde daher darauf geachtet, den Ton der Zeit (inklusive der augenzwinkernden Lässigkeit damaliger Filmsynchros) so gut wie möglich zu treffen. Hörspiellegende Konrad Halver als Regisseur wird in den Hamburger Graceland-Studios einen exzellenten, hochmotivierten Cast auf eine Jagd nach dem Riesenmonster Gualagon schicken, bei der die gewaltigen Stampfer des Monsters, zusammenstürzende Gebäude, Angriffe der Luft- und Seestreitkräfte die Boxen erbeben lassen werden! Untermalt wird das alles von einem orchestralen Soundtrack aus der Feder von Matthias Lemcke, der unverkennbar in die Fußstapfen des legendären Godzilla-Komponisten Akira Ifukube tritt. Die Sprecher-Aufnahmen sollten im Juli und August in Hamburg stattfinden, danach beginnt die Postproduktion. Außerdem wird ein stilechter Trailer für das Hörspiel produziert, der dann auf diesen Seiten kostenlos heruntergeladen werden kann.

      Japanmonster - Frankenstein & Co. - ein paar Hintergründe

      Seit den 50er Jahren haben gigantische Monstren aus dem fernen Japan die Leinwände der Kinos unsicher gemacht. Zunächst noch als durchaus ernsthafte Filmmonstren auf den Spuren von King Kong, später dann als quietschbunte, herrlich verrückte Trash-Inkarnationen.

      Doch egal ob ernst oder verrückt - Spaß machten die Auftritte von Monstergiganten wie Godzilla, Gamera, Guila, Gappa und wie sie alle hießen immer. Und die ausverkauften PRANKE-Filmnächte haben bewiesen, dass auch das Publikum von heute an diesen alten Filmen noch genauso viel Spaß hat wie wir ihn früher als Kinder in den Samstagsnachmittagsvorstellungen hatten.

      Die Faszination dieses Genres ist Uneingeweihten nur schwer oder überhaupt nicht zu vermitteln - selbst die Fans teilen sich in verschiedene Gruppen: Zum einen wären da die ernsthafte Verfechter und Gralshüter der dramatischen Werte dieser Filme - sie lassen nichts unversucht um der Welt klarzumachen, dass Männer die in Gummikostümen durch Pappmachélandschaften toben, nicht etwa lächerlich sind, sondern bedeutsame Botschaften und Philosophien transportieren. Dann gibt es die reinen Fun-Fans, die die Filme konsequent und komplett für absoluten Blödsinn der allerunterhaltsamsten Sorte halten. Freunde einladen, Film reinwerfen, ablachen - fertig.

      Und dann gibt es Leute wie uns, die die Filme zum Teil noch aus den Kinos ihrer Jugend kennen. Wir sind hin- und hergerissen zwischen nostalgischer Verehrung und schallendem Gelächter. Wir lieben die Trash-Granaten wie Guila genauso wie den ernsthaften Gamera 3, wir sehen die Schwächen der meisten dieser Filme und lieben sie dafür umso mehr. Werden wir je wirklich erwachsen...?

      Den Untertitel "Frankensteins Schreckensgigant" trägt das Hörspiel übrigens, weil seinerzeit fast alle japanischen Monsterfilme hierzulande unter dem Schlagwort "Frankenstein" vermarket wurden... "Frankensteins Höllenbrut", "King Kong - Frankensteins Sohn", "Guila - Frankensteins Teufelsei" und so weiter und so fort. Erklären läßt sich dies wohl durch den außerordentlichen Erfolg des Streifens "Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht", sodass sich die Werbeabteilung der Constantin-Film (die die meisten der japanischen Monsterfilme hierzulande vertrieb) durch den "Frankenstein" im Titel wohl besonders hohe Umsätze versprach.

      Übrigens wird Gualagon keineswegs das erste deutschsprachige Hörspiel sein, das den japanischen Monstergiganten huldigt. Im Jahr 2004 führte der hochgeschätzte Independent-Filmemacher und Godzilla-Fan Jörg Buttgereit Regie bei dem WDR-Hörspiel "Frankenstein in Hiroshima". Dieses Hörspiel kann als Beigabe zur DVD von "Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht" erworben werden. Die Story läßt sich am besten als "Frankenstein der Schrecken mit dem Affengesicht" meets "Befehl aus dem Dunkel" beschreiben. Allerdings unterscheidet sich Jörgs Hörspiel in einigen Punkten recht stark von unserem. Zum einen verwendet er (zu Anfang) viele Originalsequenzen aus dem Film (Affengesicht), zum anderen wurden die Rollen der Japaner mit echten Japanern besetzt - daher ist der akustische Eindruck ein ganz anderer als in den guten alten Kinosynchronfassungen. Auch die Erzählweise unterscheidet sich stark, denn wir werden ja versuchen, einen "Film für die Ohren" zu erschaffen. Unterhaltsam und liebevoll gemacht ist das Hörspiel auf jeden Fall - und mit Thomas Danneberg und Joachim Kerzel auch ausgesprochen prominenent besetzt.

      *Godzilla and the Godzilla Charakter are the registered trademarks and copyrights of Toho Co., ltd.


      DIE STORY
      Die Geschichte...

      ...soll natürlich noch nicht komplett verraten werden... hier ein paar Häppchen...

      1966. Vor der japanischen Küste kämpft sich der Frachter Asahi Maru durch einen schweren Sturm, als etwas unfassbares geschieht! Das Schiff wird zerstört und der einzige Überlebende behauptet, dass es von einem gigantischen krakenartigen Ungeheuer vernichtet wurde!

      Professor Tamblyn, Spezialist für strahlenbedingten Riesenwuchs am Serizawa-Institut, untersucht das Wrack und erkennt bestürzt, dass Japan eine ungeheure Gefahr droht!

      Während das Militär mobil macht und die Seestreitkräfte vor der Küste patrouilleren, kommen die Reporter Keisuke Kusano und Isao Ogawa dem Monstrum Gualagon auf die Spur - und geraten dabei in tödliche Gefahr!

      Panik bricht aus, als das Monstrum sich an Land begibt und das nächtliche Osaka angreift...

      Die Menschen von Japan in Panik! Ein gigantisches Monstrum erscheint vor der Küste und bringt Tod und verderben!

      Das ist der neueste Horrorschocker aus Japans Gruselküche! Größer! Gewaltiger! Dramatischer!

      Schiffe und Züge verschwinden! Und schon bald wird klar: Gualagon bedroht die Welt!

      Fieberhaft forschen die Wissenschaftler an neuen Waffen um den Schreckensgiganten Frankensteins aufzuhalten!

      Aus den Tiefen des Meeres kommt er! Unaufhaltsam, gigantisch, alles vernichtend!


      CHARAKTERE
      Die Rollen und ihre Sprecher

      Hier präsentieren wir eine Übersicht aller im Hörspiel vorkommemden Rollen. Nach und nach werden auch die Schauspieler, die ihnen Leben einhauchen, hier genannt werden.

      Keisuke Kusano
      Reporter des "Magazins für Phantastische Geschichten". Mitte 20. Sympathisch, intelligent, selbstsicher, charmant. Kommt bei Frauen sehr gut an und läßt da auch wenig anbrennen. Hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen. Bester Freund von Isao Ogawa. Neffe des bekannten Professor Nicolas Tamblyn.

      Isao Ogawa
      Fotograf des "Magazins für Phantastische Geschichten". Mitte 20.Ein netter Kerl, eher untersetzt, manchmal etwas tappsig und unglaublich gutmütig. Bei Frauen hat er wenig Glück, was seinem sonnige Gemüt aber nichts anhaben kann. Wirkt manchmal etwas naiv, ist aber alles andere als blöd. Bester Freund von Keisuke Kusano.

      Professor Dr. Nicolas Tamblyn
      Spezialist für strahlenbedingten Riesenwuchs am Serizawa-Institut für Genetik. Ende 40. Ein recht humorloser, sehr ernsthafter Mensch. Kam nach dem 2. Weltkrieg nach Japan, heiratete dort und nahm die japanische Staatsbürgerschaft an. Arbeitet auch als Berater der Regierung. Onkel von Keisuke Kusano.

      General Shimura (Konrad Halver)
      Oberbefehlshaber der japanischen Land- und Luft-Selbstverteidigungstruppen. Ende 50, untersetze Figur. Ein cholerischer Pulverkopf mit kräftiger Stimme, der Politiker für eitle Narren hält und Wissenschaftler zwar respektiert, aber allenfalls als Waffenerfinder wirklich schätzt. Er ist der Ansicht ist, dass im Zweifelsfall erst geschossen und dann nachgedacht werden sollte. Setzt sich auch über Regierungsanordnungen hinweg. Hält seinen Kollegen Admiral Aoyama für einen verweichlichten Papierschieber.

      Hiroshi Hirata
      Assistent von Dr. Tamblyn. Etwas spröder, ernsthafter Typ, der bislang scheinbar kein Privatleben kannte. 37 Jahre. Waise und Alleinstehend, keine Freunde. Sportlich und dynamisch. Mit Dr. Tamblyn verbindet ihn eine respektvolle Freundschaft. Frisch verlobt mit Tamblyns Assistentin Yumiko Ikeda.

      Nebenrollen

      Yumiko Ikeda
      Assistentin von Professor Tamblym

      Fumio Amamoto
      Chefredakteur des "Magazins für Phantastische Geschichten". Anfang 30. Manchmal cholerisch, sehr ehrgeizig. Auflage ist für ihn alles. Ist überzeugt, dass sich seine Reporter auf seine Kosten einen faulen Lenz machen. Verlangt viel, ist aber nicht unfair und auch kein Unmensch. Sein bester Freund ist seine Schildkröte. Beneidet im Grunde Keisuke Kusano um dessen Lotterleben.

      Premierminister
      Der Mann, der in der Regierung alle Fäden in der Hand hält. Alter etwa Mitte/Ende 50. Stimmlich und auch in der Art wie er spricht ein Mann, der Reife und Würde ausstrahlt. Sehr ruhige, aber doch bestimmte Ausstrahlung.

      Admiral Aoyama
      Oberbefehlshaber der japanischen Marine-Selbstverteidigungstruppen. Steht kurz vor der Pensionierung. Ein eher blasser, sehr ruhiger Typ, der seinen cholerischen Kollegen General Shimura mit leichtem Spott wahrnimmt.

      Professor Hayashi
      Militärwissenschaftler. Ein Genie der Waffentechnik. Ende 40, wirkt aber älter. Typ etwas weltfremder Wissenschaftler.

      Odaka
      Steuermann der Asahi Maru

      Murata
      Rudergänger der Asahi Maru und später Patient im Marine-Hospital)

      Tazaki
      Funker der Asahi Maru

      Kayoshi
      1. Maschinist der Asahi Maru

      Hishiro
      2. Maschinist der Asahi Maru

      Adjudant Kosugi
      Adjudant von General Shimura

      Makoto
      Junge Frau im Fischerdorf

      Leutnant Namura
      Kapitän des Zerstörers Kusu
      Sonar-Spezialist des Zerstörers Kusu
      Offizier des Zerstörers Kusu
      Ein Fischer
      Leuchtturmwächter
      Frau des Leuchtturmwächters
      Mutter im Zug
      Kind im Zug
      Schaffner im Zug
      Wachmann am Serizawa Institut
      Chefarzt im Marine Hospital
      Krankenschwester im Marine Hospital
      Radiosprecher

      Weitere Stimmen:

      TV-Sprecher(in)
      TV-Kommentator 1
      TV-Kommentator 2
      Reporter1
      Reporter2
      Zeitungsverkäufer
      Soldat 1
      Soldat 2
      Jet-Pilot 1
      Jet-Pilot 2
      Funker eines Patrouillenflugzeugs
      Sprecher der Bodenstation
      Lautsprecherdurchsage


      PRODUKTION
      GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT

      Produktion und Regie:
      Konrad Halver, Marko Peter Bachmann (Graceland Studios Hamburg)

      Co-Produktion:
      Sven Pyczak, Ralf Lorenz (Triumph des Wahnsinns)

      Musik:
      Matthias Lemcke

      Idee und Buch:
      Ralf Lorenz

      Technik:
      Marko Peter Bachmann

      Visuelles Konzept und CGI-Artist:
      Matthias Lemcke

      Konzept und künstlerische Gesamtleitung:
      Ralf Lorenz


      Quelle: gualagon.de
      Hallo zusammen,

      wir wollten mal Guten Tag sagen. #moin#

      Leider können wir Euch im Moment den Veröffentlichungstermin noch nicht nennen.
      Wir sind aber mitten in der Produktion und die ersten Sprecher sind bereits aufgenommen worden.
      Wenn alles gut geht, könnten wir im Herbst / Winter irgendwann fertig sein.
      Solltet ihr sonst noch irgendwelche Fragen haben, so meldet Euch doch mal.
      Ansonsten werden wir uns zukünftig auch hier melden, wenn es etwas Neues gibt.
      Hallo »MonsterAsyl«,
      #welcome#
      und Danke das ihr allfällige Fragen zu Eurer Produktion GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT jetzt hier direkt beantworten wollt #daumenhoch# ...
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Der Produzent meldet sich zu Wort:



      Wann wird GUALAGON endlich die Seen vor Japans Küste aufwühlen?!

      Ich kann wirklich nur zu gut verstehen, daß man sich da fragt
      "kommt da eigentlich noch was, oder ist das alles nur mal wieder
      heiße Luft...?" - würde mir garantiert nicht anders gehen, wenn
      ich nicht zufällig der Produzent des Projekts wäre ;)
      Aber ganz im Ernst, es ist für uns schon unglaublich schön, wie
      sich das Hörspiel entwickelt; der einzige Wermutstropfen dabei
      ist halt in der Tat die außergewöhnlich lange Produktionszeit.
      Wir haben uns Mitte 2009 entschlossen, alles so optimal, wie für
      uns möglich, zu machen; sprich: möglichst keine
      Doppelbesetzungen, keine Amateure und keine Kompromisse beim
      Sounddesign. Machbar ist das alles in diesem Umfang nur noch,
      weil alle Beteiligten (insbesondere Regisseur, Mit-Produzent und
      Sound-Magier Marko Peter Bachmann) so unglaublich viel Zeit,
      Elan und Herzblut in das Projekt stecken. Wir alle glauben fest
      daran, daß GUALAGON etwas wirklich tolles wird - und wir lassen
      uns damit lieber etwas zu viel Zeit, als an den falschen Stellen
      abzukürzen.
      Ich könnte jetzt hier auch locker aus dem Nähkästchen plaudern,
      was denn teilweise so viel Zeit kostet, aber das tue ich lieber
      privat beim gemütlichen Bierchen ;)
      Allen Wartenden sei aber versichert: Marko möchte die Produktion
      gern noch vor der nächsten HÖRSPIEL abschließen - aber
      versprechen können wir nur, daß der gute Wille da ist. Immerhin
      sind die Sprecheraufnahmen zum Großteil inzwischen im Kasten und
      auch die Postpro kommt gut voran.

      Und damit das hier eben nicht nur ein "heiße Luft"-Posting wird,
      präsentiere ich zum einen die (allerdings nicht ganz aktuelle)
      Sprecherliste und zum anderen einen kleinen Ausschnitt der
      Anfangsszene von GUALAGON, die schon recht gut zeigt, wo wir
      hinwollen (war gar nicht so leicht, dafür von Marko die Freigabe
      zu bekommen).

      Sprecher von Gualagon (in alphabetischer Reihenfolge)

      Monty Arnold
      Marko Peter Bachmann
      Peter Bieringer
      Rasmus Borowski
      Tanja Dohse
      Wolf Frass
      Sonita Galinski
      Alexander Grimm
      Konrad Halver
      Markus Hanse
      Robert Kotulla
      Robert Missler
      Reent Reins
      Rüdiger Schulzki
      Elga Schütz
      Asad Schwarz-Msesilamba
      Söhnke Städtler
      Andreas von der Meden
      uvm.

      Hörprobe als 128 kbit/s MP3:
      triumphdeswahnsinns.de/media/gualagon_introprev_short.mp3

      Eine Triumph des Wahnsinns-Produktion in Zusammenarbeit mit
      multicore productions hamburg
      aufgenommen in den Graceland Studios Hamburg
      Produktion und Regie:
      Marko Peter Bachmann (multicore productions hamburg, Graceland
      Studios), Co-Regie Konrad Halver (Graceland Studios)





      Vielen Dank für die Info! Ich hatte in der Tat schon etwas Bedenken, ob da noch was kommt. Wenn man sich die kurze Hörprobe anhört, kann man jedoch erahnen, dass da etwas "Großes" (in mehrfacher Bedeutung ;) ) auf uns zu kommt.

      Viel Erfolg #winkewinke#
      wie es der zufall so will, hab ich eben gerade mal wieder auf die internetseite geschaut um zu sehen ob es was neues gibt. und da schaue ich in den hoerspieltalk und was lese ich? schön das es weiter geht.

      schade nur, dass ich noch keinen termin für die nächste hörspiel gefunden habe.

      macht weiter so, ich freue mich darauf.


      Hoax

      -- Bevor ich mich ärgere, ist es mir halt egal --

      MonsterAsyl schrieb:

      Der Produzent meldet sich zu Wort:



      Wann wird GUALAGON endlich die Seen vor Japans Küste aufwühlen?!


      Allen Wartenden sei aber versichert: Marko möchte die Produktion
      gern noch vor der nächsten HÖRSPIEL abschließen - aber
      versprechen können wir nur, daß der gute Wille da ist.


      Ist die Frage in welchem Jahr die nä. Hörspiel statt findet, 2011 wohl eher nicht :D
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      Es wäre schön wenn man sagen würde: "Leute, uns ist die Luft ausgegangen. Aktuell liegt die Produktion auf Eis. 2011 werden wir es nicht mehr schaffen, denn erst 2012 haben wir das Geld zusammen für weitere Schritte..."

      Dann hätte man als Wartender wenigstens eine vernünftige Antwort! Ob diese ehrlich ist wäre mir egal. Hauptsache mal Butter bei die Fische!
      Ist die Frage in welchem Jahr die nä. Hörspiel statt findet, 2011 wohl eher nicht :D
      @Angel 74: Öh, daß Jahr 2011 ist ja noch nicht rum ;) und nein, Parker weiß ganz offensichtlich nichts genaues.


      Es wäre schön wenn man sagen würde: "Leute, uns ist die Luft ausgegangen. Aktuell liegt die Produktion auf Eis. 2011 werden wir es nicht mehr schaffen, denn erst 2012 haben wir das Geld zusammen für weitere Schritte..."

      Dann hätte man als Wartender wenigstens eine vernünftige Antwort! Ob diese ehrlich ist wäre mir egal. Hauptsache mal Butter bei die Fische
      @Parker: Schön, daß Du Dich so für unser Hörspiel interessierst. #hutheb#
      Ich will Dich auch nur kurz darauf hinweisen, daß wir bisher kein Veröffentlichungsdatum genannt haben, da wir selber noch nicht wissen, wann es wirklich fertig sein wird. Wie auch immer, die Produktion läuft und von finanziellen Problemen kann gar keine Rede sein. Bitte unterlasse künftig solche Äusserungen, derartige Unterstellungen sind Ruf- und Geschäftsschädigend!

      @all: Auch wenn Parker darauf keinen Wert legt, so kann ich Euch versichern, daß die Informationen, die wir rausgeben, auch Hand und Fuß haben.
      Was eine "vernünftige" Antwort ist, lass ich jetzt mal dahingestellt. Wir haben jedenfalls auch zukünftig keinerlei Ambitionen, hier oder sonstwo etwas zu schreiben, nur um des Schreibens willen.

      !Wenn es wirkliche Neuigkeiten gibt, so werden wir das in allen relevanten Foren posten.

      MonsterAsyl schrieb:

      @Parker: Schön, daß Du Dich so für unser Hörspiel interessierst. #hutheb#
      In der Tat und ich wollte auch in gewisser Weise provozieren. Denn die Antworten hast Du mir gegeben:

      1. Finanziell alles in Butter (was ich in echt auch nie bezweifelt habe)
      2. VÖ-Datum also noch unsicher, was für mich heißt, daß sicherlich im 1. Halbjahr nicht mit dem Hörspiel zu rechnen ist.

      Danke für die Infos, MonsterAsyl! :) Und nichts für ungut! Denn ich bin einer der ersten der das Hörspiel kaufen wird!!! #winkewinke# Der Trailer ist nämlich vom Sounddesign absolut genial!

      Gruß,
      Parker
      Also ein bisserl mehr Infos könnte man doch an die Foren weiter geben. Die ersten Infos hier kamen auch von mir und nicht vom Produzenten #rolleyes# Jedes halbe Jahr mal ein kurzes "Wir leben noch - so ist der Produktionsstand" ist nicht zu viel verlangt, oder?
      @Markus G.:
      Also ein bisserl mehr Infos könnte man doch an die Foren weiter geben.



      Wie schon gesagt, sobald es etwas konkretes gibt, wird es auch gepostet werden.



      Die ersten Infos hier kamen auch von mir und nicht vom Produzenten #rolleyes#
      Damit hast Du Recht. Mein Versäumnis.


      Jedes halbe Jahr mal ein kurzes "Wir leben noch - so ist der Produktionsstand" ist nicht zu viel verlangt, oder?
      Nein, ist es nicht und das werde ich ab jetzt auch machen.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...