Orchideen für 16 Mädchen - Ein Fall für Nero Wolfe

      Orchideen für 16 Mädchen - Ein Fall für Nero Wolfe

      Auf der Jagd nach dem Mädchenmöder! Ein spannendes Kriminalhörspiel des WDR mit dem Drei-Zentner-Detektiv Nero Wolfe in den Hochhausschluchten von New York.

      Drei Tote. Drei scheinbar zufällige Morde im Asphaltdschungel von New York. Privatdetektiv Nero Wolfe ist am mysteriösen Tod des
      Bürovorstehers Leonard Dyke zunächst nicht interessiert. Doch als er den Mord an einer jungen Frau untersucht, steht der Fall Dyke
      plötzlich im Mittelpunkt. Ihre letzte Verabredung hatte Joan mit einem Unbekannten, dessen Name auf der rätselhaften Liste steht,
      die man bei dem toten Dyke gefunden hatte.

      Mit seinem Assistenten Archie Goodwin bildet Nero Wolfe eines der originellsten Gespanne der Kriminalliteratur. Wenn der drei Zentner schwere Meisterdetektiv in den entscheidenden Stadien der Ermittlung stumm vor sich hin brütet, helfen auch dem gerissensten Verbrecher weder Winkelzüge noch Biedermannmaske.

      Hörspiel mit Walter Richter, Peer Schmidt, Ricarda Benndorf, Irmgard Först u.v.a.
      Eine Produktion des WDR 1966.



      Ein mehr als unsympathisches und unmoralisches Ermittllungsduo. Der bierschlürfende Meisterdetektiv Nero Wolf und sein Adjutant, der Frauenschwarm Archie Goodwin.
      Schon lange kein Hörspiel mehr gehört, wo ich froh war, als es endlich zu Ende war.
      Die Geschichte ist sowas in die Länge gezogen, dass sich die Auflösung des Falles mehrfach wiederholt im Kreis dreht und krampfhaft herauszögert, bis zum Schluss auch noch gestreitet wird, wer den Fall jetzt endlich lösen darf. Die 4 CDs sind für die Story zuviel.
      Hier versucht man wohl im Fahrwasser des Erfolgs der „Paul Temple“-Hörspiele mitzuschwimmen, und geht aufgrund der zu eingebildeten Charaktere, kläglich unter. Hier ist es eben keine Cocktailparty, sondern nur eine Orchideenparty.
      Hoffentlich gibt es keinen zweiten Fall!

      4 CDs
      Gesamtlänge: ca. 290 Minuten

      Erschienen beim Patmos Verlag patmos.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HSP-Freak“ ()

      Ich habe mir das selbe Hörspiel aus der Bücherei ausgeborgt. Kurz und knapp mir gefiel der Krimi.

      Warum?

      Ein Hörspiel aus dem Jahre 1966 ist so herrlich "anders" anzuhören, als aktuelle Hörspiele. Man hört richtiggehend wie die Akteure gemeinsam im Studio agieren, womit es leider manchesmal auch große Schwankungen in der Lautstärke gibt. Die Musik ist "altmodisch" wie bei einem S/W Edgar Wallace, die Geschichte baut sich langsam auf, angefangen von mysteriösen und scheinbar unabhängig von einander auftretenden Todesfällen und findet, "klassisch", erst ihren Abschluss, als man alle Verdächtigen zusammen holt und Nero Wolf "referierend" den Täter ausfindig macht. Das Hörspiel, wohl als mehrteiliges Radiostück konzipiert, dauert natürlich entsprechend lange, wobei ich diese Länge als nicht störend empfunden habe. Die beiden "Helden" Nero Wolf und sein Assistent Archie entsprechen keineswegs einem idealen Dedektiv. Während der eine, Wolf, keinen Fuß vor die Türe setzt, lieber seine Orchideen pflegt und die Arbeit andere machen lässt, so ist Archie sich keiner Arbeit zu schade und entpuppt sich, unmoralisch vor allem für diese "Zeit", als Frauenheld, der weder vor 16 Sekretärinnen noch vor verheirateten Frauen halt macht. Der "junge" Peer Schmidt, der einige Jahre später den Erzähler in EUROPAS Perry Rhodan gibt, zeigt eine wirklich tolle Sprecherleistung. Ich höre seine Stimme sehr, sehr gerne.

      Wem Paul Temple gefiel und ein Faible für alte S/W TV-Krimis hat, der sollte unbedingt mal reinhören oder sich das Hörspiel, wie ich, aus der Bibliothek ausborgen. Wer auf Action Kracher mit kurzer und "knackiger" Handlung steht, dem sei vor einem Kauf abgeraten. Ich altes Semester werde mir die Kaufversion zulegen!
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...