GRUSELKABINETT (eine Hörspielserie von TITANIA MEDIEN) ...

      Das bin ich Wesley´s Meinung, auch für mich klingt die Ameisenfolge am interessantesten. Aber ich freue mich auch auf die anderen Folgen. Das Cover der Folge 1 von Sweeney Todd sieht Jonny Depp aber sehr ähnlich.
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      Da bin ich ganz bei Euch, coole neue Cover und Intressante Titel, bei denen ich die drei Titel auch mit kleinem Vorsprung am spannendsten bin.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Die beiden Titanier sind einfach die besten, man achte auf den Hinweis in eigener Sache. Lustig aber eigentlich schon schlimm das sie auf so was hinweisen müssen weil die Erwartung von diversen Hörer wer weiss wie hoch ist, hinterher die Enttäuschung groß ist und das Hörspiel schlecht gemacht wird weil man selber die Vorlage nicht kennt.

      Hörproben online:

      Nun ist es bald endlich soweit!!!

      Am 25. August erscheint:

      Der Krieg der Welten

      Hörspiel von Marc Gruppe

      nach dem gleichnamigen Roman von H. G. Wells (1866-1946)

      1897 im viktorianischen England: Die vom renommierten Observatorium in Ottershaw beobachteten gewaltigen Explosionen auf dem Mars und der kurze Zeit später erfolgte Absturz eines massiven Meteoriten auf die Horsell-Heide waren nur die Vorboten einer großangelegten Invasion der Marsianer, der sich die Welt plötzlich unvorbereitet gegenüber sah...

      Mit den bekannten Stimmen von Bruno Winzen, Georg Tryphon, Thomas Balou Martin, Tom Raczko, Kathryn McMenemy, Lutz Reichert, Detlef Bierstedt, Joachim Tennstedt, Marc Gruppe und Sascha von Zambelly.

      Ca. 107 Min.

      ISBN 978-3-7857-5457-3

      Hier geht es zu den beiden extra-langen Hörproben:

      titania-medien.de/cms/hoerspie…-welten-teil-1-von-2.html

      titania-medien.de/cms/hoerspie…-welten-teil-2-von-2.htmltitania-medien.de/cms/hoerspie…-welten-teil-2-von-2.html

      Noch ein Hinweis in eigener Sache:

      Nachdem es – bedauerlicherweise auch in der jüngeren Vergangenheit – immer mal zu Irritationen einzelner Hörer kam, möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass wir literarische Werke vertonen und keine Filme.

      Wenn also unsere Hörspiel-Bearbeitung von DER KRIEG DER WELTEN nicht allzu viel mit dem Hörspiel-Klassiker von Orson Welles oder der Verfilmung mit Tom Cruise zu tun hat, liegt das daran, dass wir für unsere Bearbeitung als atmosphärisches Hörspiel natürlich werkgetreu auf das literarische Ursprungswerk zurückgreifen: den Roman! Dieser spielt vor 1898. Da gab es noch keine Radios und der Held hat auch keine Tochter im Roman...


      Quelle: facebook.com/titaniamedien/posts/1655708847786222
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      124 & 125 - Krieg der Welten

      Ich kaufe das Gruselkabinett inzwischen nur noch gelegentlich (habe vielleicht so 50 Folgen) und beim Krieg der Welten habe ich dann mal wieder zugeschlagen. Das Hörspiel hat mir sehr gut gefallen. Bei den ständigen Angriffen der Marsianer kam keine Langeweile auf und die Szene in der Julian und der Artillerist unter Wasser Schutz suchen war sehr spannend. Überhaupt schwingt die ganze Zeit so eine bedrohliche Grundstimmung durch die Handlung mit, die mich richtig gefesselt hat.

      Sprecher und Musik sind wie immer bei Titania sehr gut ausgewählt. Somit ist Krieg der Welten für mich ein rundum gelungenes Hörspiel :)
      Die Titania-Version hat mir auch ganz gut gefallen, wie erwartet doch eine andere Variante als wie wo die von der Mediabühne. Und natürlich ist jeder hier gleich ein Poet, der in den lyrischsten Phrasen von seinem Ungemach berichtet, aber da sind halt die Deutsch-Profis am Werke....

      Und tatsächlich das ganze Kabumm war ziemlich ungewohnt für die Reihe, hehe..
      Besucht das Crowdfunding für meine neue Signatur (noch 13 Tage Laufzeit), es fehlen noch 1.799,-

      28/29 Der Glöckner von Notre Dame

      Da ich nächstes Wochenende im Musical "Der Glöckner von Notre Dame" bin, habe ich mir das Hörspiel mal angehört.

      Eine schöne und traurige Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte kennt ja jeder, aber trotzdem fand ich es doch sehr bedrückend, wie Quasimodo im Hörspiel beschrieben wird und dass dann auch noch seine Trommelfelle reißen fand ich schon sehr traurig.

      Es gibt während der Geschichte zwar immer wieder Auflockerungen, (z. B. La Esmeraldas Auftritt mit ihrer Ziege, die "Hochzeit" im Hof der Wunder) aber trotzdem kommt diese traurige Grundstimmung immer wieder durch. Das ganze gipfelt dann in einem Finale, das ganz im Zeichen der Hilflosigkeit steht. Der Kampf in Notre Dame, die hilflose Büßernonne, der hilflose Quasimodo, die hilflose La Esmeralda.

      Einziger Kritikpunkt: ich hatte stellenweise Schwierigkeiten Jean Frollo, Pierre Gringore und Phoebus auseinander zu halten. :S

      Mit Eva-Maria Werth, Inken Sommer, Gisela Fritsch und Wilfried Herbst hat man auch noch die halbe Bibi Blocksberg Besetzung dabei. :)

      Auch wenn diese beiden Folgen ohne Grusel auskommen, sind sie trotzdem zu empfehlen.
      Durch die grandiose Rezension RUMBARAKs bei amazon habe ich mir das bereits stornierte Hörspiel "Krieg der Welten" wieder bestellt und heute die erste CD gehört. Erster Kritikpunkt ist die Sprecherwahl des Astronomen. Für mein Empfinden sehr unangenehm. Zweiter Kritikpunkt die beinahe ständig zu hörende, opulente Musik. Irgendwie unpassend, wenn sich die Personen unterhalten. Die Musik selbst ist ausgezeichnet, aber eben alles zu seiner Zeit. Zu der Geschichte selbst kann ich so gar nichts sagen, da ich das Buch (noch) nicht kenne. Habe aber eine Hörbuchausgabe mit Andreas Fröhlich vom BR gesehen, die ich mir zulegen werde. Wenn ich mich recht entsinne, habe ich gelesen, dass Titania sehr nahe an der original Geschichte dran ist. Stimmt das? Das Hörspiel selbst ist bis jetzt ganz gut, aber auch nicht so der Kracher, wie ihn mache beschreiben.

      105 - Mitternachtsweg

      daneel schrieb:

      Zweiter Kritikpunkt die beinahe ständig zu hörende, opulente Musik.


      Das ist mir gar nicht so aufgefallen. Da muss ich bei einem zweiten Hören mal drauf achten...

      Ich habe jetzt auch die Folge "Mitternachtsweg" gehört, weiß aber nicht so recht, wie ich sie finden soll. Der Anfang war richtig stark. Der Brief von Johannes, der alte Friedhof und das erste Auftauchen von Helma. Das ist alles sehr gut und stimmungsvoll.

      Das Ende gibt hat mich dann ein bisschen überrascht, war aber sehr gut. Allerdings kommen dann auch ein paar Fragen auf, die die ganze Folge dann für mich wieder ein bisschen unlogisch machen:

      Spoiler anzeigen
      Warum sucht Helma nicht weiterhin Maydell heim sondern wendet sich anderen Männern zu. Warum kann sie dauerhaft in einem Café arbeiten/leben. Sie ist doch eine Untote bzw. ein Geist. Und lebt dann mehr oder weniger normal in der Lüneburger Heide. Das fand ich unlogisch.


      Und der Handschuh hatte auch keine richtige Bedeutung. Wurde zwar immer wieder wichtig eingebaut, aber war trotzdem irgendwie sinnfrei (oder ich habe die tiefere Bedeutung nicht verstanden ;) ) Außerdem musste ich immer an einen Damenhandschuh denken, so wie er beschrieben wurde... so lang.

      Also so richtig gut fand ich die Folge nicht, eher enttäuschend.
      Gestern Titanias Krieg der Welten fertig gehört. Grundsätzlich ein gutes Hörspiel mit viel Erzählanteil. Atmosphärisch gefällt es mir besser als die Lübbe-Ausgabe. Der Pfarrer war gut dargestellt und nicht so extrem nervig wie Santiago Ziesmer bei Lübbe. Gut gefallen hat mir auch, dass die Geschichte aus nur einer Sicht erzählt wurde.

      daneel schrieb:

      Leider hat sich mein Eindruck zur Folge 123 bestätigt. Ganz schwache Leistung mit der Tendenz zur Leistungsverweigerung. Wer das Ding schönredet, kennt zum einen nicht das Potenzial der Vorlage und/oder hat bisher kein gutes Hörspiel hören dürfen.


      Die Zeitmaschine - Tja, was soll ich sagen? Die Folge scheint allgemein nicht besonders gut anzukommen. Ich habe sie am WE gehört, und für mich war es die überzeugenste und beste aus dieser Reihe seit langer Zeit. Ungefähr seit dem "Schimmelreiter" war ich nicht mehr so zufrieden mit einer Folge (wobei ich nur ungefähr die Hälfte aller Folgen gehört habe). Einziger (kleiner) Kritikpunkt wäre mal wieder die fast pausenlose Musikuntermalung. Ansonsten: Atmosphärisch gelungen und toll gesprochen von Thull-Emden und Sascha von Zambelly, und schön mal wieder Marianne Mosa zu hören, die ja gar nicht mehr wiederzuerkennen ist. Daumen rauf!
      Mir gefiel die Titania Version aufgrund ihrer dichten Atmosphäre besser, bei der andere anderen Version war mir zu der eigentlichen Wells Geschichte auch zuviel hinzugefügt worden. Ein ähnliches Actionspektakel erwarte ich nun auch von Döring und auch das man sich nicht unbedingt an die Vorlage halten wird.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      T-Rex schrieb:

      Aus meiner Sicht wurden aber viele Dialoge in die Länge gezogen


      Genau das stört mich am meisten bei vielen Gruselkabinett-Folgen. Da werden Szenen ewig lange breitgetreten, bis die Wirkung verpufft. Beim "Krieg der Welten" war es aber noch ganz in Ordnung. Hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen bis auf wenige, überzogen künstliche Dialoge. Wenn sich zwei Überlebende geschockt den schwelenden Kriegsschauplatz betrachten und diesen dann noch im Zwigespräch blumig beschreiben, dann wirkt das einfach unbeholfen, als wollte man jetzt unbedingt wieder mal einen Dialog reinquetschen. Sowas beherrschte H.G.Francis einfach besser.
      Bei der "Zeitmaschine" sind mir solche Dinge übrigens in der ganzen Folge nicht aufgefallen. Das war straff und ausgewogen durcherzählt, ohne überzogene Effekthascherei und hat mir auch deshalb besonders gut gefallen.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...