AUDIBLE Produktionen

      AUDIBLE Produktionen

      Wie steht ihr eigentlich zu AUDIBLE? Welchen Stellenwert hat AUDIBLE für euch eingenommen?

      Ich selbst war ja hier noch lange als bekennender Download-Gegner bekannt. Dies hat sich aber mittlerweile geändert. Ein richtiger Fan von Downloads bin ich zwar immer noch nicht, aber meine AUDIBLE-Bibliothek habe ich schätzen und lieben gelernt. Ich habe ein ABO und ich muss zugeben bei der Maße an für mich tollen Veröffentlichungen reicht mein Guthaben gar nicht mehr aus. Ab und an kaufe ich mir zusätzlich ein Hörspiel. Vor Weihnachten gab es ja auch eine Reihe von wunderschönen Gratishörspielen.

      In diesem Zusammenhang möchte ich auch an @daneel s schöne AUDIBLE-Liste, die man hier einsehen kann: | AUDIBLE | Hörspiele
      Ich hab schon vor ein paar Jahren von CDs erst auf Symfy, über Spotify zu Apple Music umgestellt und ich vermisse nichts - die 3 Musik Produktionen im Jahr die nicht auf Apple Music veröffentlicht werden kaufe ich und füge sie zu meiner Bibliothek hinzu. Früher habe ich 100 - 150€ im Jahr für CDs ausgegeben - heute 10€ im Monat für das Abo. Auch hörspieltechnisch sind mittlerweile fast alle mir wichtigen Serien auf im Abo enthalten.

      Hinzu kommt eben noch Audible eben wegen der Exklusiv Produktionen. Monster 1983 hatte mich damals vollends überzeugt, Kill Shakespeare, Locke & Key, Tintenherz, Herr der Ringe, die Zwerge, Glashaus, etc.

      Ich habe immer alles dabei, dank Handy und Smartwatch, die auch perfekt mit meinem Auto interagieren kann ich immer und überall auf meine Titel zugreifen (habe trotz Streaming Abo meist alles, bzw. das wichtigste Offline auf dem Handy verfügbar). Früher wusste ich irgendwann nicht mehr welche 10 CDs ich jetzt in den Wechsler legen soll :)
      Audible ist Segen und Fluch. Amazon-Typisch gehen sie erstmal in Investition und schauen später. Dadurch sind ganz andere Produktionen möglich, wie z. B. Akte X mit Originalbesetzung (Deutsch und auch Englisch in Originalbesetzung...). Um so größer, desto stärker wird die Kundenbindung stattfinden. Schade ist, das die Konkurrenz wiedermal nur zuschaut und am Ende wird wieder eine Art Monopolstellung entstehen...

      Wenn ich auf das Jahr zurückblicke hat Audible, trotz hier und dort Fehler in der Produktion (viele Erzählanteile etc.), die interessanteren Produktionen gebracht.
      Die anderen Hörspielschmieden - natürlich auch weil sie einfach nicht mit dem Geld um sich werfen können - haben kaum irgendwelche Highlights bieten können.

      Ich ertappe mich daher auch immer mehr auf Audible zurückzugreifen...
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Da geht es mir ähnlich wie euch bzw. sehe es auch ähnlich wie ihr. Trotzdem kaufe ich mir auch noch einiges auf CD. Aber meine Hörgewohnheiten haben sich nun auf mehrere Medien verteilt. Und die Audible Bibliothek gehört einfach dazu. Wie schon geschrieben, ist es unglaublich praktisch via Handy überall hören zu können.
      Meine letzte Audible-Produktion war Der Angstmann von Frank Goldammer - Es ein interessanter Mix aus Krimi/Thriller und Nachkriegsdrama. Mich persönlich hat es an das Kriegs- und Nachkriegsdrama „Der Bockerer“ und an Friedrich Dürrenmatts „Der Verdacht“ erinnert. Das Grauen des Hitler-Regimes wird großartig rüber gebracht und man weiß manchmal gar nicht ob die Nazis oder der Killer der schlimmere Böse ist. Auch die Nachkriegszeit mit russischer Besatzung kam mir sehr bekannt vor, weil ich viele geschilderte Ereignisse auch von meinen Eltern und Großeltern in ähnlicher Form schon gehört habe. Da kommt vieles vor, was unter die Haut geht. Das Ende und die Auflösung ist sehr spannend, teilweise auch überraschend und die letzte Szene sehr berührend.

      Hat sonst noch jemand dieses Hörspiel gehört?
      Der Angsmann hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang war ich skeptisch, aber im Nachhinein passt ein solcher Thriller gut in diese Zeit. Versucht, den Täter zu fangen, wird Heller immer wieder durch seinen Nazi-Chef und die Umstände des Krieges ausgebremst. Die Kriegszeit verleiht den Thriller zusätzlich ein sehr düsteres Ambiente. Matthias Körberlin ist ein klasse Sprecher, der super gut in diese Rolle passt.
      Neben Carl Mørck, eine Audible Serie die mir 2018 am besten gefallen hat und ich hoffe hier wirklich auf eine Fortsetzung in 2019. Zwei weitere Romane mit Heller gibt es noch.
      Ja, geht mir ganz genau so. Man muss sich ein wenig darauf einlassen. Wenn man dies macht, bekommt man ein exzellentes Hörspiel, das weit über einen normalen Krimi hinaus geht.

      Carl Mørck hat mir auch sehr gut gefallen. Ich habe aber erst Folge 1 gehört. Folge 2 ist geladen. Dafür brauche ich aber noch etwas Ruhe und Muße zum hören.
      @hoerspielkassette Ich antworte hier, weil hier | AUDIBLE | Hörspiele habe ich leider noch keine Erlaubnis dazu.

      Mir geht es wie Dir. Ich habe auch noch Nachholbedarf. Aktuell höre ich Mørck 2. Dann fehlt mir noch Black Out und Die Flüsse von London. Und mit Ghostbox wartet bereits das nächste Highlight. Mir fehlt ein Guthaben ;) Dann werde ich wohl kaufen :)
      @Markus G. ich bin mal gespannt, wie dir "Die Flüsse von London" gefallen werden.

      Meine Meinung zu diesem Hörspiel...
      Spoiler anzeigen
      An den Sprechern lag es nicht und auch sonst hat produktionstechnisch Audible nix verkehrt gemacht, längere Erzählerpassagen bin ich auch gewohnt. So weit alles gut, aber die Story hat mich so gar nicht vom Hocker gehauen. War das erste Audible Hörspiel, was ich "vorgespult" und dann sogar abgebrochen habe. Da passiert einfach nichts, was mich vom Hocker haut. Vielleicht ist Fantasy aber auch einfach nicht mein Ding und der Krimianteil in der Story reichte mir nicht aus, um mich "mitzureißen".


      Meine Frau war sehr begeistert und hat sofort nach dem Hören die anderen Bücher als Hörbuch gekauft und gehört. Ich selbst habe nur den Anfang gehört. Ich bin auch kein großer Fantasyfan, aber ich fand den Beginn recht originell. Irgendwie ein Fantasy-John-Sinclair. Es wird aber wohl noch einige Zeit dauern. Ghostbox und Black Out sowie Mørck haben ganz klar Priorität.

      Markus G. schrieb:

      ...aber ich fand den Beginn recht originell. Irgendwie ein Fantasy-John-Sinclair

      Ja, stimmt... war auch mein erster Vergleich, dass mit John Sinclair. Leider hielt der nicht lange.
      Aber, das Hörspiel hat ja bei Audible sehr viele gute Bewertungen bekommen und der Roman scheint auch sehr beliebt. Ich suche das das "Problem" da auch eher bei mir. Ich werde mit dem Genre Fantasy einfach nicht warm.
      Ich kenne die Bücher schon seit einigen Jahren und habe mich über die Hörspielumsetzung von Audible gefreut - leider bin ich noch nicht zum Hören gekommen.

      Es stimmt schon dass Band 1 recht langsam beginnt, aber wenn man der Geschichte die Chance gibt sich aufzubauen wird man recht gut unterhalten - trotz des (Urban)Fantasy-Anteils finde ich die Geschichten rund um PC Peter Grant sehr gelungen und ich freue mich auf das Hörspiel. Wenn Fantasy und Realität vermischt werden bin ich immer etwas kritisch. Ich mag Fantasy wirklich gerne, nur war ich eigentlich immer der Meinung, dass diese in Geschichten die im Hier und Jetzt spielen eigentlich nichts zu suchen hat. Aber gut, Rivers of London (OK und ein Stück weit auch schon Harry Potter :P ) haben mich da eines Besseren belehrt.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...