GRUSELKABINETT (eine Hörspielserie von TITANIA MEDIEN) ...

      137 - Aus finsterer Tiefe

      Die Folge hat mir sehr gut gefallen.

      ​Einfache Geschichte, keine Längen und auf 35 Minuten mal ein schönes stimmungsvolles Hörspiel für Zwischendurch.

      ​Sprecher und Musik wie immer sehr gut.

      Auch wenn die Geschichte jetzt nicht gerade originell ist hat sie mich gut unterhalten.

      136 - Das Königreich der Ameisen

      Noch eine sehr gute Folge aus dem Gruselkabinett.

      ​Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Auch wenn es zu Beginn viele Dialoge zwischen Holroyd und dem Kapitän gibt kommt keine Langeweile auf. Man hört interessiert zu. Die Musik trägt auch ihren Teil dazu bei.
      ​Und das auch ständige Geräusch des laufenden Schiffes erzeugt ein steigendes Gefühl der Spannung.

      ​Eine besonders starke Szene ist
      Spoiler anzeigen
      ​als Da Cunha gezwungen wird auf das andere Schiff zu gehen um die Toten zu untersuchen. Er tut dem Hörer richtig leid, da man genau weiß was dann passieren wird.


      ​Da ich die Folgenreich Version der Geschichte nicht kenne kann ich hier keine Vergleiche ziehen. Die Gruselkabinett Folge kann ich aber sehr empfehlen.
      Folge 135 - Brickett Bottom

      Das Cover macht erstmal den Eindruck, als würde es sich wieder um eine traurige Liebesgeschichte handeln, von denen es ja schon mehrere Folgen in dieser Reihe gab.
      Und so in etwa kommt es dann auch.
      Trotzdem hat die Geschichte um das unheimliche Haus und deren Bewohnern seinen Reiz.

      Insgesamt hat mir die Folge ganz gut gefallen.
      Es gibt 5,5 von 10 Punkten.
      Folge 137 - Aus finsterer Tiefe

      Erstmal: Ein tolles Cover. Auch wenn es nicht ganz den beschriebenen Inhalt der Person oder des Wesens entspricht.
      Zur Länge der Folge wurde ja schon mehrfach hier und da etwas geschrieben.
      Inzwischen freue ich mich mal wieder über eine kurze und knackige Geschichte. Die auch etwas gruselig daher kommt. Jedenfalls kann man hier nicht schreiben, das etwas in die Länge gezogen wurde.
      Von Beginn bis zum Schluss bleibt die Story dadurch spannend, obwohl man schon sehr schnell das Unheil sieht. Da können es einige Protagonisten noch nicht durchblicken oder es sich vorstellen.
      So gibt es auch den ein oder anderen Toten, der sicher vermeidbar gewesen wäre.

      Jedenfalls ein schöne Geschichte, die verdient 7,5 Punkte erhält.

      Folgen 90, 104 und 110

      Ich habe mal ein paar Folgen gehört, die ich noch nicht kannte und danach mal gelesen, was hier dazu geschrieben wurde.

      90 - Die Farbe aus dem All:

      Chris2710 schrieb:

      90 - Die Farbe aus dem All
      In sich betrachtet eine sehr beklemmende Folge. Die Angst baut sich schleichend auf und die Verhaltensweisen der Bewohner ist manchmal echt erschreckend.

      ​Diese Folge war mir eine Spur zu beklemmend und deprimierend. Das ist ja durchgehend negativ gewesen, keine Verschnaufpause und dieses ständige leidende Schreien der Mutter und später der Söhne... das war mir echt zu anstrengend. Somit hat mir diese Folge nicht gefallen.

      ​104 - Allerseelen:

      ​Hier schließe ich mich den vielen positiven Meinungen an. Eine super Folge. Schaurige Stimmung, eine gute Auflösung und dann noch Judy Winter, die die Folge perfekt trägt. Eine Folge die man immer wieder hören kann.

      ​110 - Der Drachenspiegel:

      Akita Takeo schrieb:

      Beim betrachten des Covers habe ich eine nicht so gute Folge erwartet, doch es kam anders.

      Gruselkabinett 110 - Der Drachenspiegel

      Was eher harmlos beginnt, entwickelt sich zu einer der besten und spannendsten Folgen der gesamten Reihe.


      ​Witzig, das ist bei mir genau anderes herum. Interessantes Cover, aber eine langweilige Geschichte. Beim ersten Versuch bin ich schnell eingeschlafen. Und auch beim zweiten Hören musste ich mich zwingen weiterzuhören. Ich fand die Folge total uninteressant und nichtssagend.
      Folge 136 - Das Königreich der Ameisen

      Ich kann Wesley nur Recht geben.
      Starke Folge der Reihe!
      Halt auch eine starke Vorlage mit tollen Szenen.
      Nur eines gefällt mir hier nicht. Etwas das ich sonst oft positiv finde.
      Die Länge.
      Hier hätte ich gerne noch lange zugehört.
      Am Ende ging es einfach zu schnell.
      Da hätte man bei dem Thema sehr gut noch richtig gruselige Szenen bringen können.
      Trotzdem:
      9 von 10 möglichen Punkten.
      Und los geht's mit einer kleinen Vorschau auf unsere Veröffentlichungen im Frühjahr 2019!

      Den Anfang macht am 28.02.2019:

      Gruselkabinett 144

      Arthur Machen – Der gewaltige Gott Pan

      Hörspiel von Marc Gruppe

      ISBN 978-3-7857-5944-8

      Inhalt
      Mr. Clarke willigt ein, als Zeuge einem gewagten Experiment seines Freundes Dr. Raymond beizuwohnen, welches eine leichte Gehirn-Operation beinhaltet und der siebzehnjährigen Probandin Mary so Zugang zu geistigen Dimensionen eröffnen soll, in denen der gewaltige antike Gott Pan herrscht…

      Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

      Cover-Illustration: Ertugrul Edirne



      Quelle: facebook.com/titaniamedien/pho…813994221/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Als neues 'Projekt' habe ich mir vorgenommen, mir alle Gruselkabinett-Hörspiele nach Vorlagen von H. P. Lovecraft zu Gemüte zu führen, davon einige erneut, andere auch zum ersten mal.
      Und - ihr habt es schon befürchtet - meine Meinung zu den Hörspielen in unregelmäßigen Abständen, so wie ich halt zum Hören komme, zu posten.
      Ein wenig hatte ich mit dem Gedanken gespielt, dafür einen eigenen Thread aufzumachen, aber ich denke hier passt es hin.


      H. P. Lovecraft 01: Der Fall Charles Dexter Ward

      Gruselkabinett 24 & 25: (2008)

      Inhalt (von der Titania-Website):
      "Der junge Charles Dexter Ward verschwindet am 13. April spurlos aus der Nervenheilanstalt von Dr. Waite auf der Insel Conanicut. Sein Hausarzt Dr. Marinus B. Willet – ein guter Freund seiner Eltern – blickt zurück auf den äußerst befremdlichen Fall eines Wahnsinns, der offenbar aus der Beschäftigung des jungen Mannes mit der eigenen Familiengeschichte herrührte..."

      Die erste Hörspielproduktion nach Lovecraft in der Gruselkabinett-Reihe nimmt sich einer der besten Geschichten an, die der Meister geschrieben hat. Die Story nimmt Anleihen bei Klassikern wie 'Jekyll & Hyde', 'Frankenstein', 'Dracula' oder auch 'Der Leichenräuber' – und muss sich vor diesen Genre-Highlights wahrlich nicht verstecken.

      Über die Geräusche, die orchestrale Musik und die Abmischung muss man keine großen Worte verlieren. Das ist wie bei allen Hörspielen aus dem Hause Titania allererste Sahne. Der Klangteppich, der hier ausgebreitet wird, ist zum Teil ein echtes Hörerlebnis. Und alle Sprecher sind ausgezeichnet - ebenfalls typisch. Das Hörspiel stammt noch aus der Zeit, als man damit warb, dass die Stimmen vieler großen Hollywoodschauspieler zu hören sind. Es macht ohne Frage Spaß, dem Ensemble zuzuhören.

      Titanias Version beginnt mit einem Donnergrollen und präsentiert in der Folge ein Hörspiel, in dem sehr viel geredet wird, fast immer Geräusche oder Musik im Hintergrund zu hören sind und die Handlung sich sehr langsam entwickelt. Letzteres kann durchaus ein Pluspunkt für ein Hörspiel sein, aber im vorliegenden Fall muss man meines Erachtens festhalten, dass 'Der Fall Charles Dexter Ward' mit einer Gesamtlaufzeit von 138 Minuten deutlich zu lang geraten ist. Man hätte, ohne dass es der Atmosphäre oder Verständlichkeit Abbruch getan hätte, mindestens eine halbe Stunde kürzen können. Wobei die bereits erwähnte Titania-typische grandiose Umsetzung und die exzellenten Sprecher für die Längen mehr als entschädigen.

      Ernst 'Captain Picard' Meinke spricht die Hauptrolle des Dr. Willet und macht seine Sache (natürlich) ausgezeichnet. Er ist zugleich Ich-Erzähler im Hörspiel und hat in dieser Funktion eine Menge Text zu sprechen. Da ist es komplett unverständlich, dass insbesondere in der zweiten Folge doch einige deskriptive Dialoge den Hörgenuss trüben. Was sehr gut funktioniert ist, dass wie in der Vorlage ein Großteil der Handlung und Entwicklung praktisch 'von außen' geschildert und darüber gemutmaßt wird, was denn nun hinter den verschlossenen Türen in Charles Dexter Wards Laboratorium vor sich gehen mag.

      Titania hat mit dieser Produktion ganz sicher keinen Fehlstart in die Lovecraft-Vertonungen abgeliefert, aber es ist auch kein Meisterwerk. Ein Hörspiel, das ich den o. a. Kritikpunkten zum Trotz durchaus gerne höre und das immer mal wieder im Player landet, ist 'Der Fall Charles Dexter Ward' aber allemal.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Ebenfalls am 28. Februar 2019 erscheint:

      Gruselkabinett 145

      M. R. James – Das unheimliche Puppenhaus

      Hörspiel von Marc Gruppe

      ISBN 978-3-7857-5945-5

      Inhalt:
      Als Mr. Dillet, ein Sammler von Antiquitäten, im Gebraucht-Waren-Laden des Ehepaars Chittenden ein viktorianisches Puppenhaus entdeckt, ist er sich sicher, dass er es haben muss. Er ahnt nicht, dass es nun mit dem Nachtschlaf für ihn und seine Frau erst einmal aus und vorbei sein wird und die Chittendens im Grunde froh sind, das unheimliche Puppenhaus losgeworden zu sein…

      Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

      Cover-Illustration: Ertugrul Edirne



      Quelle: facebook.com/titaniamedien/pho…847198951/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Am 29. März 2019 erscheint:

      Gruselkabinett 146

      H. G. Wells – Der rote Raum

      Hörspiel von Marc Gruppe

      ISBN 978-3-7857-5946-2

      Inhalt:
      Was geht vor sich in dem berüchtigten roten Raum eines Schlosses, in dem noch niemand eine ganze Nacht ausgehalten hat, ohne dem Wahnsinn zu verfallen? Ein mutiger junger Mann will gegen den ausdrücklichen Rat der alten Dienstboten, dem Spuk mit modernster Technik, einem Phonographen, zu Leibe rücken und riskiert damit seinen Verstand und sein Leben…

      Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

      Cover-Illustration: Ertugrul Edirne



      Quelle: facebook.com/titaniamedien/pho…790411190/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Marc Gruppes Lieblings-Hörspiel der H. G. Francis Grusel-Serie von Europa ist die Folge "Der Pakt mit dem Teufel". Im Frühjahr ging ein lang gehegter Traum in Erfüllung: die Herren von Titania Medien konnten das Schloss Moosham im Lungau besichtigen, den real-existierenden Schauplatz des geliebten Hörspiels aus Jugendtagen! Und es lag sogar Schnee, so wie im Hörspiel! Insofern waren wir an jenem Tag die einzigen Gäste und hatten das sehr große Vergnügen, vom Schlossherren AlexanderWilczek persönlich durch die Räumlichkeiten geführt zu werden. Das Hörspiel-Herz schlug höher, als wir auch noch das berühmte Sagen-Zimmer und sogar das Schörgen-Toni-Zimmer sehen durften, welche beide normalerweise nicht im Rahmen der Führung zu sehen sind! Wer das Hörspiel kennt, wird wissen, wovon wir reden. Atemberaubend! Nun, was soll man sagen, an diesem Tag wurde die Idee geboren, die Sagen rund um Schloss Moosham zu einem schneereichen atmosphärischen Hörspiel zu verarbeiten. Ein herzliches Dankeschön nochmal an den Schlossherren für diesen unvergeßlichen Vormittag. Wen es mal ins Lungau (Salzburger Land) verschlägt, der sollte unbedingt einen Abstecher nach Schloss Moosham machen! Es lohnt sich! Auf dem Foto mit dem Schlossherren ist übrigens auch der Brunnen im Schlosshof zu sehen, welchen man auch aus dem Europa-Hörspiel kennt.

      schlossmoosham.at/

      Am 29. März 2019 erscheint:

      Gruselkabinett 147

      Per McGraup – Die Höllenfahrt des Schörgen-Toni

      Hörspiel von Marc Gruppe

      ISBN 978-3-7857-5947-9

      Inhalt:
      Colin und Alwyne Hargreaves, das übersinnliche Ermittler-Duo aus „Heimgesucht“, „Heimgekehrt“ und „Heimweh“, bleiben im Salzburger Lungau auf einer Reise in einem Schneesturm mit ihrem Wagen stecken. Ein Mann in einem Pferdeschlitten bietet ihnen an, die Nacht auf dem angeblich unbewohnten Schloss Moosham zu verbringen. Die Engländer ahnen ja nicht, auf was sie sich einlassen, als sie das vermeintlich großherzige Angebot annehmen und in den Schlitten steigen…

      Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

      Cover-Illustration: Ertugrul Edirne



      Quelle: facebook.com/titaniamedien/pho…233623279/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...