Sherlock Holmes - Der Tod zu Gast auf Mallory Manor

      Sherlock Holmes - Der Tod zu Gast auf Mallory Manor

      #roll# #roll# #cheerleader# #freu2# Ist jetzt Digital zuhaben mit 10 % Rabatt. #freu2# #cheerleader# #roll# #roll#

      hm-audiobooks.de/product_info.…allory-manor--datei-.html

      Mit den legendären Sprecher Joachim Hansen und Mogens von Gadow als Sherlock Holmes & Dr. Watson.

      „Diese Fassung ist etwas anders aufgebaut als die bereits erhältliche Variante.“
      Zitat von von Carsten Hermann.
      *tief Luft hol*

      Die Aufnahmen zu "Der Tod zu Gast auf Mallory Manor" fanden ursprünglich bereits im Frühjahr 2007 statt, noch unter der Leitung von Maritim. Das ganze war damals als ziemlich ambitioniertes Projekt geplant, und sollte eine interaktive DVD im 5.1-Abmischung werden, bei der der Hörer selbst in den Verlauf der Geschichte eingreifen konnte.

      Als besonderes Gimmick sollte der Spieler bei den Hauptrollen außerdem zwischen Maritims Stammsprechern Christian Rode und Peter Groeger, oder Joachim Hansen und Mogens von Gadow wechseln können. Letztere hatten die Rollen bereits 1980 für das Label Polyband/Märchenland gesprochen, deren Rechte seinerzeit bei Maritim lagen (später erfolgte eine Neuauflage bei TopSound). Tatsächlich hatte Maritim 1999 sogar kruzzeitig vorgehabt, die Märchenland-Reihe fortzusetzen, entschied sich dann aber dagegen. Die beiden bereits fertiggestellten Skripte bildeten dann 2003 den Auftakt für die Rode/Groeger-Reihe.
      Ebenfalls wurde die Rolle des Lord Joseph Mallory jeweils mit Niels Clausnitzer und Jürgen Thormann aufgenommen.

      Wie auch immer. Leider erwies sich das ganze als etwas zu ambitioniert. Es wurde zwar nie offiziell eingestellt, aber 2008 verlierte sich jede Spur davon. Erst 2016 wurde die Arbeit von Hermann Media wieder aufgegriffen, wenn auch mit einigen Abstrichen. Allem voran halt der wegfall der interaktiven Komponente, wodurch vermutlich eine ganze Menge an Alternativszenen auf dem Boden des Schneideraums gelandet sind.
      Ursprünglich war angekündigt, es zeitgleich in zwei Sets a 3 CDs zu veröffentlichen, einmal mit Rode/Groeger und einmal mit Hansen/Von Gadow. Leider wurde daraus auch nichts, und es erschien zunächst nur die Rode/Groeger-Version, dafür aber auf 4 CDs.

      Und halt jetzt, weitere zwei Jahre später, werden endlich die verschollenen Aufnahmen mit Hansen/Von Gadow aus dem Giftschrank geholt. Leider wird in der Besetzungliste für Lord Mallory abermals Thormann geführt. Was aus den Aufnahmen mit Clausnitzer geworden ist, konnte auch nach mehreren erfolgen Mailanfragen beim Label nicht herausgefunden werden.

      PS: Apropos Rode/Groeger: Deren Version soll ab dem 1. August ebenfalls nochmal als MP3-Download neu aufgelegt werden.

      hm-audiobooks.de/product_info.…allory-manor--datei-.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tribble“ ()

      Hier muss ich Carsten Hermann ein Vorwurf machen.
      Wie konntest du uns so eine Sensationelles Hörspiel Perle so lange vorenthalten.

      Rote Fassung : Joachim Hansen und Mogens von Gadow

      :) :) :) :) :) :) :) :) Punkte von 10

      Wow ...
      Hört sich alles schneller und frischer an was an den Sprecher liegt.
      Unbedingt ein mal rein Hören.

      Grüne Fassung : Christian Rhode und Peter Gröger

      :) :) :) :) :) :) :) Punkte von 10

      Hier ist alles langsamer und Klassischer was auch sein Charme hat.

      Die Unterschiede der beiden Fassungen lasse ich den HÖRER entdecken.
      Es lohnt sich wirklich. :thumbup:
      Die Rode-Fassung war nur eines, ultralang und ultra-unspannend.... So viel ist da gar nicht dem Cutter zum Opfer gefallen, befürchte ich, im Gegenteil :evil:

      Unterscheidet sich denn die neue Fassung so sehr? Ein komplett anderes HSP wirds wohl nicht sein.

      Zählt für mich in die Reihe der unrühmlichen Holmes-Maritim-Produktionen, als man die Originale durch hatte.
      Auch dieses Hörspiel habe ich mir nun gekauft. Meine Frau wird es freuen, sie ist noch nicht so Holmes übersättigt wie ich. Aber andere Sprecher als die üblichen Verdächtigten sind schon mal für mich interessanter.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      SchattenMan schrieb:

      Die Unterschiede der beiden Fassungen lasse ich den HÖRER entdecken.
      Es lohnt sich wirklich.


      Ich hab (leider) die Version mit Groeger/Rode. Sie ist stinglangweilig und zwei andere Sprecher machen die Geschichte nicht besser.
      Allein die Hörprobe reicht, um zu wissen, das da kein Highlight auf einen wartet. Die Pausen - zwischen Dialogen, während einer Unterhaltung - sind furchtbar. Der Schnitt ist nicht sauber genug, nein danke....
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Na mal hören. Wir sind da nicht so kritisch. Aber trotzdem Danke für die Warnung ^^
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Was man daraus gemacht hat ist doch gelungen wenn ich mich nicht täusche war es als interaktives Hörspiel konzipiert und geplant.



      amazon.de/Sherlock-Holmes-Inte…llory-Manor/dp/3867140286

      SchattenMan schrieb:

      Grüne Fassung : Christian Rhode und Peter Gröger

      :) :) :) :) :) :) :) Punkte von 10

      Hier ist alles langsamer und Klassischer was auch sein Charme hat.


      SchattenMan schrieb:

      Rote Fassung : Joachim Hansen und Mogens von Gadow

      :) :) :) :) :) :) :) :) Punkte von 10

      Wow ...
      Hört sich alles schneller und frischer an was an den Sprecher liegt.
      Unbedingt ein mal rein Hören.


      Dann solltest du es mal vergleichen. #daumenhoch#
      Bei unserer Autofahrt nach Kärnten haben wir uns dieses Hörspiel am Stück angehört. Die Sprecher gefielen mir sehr gut. Holmes bringt den distanzierten Analytiker sehr gut hinüber, Watson ist ein sehr guter „menschlicher“ Partner. Auch die anderen sind schöne bekannte Stimmen aus einer früheren Hörspielzeit. Die Musik und die Geräuschkulisse war ganz passend. Die Geschichte war seeeeehr lang. Anfangs hat es mir sehr gut gefallen, sehr atmosphärisch, kammerspielartig, dann übertreibt man es aber etwas mit der Länge, so hätte man in der Mitte doch kürzen können. Das Ende hat mir wieder gut gefallen. Die Auflösung ist auch recht originell, wenn auch ein wenig fragwürdig.

      Spoiler anzeigen
      Die Tatsache, dass die Tochter sowohl ihren alten Herrn als auch ihre Stiefschwester/Mutter auf dem Gewissen haben könnte, ist aus moralischer Sicht doch arg. Jemand der so leicht mit dem Leben anderer jongliert, ist für mich doch geistig abnorm. Hier verstehe ich die Haltung von Holmes nicht, der sinngemäß meint sie sei keine Verbrecherin.

      Was meint ihr?


      Eine durchaus hörenswerte Geschichte, zu der man sich aber viel Zeit nehmen muss!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...