Alle Infos zu GUALAGON - FRANKENSTEINS SCHRECKENSGIGANT

      Hurra sie leben noch ;D Mir würden zwar eine Vielzahl an Fragen zu dem Hörspiel einfallen, aber nachdem es scheinbar noch keine neue Infos über die Produktion gibt, möchte ich MonsterAsyl nicht zu sehr sekkieren...

      Viel Erfolg weiterhin #winkewinke#
      230 Tage später - gibts wieder ein kleines Lebenszeichen ? #zaun# #knie#

      Ich frage mich ernsthaft ob es nicht taktisch klüger gewesen wäre ein Jahr vor dem tatsächlichen VÖ-Termin mit der wirklich gelungenen Homepage, Trailer und diversen Infos über das Hörspiel rauszurücken. Wenn nun schon 3 Jahre ins Land gegangen sind, ohne dass dieses Hörspiel erscheint, schadet der frühe Gang mMn mehr als es nützt. Wenn man schon so früh mit Infos rausrückt, dann sollte man auch versuchen die Fans weiter bei der Stange zu halten und mit Infos zu versorgen. Wenn es scheinbar Jahre lang keine Infos gibt, dann war der frühe Gang ins Internet nicht zielführend. Oder liege ich falsch?

      Oder aber gibt es das Hörspiel bereits zu kaufen und ist an mir vorbei gegangen???
      Es gab eine Zeit da war ich richtig heiß auf das Hörspiel, die lange Wartezeit hat dies aber leider aktuell kaputt gemacht.
      Ich hoffe noch immer das es mal kommt, aber ich glaube nicht mehr ganz so dran. Ist jetzt echt schon eine Geschichte wie die um den Totenkopfberg oder wie die Folge von der Dame aus Hamburg heißt.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      @Thomas: Du meinst Neues Hörspiel: Das Mal - Das Geheimnis vom Totenkopfstein - übrigens warst Du bei Deinem Besuch bei mir, als wir einen Abstecher auf die Burg Rapottenstein gemacht haben, ganz in der Nähe dieses Steins. Das Hörspiel ist übrigens ganz gut geworden und gefällt mir. Wenn Gualagon auch so gut wird, dann habe ich noch Hoffnung. Aber bei dieser Informationspolitik ist Vorsicht angebracht. Ich würde es aber nach wie vor kaufen, sofern es veröffentlicht wird. Aber vielleicht kommt ja mal wieder ein kurzes Statement zur Lage seitens des Machers #har#
      Danke der Nachfrage! :)

      In der Tat tut sich gerade zur Zeit sehr sehr viel und GUALAGON nähert sich tatsächlich nach mehr als 3 Jahren seiner Vollendung.
      Es gibt noch das eine oder andere zu tun, aber das, was nun vorliegt, ist mehr, als ich zu hoffen gewagt hätte (und es gab Zeiten, wo ich wirklich nicht mehr glaubte, dass es wirklich was wird) #daumenhoch#
      Demnächst gibt es auch endlich eine komplette Sprecherliste.
      Fertigstellung wird vorraussichtlich diesen Sommer sein. Wann das monströse Ding aber in den Handel kommt, ist derzeit noch unklar.
      Vorab wird es auf jeden Fall auch eine neue Website geben, sowie die eine oder andere Hörsprobe.
      Sobald die letzte Szene im Kasten und die Abmischung beendet ist, gibt es dann die finalen Infos zu GUALAGON.

      Ich habe mich jedenfalls selten so auf etwas gefreut, wie auf die finale Version dieses Hörspiels und danke schon jetzt allen Beteiligten, die das scheinbar unmöglich dann doch möglich werden ließen! #knuddel#

      Monstermäßige Grüße
      ralo31
      Also ich verstehe schon sehr gut, daß man daran zweifelt, daß da wirklich irgendwann etwas (vernünftiges) kommt :D
      Immerhin dürften wir mit der Produktionszeit mittlerweile so ziemlich jeden (Hörspiel)Rekord toppen (ob das negativ oder positiv ist, mag man am Endergebnis messen).

      Als kleines Lebenszeichen hier aber noch ein kurzes Statement:

      Das Jahr neigt sich dem Ende zu und noch immer sind wir nicht fertig ;)
      Derzeit zieht das Studio ja in neue Räumlichkeiten, was naturgemäß für viel Streß sorgte (mußte ja auch erstmal was passendes gefunden werden). Sobald sich in den neuen Räumen in Barmbek alles eingependelt hat, stehen die Chancen auf eine zeitnahe Fertigstellung aber mehr als gut #daumenhoch#
      Danach, wenn die Produktion wirklich abgeschlossen ist liegt dann der Schwarze dann wieder bei mir... Vertriebssuche, Verhandlungen, Cover-Gestaltung... Aber mal schauen, aktuell stehen die Chancen wirklich gut, daß wir das Weihnachtsgeschäft 2013 tatsächlich mitnehmen können :)
      Eine Serie wird daraus gewiss nicht, dafür ist der Aufwand auch einfach viel zu groß. Es gibt zwar ein Exposé für eine Fortsetzung, allerdings würde diese dann ganz anders angelegt werden (Gualagon orientiert sich ja an Monster-Film-Klassikern wie "Godzilla", "Frankenstein - Zweikampf der Giganten" und "Guila - Frankensteins Teufelsei" wohingegen eine Fortsetzung dann eher Filme wie "U2000 - Tauchfahrt des Grauens" und "Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht" aufgreifen würde, man will sich ja nicht wiederholen ;) ). GUALAGON - Frankensteins Schreckensgigant ist auf jeden Fall ein völlig in sich geschlossenes Hörspiel - was aber eine Anknüpfung natürlich keinerlei ausschließt.

      Es ist allerdings nach wie vor geplant, eines Tages die beiden Hauptdarsteller des Hörspiels - die Tokyo Mystery Reporter Keisuke Kusano (Rasmus Borowski) und Isao Ogawa (Monty Arnold) weitere Abenteuer bestehen zu lassen, die allerdings wohl komplett vor ihrem Abenteuer mit Gualagon spielen werden. Ein Script dazu ist praktisch fertig, zwei weitere recht weit und es existieren noch Exposés und Ideen für diverse weitere Abenteuer. Leider erhilt dieses Projekt durch den viel zu frühen Tod des großartigen Ulv Carsten Schmidt aber einen sehr sehr heftigen Dämpfer, von dem es sich bis heute nicht richtig erholt hat. Ulv sollte nämlich als wiederkehrender Chararter Mutsumi auftreten und in seiner Nudelbude die Fäden der Abenteuer zusammenhalten. Ich hatte Ulv damals die Rolle praktisch auf den Leib geschrieben - und als er dann so schwer erkrankte und starb, war irgendwie die Luft raus (zunehmender beruflicher Streß und finanzielle Belastungen kamen auch noch dazu). Wenn Gualagon irgenwann dann endlioch fertig ist (und auch das Drumherum wie Gestaltung und Vertrieb hoffentlich glücklich geeschafft), ist aber geplant, 3 Abenteuer der Serie am Stück zu produzieren - bei Erfolg soll das natürlich dann richtig in Serie gehen.

      Außerdem hätte ich noch Lust, mal was in Richtung Retro-SciFi zu machen und da auch schon ziemlich konkrete Konzepte - nur leider viel zu wenig Zeit (und vor allem Muße) um da die nötige Energie zu entwickeln, um das zeitnah starten zu lassen. Aber ich hoffe, daß sich auch das in absehbarer Zeit wieder ändern wird und wir tatsächlich noch zu den Sternen starten werden :D
      Übrigens wird dieses wunderschöne Projekt nun wohl tatsächlich (wie ich mir das immer schon gewünscht habe), als Joint Venture der Companys "Triumph des Wahnsinns" und "Multicore Productions" fertig gestellt und vertrieben werden! #cool#
      Marco Bachmann sprach mich darauf an und stieß dabei offene Türen auf.
      Einen Release-Termin können wir allerdings immer noch nicht verkünden - zumal das Projekt inzwischen derart aufwändig ist (unzählige Spuren), dass wohl ein neuer Studio-Rechner angeschafft werden muß ;( :D

      Aber eine (vor allem für mich!) sehr wichtige News gibt es dann doch:
      Ich lebe endlich in meinem vorbestimmten Geschlecht!
      Nachdem ich 34 von 46 Jahren davor davon gelaufen bin, habe ich mich am 10.April 2013 endlich endlich endlich als Transident (auch transsexuell genannt, hat aber mit Sex an sich nicht so viel zu tun ;) ) geoutet und lebe seit dem 27. Mai komplett und ohne Kompromisse als Frau, als Carolin Lorenz - und bin seit dem so glücklich, wie seit meiner Kindheit nicht mehr!
      #sonne#

      Wer mehr darüber erfahren möchte, kann auch hier nachschauen:
      affengigant.de/kongulaspranke/viewtopic.php?f=9&t=6985

      Ansonsten noch ein paar Bilder und Infos von mir wie ich jetzt aussehe und endlich glücklich und befreit lebe:


      Im Restaurant Han Kong - fotografiert von Anja


      Corinna, Carolin und Andrea im Frieda am Park


      Carolin und Andrea im Frieda am Park


      Corinna, Carolin und Andrea im Frieda am Park

      Liebe Grüße
      Caro

      Ein paar Informationen:

      Was bedeutet Transsexualität / Transidentität

      Transsexualität selbst ist keine Krankheit, sondern lediglich ein wissenschaftlich anerkanntes Phänomen, dass vielerlei Ursachen haben kann. Niemand entscheidet sich aus einer Laune heraus zu diesem als “Geschlechtswechsel” wahrgenommenen Schritt. Man ist transsexuell oder man ist es nicht. Die Betroffenen leiden nicht unter einem Zwang die Kleider des somatisch anderen Geschlechts tragen zu müssen und ganz und gar so leben zu wollen, sondern sie empfinden vielmehr die Tatsache im falschen Körper gefangen zu sein und in einer als fremd empfundenen, nur dem Körper entsprechenden, gesellschaftlich geforderten Rolle leben zu müssen, als Zwang. Auch wenn Transsexualität keine Krankheit ist, so kommt doch dem extremen Leidensdruck durch die innere Zerrissenheit im falschen Körper zu stecken, ein sehr deutlicher Krankheitswert zu.
      (Johanna Martina Dorsch, Sozialtherapeutin)


      Transsexuell bedeutet, dass von frühster Kindheit an der biologische Körper nicht mit der inneren Geschlechtsidentität übereinstimmt. Bei einer transsexuellen Frau bedeutet das, dass ein Kind sich als Mädchen fühlt, aber den Körper eines Knaben hat. Es handelt sich also nicht um einen Mann, der eine Frau wird sondern um eine Frau, die ihren männlichen Körper ihrem inneren Geschlecht anpasst.

      Transsexualität ist keine Frage des Wollens. Niemand würde so einen folgenschweren und schmerzhaften Umwandlungsprozess durchleben, wenn es eine Frage des Wollens wäre. Viel mehr leiden transsexuelle Menschen ein Leben lang unter einem so hohen Leidensdruck, dass irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem sie so einfach nicht mehr so weiter leben können. Der Transformationsprozess ist also nichts was man einfach tun möchte sondern tun muss um nicht zugrunde zu gehen.

      Transsexualität hat nichts mit der sexuellen Ausrichtung zu tun sondern ist eine Frage der Geschlechtsidentität. Im englischen wird unterschieden zwischen dem biologischen Geschlecht (sex) und der Geschlechtsidentität (gender). Viele Trans-Frauen stehen auch nach dem Transformationsprozess auf Frauen, sind also so gesehen lesbische Trans-Frauen.

      Die Geschlechtsidentität ist nicht veränderbar, man hat es jahrzehntelang mit allen Mitteln probiert, mit Elektroschocks bis hin zu Hirnoperationen, das gefühlte Geschlecht lässt sich nicht verbiegen. Deshalb sind Fachleute zum Schluss gekommen, dass man Transsexuellen keine andere Hilfe bieten kann als ihren Körper dem Inneren anzupassen.

      Transsexualität hat nichts mit Transvestitismus zu tun. Ein Transvestit (männliche Form) fühlt sich als Mann und will auch als Mann leben, er genießt es einfach, gelegentlich in die Rolle einer Frau zu schlüpfen. Eine Transsexuelle (weibliche Form) fühlt sich als Frau und will in der gesellschaftlichen Rolle einer Frau leben und wahr!-genommen werden.

      Über die Ursachen von Transsexualität gibt es unzählige Theorien aber bis heute keine 100% erwiesene Erklärung. Aufgrund vieler sich gegenseitiger wissenschaftlicher Forschungsresultate aus der Neurologie, der Genetik und der Endokrinologie, geht die Fachwelt davon aus, dass hormonelle Auslöser im Mutterleib dazu führt, dass sich das Gehirn und der “Restkörper” sich unterschiedlich entwickeln. Wichtig ist fürs Erste zu wissen: Transsexuell wird man nicht, man ist es!

      Die Ursachen für Transsexualität sind bisher nur wenig erforscht. Wir wissen, dass die Geschlechtsrolle schon sehr früh festgelegt wird und dass es nach einer gewissen Zeit keine Möglichkeit mehr gibt, die geschlechtliche Selbstidentifikation eines Menschen zu verändern.
      (Magnus Hirschfeld Archiv für Sexualwissenschaft)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...