DORIAN HUNTER (eine Hörspielserie von Zaubermond Audio/Folgenreich) ...

      Ich finde den Überblick über alle Zusammenhänge zu behalten ist schwer.
      Von vielen Folgen habe ich nur noch etwas oder keine Erinnerung mehr.
      Das geht mir aber auch bei vielen anderen Reihen so. So z.B. bei Foster oder Burns.
      Da fällt mir den Überblick zu behalten bei Sinclair viel einfacher. Viel unkomplizierter.

      Doch die Hörspiele selbst sind fast alle auf sehr hohem Niveu.
      Und auch ich freu mich über das Hören jeder Folge.

      Jean St. Claire schrieb:

      Zitat von Akita Takeo: „Ich finde den Überblick über alle Zusammenhänge zu behalten ist schwer.
      Von vielen Folgen habe ich nur noch etwas oder keine Erinnerung mehr.“

      Ja und Bock, jetzt doch noch mal in die vorangegangenen Folgen reinzuhören,…


      Und vor allem keine Lust, da es einfach zu lange dauern würde wieder alles von Anfang an zu hören.
      Mit dieser Einzelfolge ging es äußerst stark weiter.
      Ich mag dieses Düstere.
      Und diese Musikstücke passen in der Serie super. Würde mir das auch zum Teil mal für John Sinclair wünschen.
      Also die Musik!

      Folge 32 - Witchcraft

      Sehr starke Einzelfolge.
      Nur das Ende kommt mir dann doch sehr gehetzt vor. Oder besser es ist es auch.
      Aber bis dahin alles sehr stimmig und schaurig.
      Und die Sprecher und Sprecherinnen haben mir sehr gut gefallen.
      Vor allem Corinna Dorenkamp! aber auch Karyn von Ostholt. Sehr stark gespielt.
      Und die Story im Hintergrund ist auch weiterhin sehr interessant.

      Von mir 9,5 Punkte!
      Irgendwie bleibt die Serie jetzt auf konstant sehr hohem Niveu.

      Folge 33: Kirkwall Paradise

      Warum wurde Sullivan auf eine Schönheitsfarm verschleppt?
      Hunter erfährt von Bail wo diese ist und tarnt sich als Kameramann.
      Wunderbar ist auch seine Bewaffnung, die er von 2 neuen Teammitglieder erhält.
      Das erinnert gewollt an 007.
      Toll!

      Erstmal ist aber auch diese Folge wieder sehr stark.
      Sehr gute Sprecher. Wieder sehr starke Musik mit viel Bass. Das passt einfach immer besser. Und das würde den langsam müder werdenden Sinclair auch sehr gut tun.

      Von mir gibt es wieder volle Punkte: 10

      Weiter so. Und da bin ich mir inzwischen sicher.

      Akita Takeo schrieb:

      Ich finde den Überblick über alle Zusammenhänge zu behalten ist schwer.
      Von vielen Folgen habe ich nur noch etwas oder keine Erinnerung mehr.
      Das geht mir aber auch bei vielen anderen Reihen so. So z.B. bei Foster oder Burns.
      Da fällt mir den…

      Da bewundere ich die Perry Rhodan-Fans. Die können von Gegebenheiten aus Romanen von vor 30 Jahren fachsimpeln, weil sie eben nur diese eine Serie verfolgen. Das ist bei Hörspielern in der Regel nicht der Fall.
      weiter geht es mit Coco!

      Folge 34 - Familiensache

      Erstmal bleibt erneut zu sagen: Ein wunderbares Cover! Passt immer unheimlich gut zu der Serie!

      Michael Zamis lebt!
      Nun gehen die Ereignisse von Kirkwall Paradise aus der Sicht von Coco Zamis weiter.
      Dabei geht es nicht nur um die Schönheitsfarm.
      vor allem geht es wieder um Intrigen zwischen den Familienmitgliedern. Und auch ihr baldiger Ehemann Olivaro ist wieder mit an Bord.
      Besonders er und seine Absichten sind weiter schwer zu durchschauen.
      Nein überhaupt nicht zu durchschauen.
      Unheimliche Morde, alte Bekannte und Ghouls sind nur ein Teil der Geschichte.

      Es gibt erneut viele einzelne Auftritte.
      Erneut tolle Effekte.
      Diesmal aber ganz andere Musik. Hier aber sehr gut passend.
      Nicht so viele hämmernde Beats, wie zuletzt.
      Die Sprecher sind erneut hervorragend.
      Allen voran Stefan Krause, der in keiner Rolle, ob bei Hörspielen oder Synchron bei Filmen, so gut klingt wie in dieser Rolle. #hutheb#
      Das ist jedenfalls meine Meinung!

      Fazit: Wieder eine tolle spannende Geschichte mit Top Sprecherleistungen.
      Eine tolle Produktion.

      Von mir 9 Punkte.
      Und es geht unheimlich stark weiter.

      Nach längerem weiter gehört.

      Dorian Hunter 35 Niemandsland
      1. Eingeladen
      2. Ausgeliefert

      Wow!
      Die Serie ist seit einigen Folgen und nach einer Schwächephase absolut High End.
      Besser geht es nicht mehr.
      Es geht sehr spannend actionreich und der Prise Humor weiter.
      Dorian sitzt in der Falle. Und seine Freunde auch.
      Ich bin ein absoluter 007 Fan. Und auch deswegen finde ich die coolen Sprüche von Hunter und einigen anderen ganz besonders stark und amüsant.
      Coolnes absolut!
      Jedenfalls geht es super weiter.
      Nie kommt Langeweile auf.
      Und die Sprecher sind absolut am Limit.
      Und ganz klar inzwischen der beste Geisterjäger der Welt!

      Von mir für die Doppelfolge 10 Punkte.
      Ich habe im Frühjahr einen Komplettdurchlauf der Serie gemacht. Dorian Hunter ist für mich eine großartige Serie und hat bei den „Geisterjägern“ die Nase vorne. Trotzdem hat seit dem Weggang von Göllner und der Sinclair-Mania und der vielen Arbeit, die Erhardt auf Grund der vielen Sinclairserien und Bücher zu meistern hat, etwas gelitten.

      Folge 40 hat mir gefallen. Es war trotz der Länge deutlich kurzweiliger als der Vierteiler, keine Spur von Südamerika und Dschungel sondern man geht bei dieser Folge back to the roots, Hewitt, Pickford, Chapman und Cohen sind dabei, alles garniert von einer für mich sehr guten Musikuntermalung und die Geschichte selbst empfand ich als unheimlich und spannend. Hunter ist cool, selbst wenn er nicht mitspielt :thumbsup:

      @Akita Takeo Und wie weit bist Du? Schon den Südamerika-Vierteiler gehört? Wie fandest Du ihn? Ich fand ihn zu sehr in die Länge gezogen, auch wenn es coole Situationen gab, hätte man durchaus kürzen können, ja müssen.

      Sobald @HP. Göldner Das Problem mit meiner Anmeldung gelöst hat, werde ich meine Sammelrezi zu Dorian Hunter hier posten.


      @Markus G.: Ich bin noch nicht so weit. Habe die 35 zuletzt gehört.
      Wird wohl auch noch etwas dauern.
      Habe Unmengen ungehörte Hörspiele. Aber seit kurzem nur noch wenig Zeit zum hören. :)

      Ich finde das nach Marcos Weggang einige schwächere Folgen kamen. Doch seit einiger Zeit befindet sich die Serie wieder auf absolutem Top Niveu. Und viele Folgen sind besser, wie die ersten.
      Die Serie ist in Sachen Grusel auf einem Spitzenplatz. Knapp hinter Foster. Sinclair ist immer noch unterhaltsam. Aber herausstechen tun nur noch weinige der neuen Folgen.

      @Markus G.: Bin gespannt auf deine Meinungen zu den ganzen Folgen.
      Meine habe ich auch immer wieder geschrieben.

      Markus G. schrieb:

      Folge 40 hat mir gefallen. Es war trotz der Länge deutlich kurzweiliger als der Vierteiler, keine Spur von Südamerika und Dschungel sondern man geht bei dieser Folge back to the roots, Hewitt, Pickford, Chapman und Cohen sind dabei, alles garniert von einer für mich sehr guten Musikuntermalung und die Geschichte selbst empfand ich als unheimlich und spannend. Hunter ist cool, selbst wenn er nicht mitspielt


      Das trifft es ziemlich gut.
      Ich fand den Ausflug nach Südamerika nicht schlecht, aber wie du sagst @Markus G., es ist ziemlich in die Länge gezogen. Langsam verliere ich auch etwas den Überblick bei all den offenen Handlungssträngen.

      Ansonsten auch mein absoluter Favorit in Sachen Dämonenjäger!
      Nach ständiger High End Ware durch die letzten Folgen, bin ich nun leicht enttäuscht.

      Heute gehört.
      Folge 36: Auf der Santa Maria.

      Es spielt in mehreren Zeitebenen.
      Nach den bescheidenen Dr. Faustus Folgen, geht es auch wieder in Hunters Zeit als Georg Speyer.
      Es verschlägt Dorian in den Dschungel, auf dessen Weg er schon als Speyer war.

      Bisher bin ich nur eins: etwas verwirrt.
      Von den Sprechern und der Musik aber weiter sehr stark.

      Von mir nach so vielen Top Folgen zuletzt nun 7 Punkte.

      Mal hören wie es weitergeht.

      Akita Takeo schrieb:

      Nach ständiger High End Ware durch die letzten Folgen, bin ich nun leicht enttäuscht.

      Heute gehört.
      Folge 36: Auf der Santa Maria.

      Es spielt in mehreren Zeitebenen.
      Nach den bescheidenen Dr. Faustus Folgen, geht es auch wieder in Hunters Zeit als…


      Heute habe ich versucht die Folge 37 zu hören.
      Bin aber mehrfach eingeschlafen.
      Hat daher nichts gebracht.

      Dafür habe ich vorhin nochmals die 36 gehört, um nicht mehr so verwirrt zu sein.
      Und es hat geklappt.
      Daher änder ich meine Meinung.

      Jeff und sein Team sind auf der Suche nach El Dorado im Südamerikanischen Dschungel.
      Dabei entschlüsselt Daponde, einer seiner Begleiter die Schriften der Inka.
      Es gibt dann die vergangene Geschichte der verfeindeten Inkabrüder. Und um den Inka Gott des Todes.
      Der bedient sich der Tochter des Inkas Atahualpa. Marucha!
      Außerdem geht es um Hunter, der mit der undurchsichtigen Sacheen auf der Suche nach Parker ist.
      Dabei träumt er sich erneut in seine etwa 500 Jahre zurückliegende Vergangenheit als Georg Rudolf Speyer.
      All diese Bereiche habe ich nun gut verfolgen können.
      Und ich sage nun: doch erneut Spitze.
      Gibt aber viele noch bessere Hunter Folgen.

      Nun gibt es von mir 8 Punkte.
      Folge 37 - Am Rio Negro

      Weiter geht die Jagd durch den Dschungel.
      Jetzt kann man dem Inhalt gut folgen.
      Die Geschichten werden parallel weiter erzählt.

      Doch etwas macht mich stutzig. Die Zeit.
      Speyer hat drei Jahre gebraucht mit dem Schiff an Land. Dann weitere 2 Jahre.
      In dem Dorf scheint aber kaum Zeit vergangen. Der Dämon kommt und spricht noch mit dem Inkakönig . Der Tote Inka baumelt und wird von Speyer nach den 5 Jahren noch gesehen.
      Oder hab ich was falsch verstanden?
      Egal.

      Großes Hunterkino

      9 Punkte
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...