Welches Buch lest Ihr aktuell?

      Ich habe seit meinem letzten Post gelesen:
      Ben Aaronovitch - Der böse Ort (4. Fall von Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant)
      Joe Haldemann - Der ewige Krieg
      Ursula K. Le Guin - Die linke Hand der Dunkelheit
      Ursula K. Le Guin - Rückkehr nach Erdsee
      J.R.R. Tolkien - Der kleine Hobbit
      Dmitry Glukhovsky - Metro 2033 / Metro 2034
      Hugh Howey - Silo
      Marc Elsberg - Blackout: Morgen ist es zu spät

      Und lese jetzt:
      Dan Brown - Inferno
      @JMB : "Inferno" ist schonmal besser als sein Vorgänger "Das verlorene Symbol". Das Buch ist eine Mischung aus "Das Sakrileg" und "Illuminati". Diesmal sind Florenz und Venedig die Schauplätze.

      @beli : Das 4. Band lohnt sich vor allem wegen dem fiesen Cliffhanger am Ende. Ansonsten ist es wieder leichte Kost für Zwischendurch. Diesmal ermitteln Peter und Lesley undercover in einer Plattenbausiedlung.
      Ups, ich Dödl habe vergessen, den Roman zu nennen, um den es mir ging. Mit Dan Brown kann man mich jagen. ;) Fragen wollte ich nach:

      Klein_Claudi schrieb:

      Joe Haldemann - Der ewige Krieg

      Ich habe kürzlich eine Zusammenfassung gelesen, und war von der Grundidee ziemlich beeindruckt. Wie hat dir die Umsetzung gefallen?

      Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet Gründe.
      (Götz Werner)


      Ich bin zwar nicht Claudi, habe den Roman aber auch gelesen. Mir hat er sehr gut gefallen.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Kann mich da nur abschlueßen. Der ewige Krieg gehört zu den jüngeren SF Klassikern. Tolles Buch.
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. ( Heinrich Heine)
      @ JMB : "Der ewige Krieg" war ein guter Antikriegsroman. Vor allem interessant an dem Roman war, dass dieser von einem Vietnamveteran geschrieben wurde. Der Roman erschien lange bevor Hollywood den Vietnamkrieg für sich entdeckte.

      Was ich nicht gut fand, dass Heyne den Beginn des Romans 300 Jahre in die Zukunft verlegt hat. Im Original fängt die Geschichte 1997 an. Das wäre wie, wenn man "2001" von Arthur C. Clark nach "2301" verlegen würde.

      Der Reiz an alten SF-Romanen ist ja, wie sich die Autoren damals unsere Zeit vorgestellt haben.
      Von Thomas Piketty - Das Kapital im 21. Jahrhundert.

      Wurde von sehr vielen Zeitungen empfohlen - andere haben es zerrissen und als Lückenhaft dargestellt.
      Ich lasse mich mal überraschen und freue mich auf 800 Seiten voll mit Statistiken, Grafiken und Tabellen.

      So long

      grifter
      "Wenn du es auf der Straße zu was bringen willst, dann bind dich auf keinen Fall an jemand, häng dich an nichts, was du nicht problemlos in 30 Sekunden wieder vergessen kannst wenn du merkst das dir der Boden zu heiß wird."

      Neil McCauley
      @Dekkard : Keine Ahnung. Die Aussage stammt ursprünglich von Ben Bova (Vorwort, S. 12, 7. Auflage, Heyne Verlag: "...Er schrieb "War Year" und "Der ewige Krieg" zehn Jahre, bevor Vietnam in Hollywood und in Manhatten in Mode kam."). Die ursprünglichen Fassungen sind von 1972, 1974 und 1975. "Apocalypse Now" ist von 1979 und "The deer hunter" von 1978. Also ist meine Aussage gar nicht so verkehrt.
      Auch egal. Das Buch lohnt sich jedenfalls. Und ist genau genommen leider noch immer aktuell. Egal ob Afghanistan, Irak oder aktuell der Syrienkrieg, die Ukraine-Krise usw.

      Klein_Claudi schrieb:

      Die ursprünglichen Fassungen sind von 1972, 1974 und 1975. "Apocalypse Now" ist von 1979 und "The deer hunter" von 1978. Also ist meine Aussage gar nicht so verkehrt.
      Auch egal. Das Buch lohnt sich jedenfalls.


      Ist sie nicht. Ich hatte ja auch nur geschrieben, dass die Aussage durch die beiden Filme leicht relativiert wird, da es eben auch Filmemacher gab, die sich ziemlich früh mit diesem Trauma auseinander gesetzt haben. Dass das Buch sich lohnt, glaube ich sofort.
      @Dekkard: Okay. :)
      scifi-forum.de/off-topic/b-che…haldemann-lesezirkel.html
      Der Link ist vom Lesezirkel zu "Der ewige Krieg" im SciFi-Forum. Falls Du einen kurzen Eindruck vom Buch haben möchtest.

      So zurück zum Thema:
      Ich habe Jasper Fforde - In einem anderen Buch (Thursday Next 2) gelesen. Mal etwas lustiges nach all den Untergangsszenarien.
      Die Thursday Next-Reihe spielt in einer Paralellwelt im Jahre 1985. England befindet sich seit 150 Jahre Krimkrieg in Friedensverhandlungen mit Russland. Nachdem Thursday Next im 1. Band Jane Eyre wieder in ihr Buch zurückgebracht hatte und das unbeliebte Ende des Buches veränderte, ist die SpecOps Literaturagentin berühmt geworden. Jetzt muss sie sich vor unliebsamen Fernsehinterviews retten, wird von ihrer Dienststelle beschattet, beinahe von einem vom Himmel fallenden Oldtimer erschlagen. Dann wird ihr Ehemann von der ChronoGarde genichtet. Um ihn wieder zu re-aktualisieren, muss sie einen Weg in Edgar Allen Poes "Der Rabe" finden. Nebenbei muss sie auch die Welt vor ihrem Untergang am 12. Dezember retten. Und ihr Dodo hat ein Ei gelegt.
      phantastik-couch.de/jasper-fforde-in-einem-anderen-buch.html
      Man muss in der Bahn aufpassen, dass man nicht plötzlich laut loslacht. Die Reihe ist sehr zu empfehlen.

      Jetzt lese ich Michael Ende - Momo. Ich kannte bisher nur den Film.
      Weiter habe ich noch gelesen:
      Michael Ende - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
      Michael Ende - Die Unendliche Geschichte


      Sehr schöne Kinderbuchklassiker, wobei Die Unendliche Geschichte für kleine Kinder an manchen Stellen recht grausam ist.

      Ich habe dann die Thursday Next-Reihe von Jasper Fforde fortgesetzt:
      Im Brunnen der Manuskripte (TN 3)
      Es ist was faul (TN 4)
      Irgendwo ganz anders (TN 5)

      und bin gerade beim letzten Band:
      Wo ist Thursday Next (TN 6)

      Die Reihe ist wirklich sehr zu empfehlen, wer zwischendurch etwas leichtes mit viel britischem Humor lesen möchte. Und man macht nebenbei einen kleinen Exkurs durch die britische Literatur.
      Bei mir ist gerade Mangatine

      Sayonara Zetsubou Sensei ~ so long mr. Despair
      kurze Episoden um das Leben des super negativ denkenden und suizidalen Lehrers Nozomu Itoshiki (wenn die kanji seines Names wagrecht eng aneinander geschrieben stehen wird daraus das Kanji für zetsubou = verzweiflung). Als hätte er mit sich nicht bereits genug Probleme, besteht seine Klasse auch aus sehr speziellen Schülern. Internet Bully - die in real zu schüchtern zum reden ist, hikkikomorie, eine stalkerin etc etc
      Gesellschaftskritischer, satierischer bitterböser humor! Einfach genial



      Und Deathnote
      Ein shinigami (Todesgott) ist gelangweilt und bringt zur belustigung sein deathnote in die menschenwelt. Die regeln lauten u.a. wessen Name in Verbindung mit dem Gesicht vor Augen notiert wird, muss sterben. Dazu können genauere Todesumstände oder Zeitpunkte notiert werden. Und es gibt noch viele viele mehr.
      Der ausgezeichnete und gelangweilte Schüler light findet das Buch und nutzt es als Kira um Verbrecher zu bestrafen und so eine sichere und gerechte Welt zu schaffen, in der es keine Verbrechen mehr geben soll. Der skurille und geniale Ermittler L nimmt die jagt auf Kira auf und greift hier ebenfalls zu unsauberen Methoden. Wer als erstes die wahre Identität des jeweils anderen heraus finden wird, wird alles darum tun um seinen Kontrahenten zu töten.
      Wirklich Sehr spannend!
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...