Welttag des Glücks 2018

      Welttag des Glücks 2018

      Der heutige Tag - 20. März 2018 - markiert den astronomischen Frühlingsanfang. Zugleich ist heute der "Welttag des Glücks" oder auch "Weltglückstag". (Im Sinne von "happiness", nicht im Sinne von "luck" ("Zufalls-Glück").

      Grund genug, einmal darüber nachzudenken: Was ist oder bedeutet für euch eigentlich Glück?



      »Honour the dead. Cherish the living.«

      Glück bedeutet für mich an erster Stelle meine Familie: meine Frau und meine beiden gesunden Jungs ( 6 und 15 Jahre alt ), das Lachen und Fröhlichkeit in ihren Augen tagtäglich zu sehen... mehr brauche ich nicht, um richtiges Glück zu erfahren und das durfte und darf ich haben !

      #laola#
      Ich war heute sehr damit beschäftigt, einfach glücklich zu sein, daher komme ich erst jetzt dazu, selbst etwas zu schreiben.

      Betaraybill schrieb:

      Glück bedeutet für mich an erster Stelle meine Familie: meine Frau und meine beiden gesunden Jungs ( 6 und 15 Jahre alt ), das Lachen und Fröhlichkeit in ihren Augen tagtäglich zu sehen... mehr brauche ich nicht, um richtiges Glück zu erfahren und das durfte und darf ich haben !

      Ja, das ist ein großer Segen! Glücklich schätzen darf sich, wem es vergönnt ist, so etwas zu erfahren und zu erleben!

      Akita Takeo schrieb:

      Glück=Fröhlichkeit
      Glück=Zufriedenheit
      Glück=Liebe
      Glück=Gesundheit
      Glück=Familie
      Glück=Arbeit


      Diese Liste dürften wohl die meisten Menschen mit Zustimmung unterzeichnen. Ich persönlich würde noch DANKBARKEIT, FREIHEIT und WOHLSTAND mit in diese Liste aufnehmen. Wobei sich diverse Punkte darin gegenseitig bedingen. Gute Gesundheit trägt z.B. viel zum inneren Frieden / Zufriedenheit bei, und ist somit wiederum Quelle von Arbeits- und Schaffenskraft. -- Liebe, Harmonie, (z.B. in der Familie und im Freundeskreis), und Freude (Fröhlichkeit) wiederum bedingen oftmals eine gute Gesundheit. Wo Frieden, Harmonie, Liebe und Zufriedenheit herrschen, finden sich auch schnell andere Segnungen ein, wie z.B. Wohlstand, Arbeit, Dankbarkeit. -- Es ist eine sonderbar miteinander verkettete Angelegenheit. Wo eines oder mehrere dieser Dinge in Stockung geraten, werden auch bald andere Dinge in Mitleidenschaft gezogen.

      In meinem Leben war es oft so, dass die Weisheit des griechischen Philosophen Epikur bestätigt wurde: "Die Menschen werden nicht durch Dinge, die passieren, beunruhigt - sondern durch ihre Gedanken darüber."

      In solchen Momenten muss man gewissermaßen einen Schritt zurücktreten und sich sagen: "Wenn dieses oder jenes GLÜCK hervorruft, dann bedingt und verursacht GLÜCK im Umkehrschluss wiederum auch dieses oder jenes." Und dann muss man sich "zwingen", glücklich zu sein. Heute ist jemand vielleicht in Tränen aufgelöst. Aber wenn der Mensch dies innerlich zurückweist, und dennoch darauf beharrt: "Ich bin glücklich!", so wird er morgen, (in Zukunft), tatsächlich glücklich sein.

      Der ehemalige Augustinermönch Martin Luther wusste dies, als er sagte: "Du bist heute das, was du gestern gedacht hast."

      Nun ist der "offizielle" Welttag des Glücks zwar vorüber, aber ich wünsche es euch allen, dass ihr auch an den kommenden Tagen Glück erleben und glücklich sein mögt!

      "Niemand kann glücklich sein, wenn er nicht Gedanken der Zufriedenheit und des Glückes pflegt."
      - Marcus Aurelius, römischer Caesar






      »Honour the dead. Cherish the living.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ascan von Bargen“ ()

      Glück ist vielfältig und wird daher u.a. durch ein vierblättriges Kleeblatt symbolisiert.
      Ein großes Glück liegt (für mich) in der Erkenntnis:

      "Das, was niemals mein war, wurde mir genommen.
      Das, was ich wirklich bin und was rechtmäßig meins ist,
      kann mir niemand nehmen."
      »Honour the dead. Cherish the living.«

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...