Wird die Kassette im Hörspielbereich ein Comeback feiern?

      Wird die Kassette im Hörspielbereich ein Comeback feiern?

      Feiert das Hörspiel auf Kassette in naher oder ferner Zukunft ein Comeback? 21
      1.  
        Nein (17) 81%
      2.  
        Ja (4) 19%
      3.  
        Keine Ahnung (0) 0%
      Angeregt durch diesen Artikel futurezone.at/digital-life/kas…feiern-comeback/400571333 , den ich heute im Kurier gelesen habe, habe ich mich gefragt ob das Hörspiel auf Kassette in der nahen oder fernen Zukunft ein Comeback feiern könnte?

      Wenn Ja, auf welche Art und Weise könnte dies passieren?

      Wenn Nein, warum passiert dies nicht? Worin unterscheidet sich die Kassette von der LP, die merklich im Hörspielbereich im letzten Jahrzehnt ein nicht geglaubtes Revival gefeiert hat.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Ich denke nicht dass da gross was passieren wird. Evtl. gibt es das ein oder andere Hörspiel als "Special Edition" nochmal auf Kassette veröffentlicht, aber ein "grosses" Comeback wird eher ausbleiben.

      In den Mengen, in denen ein Hörspiel auf Kassette veröffentlicht würde, ist es wohl eher nicht kostendeckend zu produzieren. Anders als bei der Schallplatte ist es auch um einiges schwieriger noch funktionierende Abspielgeräte zu kaufen.
      Ich liebe die Kassette als Medium (weil ich mit ihr viele positive Erinnerungen verbinde), aber an ein Comeback glaube ich einfach nicht. Schon gar nicht in der Hörspielszene. Wird nicht oft gejammert, dass die Verkaufszahlen zu niedrig für eine Pressung auf CD sind, wie soll sich da denn überhaupt eine Auflage auf Kassette vernünftig finanzieren. Ich glaube die drei ??? sind die absolute Ausnahme, weil es hier so viele Hörer gibt, die einfach ihre Sammlung nicht „mittendrin“ von Kassette auf CD umstellen wollen.
      Klar jetzt könnte man auch mit dem Argument kommen, dass die Schallplatte auch zurück gefunden hat, aber hier gibt es auch noch neue Highend Abspielgeräte zu kaufen, während man bei der Kassette zum Gebrauchtmarkt greifen muss. Die Qualität und Lebensdauer ist außerdem bei der Schallplatte deutlich höher. Die Kassette hat ihren Erfolg hauptsächlich durch die hohe Transportabilität mittels Walkman zu verdanken. Seit Einzug von iPod & Co kam hier aber die Ablösung.
      Die Kassette ist für mich ein Medium der Nostalgie, nicht aber der Vernunft. ^^
      Eine Rückkehr halte ich für ausgeschlossen! Allein im letzten Jahr verlor die Audiokassette weitere 11% Marktanteil. Sie spielt tatsächlich nur noch eine untergeordnete Rolle. Auch der Vinylmarkt ist in Deutschland im letzten Jahr gegenüber 2017 um rund 5% gefallen. Die meistverkauften LP´s sind keine Neuerscheinungen, sondern alte „Best of“ etc. Die CD rauscht weiter dem Abgrund entgegen und der Stream mit gut 77% Marktanteil ist weiter auf dem Vormarsch. Sprich, nur noch 20% Anteil hat der physikalische Datenträger, der Download liegt bei ca. 3%.

      Man muss also kein Prophet sein um die Entwicklung für die nächsten Jahre erahnen zu können. Neue Generationen werden mit Streaming & Co. groß, so wie wir damals mit Kassette und LP.
      Ich bezweifle stark dass die Kassette ein Comeback feiern wird...

      Man kriegt zwar sehr gute gebrauchte Abspielgeräte jeder Art in der Regel sehr günstig nachgeworfen,
      was aber nichts an dem vergleichsweise zur CD eher empfindlichen Tonträger selbst ändert.

      Ich persönlich würde zwar gerne wieder Kassetten kaufen, aber auch nur wenn es komplette Reihen, wovon auch immer, eben auf diesem Medium gibt.
      Von einem CD & MC-Mischmasch innerhalb einer Reihe halte ich nichts, dann bleibe ich lieber bei der CD.
      Dieser Beitrag ist ein Anti-Terror-Anschlag des Asozialen Netzwerks!

      Meine Hörspiel und Hörbuchsammlung
      Ich kann die Skepsis durchaus verstehen. Es erschließt sich auch mir kein rationaler Grund zurück zur Kassette zu greifen. ABER für mich zumindest gibt es doch einen emotionalen und nostalgischen Grund Serien wieder auf Kassette zu hören. Abgesehen davon dass man manche Serien wie ???, Macabros, Larry Brent, Gruselserie, die später zwar Digital neu aufgelegt wurden, mit grausiger neuer Musik „überspielt“ wurden und manches immer noch nur auf Kassette existiert (Das Geheimnis des Bermuda Dreiecks), so hängt mein Herz nach wie vor an der Kassette und ich würde wohl manchen neuen Serien die Chance geben wieder als Kassette in mein Regal zu wandern, Stichwort Europa Gruselserie neu.

      Allgemein denke ich doch, dass es in der Zukunft zu einem kleinen Revival kommen wird. Findige Labels werden es versuchen kleine Sammler-Editionen auf Kassette zu produzieren. Und sie werden in kleinem Rahmen damit Erfolg haben und eine Marktlücke schließen. Ich bin davon überzeugt, je mehr uns das digitale überrollt, vor allem das Streaming, das ich ebenfalls als geniales „Medium“ zum Hörspiel hören erachte, umso mehr wird es eine Gegenbewegung geben, wird die Sehnsucht nach etwas zum „Angreifen“ wie wir es aus Kindertagen gewöhnt sind, erwachen. Gerade hier können sich dann echte Sammler austoben und etwas haben, dass 99% der anderen nicht besitzen.

      @Retro Ich würde betreffend der Empfindlichkeit massiv widersprechen. Eine Kassette ist deutlich robuster. Du kannst drauf steigen, sie wegschiessen, sie kann staubig werden und Kratzer können ihr nichts an haben. Abgesehen, dass sie eine deutlich längere Lebenszeit hat. Die CD ist was das betrifft viel empfindlicher. Man muss sie pflegen, putzen, ein Kratzer kann schon den Hörgenuss trüben. Nicht umsonst bekommen viele Kinder zuerst eine Kassette mit Hörspielen, weil diese viel robuster ist.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Stimmt, die Kassette war schon sehr robust. Die CD hat das große Problem der Schallplatte geerbt, die Empfindlichkeit gegenüber Kratzer. Allerdings war es bei der Kassette auch immer wichtig, dass die Abspielgeräte im einwandfreien Zustand waren. Eine stark verdreckte Andruckrolle führte schnell mal zu Bandquetschungen oder Salat. ;)
      Das stimmt natürlich. Das Band ist sicher die Achillesferse. Aber man konnte dieses ja mit etwas Geschick immer reparieren. Wenn eine CD zerkratzt ist, dann war es das.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Markus G.“ ()

      Markus G. schrieb:


      @Retro Ich würde betreffend der Empfindlichkeit massiv widersprechen. Eine Kassette ist deutlich robuster. Du kannst drauf steigen, sie wegschiessen, sie kann staubig werden und Kratzer können ihr nichts an haben. Abgesehen, dass sie eine deutlich längere Lebenszeit hat. Die CD ist was das betrifft viel empfindlicher. Man muss sie pflegen, putzen, ein Kratzer kann schon den Hörgenuss trüben.

      ?( Defekte oder aufgrund des Alters nicht mehr abspielbare CDs hatte ich noch nie, defekte Kassetten allerdings schon massenhaft.
      Um eine CD so stark zu zerkratzen dass sie nicht mehr läuft muss man wohl schon sehr rabiat damit umgehen. Und "geputzt" habe ich noch keine CD- warum auch?
      Ich bin ja wie erwähnt selbst ein Freund der Kassetten, aber in dem Punkt kann ich dir aus eigener Erfahrung absolut nicht zustimmen.
      Was meines Erachtens aber empfindlicher ist, sind die "Abspielgeräte".
      Defekte CD (DVD, BD...) Player hatte ich schon einige, defekte Kassettenabspielgeräte noch nie.
      Dieser Beitrag ist ein Anti-Terror-Anschlag des Asozialen Netzwerks!

      Meine Hörspiel und Hörbuchsammlung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Retro“ ()

      Da musst Du wirklich ein sehr gutes Händchen mit CDs haben und diese sehr behutsam verwenden. Dafür ein unglückliches Handerl mit den Kassetten. Bei mir ist es umgekehrt. Kassetten arbeiten wie ein Uhrwerk, CDs springen mit der Zeit, abhängig von der Qualität der CD-Player mal mehr mal weniger. Manche Hörspiele auf CD habe ich mir doppelt gekauft (in der Vorstreaming-Ära), weil ich die CDs rauf und runter gespielt habe. Aber ich gebe zu, ich ging nicht sehr sorgsam mit den CDs um und das ständige hören in Autoradios ist auch nicht optimal, vorallem wenn manchmal die Zeit fehlt sie in die Hülle zu geben.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Das ist wieder zu verallgemeinert. Es mag sein, dass die Kassettenzeit vorbei ist, es mag sein, dass sie kein Revival feiern kann, aber dass wirklich niemand die Kassette mehr braucht, stimmt so nicht. Dafür werden noch zu viele ???-Folgen verkauft, dafür werden noch zu viele alte Hörspiele auf MC bei eBay und auf anderen Plattformen verkauft und gesammelt und dazu höre ich zu oft auf Kassette. Ich bin ja auch ein Mensch ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Reden wir hier gerade in Zeiten von Rohstoffmangel wirklich davon die MC zurückzubringen?! Welchen nutzen hätte das?
      Und nein, man braucht kein Talent um CDs zu haben, die keinerlei Schaden davon tragen. Ich hab keine einzige CD, die irgendwie nicht abspielbar wäre oder gar einen Sprung macht.
      Lediglich gebrannte CDs geben nach einer Zeit den Geist auf. Bei einer gut gepressten CD (nein, nicht von Valensina) passiert - bei normalem gebrauch - nichts.
      Wer sie natürlich ständig in ein Autoradio steckt, oder billig -CD-Player nutzt, könnte natürlich pech haben...
      ...aber das gilt bei der MC genauso.

      Apropro: Bis auf meiner Kindheit, hab ich auch selten Probleme mit MCs. Die laufen und laufen und laufen, zumindest die, aus den 70er und 80er Jahren.
      Die aus den 90ern gehen da schneller kaputt, oder bekommen Tonmacken. Daher bin ich ja auch schon ziemlich früh auf CD umgestiegen, als jeder Hörspielnerd das für eine bald absterbende Modeerscheinung hielt ... :thumbsup:
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Danke für die zahlreiche Teilnahme an der Umfrage #applaus# Die Umfrage gibt eine eindeutige Antwort. Nach dieser ist die Zeit der Kassette endgültig vorbei. Es scheint als ob in Zeiten des Streamings die Kassette kein Medium zu sein, dass die letzten Sammler & Haptiker befriedigt. Hier scheint die LP im kleinen und die CD im Großen die bessere Alternative zu sein.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Das Thema ist schon interessant :D . Ich habe als Kind eigentlich nur Hörspiele auf LP oder aufgenommen auf einen alten Tonband.
      Später noch ein paar aufgenommene Kassetten.
      Dann habe ich relativ lange keine Hörspiele mehr gehört und CDs gekauft. Richtige Hörspielkassetten hatte ich eigentlich nie.
      Einen Plattenspieler ist wieder mein , aber für Kassetten nichts mehr. ;)
      „Es gibt, wie bereits festgestellt wurde, zwei Typen von Menschen auf der Welt. Da sind jene, die - wenn man ihnen ein exakt halbvolles Glas reicht - sagen: 'Dieses Glas ist halbvoll.' Und dann gibt es jene, die sagen: 'Dieses Glas ist halb leer.' Die Welt gehört jedoch jenen, die das Glas anschauen können und sagen: 'Was ist mit diesem Glas los? Entschuldigen Sie? Entschuldigen Sie? Da soll mein Glas sein? Mein Glas war voll! Und es war größer!'" (Terry Pratchett)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...