Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

      Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

      Zugegeben - der Thread ist etwas "clickbaiting". Und ganz so schlimm ist es glücklicherweise auch nicht.

      Aber: Ich habe heute mit der Morgengymnastik angefangen. :D

      Wieso? Ich kann kilometerweit gehen, schwimmen und Rad fahren, aber sobald ich längere Zeit gesessen habe, bin ich steif, als hätte ich Ganzkörper-Viagra geschluckt. Wenn ich das mal hochrechne, wie das mit zunehmendem Alter wird ... naja, ich möchte es eigentlich gar nicht wissen.

      Also habe ich mal nach ganz einfachen Übungen gesucht. Und war erst mal ernüchtert. Was im Netz so als Anfängerübung gehandelt wird, hat aus meiner Sicht schon das Niveau einer Schlangenfrau beim Cirque de Soleil. Zumal viele Übungen in etwa so erfreulich anmuten, wie Erkrankungen im Bereich des Afters. Ich habe dann etwas gefunden, was eher meiner Kragenweite entspricht. Ein Fitness-Blog für Hausfrauen in den reifen Jahren. Die schienen mir machbar und verhältnismäßig wenig schmerzhaft.

      Das Ergebnis war niederschmetternd. Die stehenden und sitzenden Übungen gingen ja noch, aber überall, wo ich auf die Yogamatte heruntermusste, habe ich gemerkt, wie degeneriert meine Muskulatur in Armen und Rücken ist. Mal ganz ehrlich, allein der Versuch war anstrengender als ein 10 Kilometer-Marsch durch den Wald.

      Fazit: Ich werde jetzt versuchen immer wieder kleine Dehnübungen in meinen Tagesablauf zu integrieren, damit das langfristig wieder besser wird. Und natürlich werde ich euch nicht mit Berichten zu meinen Erlebnissen diesbezüglich verschonen. 8o
      Der Titel ist wirklich etwas... naja. 8) Aber er wirkt.

      Ich habe auch gut 30 Jahre meines Lebens ohne irgendwelche sportlichen Betätigungen verbracht. Bis ich gemerkt habe, ich muss so langsam mal was tun. Bin auf Empfehlung beim Zumba gelandet. Ich mache das zwar im Sportverein, aber man kann es auch mit DVDs oder mit Videos auf Youtube machen. Ist nicht wirklich anstrengend, macht Spaß und wirkt. Bin durch 2 Stunden pro Woche viel beweglicher geworden. Meine Arthrose in den Knien dankt es mir auch und meldet sich nur noch ganz selten.

      Vielleicht wäre das auch was für dich?

      Beispiel:
      ___________________________________________________________________________________________________
      Versuch es mal mit Funktionstraining, das kann dein Hausarzt verordnen und eignet sich gut zum Muskelaufbau und um Kondition zu bekommen.
      Am besten man sucht sich dann einen Anbieter der sowohl Wasser- als auch Trocken-Training anbietet.
      @S. R.: Ich bin ein alter weißer Mann - Zumba wäre daher nicht so wirklich was für mich. Die Vorurteile bezüglich "Frauensport" sitzen da tief. ;)

      @Zak: Meine Kondition war zwar schon mal um Lichtjahre besser, aber grundsätzlich ist sie nicht das Problem. Vor der fast zweijährigen Stressphase bin ich zur Entspannung auf'm Rad mal auf kurze Touren im 50 Kilometer-Bereich und auf längere Touren in Richtung 100 Kilometer-Bereich gegangen. Auch schwimmtechnisch war mal alles gut. Zweimal hintereinander die Erwachsenen-Gold-Norm für die 1000 Meter waren kein Problem. Und in der Ostsee habe ich schon so manchen abgetriebenen Wasserball gerettet, wenn ein Papi nicht mehr gegen die Wellen ankam. :D Und da komm ich auch wieder hin. Bei mir ist eine genetisch bedingte "Steifheit". Bin halt kein Gymnastik-Typ. Leider brauche ich genau das. Kein brutales Bolzen durch Wasser und Natur, sondern langsames Dehnen und Halten. Sehe ich an meinem Vater, der im Alter brav angefangen hat zu trainieren.

      Aber danke für die Tipps. Früher oder später werde ich mir da ein koordiniertes Programm suchen müssen, sobald meine häuslichen Mittel ausgeschöpft sind. Aber erst mal muss ich so weit arbeiten, dass ich mich in einer Gruppe nicht völlig blamiere. ;)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...