Helmut Winkelmann verstorben

      Helmut Winkelmann verstorben

      Wie ich gerade von Thomas Birker erfuhr ist Helmut Winkelmann am 19. August nach langer Krankheit verstorben.
      Ich bin sehr traurig und mein aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie sowie allen Angehörigen und Freunden.
      Er wird durch seine Hörspielstimme u.a. als John Sinclair und Larry McCloud sowie seine vielen Dokumentionen unvergessen bleiben.
      Olé Olé Malle ist doch nur einmal im Jahr (Mehrteiliger Sketch), Merete Brettschneider u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 121
      Menschenskinder ... man weiß gar nicht so recht - (also: ich) - was man (ich) dazu sagen soll...

      Für die Betroffenen selbst ist es nicht schlimm, sondern oftmals eine buchstäbliche Erlösung, zumal wenn sie vorher so viel Leid ertragen und erdulden mussten. Wenn man jenen, die eine Nahtod-Erfahrung erlebten, Glauben schenkt, kann man ferner sicher sein, dass nichts Schlimmes daran ist, dahin zurückzukehren, von wo der Mensch gekommen ist. -- Für die Hinterbliebenen aber ist es immer niederschmetternd, unfassbar traurig und schwer zu ertragen. Freunde beklagen den Verlust und vermissen einen geschätzten Menschen. Noch schlimmer ist es für Familienangehörige, Ehepartner, Kinder, etc.

      Im Normalfall halte ich mich bei solchen Nachrichten mehr und mehr zurück; zumal bei Menschen, die ich nicht persönlich kannte.

      Aber, Helmut Winkelmann(s Stimme) war gewissermaßen Teil meiner Jugend. Wie die meisten von uns, habe ich ihn als Sprecher in der TSB-Hörspielreihe "John Sinclair" zum ersten Mal wahrgenommen, (und auch bei "Vanessa" und "Jerry Cotton") ... damals freilich noch, ohne dass ich seinen Namen kannte. (Weil bei den Hörspielen vom Tonstudio Braun ja nicht die Sprechernamen in den Inlays mit abgedruckt standen, leider.) Später habe ich ihn sehr häufig im TV, als Off-Sprecher von Dokumentationen und Reportagen, gehört. Er hatte eine sehr warme, angenehme und "unaufgeregt", enorm beruhigend klingende Stimme.

      Zuletzt, vor ein, zwei Jahren habe ich ihn in irgendeiner Produktion von Titania Medien gehört, wenn ich mich recht entsinne. Und daher war meine erste Reaktion nun, als ich die Nachricht las: "Oh nein ... nicht auch noch der Helmut..."

      Was soll man machen? Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass wir hier auf Erden nur auf der Durchreise sind. Fremde in einem fremden Land. Und jeden Tag - vermutlich in jeder Minute - sterben Menschen. 20 links, 50 rechts, 400 dort, 5000 dort ... die Zeitungen und Nachrichten sind voll davon.

      Natürlich hoffen wir alle, dass wir noch eine gute Weile hier bleiben dürfen, um die Aufgabe zu erfüllen, die vor uns liegt und die uns auferlegt wurde, bzw., die wir selbst uns auferlegt haben, um zu immer größerer Expansion und Entfaltung zu gelangen. Und wenn diese Aufgabe (für uns und andere Menschen) erfüllt ist, verlassen wir diesen Körper wieder, den wir zeitweilig "annektiert" haben. Wann aber genau das sein wird, das weiß nur der HERR Jesus - der Supreme Lord JHVH - und sonst niemand. Er allein ist der Herr über Leben und Tod. Und nur vor Ihm allein beugen wir unser Knie, und sonst vor niemandem. Sein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

      Leb wohl in Gottes heiligem Licht, Helmut Winkelmann. Dein "Auszug aus Ägypten" ist vollendet. Sklaverei, Schmerz und Leid sind nicht mehr. - Deine wohlvertraute, geliebte Stimme aber, die du uns so viele Jahre lang geschenkt hast, ist und bleibt weiterhin.
      »Stil ist die Geliebte der Kunst. - Coco Chanel«

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...