Fünf Freunde: Endlich erwachsen - Hörspielserie von Europa

      Wartet doch erst mal ab, bis die die Hörspiele erschienen sind. Erst dann kann man urteilen, ob DIESE Comedy-Hörspiele etwas taugen.
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."
      -
      Günter Merlau -
      Also, reinhören werde ich definitiv auch. Bin schon richtig auf das Hörspiel gespannt, schon alleine deswegen, weil ich mir noch immer nicht so viel darunter vorstellen kann, was mich da erwartet.
      Was das Titellied angeht, ist bei einem Hörspiel für Erwachsene vielleicht immer ein wenig problematisch, wenn Gesang drin ist, denke ich. Vielleicht hätte man hier lieber eine gesanglose Titelmelodie genommen? Ich persönlich finde sie nicht schlecht, muß sie mir aber mal im Gesamt anhören.
      Ich bin für EUROPA!

      Fünf Freunde essen glutenfrei

      Ein glutenfreies Hörspiel am Morgen...

      Das schwungvolle Titellied hat mir gefallen, aber was dann folgte... ich will es mal so ausdrücken... es hat mir öfter in den Fingern gejuckt Tracks vorzuspulen. Tapfer habe ich dann aber doch bei dieser Hörspieldiät durchgehalten, immer in der Hoffnung, da kommt doch noch ein spannendes Abenteuer. Dies war aber anscheinend leider zusammen mit der Parodie auf Schonkost gesetzt worden.

      Die 1. Folge war für mich so insgesamt eher ein Chiasamenkuche, statt einer Erdbeertorte. Zu mager kam mir persönlich die Geschichte rüber. Sprecher und Musiken waren aber wie immer erste Sahne.

      Mal sehen, was die nächste Folge bringen wird. Reinhören werde ich aber auf alle Fälle auch hier.
      Ich bin für EUROPA!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hoerspielkassette“ ()

      Ok, mir ist klar dass ich mich hier in die regelmäßig kritisierte Reihe derer einordnen, die nur was schreiben wenn sie was zu nörgeln haben, aber....
      Nee, das hat mir nicht gefallen.
      Erstens weiss ich nach dem Hören gar nicht, wen das Hörspiel jetzt eigentlich ansprechen soll. Für eine Parodie / Comedy ist es einfach nicht lustig genug, und als ernstes "Abenteuer" kann man's auch nicht sehen, da ein solches kaum vorhanden ist.
      Es geht auch nicht hauptsächlich um Glutenfreies Essen, sondern den Gesundheitswahn allgemein, Laktose dürfen sie auch nicht, aber die Spaghetti aus Zucchini schmecken halt doch nicht.
      Ob man bei einer Parodie überhaupt Logikfehler suchen sollte.... also ich fand's erstmal seltsam dass einer der beiden Jungs Anne ein "gesundes" Kochbuch zum Geburtstag schenkte, die müssten sie doch lange und gut genug kennen um vorhersehen zu können was sowas auslösen könnte.
      Klar gibt es lustige Momente, der Ernährungsberater, der erst vor kurzem aus dem Knast entlassen wurde, und jetzt eine neue Betätigung gefunden hat, €400 für ein 5-minütiges Gespräch berechnet (Freundschaftspreis!), und "Heilmachen" kann er auch ("Ist ein modernes Wort für "Heilen"!").
      Und ja, die Kritik die in dem Hörspiel rüberkommt kann ich durchaus nachvollziehen, hätte aber eine etwas andere Schlussfolgerung gezogen als "Boah, jetzt haben wir aber die Schnauze voll und den Magen leer... lasst uns wieder normal essen!". Spricht ja nichts dagegen sich bewusst und gesund zu ernähren, aber man muss das ja nicht gleich auf's Extremste durchziehen und sich quasi durch den Verzicht auf alles, was man mag, bestrafen.
      Wobei ich es durchaus berechtigt finde dass man sich über Gesundheits-Freaks lustig macht, besonders halt Leute die auf Gluten verzichten obwohl sie nicht an einer Intoleranz leiden. Würde mich nicht überraschen wenn die Hippies bald im Rollstuhl durch die Gegend fahren - sie können zwar gehen und laufen, ist aber cool, ne?
      Fazit: Fühle mich von dem Hörspiel nicht angesprochen. Wenig unterhaltsam, ein paar langgestreckte und realitätsnahe Situationen werden durch den Kakao gezogen, aber das ist für ein Comedy-Hörspiel noch lange nicht lustig genug, und für ein Abenteuer fehlt das Abenteuer. Dieses Thema, und die folgenden wahrscheinlich auch, könnte man effektiver in einem viertelstündigen Podcast oder einer Reportage behandeln. Vor allem werden die paar Witze, die es gibt, eh nur Leute lustig finden, die dem Gesundheitswahn eh schon skeptisch oder schmunzelnd gegenüberstehen, Überzeugte fühlen sich im besten Falle angegriffen, im schlimmsten durch die Ignoranz bestätigt.
      @Markus G. bin schon gespannt, wie Dir die Folge gefallen wird.
      Was mich dann doch bis zum Ende hören lies waren wirklich die Sprecher. Die Übertreibung in dieser Geschichte wurde von dem Ensemble gut rübergebracht. Auch die Zwischenmusiken fühlten sich gut in meinen Ohren an. Gut ausgewählt! Mir hat einfach insgesamt der letzte Kniff in der Story gefehlt. Mehr Witz oder Spannung und alles hätte für mich besser geklungen.
      Vielleicht wird die nächste Folge besser, denn vom Thema hört sie sich schon interessanter an.
      Ich bin für EUROPA!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hoerspielkassette“ ()

      Ich habe die erste halbe Stunde gehört und obwohl ich dem Produkt offen gegenüber stand, trifft es überhaupt nicht meinen Geschmack. Für Humor zu steif und ernst produziert, für eine reguläre Folge aber auch nicht gut. Wirklich positiv sind die Hauptsprecher, die Titelmusik und die Produktion an sich ist auch völlig in Ordnung. :)

      Markus G. schrieb:

      Ich esse glutenfrei Fünf Freunde zum einschlafen <img src="http://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/thumbsup.png" alt=":thumbsup:" />


      Na dann guten Hunger und hoffentlich keine Verdauungsschwierigkeiten. :D
      Lebkuchen & Zimtsterne zu Ostern, "Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg", "Mark Brandis", Arianne Borbach u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 129
      Es hat mir nicht besonders gemundet. Irgendwie zu nichtssagend. Wir haben nach 3/4 des Hörspiels abgebrochen. Als lustig habe ich es gar nicht empfunden, eigentlich nur als fade. Irgendwie fehlte mir bei Folge 1 der eigentliche Sinn dieses Hörspiel anzuhören. Es hat leider nicht mal als Einschlafhörspiel geeignet, denn wir blieben beide wach. Schade....

      hoerspielkassette schrieb:

      Obwohl, letzteres passiert mir nur, wenn ich Abends ein mir unbekanntes Hörspiel höre, dass mich fesselt.


      Nein, das kann auch passieren, wenn das Gebotene so erbärmlich schlecht ist, dass es nicht einmal zum Einschlafen taugt.

      Und genau das ist hier der Fall. Entgegen meiner Erwartungshaltung ist es null lustig. Ich spreche nicht von "bemüht unerfolgreich lustig", sondern von komplett unlustig. So lustig oder unlustig wie die Gebrauchsanweisung der Waschmaschine. Inhaltlich ist es ebenfalls auf diesem Niveau, komplett nichtssagend und ereignislos. Solche "Hörspiele" kann in ein paar Jahren auch ein Computer gänzlich ohne menschliche Einmischung schreiben. Oder es ist bereits das erste Hörspiel dieser Art.

      Eine glatte Sechs, nach 20 Minuten habe ich die Stopptaste gedrückt und mich gefragt, wie ich so lange durchgehalten habe.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...