Geschichten aus dem Schattenreich

      Geschichten aus dem Schattenreich

      GESCHICHTEN AUS DEM SCHATTENREICH



      Nach dem Abendessen in einem griechischen Lokal fahren Peter Wayne und seine Frau Selina mit dem Auto nach Hause.
      Der Wirt hatte den beiden noch geraten so spät am Abend unbedingt auf der Hauptstraße zu bleiben da es hier Wölfe geben soll,
      doch Selina schläft schon im Auto ein, und auch Peter ist müde- so dass er die Abkürzung durch eine dunkle Waldgegend nimmt.
      Unterwegs nehmen die beiden noch den Anhalter William mit, kurz darauf fährt Peter ein Tier an, welches aus dem Wald kam.
      Als er aussteigt um nachzusehen was genau er da angefahren hat greift ein Werwolf an-
      Peter und Selina flüchten in den Wald, nur William bleibt zurück.
      Im Wald ist auch ein junges Paar unterwegs, welches den verletzten William findet, während Peter und Selina
      zuflucht in der Hütte des alten Vladimir finden. Dieser hat allerdings ein dunkles Geheimnis, ebenso wie William...

      Die 2016er Neuauflage der ersten "PSI-Akten"-Folge aus dem Jahr 2003 als Nummer "0" sollte wohl eine neue Gruselserie starten.
      Leider gab es danach bis heute keine weiteren "Geschichten aus dem Schattenreich" mehr.
      Das ist schade, denn hier wurde definitiv ein nettes Paket geschnürt.
      Der "Werwolf" kommt als Doppel-CD daher, und enthält sowohl die alte Version (wenn auch mit neuer Musik),
      als auch eine komplette Neuaufnahme mit geänderten Sprecherrollen, welche deutlich besser ist als das Original.
      Der größte Kritikpunkt, der Sprecher der Hauptrolle Peter Wayne, wurde hier anders und sehr viel passender besetzt,
      dafür hört man den alten Sprecher nun in der Rolle des griechischen Wirtes- was sehr gut passt und somit nicht stört.
      Leider wurde der mehr als schwache Schlussgag auch in der Neuauflage behalten,
      der zieht mir die ganze Geschichte immer noch einen oder zwei Wertungspunkte nach unten...
      Insgesamt gesehen trotzdem ein ordentliches Gruselhörspiel, zwar auch weiterhin mit etwas Luft nach oben,
      aber gut produziert, passend gesprochen- und als Doppel-CD sehr schön ausgestattet.
      Wer mit Gruselgeschichten etwas anfangen kann, dürfte mit dieser Neuauflage nicht enttäuscht werden.

      6/10

      Interessant am Rande ist auch noch, dass selbst der/die Macher der alten Serie nicht wissen,
      wie viele Folgen der PSI-Akten damals als MC erschienen sind- denn in meinem Regal stehen die ersten vier...:



      Hier noch mein damaliges Review zur Erstveröffentlichung:



      Der Sprecher der Hauptrolle Peter Wayne ist vollkommen indiskutabel, er hat einen starken Akzent und spricht generell sehr seltsam.
      Erstaunlicherweise sind alle anderen Rollen deutlich besser besetzt, aber was hilft das, wenn man von der Hauptrolle genervt ist?
      Die Musik und Geräuschuntermalung geht dagegen in Ordnung, auch der Erzähler ist passend gewählt.
      So mancher Dialog ist allerdings arg Grenzwertig: "Bei Vollmond verwandeln sich Werwölfe. In was denn? In Werwölfe?"
      Generell sind alle witzig gemeinten Dialoge eher zum fremdschämen geeignet.
      Auch der Schlussgag mit dem Weihwasser mag ja gut gemeint sein, wird aber dermaßen plump rübergebracht dass es peinlich wirkt.
      Als gruselig empfand ich hier nur den Sprecher von Peter und die unlustigen Witze der Protagonisten.

      2/10
      Dieser Beitrag ist ein Anti-Terror-Anschlag des Asozialen Netzwerks!

      Meine Hörspiel und Hörbuchsammlung
      Interessant am Rande ist auch noch, dass selbst der/die Macher der alten Serie nicht wissen, wie viele Folgen der PSI-Akten damals als MC erschienen sind- denn in meinem Regal stehen die ersten vier...:


      Stimmt nicht ganz. Die ersten 4 Folgen wurden damals noch nicht unter R&B veröffentlicht. Damals war es noch eine Serie von Maritim, die von R&B gemacht wurden. Für die Medienauswahl war also Carsten Hermann und Maritim verantwortlich und nicht R&B. Danach hatte sich die R&B „selbständig“ gemacht und war auch für die Medienauswahl verantwortlich. Vielleicht weiß man deshalb nicht auf welchen Medien die ersten Folgen veröffentlicht wurden.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...