Eure Lieblingsmusik

      Tolle Neuigkeiten für alle Horror-Fans da draußen:

      Die wohl unheimlichste und spannendste aller Horror-Romanheft-Serien, die jemals in deutscher Sprache verfasst und abgedruckt wurde - DÄMONENKILLER - kehrt ab dem 11.9.2018 zurück in den Handel!



      Hier die ersten beiden Heft-Cover, Band 1 erscheint am 11. 9. 2018, Band 2 erscheint am 25. September 2018. (Nur an der Nummerierung müssen die bis dahin noch basteln. "Das Henkersschwert" ist bekanntlich Band 2 und nicht Band 1...
      :) )

      Aus diesem Grund, zur fröhlich-gruseligen Feier des Tages, hier drei der atmosphärischsten Musik-Stücke von Phil Moss, aus der alten DÄMONENKILLER-Hörspielserie von EUROPA:






      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      Dorian Hunter : Dämonen-Killer

      So lange man sich auf den Bahnhof oder den Flughafen Handel konzentriert ist es eine Totgeburt. :(
      Die Käuferschicht liegt ganz wo anders was sehr schade für die Serie ist.
      Wo man sich sehr große Mühe gemacht hat mit der Präsentation und Gestaltung. #jaja#

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SchattenMan“ ()

      SchattenMan schrieb:

      So lange man sich auf den Bahnhof oder den Flughafen Handel konzentriert ist es eine Totgeburt.
      Die Käuferschicht liegt ganz wo anders was sehr schade für die Serie ist.
      Wo man sich sehr große Mühe gemacht hat mit der Präsentation und Gestaltung.


      In der guten alten Zeit - ich habe "Dämonenkiller" in den 1980er-Jahren kennengelernt - gab es Heftromane an jeder Tankstelle, in jedem REWE-Markt, und natürlich in jedem Kiosk, bei jedem Lotto- und Tabakwaren-Händler. Bei letzteren gibt es immer noch (mehr oder weniger) Heftromane, während sie im "normalen" Einzelhandel und aus den Tankstellen fast vollständig verschwunden sind, mit Ausnahme irgendwelcher Arzt-Heftromanserien. -- Ich gehe also stark davon aus, dass die Neuauflage des ollen Dämonenschinders hauptsächlich in Lotto-Kiosken angepriesen wird.

      Ob es gelingen kann und wird, neue Leser für die Serie zu gewinnen, das wird man sehen. Einerseits ist es gut möglich, weil die Storys einfach top sind. (Ich habe, ungelogen, niemals etwas gelesen, was unheimlicher war. Ausgenommen, Tatsachenberichte über manche Dinge. - Da kommt kein Stephen King und kein niemand mit.)

      Andererseits: Die jungen Leute heutzutage kommen kaum noch zum Lesen, weil ihre Interessen nun mal anders gelagert sind. Ähnlich wie im Hörspielsektor, setzt man da wohl eher auf die "Nostalgiker". Ob das wirtschaftlich eine kluge Überlegung ist...? Keine Ahnung. Das wird der Holländer klären, der nun den Job übernommen hat, Lübbe wieder aus den roten Zahlen heraus zu navigieren.

      Im Moment herrscht im Land aber auch eine starke Sehnsucht vor, nach der "guten alten Zeit", als "die Welt noch in Ordnung war", (was sie übrigens niemals und zu keinem Zeitpunkt gewesen ist). Da wiederum passt es aber vielleicht ganz gut in die gegenwärtige Atmosphäre, einen starken Helden zu präsentieren, der gegen die Mächte des Bösen antritt, die in die ursprüngliche Gesellschafts-Ordnung eindringen, um dort Chaos, Angst und Schrecken zu verbreiten. (Wer allerdings nun wer ist, das zu beurteilen überlasse ich anderen Leuten. Da hat so jeder seine eigenen Ansichten, dazu.)

      Im Roman und in der Fiktion ist es alles recht einfach und übersichtlich: Wir (die Menschen) gegen sie (die Dämonen).

      Man sollte sich beizeiten daran erinnern, dass mit den Begriffen "Dämonen" oder "Teufel" in den biblischen Schriften negative, zerstörerische Gedanken und Gefühle bezeichnet wurden: Ängste, Sorgen, Zweifel, Kränkung, Reue, Zorn / Wut, Hass, Minderwertigkeits- und Schuldgefühle, Engherzigkeit, Falschheit, Hinterlist, Bosheit, Gier, Neid, Eifersucht usw. -- Alles das eben, was einen Menschen klein macht, klein hält und ihm schadet, wenn diese falschen und verzerrten Inhalte im Bewusstsein zu lange vorherrschen. Da kommt ein "Dämonen-Killer" gerade mal wieder zur rechten Zeit.
      :)

      Frei nach dem biblischen Motto: "Wir kämpfen ja nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen dämonische Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher der Finsternis, gegen die bösartigen Geistwesen in der unsichtbaren Welt." (Epheser 6:12) -- Wie und wo anders ist die "unsichtbare Welt" gegenwärtig, wenn nicht in unseren Gedankenmustern, Glaubensüberzeugungen, Ansichten und Fehlansichten, unseren Gefühlen, Emotionen und Empfindungen? In seinem Inneren entscheidet sich ein Mensch für das Gute, Indifferente oder Böse, öffnet sich selbst somit für Entsprechendes (und die entsprechenden Konsequenzen).

      Die vorherrschende Prägung seiner Gedanken und Gefühle wird in der Bibel personifiziert als "DER VATER". (Alle Gestalten der Bibel sind PERSONIFIZIERUNGEN ewiger menschlicher Geistes- und Gefühlshaltungen, nicht etwa echte Menschen, die irgendwann einmal in Fleisch und Blut hier auf Erden gelebt hätten. Hier und da mögen sie reale Vorbilder haben, wie z.B. Pontius Pilatus, den es ja auch als historische Person gab. Aber was sie in den Schriften sagen und tun, wie sie agieren - das ist nicht etwa historische Weltgeschichte, sondern ewige, göttliche Heilsgeschichte. Sie dienen als Personifizierung, als Allegorie. Pilatus, z.B., symbolisiert irdische Logik und Vernunft, Abwägung, usw. Abraham personifiziert den Glauben.
      Thomas personifiziert menschlich-materialistische Zweifel, usw. usf.

      Moses personifiziert göttliche Macht, Erleuchtung und Weisheit "vom Himmel". Er ist der Gott-Mensch. -- Sein Name wird z.B. im Hebräischen geschrieben: "Mem Shin He" = MSH = Moshe, was in der Sprache des Alten Ägypten bedeutet: "geboren worden". (Ramose = von Ra geboren worden; Thutmosis = von Thot geboren worden, usw.)
      Liest man diesen "Namen" rückwärts, erhält man "He Shin Mem" = HSM = HaShem = DER Name (Gottes). Ordnet man die Buchstaben wieder anders, ergibt sich das Wort Shin Mem He = SMH = shamah, was die Wurzel des Pluralwortes "shamayim" = "(die) Himmel" ist. Wieder anders angeordnet, erhält man: He Mem Shin = HMS = Hamesh = fünf = u.a. Verweis auf die Torah / fünf Bücher Mose; aber auch fünf Finger einer HAND, etc.) -- Moses ist also ebenfalls kein historischer, irgendwann einmal gelebt habender Mensch, sondern ein innerer, geistig-seelischer Zustand des Menschen; und sein "Name" birgt viele und große Geheimnisse in sich.)

      Ist es nun also Gutes, Liebevolles, Lichtes, Harmonisches, dem ein Mensch nachhängt, so wird diese Bewusstseinshaltung in der Sprache der Bibel "der Vater im Himmel" genannt. -- Ist es aber Niederträchtiges, Gemeines, Böses, Engherziges, Krankhaftes (kränkendes oder krank machendes) und Zerstörerisches, dem ein Mensch nachhängt, so wird diese Bewusstseinshaltung "der Teufel" / "der Widersacher" oder "Dämon" genannt.*

      Das ist damit gemeint, wenn es heißt: "Ihr habt den Teufel zum Vater, und dieser war ein Lügner und Menschenmörder von Anfang an." -- Nicht etwa, dass da ein sonderbares, rotgetünchtes Wesen mit Hörnern am Kopf wäre, das einen Dreizack schwingt und mit irgendwelchen Frauen Kinder gezeugt hätte.

      Obwohl auch das ein interessanter Ansatzpunkt für eine spannende Horror-Geschichte wäre...

      Nehmen wir z.B. an, da wäre in einem alten Schloss, irgendwo im ehemaligen Jugoslawien, eine Gräfin, die mit dem Teufel neun Kinder zeugt. Nennen wir sie: die Gräfin von Lethian. (Mit einem Anklang von "Leviathan" im Namen...) Nehmen wir ferner an, einer dieser Teufelssöhne wäre etwas aus der Art geschlagen, und würde nun anfangen, der Reihe nach seine Halb-Dämonen-Brüder aufs Krasseste zu bekämpfen und vice versa. Hmm... könnte was Gutes und Spannendes draus werden... und ab dem 11. September 2018 kann man es sogar nachlesen, wie sich dieses Drama "Im Zeichen des Bösen" entspinnt...
      :)

      In diesem Sinne, einen schönen Sonntag noch! (Später vielleicht noch einmal etwas Musik. Mal sehen... ähem... hören...)

      *In der deutschen Sprache wird dies in der Formulierung "wes Geistes Kind" treffend zum Ausdruck gebracht: Das unkonditionierte Bewusstsein "ICH BIN" ist "der Vater". Geist. -- Wir, mit freiem Willen ausgestattet, prägen unser Bewusstsein mit Bildern, Glaubenssätzen, Überzeugungen, usw. Entsprechen diese den ewig-gültigen, universalen Prinzipien des Lebens, ist unser "Vater" der "Vater im Himmel", mit dessen heiligem Willen wir uns dann in Übereinstimmung befinden. Wir sind dann "Kinder Gottes" / "Söhne Gottes", (hebr.: Bene Elohim). Und auch all die guten, vollkommenen Dinge und Segnungen, die für unser Leben daraus folgen, können so bezeichnet werden. Verstoßen wir aber gegen die Prinzipien des Lebens, indem wir sozusagen "den Teufel" auf den Herrscher-Thron unseres Bewusstseins, unseres "ICH BIN", setzen, so ist "der Teufel" unser Vater. Und das, was er hervorbringt, ist immer nur Zerstörung, Vernichtung, Krankheit, Disharmonie, Elend, Armut, Not und andere negative Dinge. -- So kann man leicht ersehen, "wes Geistes Kind" jemand ist. -- Der GEIST ist in Wahrheit aber ECHAD. (hebr.: Eins. Ungeteilt = "All-Ein") -- "Höre, oh Israel, ICH BIN, unser Gott, ist EIN ICH BIN". Nicht zwei, nicht drei und nicht zwölf.
      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Ascan von Bargen“ ()

      Ascan von Bargen schrieb:

      Ich gehe also stark davon aus, dass die Neuauflage des ollen Dämonenschinders hauptsächlich in Lotto-Kiosken angepriesen wird.


      Leider werden jeder 3. oder 4. Händler überhaupt nicht mehr beliefert weil die Auflage den entsprechend angepasst ist.

      Ascan von Bargen schrieb:

      Andererseits: Die jungen Leute heutzutage kommen kaum noch zum Lesen, weil ihre Interessen nun mal anders gelagert sind. Ähnlich wie im Hörspielsektor, setzt man da wohl eher auf die "Nostalgiker".


      Das Argument höre ich jedes mal wenn man die Probe aufs Exempel macht sieht es wieder anders aus.
      Wir haben für ein Manga Verlag ca. 500 St. verkauft und das in 6. Stunden.
      Und jetzt hat der MarkKauf 3. drehbaren Verkaufsständer und wird alle 14 Tage aufgefüllt.

      SchattenMan schrieb:

      Das Argument höre ich jedes mal wenn man die Probe aufs Exempel macht sieht es wieder anders aus. Wir haben für ein Manga Verlag ca. 500 St. verkauft und das in 6. Stunden. Und jetzt hat der MarkKauf 3. drehbaren Verkaufsständer und wird alle 14 Tage aufgefüllt.


      Wow! Meinen aufrichtigen Respekt für diesen großen Verkaufserfolg!
      Ich denke im Übrigen schon, dass die Bastei-Leute sich die Mühe nicht ohne Grund machen, und dabei schon eine gewisse Kalkulation im Hinterkopf haben. Wobei sie in letzter Zeit gerne auf den bestehenden Back-Katalog zurückgreifen, wie z.B. aktuell auch die AMERIKA-Serie von Jörg Kästner.

      Jetzt aber erst einmal wieder etwas Musikalisches, hier, von meiner Seite. Aus der guten alten Zeit, ehe sich James Hetfields unglaubliche Kreißsägen-Stimme leider durch Dauerbelastung und -überlastung verabschiedete...


      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«



      אם ננעלו דלתי נדיבים דלתי מרום לא ננעלו‬

      Im nin'alu daltei n'divim daltei marom lo nin'alu

      Even if the gates of the rich are closed, the gates of heaven will never be closed.




      Galbi - (My Heart)
      You stole my heart
      You stole my soul
      You take my breath away

      What can I do
      What can I say
      When you're so far away
      What can I do
      What can I say
      When you're so far"



      "Shaddai amor no da'ay

      As I look back on yesteryear
      A picture's coming clear
      I see my father work the fields
      My mother holds me near
      I travelled far, but now I'm here
      To sing for you my tears
      The yellow moon shines in my eyes
      And watches while I cry"

      "Tell me: Who am I? - El Shaddai."


      Spoiler anzeigen
      (El Shaddai = Gott, der Allmächtige";

      "Shaddai", gebildet aus den (Anfangs-)Buchstaben des Satzes:
      "Mi she'Amar Dai L'olamo" = "Er, der 'GENUG' zu dieser Welt sagte." --
      Die Schöpfung begann durch Sein "Es werde!", und durch
      Sein "Genug!" wurde sie am Punkt maximaler Verdichtung
      zum Abschluss gebracht: der materiellen Welt / dem materiellen
      Universum.

      Eine weitere Ableitung ergibt sich aus dem Wort "shad" - "Brust":
      In El-Shaddai erblicken wir den weiblichen, gebärenden,
      hervorbringenden und ernährenden Aspekt der Gottheit:
      Die Göttliche Mutter.
      Daher wurde El-Shaddai in alter Zeit stets als männlich-weiblicher Hermaphrodit,
      mit großen Brüsten dargestellt. El-Shaddai ist "der Gott mit den Brüsten",
      von dem geschrieben steht:

      "Von deines Vaters Gott werde dir geholfen, und von dem Allmächtigen (El Shaddai) seist du gesegnet
      mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen von der Flut, die drunten liegt, mit Segen der Brüste
      und des Mutterleibes (Gebärmutter)." (1. Mose - Genesis - 49,25)

      "Als nun Abram neunundneunzig Jahre alt war,
      erschien ihm der JHVH und sprach zu ihm:
      Ich bin EL-SHADDAI, (der allmächtige Gott);
      lebe vor meinem Angesicht und sei ganz (vollkommen) mit mir." (1. Mose 17,1)

      So versteht sich auch der wahre Hintergrund des oft falsch übersetzten:
      "Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn;
      als Mann-Frau (männlich-weiblich) schuf er sie." (1. Mose 1,27)

      El-Shaddai ist männlich und weiblich zugleich, und vereinigt
      in sich das zeugende (männliche) und gebärende, hervorbringende (weibliche) Prinzip.

      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Ascan von Bargen“ ()

      Dann wird dir das Crossover gefallen. :thumbup:



      "Mit dem Feuer vom Feuerwerk über mir
      Mit einer Waffe für einen Liebhaber und einem Schuss für den Schmerz in der Hand
      Du rennst im Tempel der Liebe in Deckung
      Du rennst nach einem anderen, aber immer noch gleich
      Denn der Wind wird meinen Namen über dieses Land blasen
      Im Tempel der Liebe versteckst du dich zusammen
      Glauben an Schmerz und Angst draußen
      Aber jemand in Ihrer Nähe reitet das Wetter
      Und die Tränen, die er weinte, werden an Wände regnen
      So weit wie die Augen des Liebhabers
      Im Tempel der Liebe: Scheine wie Donner
      Im Tempel der Liebe: Schrei wie Regen
      Im Tempel der Liebe: Höre meine Berufung
      Im Tempel der Liebe: Höre meinen Namen
      Und der Teufel im schwarzen Kleid wacht darüber
      Mein Schutzengel geht weg
      Das Leben ist kurz und die Liebe ist immer am Morgen vorbei
      Schwarzer Wind bringt mich weit weg
      Mit dem Sonnenlicht starb und Nacht über mir
      Mit einer Waffe für einen Liebhaber und einem Schuss für den Schmerz im Inneren
      Du rennst im Tempel der Liebe in Deckung
      Du rennst nach einem anderen, es ist alles gleich
      Denn der Wind wird wehen und deine Wände zur Seite werfen
      Mit dem Feuer vom Feuerwerk oben
      Mit einer Waffe für einen Liebhaber und einem Schuss für den Schmerz
      Du rennst im Tempel der Liebe in Deckung
      Ich leuchte wie Donner, schreie wie Regen
      Und der Tempel wird alt und stark
      Aber der Wind weht stärker kalt und lang
      Und der Tempel der Liebe wird vorher fallen
      Dieser schwarze Wind ruft meinen Namen nicht mehr zu dir
      In den schwarzen Himmel Donner unter Boden und über Wasser fegt
      Geräusche des Weinens werden nicht gespeichert
      Ihr Glaube für Ziegel und Träume für Mörtel
      All deine Gebete müssen als nichts erscheinen
      Sechsundneunzig unter der Welle
      Wenn Stein Staub ist und nur Luft übrig bleibt
      Im Tempel der Liebe: Scheine wie Donner
      Im Tempel der Liebe: Schrei wie Regen
      Im Tempel der Liebe: Höre die Berufung
      Und der Tempel der Liebe fällt herunter
      Im Tempel der Liebe: Scheine wie Donner
      Im Tempel der Liebe: Schrei wie Regen
      Im Tempel der Liebe: Höre meine Berufung
      Im Tempel der Liebe: Höre meinen Namen
      In den schwarzen Himmel Donner unter Boden und über Wasser fegt
      Geräusche des Weinens werden nicht gespeichert
      Ihr Glaube für Ziegel und Träume für Mörtel
      All deine Gebete müssen als nichts erscheinen
      Sechsundneunzig unter der Welle
      Wenn Stein Staub ist und nur Luft übrig bleibt
      Die einzige Oase, der Sie vertrauen können
      Und der Teufel im schwarzen Kleid wacht darüber
      Mein Schutzengel geht weg
      Das Leben ist kurz und die Liebe ist immer am Morgen vorbei
      Schwarzer Wind bringt mich weit weg
      Mit dem Feuer vom Feuerwerk oben
      Mit einer Waffe für einen Liebhaber und einem Schuss für den Schmerz
      Du rennst im Tempel der Liebe in Deckung
      Ich leuchte wie Donner, schreie wie Regen
      Und der Tempel wird alt und stark
      Aber der Wind weht stärker kalt und lang
      Und der Tempel der Liebe wird vorher fallen
      Dieser schwarze Wind ruft meinen Namen nicht mehr zu dir
      Im Tempel der Liebe versteckst du dich zusammen
      Glauben an Schmerz und Angst draußen
      Aber jemand in Ihrer Nähe reitet das Wetter
      Und die Tränen, die er weinte, werden an Wände regnen
      So weit wie die Augen des Liebhabers
      Im Tempel der Liebe: Scheine wie Donner
      Im Tempel der Liebe: Schrei wie Regen
      Im Tempel der Liebe: Höre die Berufung
      Und der Tempel der Liebe fällt herunter"
      "Taught by the powers that preach over me"






      "To the spirit of the night I surrender

      I've got a secret I can't keep
      That burns inside when I'm in my sleep
      I try to hide from your memory
      But you come back & it's haunting me

      What will I find in this fantasy
      If I go with you now will you set me free

      And I surrender to the spirit of the night
      I surrender (I surrender)
      The darkness is my lover
      And nights of pleasure

      So I surrender (I surrender)
      to the spirit of the night

      I take cover from the light of day
      But you keep calling and I obey
      I don't remember where I have been
      But you come back to me in my dreams

      What will I find in this fantasy
      If I go with you now will you set me free

      And I surrender...

      I go crazy when the sun goes down
      And it takes control as I hit the town
      I give my body to the heat of the night
      And let no man judge if it's wrong or right

      Big city lights calling out my name"
      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      daneel schrieb:

      So lieber Ascan, und was ist mit dem dritten Geschlecht?! Ich höre schon die Boykottaufrufe gegen Deine Publikationen!


      ;) Spässekenmacher ... männlich-weiblich in einem IST ja "das dritte Geschlecht".

      Aber natürlich geht es hierbei in Wahrheit um geistig-seelische, (psychische) Prinzipien, für die sich aber auch physische Analogien finden lassen:

      YANG, männlich, aktiv: das Wach-Bewusstsein
      YIN, weiblich, passiv: das Unterbewusstsein

      männlich, aktiv: Elektrizität, Feuer (expansiv, heiß, ausdehnend, hell, usw.)
      weiblich, passiv: Magnetismus, Wasser (kalt, zusammenziehend, dunkel, usw.)

      Beide tragen in sich beide Polaritäten, können also sowohl aufbauend und dem Leben dienlich / förderlich als auch abbauend / zerstörerisch wirken. Feuer kann dich wärmen, dir beim Kochen von Nahrung helfen, Licht und Helligkeit spenden; es kann dir aber auch Schmerzen zufügen, dich verbrennen, etc. Das hat nichts mit Kategorien von "Moral", von "gut" oder "böse" zu tun. (Diese dualistische Unterscheidung überhaupt auch nur zu treffen, ist bekanntlich die erste und allergrößte Sünde der Menschheit. Die biblische Ur-Sünde liegt ja gerade darin, "vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse" zu essen. Das soll der Mensch nicht tun.)

      Das Feuer IST einfach nur. (Ebenso die anderen Elemente und Prinzipien.) Deine Anwendung / Nutzung / Handhabung zieht entsprechende Konsequenzen nach sich. Wenn es dir dient, sagst du nicht: "Das Feuer ist gut." Wenn du dich verbrennst, wäre es genauso töricht, zu sagen: "Das Feuer ist böse..."


      But now for something completely different...

      Seinerzeit kaufte ich mir eine Musik-CD, die anlässlich der Trauerfeier und Beerdigung der unvergessenen Lady Diana veröffentlicht wurde. Darauf bekam ich erstmals ein wundervolles, berührendes Musikstück zu hören, mit dem Titel "I Vow To Thee, My Country". Später erst erfuhr ich, dass es sich dabei (musikalisch) um einen Auszug aus der "Planeten"-Suite von Gustav Holst handelte, nämlich um den Mittelteil seiner erhabenen JUPITER-Komposition. Später wurde dieser Melodie der Text eines Gedichtes von Sir Cecil Spring Rice hinzugefügt. -- Das Gedicht heißt "Urbs Dei - The City of God / The Two Fatherlands", worin der Poet beschreibt, dass ein Christ seine Loyalität einerseits zwar seinem Heimatland schuldet, andererseits aber auch (und vor allem) dem Reich Gottes. Der Titel verweist auf das Werk des Hl. Augustinus "De Civitate Dei" - "Von der Gottesstadt".

      Hier einmal die instrumentale und die gesangliche Fassung im Vergleich.
      Viel Spaß damit!





      The City of God
      (by Sir Cecil Spring Rice)

      I heard my country calling, away across the sea,
      Across the waste of waters, she calls and calls to me.
      Her sword is girded at her side, her helmet on her head,
      And around her feet are lying the dying and the dead;

      I hear the noise of battle, the thunder of her guns;
      I haste to thee, my mother, a son among thy sons.

      I vow to thee, my country, all earthly things above,
      Entire and whole and perfect, the service of my love;
      The love that asks no question, the love that stands the test,
      That lays upon the altar the dearest and the best;

      The love that never falters, the love that pays the price,
      The love that makes undaunted the final sacrifice.

      And there's another country, I've heard of long ago,
      Most dear to them that love her, most great to them that know;
      We may not count her armies, we may not see her King;
      Her fortress is a faithful heart, her pride is suffering;

      And soul by soul and silently her shining bounds increase,
      And her ways are ways of gentleness, and all her paths are peace.*

      * "Ihre Wege sind freundliche Wege, und alle ihre Pfade sind Frieden.", Sprüche 3:17
      (Worin von der WEISHEIT die Rede ist.)

      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Ascan von Bargen“ ()



      And we walk the Earth
      With our heads held high
      For the life we want
      Yeah, we've got to fight
      Yeah, we walk the Earth
      Like champions
      With heart and soul
      Like champions



      My God, my Tourniquet
      Return to me salvation



      Don't turn away
      (Don't give in to the pain)
      Don't try to hide
      (Though they're screaming your name)
      Don't close your eyes
      (God knows what lies behind them)
      Don't turn out the light
      (Never sleep never die...)

      Fallen angels at my feet
      Whispered voices at my ear
      Death before my eyes
      Lying next to me I fear
      She beckons me
      Shall I give in
      Upon my end shall I begin
      Forsaking all I've fallen for
      I rise to meet the end
      (I rise to meet the end)

      Servatis a periculum
      Servatis a maleficum
      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«



      "Redo
      Rebuild
      Reborn
      I take possession of your souls
      You shall lead me to my goal
      I'll give you wings and then
      Fallen angels fly again
      I'm free to fill the void
      I'm the last in line
      The child of time"




      Oriental mistory - shadows fall in the East - the altar shining in its might - shining through the darkest night - told again now is the tale - about the Dragon and the Beast and the multitude of souls - and how they reached the temple wall - They dethroned the Emperor, the Demon Kings reigned in sin - Shadow Empire - Before the altar of the King the sacred rite has just begun - looking at my body from my soul - I am free forevermore - there it goes, my empty shell - I'm walking out of Hell - I hope my echoe speaks my call when I reach the temple wall - They dethroned the Emperor, the Demon Kings reigned in sin - Shadow Empire

      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«



      I call you, when I need you my heart's on fire
      You come to me, come to me, wild and wild

      You come to me, give me everything I need
      Give me a lifetime of promises and a world of dreams
      Speak the language of love like you know what it means
      And it can't be wrong, take my heart and make it strong, baby

      Chorus:
      You're simply the best, better than all the rest, better than anyone, anyone
      I've ever met!
      I'm stuck on your heart, I hang on every word you say
      Tear us apart, baby, I would rather be dead

      In your heart I see the start of every night and every day
      In your eyes, I get lost, I get washed away
      Just as long as I'm here in your arms I could be in no better place...

      Chorus:
      You're simply the best, better than all the rest, better than anyone, anyone
      I've ever met!
      I'm stuck on your heart, I hang on every word you say
      Tear us apart, baby, I would rather be dead

      Each time you leave me I start losing control, you're walking away with my
      Heart and my soul, I can feel you even when I'm alone, oh baby, don't let go!

      And you're the best, better than all the rest, better than anyone,
      anyone I've ever met!
      I'm stuck on your heart, I hang on every word you say
      Tear us apart, baby, I would rather be dead, ooh you're the best!
      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      "Fight with your heart - and you're destined for glory
      But fight without honour - and you're destined to fall
      Fight with your heart - and you're destined for glory
      But fight without soul - and you will lose it all"




      "Only the strong will survive
      Stand tall and never say die
      Come out from where you hide
      No need to swallow your pride

      Only the strong will survive
      get up and reach for the sky
      Don't wait for no-one and
      Don't let your heart be denied"




      "Hold on to your dream, somewhere there's a beam
      Of hope which is guiding your way through the dark
      This is your chance, your love, your romance
      Hold on to your dream and never give up in your life"

      »Only believe that I have power to raise from death thy brother who sleeps in Albion. - William Blake«

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ascan von Bargen“ ()

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...