Wie ist Eure Meinung zu "Mimi Rutherfurt ermittelt..."?

      S.R.-Fan schrieb:

      Bei mir kommt bei Mimi keine wirkliche Miss-Marple-Stimmung auf, wenn ich die Hörspiele höre. ..... (zitat aus einem anderen Thread)

      Was mE hauptsächlich an Gisela Fritsch liegt. Ich will gar nicht mal grundsätzlich was gegen sie sagen - aber für die Rolle ist sie ganz einfach fehlbesetzt. Wenn man schon Marple machen will und Maggi als Figur darbietet, dann muß die Mimi eben auch eine gewisse Art der Maggi bzw. auch deren deutsche Stimme mitbringen - das ist leider nicht gegeben.

      Ich behaupte jetzt einfach mal, dass, würde Gisela Fritsch die Lady Bedfort sprechen, die Serie längst nicht so erfolgreich wäre wie sie nun mit knapp 60 Folgen ist. Und wenn dann, wie bei Mim, auch noch manch Story sehr dröge ist, dann sinds schon 2 Komponenten, die falsch laufen .......
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      2009 habe ich folgendes zu dieser Serie gepostet:

      Es gibt wenig gute Folgen, viele mittelmässige Folgen und auch schlechte Folgen.

      Hauptkritikpunkte sind:

      • zu langatmig
      • zu lange Laufzeit
      • zu viele Monologe
      • Gisela Fritsch klingt manchmal viel zu aufgesetzt und raunzig
      • keine Nummerierung und kein Titelnamen auf dem Rücken


      Diese Kritikpunkte sind fast schon ein Charaktermerkmal der Serie geworden. Ich glaube auch kaum, dass es besser werden wird...


      Meine damalige Meinung passt eigentlich immer noch. Gisela Fritsch halte ich persönlich nicht für eine Fehlbesetzung. Nach den vielen Jahren Rutherfurt ist sie in meinen Augen eigentlich fest mit dem Charakter verwurzelt. Ich möchte gar niemanden anderen in der Rolle hören. Viel mehr liegt es nach wie vor im "Drumherum" warum diese Serie niemals ihr ganzes Potential ausschöpfen konnte.
      Ich bin auch ein bisschen enttäuscht von mimi rutherfurt. Ich habe mir 2 Boxen bei Pop.de bestellt und auf gute, ähnlich den alten Filmen, Krimikost gehofft. Die ganze Inszenierung erscheint mir ein wenig lieblos und "ohne Herzblut" ;) . Gisela Fritsch entfacht bei mir auch kein Miss Marple Feeling und ist deshalb für mich nur suboptimal besetzt. Leider stimme ich den Kritikpunkten von Markus zu ( gut die Rückennummern kann man bei den Boxen vernachlässigen ) und bleibe in Zukunft bei Lady Bedfort.

      saure Grüße
      Lemon
      Man kann nicht alles mit Worten ausdrücken
      zum Beispiel eine Zitrone!

      Markus G. schrieb:

      Gisela Fritsch halte ich persönlich nicht für eine Fehlbesetzung. Nach den vielen Jahren Rutherfurt ist sie in meinen Augen eigentlich fest mit dem Charakter verwurzelt.

      Jetzt vllt. Ja. Aber man hätte von vornherein eine andere Bestzung vornehmen sollen/müssen - Gisela ist keine Maggi, das ist Fakt.

      Und interesssant ist doch, das Maritim auf Maggi ansetzt, während der Hörplanet das nicht tut, aber bei Bedfort mehr Marple Blues aufkommt als bei Mimi ..... #har# ;)
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      NEXVZ schrieb:

      Und interesssant ist doch, das Maritim auf Maggi ansetzt, während der Hörplanet das nicht tut, aber bei Bedfort mehr Marple Blues aufkommt als bei Mimi ..... #har# ;)

      Vielen Dank.
      Manchmal ist es vielleicht sinnvoller, sich um die Inhalte und Regie zu kümmern statt sich jahrelang auf eingekauften Coverbildern und nachgemachter Originalmusik auszuruhen ;)
      6 Neue Fälle in Arbeit - ggf. eine neue Weltbild Box = WB-Box 7 .... ??


      Misisippi Dampfer Mimi Rutherfurt hat von ihren Freundinnen eine Fahrt auf der Mississippi - Darling geschenkt bekommen und möchte sich endlich einmal ordentlich erholen. Doch schon nach kurzer Zeit fällt das erste Mal der Strom aus. Kurze Zeit später wird das Schaufelrad des Dampfers beschädigt. Mimi ist sich sicher: Auf der Mississippi – Darling geht es nicht mit rechten Dingen zu und irgendjemand versucht an das Geld des Pokerturniers zu kommen, das auf der Mississippi – Darling abgehalten wird. (Thomas Tippner)

      Die letzten Stunden des Mister Smith Mister Smith ist allen Passagieren der Mississippi – Darling als ungehobelt, unhöflich und rüpelhaft aufgefallen. Als man ihn dann tot in seinem Bett findet, gibt es plötzlich unzählige Verdächtige, denn nicht einer an Bord mochte Mister Smith. Mimi Rutherfurt muss sich mit einen Haufen Motiven herumplagen und am Ende herausfinden, wer der wirkliche Mörder war. (Thomas Tippner)

      Der letzte Versuch Kapitän Schulz, Inhaber der Mississippi – Darling, ist sich sicher, dass ihm irgendjemand nachspioniert. Erst wird seine Kajüte durchsucht, dann wird er niedergeschlagen und anschließend auch noch verdächtigt, selbst herumzuspionieren. Mimi Rutherfurt nimmt sich dem äußerst seltsamen Fall an und kommt schnell dahinter, dass auf der Mississippi – Darling viel mehr geschieht, als es zunächst den Anschein hat. (Thomas Tippner)

      Ein Dorf in Angst Mimi Rutherfurt und ihre Freundin Mary wollen in Newcastle ein schönes Wochenende verbringen. Newcastle erreichen sie aber nicht, da sie vorher auf eine Leiche stoßen, die mehr als nur ein Rätsel aufgibt. Warum schweigen die Menschen, obwohl sie das Opfer kannten? Vor wem hat das Dorf Angst?Als Mimi hinter das Geheimnis zu kommen droht, bekommt auch sie es mit der Angst zu tun. (Thomas Tippner)

      Wem die Stunde schlägt Ein verschlafenes Dorf, eingebettet in sanften Hügeln, verwöhnt vom milden Klima Südenglands. Hier, weit ab vom Trubel der Großstadt ist das Leben noch unkompliziert, nahezu eine Idylle. Ein tragischer Unfall jedoch reißt Ogbourne aus seinem selbstzufriedenen Phlegma: Jonathan Brady, ein angesehener Geschäftsmann stirbt einen furchtbaren Tod – ausgerechnet in der Kirche. Die Gemeinde steht unter Schock. Nur eine ältere Dame von außerhalb behält den Durchblick. (Andreas Masuth)

      Nacht der Monster Jahrmarkt in Dursham! Zum ersten Mal haben die Gaukler und Schausteller in der kleinen Stadt ihre Zelte aufgeschlagen. Und sie haben eine Menge an Attraktionen mit im Gepäck. Kein Wunder also, dass die ganze Stadt auf den Beinen ist. Doch als die Leiche eines unbescholtenen Antiquitätenhändlers im Bassin der Meerjungfrau gefunden wird, endet der Spaß abrupt. Warum musste Mr. Willer sterben? Und wo ist sein Bruder abgeblieben? Mimi Rutherfurt ahnt noch nicht, dass sie es diesmal mit leibhaftigen Monstern zu tun bekommt. (Andreas Masuth)




      maritim-produktionen.de/neuheiten.htm
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      petershaw71 schrieb:

      Oh, wie erfreulich Weiß man denn schon, wann die Box erscheinen wird ?


      Diese Box ist bereits erhältlich. Seit Jahren.

      Ich habe neulich den Missisipi-Dreiteiler gehört. Eigentlich eine geniale Idee, drei Verbrechen im selben Setting spielen zu lassen. Leider eher etwas bieder, die Umsetzung. Und einige auffallende Continuity-Fehler... Da werden Sachen gefragt, die eine Folge vorher schon geklärt wurden etc. Auch gab es einen gravierenden Logik-Fehler mit einem Leichenfund, aber das krieg ich jetzt nicht auf die Reihe..

      Alles sehr behäbig, aber man kann es noch hören, nicht so schlecht wie die allerletzten Hermann-Scotland-Yard-Sachen....
      Es gab ja zwei Reihen- "Mimi Rutherfurt ermittelt" und "Mimi Rutherfurt und die Fälle.."

      Ich empfehle dir, erstere erstmal hintenan zu stellen, da sie nicht allzugut ist, selbst für Mimi-Verhältnisse, überlang und zäh und reichlich unspannend. Mit der ersten Mimi und die Fälle-Box ist man gut bedient, die ersten beiden Sachen sind repräsentativ für das Niveau, was man erwarten kann, mit "Die Puppenspielerin" (Mimi vs. Voodoo, what the hell) kann man auch gleich sehen, wie man es NICHT machen sollte...
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...