VIPStory - Das Talkradio

      Das klingt sehr interessant, toll, dass sich Maritim hier an etwas ganz Neues und auf dem Hörspielmarkt Einzigartiges wagt. Und so einen langer Trailer gibt es auch nicht oft. Humor im Hörspiel ist ja oft so eine Sache, wie man zuletzt bei der Fünf-Freunde-Serie gesehen hat. Aber das hier macht für mich den Eindruck als ob es meinen Humor treffen könnte oder zumindest gute Unterhaltung bringen könnte.
      Das sehe ich ganz genauso wie ihr. Ich glaube, damit werde ich richtig Spaß haben :)

      Der kleine Seitenhieb auf die CD-Nörgler zum Schluss ... 8)

      17. Mai, ich bin dabei!
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Ich habs schon gehört und es ist wie erwartet. Ein schönes kurzes Hörspiel für Zwischendurch (ca. 20 Minuten). In der ersten Folge geht es um Leonardo DiCaprio, äh, nein da Vinci. Es ist gar nicht nur Humor, wie es die Hörprobe vermuten ließ, man erfährt durchaus auch die wichtigsten Fakten über diesen Mann. Bemerkenswert macht das Hörspiel aber doch der Humor: Es ist ziemlich gut, wie hier ein Mann des 15. / 16. Jahrhunderts auf ein modernes Radiostudio trifft.
      Das Hörspiel lebt vor allem von den beiden großartigen Sprechern. Leonardo wird vom unverwechselbaren Christian Schult gesprochen, den ich aber bisher vor allem als Sprecher von Dokus (Terra X) und Werbung (Bitburger) kannte. Er passt sehr gut zu der Rolle. Der Moderator wird laut audiolibrix.de von Ramon Hopman gesprochen, ein Name der mir gar nichts sagte. Er ist wohl, wie mir ein Google-Suche verriet, ein Komiker und Schauspieler, dessen Bühnenkarriere als Zirkusclown begann. Jedenfalls ist er mit seinem übertrieben dick aufgetragen holländischen Akzent genau der Richtige für die Rolle. In einer Nebenrolle ist noch Marlitt Werner als Produzentin Jenny zu hören.
      Mein Fazit: Anhören lohnt sich! Eine gute Mischung aus Humor und Information mit tollen Sprechern und in genau der richtigen Länge.

      BjoernErik schrieb:

      Mein Fazit: Anhören lohnt sich! Eine gute Mischung aus Humor und Information mit tollen Sprechern und in genau der richtigen Länge.


      Exakt deckungsgleich zu meinem Fazit. Leute, tut Euch selbst einen Gefallen und ignoriert das nicht. Ein großer Spaß und toll gemacht.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Ich hab in Folge 1 schon lange reingehört, bin aber jedesmal eingeschlafen. Da ich untertags gerade die Meisterin 2 anhöre, wird es noch ein paar Tage dauern bis ich hier komplett durch bin, trotz der 20 Minuten. Mein erster Eindruck war „originell“, Christian Schult ist ein toller Sprecher und eine großartige Stimme, aber von den Socken haben mich die 5-10 Minuten bis ich geschlafen haben nicht, aber Kunststück, war ja müde. Dachte nur immer, Guitar Lea gefiel mir besser.

      Mwhr dazu wenn ich es munter komplett und am Stück gehört habe ^^
      Ich habe es heute Abend gehört. Irgendwie wollte der Funke nicht überspringen. Ich fand es überhaupt nicht lustig, aber zumindest sehr informativ, deshalb interessant. Das Format ist reizvoll und originell. Leider (noch) kein Ersatz für Guitar Lea. Dank Stream werde ich aber auch in Folge 2 rein hören.
      Thomas Edison - Konnte mich ebenfalls nicht begeistern. Das Format das Leben eines Menschen via Interview zu erzählen, ist sicher eine gute Idee, aber das Wie funkt bei mir nicht. Vielleicht waren es auch bis jetzt die eingeladenen Gäste? Oder der holländische Interviewer? Das Ende dieser Folge war auf jeden Fall elektrisierend ;) Aber es gab auf jeden Fall das eine oder andere Wissenswerte. Und besonders „gut“ kommt Edison nicht weg...
      Habe mir heute auch die ersten beiden Folgen angehört.

      Positiv: kurze Lauflänge, witzig (wenn man die Art von Humor mag), Fakten über die historische Person
      Negativ: furchtbar unnatürlich klingender Akzent des Interviewers und seiner Assistentin, nicht jede Person interessant

      Fazit: Die erste Folge gefiel mir noch am ehesten. Bei der zweiten war die Konzentration dann schon fast weg, da der Akzent so anstrengend ist. :S In Hochdeutsch wäre das Format durchaus gut hörbar.
      ___________________________________________________________________________________________________
      Ab Freitag kommt Sigmund Freund ins Studio. Da bin ich als ehemaliger Psychologiestudent und als geborener Wiener schon aus 2 Gründen sehr gespannt darauf. @S.R.-Fan Ich befürchte da bekommst Du neben holländischen Akzent noch Wiener Dialekt zu hören. Das wird wohl nix für Dich werden ||
      Ich weiß, ich bin ein Paradoxon, @Markus G.. Aber im Gegensatz zu z. B. dem bayerischen Dialekt, liebe ich den wienerischen. Als Falco-Fan schaue ich mir z. B. gerne Interviews von ihm an und bin fasziniert.

      Chris schrieb:

      Grad den finde ich extrem geil.


      Zum Glück sind Geschmäcker verschieden. ;) Daher wünsche ich dir viel Spaß bei den weiteren Folgen!
      ___________________________________________________________________________________________________
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...