Eure persönlichen „Hörspielfehler“ in der Vergangenheit!

      Eure persönlichen „Hörspielfehler“ in der Vergangenheit!

      Wenn ihr das Rad der Zeit zurück drehen könntet, welche Fehler rund um das Hobby Hörspiel würdet ihr gerne rückgängig machen? Was waren eure größten „Hörspiel-Fehler“? Worauf seid ihr ganz und gar nicht stolz? Welche Handlungen würdet ihr im Nachhinein als großen Fehler bezeichnen?
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Vielleicht hätte ich in meiner Jugend nicht meine ganzen Hörspielkassetten verkaufen sollen. Das waren noch alte Versionen, die man heute teilweise gar nicht mehr bekommt.

      Aber im Großen und Ganzen bereue ich keine Entscheidung. Denn hätte ich irgendetwas anders gemacht, würde ich heute nicht da stehen, wo ich bin.
      ___________________________________________________________________________________________________
      Also ich selber habe für mich jetzt nicht wirklich Fehler gemacht. Hatte zwar irgendwann auch ca 10 Jahre, kein Interesse mehr an Hörspielen, aber habe meine alten Kassetten immer aufgehoben (sind auch viele noch von TKKG, Drei ??? usw mit den alten Musiken), falls man doch irgendwann wieder hören will. Leider konnte ich nicht alle aufheben , da manche auch einfach von meinem Bruder auf dem Flohmarkt verkauft wurden oder von meiner Mutter einfach an jüngere Kusins und Kusinen verschenkt wurden.
      Mein erster Fehler war, dass ich als Zehnjähriger auf Jungscharlager 3 Maritim Edgar Wallace Hörspiele (Folgen 4-6) hergeborgt habe. Ich habe sie nie mehr bekommen. Diese Lücke konnte ich auf MC nie vollständig schließen. Auf CD habe ich alle Folgen.

      Ein ganz allgemeiner Fehler von mir war sicherlich dass ich überall mit vielen CDs „bewaffnet“ hingefahren bin. So ging über die Jahre hinweg die eine oder andere CD verloren und, da ich auch nicht immer sehr sorgsam mit den CDs umgegangen bin, ging auch das eine oder andere Teil kaputt (Hülle und/oder CD). Durch Streaming kann ich meine CDs jetzt deutlich schonender behandeln.

      Im Nachhinein hätte ich vielleicht auf den einen oder anderen Termin verzichten sollen und statt dessen die eine oder andere Hörspielmesse besuchen müssen.

      Zuguter letzt habe ich sicherlich in Foren viele, viele Fehler begangen. Vieles macht man halt aus dem Bauch heraus und es scheint in diesem Moment auch richtig zu sein. Später betrachtet hat es aber nur Ärger eingebracht. Wobei es einem auch so manche Diskussionsteilnehmer und Hörspielmacher nicht einfach machen, die Klappe zu halten ;)
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      —2006/2007 hab ich nicht alle Jan Tenner CD Veröffentlichungen gekauft, sondern nur ein paar. Großer Fehler.

      — Vor vielen Jahren hab ich meine Sammlung falsch untergebracht. Das Dach war undicht und es gelang Feuchtigkeit/Wasser an CDs und an ein paar Videospiele. Einiges wurde dadurch beschädigt, was sehr ärgerlich war. Sammlung also richtig lagern.

      —Zum Glück hab ich das nie getan: CDs verliehen!
      @Markus G. Naja, ich bin jetzt gefangen in dieser auditiven Welt voller Geräusche und Geschichten und komm nicht mehr davon weg. Ich fühle mich wie ein Junkie :D
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

      Telliminator schrieb:

      Naja, ich bin jetzt gefangen in dieser auditiven Welt voller Geräusche und Geschichten und komm nicht mehr davon weg. Ich fühle mich wie ein Junkie


      Das kann einem auch als "Nur-Hörer" passieren. 8) Geht mir genauso.
      ___________________________________________________________________________________________________
      Ich persönlich "ärgere" mich ein bißchen, dass ich junger Hörspielfan zu sehr auf TKKG und die ??? fixiert war. Damals hatte ich vorm Europa-Verkaufsdisplay einen kompletten Tunnelblick und habe die Funk Füchse, Tom und Locke sowie die Pizza-Bande ignoriert. Schade, die hätten mir schon als Kind gut gefallen. Mal ganz abgesehen von den vielen schönen Maritim-Produkten...

      Ansonsten habe ich - zumindest das!- in meiner Hörspielkarriere richtig gemacht.

      Genauso interessant finde ich dann den Aspekt der Hörspiel-Renaissance Ende der 90er/Anfang 2000er. Da habe ich mich selber in so manchem Forum zum Deppen gemacht und über die Dinge gestritten, die es gar nicht wert waren/sind.

      Grundsätzlich finde ich es aber schön, dass die Hörspiele fast durchgehend in meinem Leben präsent waren. :)
      a) Die Hörspiele aus meiner Kindheit aus den Augen zu verlieren, um vor kurzem festzustellen, dass mein lieber Bruder alle verkloppt hat :cursing: . ^^
      b) Zu spät die große Hörspielwelt entdeckt zu haben. Kannte nur Europa, Maritim und Krabbeltischhörspiele aus dem Supermarkt.
      c) Bei einigen Angeboten und Gelegenheiten zu spät oder gar nicht zugegriffen zu habe.
      Mein Fehler ist ähnlich dem von Mr. Smathers. Ich war voll auf Europa mit Fünf Freunde und dann drei Fragezeichen konzentriert. Vieles andere ist mir dadurch entgangen.
      Verliehen habe ich dummerweise auch einige Kassetten, aber dann kam die Idee die nie mehr zurück erhaltenen Kassetten auf dem Trödelmarkt zurück zu ergattern. Aber blöderweise hatte ich zur Blütezeit der Trödelmärkte nur Augen für drei Fragezeichen und TKKG. Erst als ich diesen ominösen Hörspielkatalog in den Händen hielt wurde mir bewusst was es eigentlich noch alles an tollen Hörspielen gab. Aber da war es zu spät und Hörspiele waren einfach nur übertrieben teuer. Hätte ich mich doch mal viel eher damit beschäftigt. Großer Fehler. Und leider habe ich einige Rückkehr der Klassiker nicht gekauft. Allen voran Commander Perkins. Nun mache ich den Fehler nicht mehr und kaufe alle Klassiker die auf CD erscheinen sofort bei Veröffentlichung.
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      Dieses Weggeben von Hörspielen und die spätpubertäre Hörspielpause fand ich gar nicht schlimm. Es gibt doch nichts Schöneres, als etwas zu verlieren, um es später wieder zu finden. :)

      Ich mochte eigentlich immer Hörspiele und in einer kurzen Phase meiner Pubertät habe ich mir diesen "Kinderkram" blöderweise versagt....... ;(

      Als es die Rückkehr der Klassiker gab, hätte ich auch gerne viel mehr davon gekauft, aber als armer Bummelstudent musste ich sorgsam auswählen. :D

      Aber ich ja froh, dass es anderen Leuten auch so geht.
      Mein Fehler war vielleicht, daß ich die grosse Kassettenkinderzeit in den 80ern nur in den Anfängen mitbekommen habe. Ich denke, so ab Mitte der 80er habe ich aufgehört, Hörspiele zu hören. Das ging erst Ende der 90er mit dem Herrn der Ringe und den Säulen der Erde wieder los und so richtig eigentlich erst mit Sinclair Edition 2000. Dadurch habe ich auch kaum ???, TKKG, Motu oder Jan Tenner gehört. Bei mir endete die Hörspielzeit mit TSB Sinclair.
      @Tolkien
      Da haben wir ziemlich genau die gleiche Hörspiel-"Karriere" gemacht. ;)

      Von den drei ??? habe ich die ersten Folgen noch auf LP gekauft oder geschenkt bekommen. Dann wurden langsam andere Dinge wichtiger (weggehen, Mädchen, Klamotten, Sport). Jan Tenner habe ich auch komplett verschlafen bzw. ging an mir vorbei. Die Folgen habe ich, genau wie auch Perry Rhodan, erst viel später nachgehört.

      Ich meine mich auch erinnern zu können, dass die Hörspielkassetten und Platten in den Kaufhäusern immer weniger wurden und dann mehr Musik in den Regalen stand. Das war so ein Trend - Hörspiele waren da irgendwie altbacken und uncool.
      Und TSB war auch mein vorerst letzter Kontakt mit Hörspielen, denn dann kam mein erstes Auto, da lief nur noch Musik in laut. :P
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...