GRUSELKABINETT (eine Hörspielserie von TITANIA MEDIEN) ...

      Eine überschaubare Länge führt zum schnellen anhören.
      Einige lange Folgen liegen noch ungehört da.

      Folge 142: Das Zeichen der Bestie

      Ich denke das viele Storys schon mehrfach erzählt sind und so immer wieder Ähnlichkeiten auftreten mit anderen Folgen der Reihe.
      So gab es auch so ähnliche Tempel Folgen schon.
      Diese gefällt mir aber zu einem Großteil ganz gut.
      Besonders das Geschrei von Fleete ist schon sehr eindringlich.
      Und die Sprecher sind auch recht gut und stark aufgelegt.

      Von mir 6 Punkte.

      Aber die richtigen Kracherfolgen werden weniger.

      141, 142 und 143

      Akita Takeo schrieb:

      Eine überschaubare Länge führt zum schnellen anhören.


      Ja da hast du Recht, eine Dreiviertelstunde ist wirklich eine schöne Länge. Allerdings war bei den drei gehörten Folgen jetzt kein Kracher dabei. Die waren alle ganz ok, bleiben aber nicht im Kopf hängen.

      141 - Der Judas-Kuss: Die Szenen auf dem Schiff waren sehr stimmungsvoll und gruselig, aber dann kommt es zu einem totalen Bruch als es um die Wette geht. Und dadurch geht dann die ganze aufgebaute Stimmung flöten... schade.

      142 - Das Zeichen der Bestie: Ich sehe es hier wie Akita Takeo : Die Geschichte kommt einem sehr bekannt vor, da gibt es nichts überraschendes. Die indische Musik ist ganz stimmungsvoll, aber die Story belanglos.

      143 - Der Wolverden-Turm: Die Geschichte um den Turm ist jetzt mal was neues gewesen und die Damen bilden hier ein starkes Sprecherensemble. Bei den Herren habe ich aber zwei Kritikpunkte. Zum einen gefiel mir Peter Weis als Erzähler gar nicht. Mit seiner "grellen" Stimme riss er mich jedes Mal aus der Stimmung. Und als zweiter Sprecher störte mich Bodo Primus als Hohepriester. Der klang in keinster Weise bedrohlich oder mystisch. Er klang eher lustig und albern, was auch nicht gerade zum Halten der Spannung führte. Da waren die Sprecherinnen besser ausgewählt.
      Höre mich nun durch die Doppelfolge "Sweeney Todd".
      Und sie gefällt mir bisher äußerst gut.
      Die Story hat schon einen enormen Spannungsfaktor.
      Titania gab ja an sich an die Buchvorlage, nicht an den Film zu halten.
      Ich kenn das Buch nicht. Aber den Film.
      Und es gibt schon sehr viele Ähnlichkeiten.
      Und auch das Cover. Soll das Johnny Depp sein?
      Jedenfalls gefällt mir die erste CD schonmal richtig gut.

      Gesamtmeinung folgt dann nach CD 2.
      weiter geht es.
      Habe ja noch einige ungehörte folgen hier liegen.

      Folge 140 Runenzauber


      Eine wirklich tolle Story. Und besonders schön: Sie ist Neu!
      Und allein das ist schon einmal einen Punkt wert.
      Dazu kommt die wirklich teils gruselige Atmosphäre und die super aufgelegten Sprecher.
      Hätte hier sogar gerne noch etwas länger ausfallen können.

      Die Sprecher, allen voran hier zu nennen Horst Naumann machen einen sehr guten Job.

      Von mir 9 von 10 möglichen Punkten.

      Akita Takeo schrieb:

      In allen Belangen, aber ganz Besonders in Sachen Story und Spannung eine der besten Folgen.


      Da hast du Recht. Mir hat Sweeney Todd auch sehr gut gefallen und für mich gehört der Zweiteiler definitiv zu den Glanzlichtern der Reihe. Hier stimmt einfach alles.
      (Habe in diesem Thema auf Seite 31 schon ein bisschen zu dieser Folge geschrieben.)

      Wesley schrieb:

      Zitat von Akita Takeo: „In allen Belangen, aber ganz Besonders in Sachen Story und Spannung eine der besten Folgen.“

      Da hast du Recht. Mir hat Sweeney Todd auch sehr gut gefallen und für mich gehört der Zweiteiler definitiv zu den Glanzlichtern…


      Mit deiner Beschreibung auf Seite 31 hast du vollkommen Recht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Akita Takeo“ ()

      Die Ratten in den Wänden

      Die letzten Folgen, die ich gehört habe machten wirklich viel Spass.
      Sehr hoher Unterhaltungswert.
      Hier bin ich aber weniger überrascht, das mir die Folge so gut gefällt.
      Neben der starken Inhaltsangabe und dem Cover, vor allem wegen HP Lovecraft.
      Die Storys gehören für mich eigentlich immer zum Besten in der schwankenden Qualität der Reihe.
      Die Story baut sich hier behutsam auf und endet im grandiosen Finale.
      Ein wenog mehr Spannung hätte sicher noch aufgebaut werden können. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden.
      Starke ungewöhnliche Story.
      Super Sprecherleistungen und wieder Top produziert.
      Mehr davon.

      9 von 10 Punkten

      Markus G. schrieb:

      Ja, die Folge fand ich auch gut, wenngleich sie weit weg ist von meinen Lieblingsfolgen.[/quot

      Diese Folge gehört nicht zu den drei bis vier allerbesten, kommt aber gleich danach.
      Und das zeigt auch das die Reihe immer wieder Schmuckstücke hervorbringt. Und auch immer noch!

      Folge 114/115: Der Ruf des Cthulhu
      (Erzählung von H.P. Lovecraft)

      Und wieder zeigt sich für mich die Qualität der Vorlagen von Howard Phillips Lovecraft.
      Sehr gute Erzählung, die sich sehr ruhig aufbaut, dann in der zweiten Hälfte mehr und mehr Fahrt aufnimmt.
      Sehr spannend zuzuhören, wie dem Geheimnis auf den Grund gegangen wird.

      Tolle Story, starke Atmosphäre und sehr gute Sprecher.
      Von mir 10 von 10 Punkten.

      Akita Takeo schrieb:

      Folge 114/115: Der Ruf des Cthulhu


      Akita Takeo schrieb:

      Tolle Story, starke Atmosphäre und sehr gute Sprecher.


      Dieser Zweiteiler hat mich leider überhaupt nicht abgeholt. Die ganze Erzählung wirkte doch sehr bemüht, kaum atmosphärisch und viel zu aufdringlich. Schwer zu sagen, warum ich das so empfunden habe, aber als Alternative empfehle ich die bei Pidax erschienen Lovecraft-Adaptionen von 1995. Die sind längst nicht so opulent, aber dafür um einiges unheimlicher. Vor einiger Zeit hatte ich dazu schonmal was geschrieben:
      H. P. Lovecraft: Innsmouth + Cthulhu - Pidax Hörspiel-Klassiker
      Ich mag die Titania Lovecraft Geschichten. Aber sie unterscheiden sich doch von manch anderen Versionen. Ich kenne Berge des Wahnsinns in 3 Versionen und alle haben ihren Reiz und alle ihre eigene Art.

      Mit haben bei besagtem Hörspielen beide Versionen gut gefallen. Titania und Pidax.

      Neu

      Diese Folge hatte ich, neben "Krieg der Welten" lange ungehört liegen.
      Jetzt habe ich nur noch die Doppelfolge ungehört von dieser abwechslungsreichen und auch in der Qualität der Storys, schwankenden Reihe.
      Folge 105: Mitternachtsweg
      Erstmal finde ich es gut, das eine neue Geschichte vertont wird und nicht immer nur alte.
      Das gab es nur sehr selten.
      Das Cover ist auch wieder großartig.
      Dazu eine sehr große Sprecherriege.
      Das zusammen sagt natürlich nicht viel.

      Aber zum Glück ist auch die Story nicht schlecht.
      Auch wenn vieles nicht sehr neu wirkt.
      Das es überwiegend auf Sylt spielt ist auch gut. Gefällt mir.
      Teils ist es aber etwas in die Länge gezogen.
      Das Ende ist aber dann doch überraschend.

      Highlight ist für mich aber die Sprecherin, die ich sofort als Stimme von Jodie Whittaker ausmachte, die in Broadchurch Beth Latimer spricht, Melanie Hinze. Einfach eine wunderbare Stimme.
      Marius Claren, Eckart Dux oder Judy Winter sind u.a. auch mit dabei.
      Aber diese stimmliche Wärme von Frau Hinze haben sie nicht.

      Fazit: Tolle Story, obwohl nicht alles neu. Super Sprecher, üblich starke Produktion. Nur zu lang geraten.

      Von mir 8 Punkte.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...