Vorfreude pflegen, oder doch lieber abwarten und Tee trinken?

      Vorfreude pflegen, oder doch lieber abwarten und Tee trinken?

      Wie handhabt ihr dies? 12
      1.  
        Ich nehme jede Hörprobe, Spekulation und jeden Bericht mit und fiebere dem neuen Hörspiel entgegen. (3) 25%
      2.  
        Erst mal abwarten und vielleicht hier und da schon mal ein wenig darüber informieren oder spekulieren. (6) 50%
      3.  
        Keine Hörproben oder Berichte. Beteilige mich auch nicht an Spekulationen. Erst das Hörspiel! Ich will keine falschen Erwartungen in mir schüren. (3) 25%
      Vorfreude ist eigentlich die schönste Freude, sagt ein Sprichwort.
      Manchmal kann „extreme“ Vorfreude natürlich auch die Erwartung zu hoch setzen.
      Dann kommt oft noch dazu, dass man durch kleine Appetizer, Berichte und Spekulationen noch weiter „angeheizt“ wird.

      Wie geht es euch bei Hörspiel Ankündigungen? Steigert ihr euch manchmal rein oder seid ihr eher vom Typ „abwarten und Tee trinken“?
      Redet ihr vor der Veröffentlichung gerne darüber, oder doch lieber erst mal warten, bis das Hörspiel da ist?
      Gibt es in euren Augen ein zu viel Spekulieren?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „hoerspielkassette“ ()

      Wenn ich die Beteiligten kenne und schätze, dann ist die Vorfreude oftmals sehr groß.

      Wenn dem nicht so ist, dann gehe ich neutral rein mit der Einstellung "Überrascht mich positiv".
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Ja, Umfrage wäre eine nette Sache!

      Ich selbst freue mich schon. Also die neue Gruselserie, oder der neue Ivar Leon Menger sind schon Hörspiele auf die ich mich einfach sehr freue. Ich möchte mich da auch nicht einschränken. Wenn es was zu freuen gibt, dann freue ich mich. Ob ich mich reinsteigere? Schwer zu sagen...! Ich selbst würde eher Nein sagen, aber für einen Außenstehenden mag es vielleicht doch so wirken!

      Abwarten und Tee trinken mache ich eher dann wenn es heisst Geduld zeigen zu müssen weil VÖs verschoben sind oder wie im Falle von Gabriel Burns oder GoldagengardenX man nicht weiss wann es endlich kommt. Dann ärgere ich mich nicht sondern bleibe gelassen. Es gibt ja genug anderes zu hören. Da bin ich nicht von einem Hörspiel abhängig.
      Keine Hörproben oder Berichte ...habe ich gewählt ,aber eher weil ich mir erst meine eigene Meinung bilde und Hörproben brauche ich irgendwie nicht wirklich. Berichte oder auch Rezensionen lese ich viel lieber nach dem Hören einer Neuerscheinung,nicht vorher ;) Bei manchen Serien freue ich mich auf die neuste Folge, reicht mir aber ,wenn ich sie dann, sofern es das als Stream gibt per Stream hören kann.
      Ich muß zugeben, dass ich mich beim Freuen einer neuen Hörspielserie, wenn sie mich anspricht, auch gerne schon mal in meine Vorfreude reinsteigern kann. Muß dann echt aufpassen, dass sich die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. ;)
      Hörproben nehme ich vorsichtig mit. Wenn sie allerdings zu viel verraten, bin ich sauer. Berichte sauge ich förmlich auf, aber auch hier sollte niemals zu viel verraten werden. Rezensionen dagegen lese ich mir vorher eher nicht durch. Es ist doch sehr schwierig eine Rezi zu schreiben, ohne dass man was wichtiges verrät. Die Gefahr ist mir da einfach zu groß. Nachträglich vergleiche ich dann aber gerne die Meinung mit meiner.
      Was das Abwarten angeht, da zähle ich wohl eher zu den ungeduldigen Menschen. Wenn etwas mit mit großem Bohei angekündigt wird und mich voll anspricht, kann ich es bis zum Erscheinen kaum erwarten. Stimmt schon, dass es derzeit genug Hörspiele auf dem Markt zu hören gib, aber für neue „Blockbuster“ mache ich gerne Platz. ;) Ein ständiges Verschieben, oder Warten verstimmt mich.
      Wenn ich recht überlege, dann bin ich auf jeden Fall der „ich freue mich schon mal vor“ - Typ! Das gehört für mich einfach zum Hörspielfandasein, Hörersein und Hörspielsammlerdasein dazu. Es wäre ja fürchterlich wenn eine Serie, ein Hörspiel oder ähnliches, dass genau nach meinem Geschmack zu sein scheint, bekannt gegeben wird in naher Zukunft veröffentlicht zu werden und ich würde mich nicht darüber freuen =O Dann hätte ich entweder gar keine Freude mehr an meinem Hobby oder ich hätte in der Vergangenheit NUR negative Erfahrungen mit solchen Ankündigungen gemacht. Beides ist Gott sei Dank nicht der Fall!

      Ja, ich freue mich vor #jaja# :D
      @Retro Dann musst Du beim Lesen Deiner Hörspiel-Forumsbesuche vorsichtig sein. Es ist in der Regel als Hörspieltalker fast unmöglich von einer neuen Hörspielserie oder einem neuem Hörspiel so rein gar nix mitzubekommen. Zumindest Namen, Genre, Inhalt und/oder Sprecher bekommt man mit und entwickelt damit schon eine gewisse Erwartungshaltung! Mein letztes entsprechendes Hörspiel war Horror-Haus – Owls Creek und ist über 10 Jahre her. Aber die Überraschung war gelungen und ist schön gewesen :thumbsup:
      Na klar, aber ich weiß nicht wie es bei Dir ist, aber wenn ich erfahre, dass Marco Göllner ein neues Hörspiel macht, Ivar Leon Menger wieder beginnt für Audible ein neues Drehbuch zu schreiben, Benjamin Völz endlich wieder bei einem Hörspiel mit sprechen wird, es einen Nachfolger zu Lufer Haus geben soll oder auch nur wenn es heißt eine neue Gruselserie wird von EUROPA ins Leben gerufen, dann steigt einfach meine Vorfreude. Da brauche ich keine Hörproben oder Inhaltsangaben, da reicht dass schon aus dass ich mir einen Haxn ausreiße und dem Termin entgegenfiebere. Kalt lässt mich das nicht.
      Mir sagen schon die meisten Namen von Hörspiel/Buchsprechern gar nichts- ausser natürlich Ivar Leon Menger, da sein Name auf den Covers vom "Monster" ja nicht zu übersehen ist.
      Von daher kann und werde ich sowas auch nur in wenigen Fällen überhaupt bemerken. :D

      ich entscheide meine Käufe absolut nicht nach irgendwelchen Namen der Sprecher, sondern nach dem Thema um das es geht.
      Wer es spricht ist mir da ziemlich egal, solange es nicht billig daherkommt.

      Ist bei Filmen auch nicht anders- was nutzt mir ein teuer produzierter Film mit einem Lieblingsdarsteller, wenn er mich thematisch nicht interessiert?
      Dann lieber ein B-Movie mit unbekannten Darstellern, welches mich aber eben Storytechnisch anspricht. ;)
      Dieser Beitrag ist ein Anti-Terror-Anschlag des Asozialen Netzwerks!

      Meine Hörspiel und Hörbuchsammlung
      Menger und Göllner sind Autoren keine Sprecher. Nachdem diese immer meinen Geschmack treffen, ist für mich jede Info über weitere Produktionen wie Weihnachten und Geburtstag. Aber Inhalt und Thema spielen bei mir auch eine große Rolle. Wenn ich höre ein neues Gruselhörspiel wird erscheinen, dann freue ich mich einfach, weil mich das Genre interessiert. Da brauche ich gar nicht mehr wissen.

      Es kann von Vorteil sein wenn man sich in einem Hobby nicht so gut auskennt. Es kann aber auch ein Nachteil sein, weil man ja auf gut Glück hören muss. Aber nach einem Jahr im Talk wirst Du sicher ein Gespür bekommen welche Autoren Deinen Geschmack treffen und welche nicht. Ebenso welches Label dies tut oder welcher Verlag, da bin ich mir sicher #jaja#
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...