Was haltet ihr von Mini-Serien?

      Ich mag Mini-Serien sehr gerne. Ich mag es generell, egal ob Mini-, Lang- oder Endlosserien wenn ich sie am Stück hören kann. Denn dann kann ich wirklich die gesamte Serie am besten genießen, die Zusammenhänge verstehen und alle Handlungsfäden bestens miteinander verknüpfen. Bei Miniserien ist dies am einfachsten. Und man braucht nicht so lange Zeit. Zudem weiß man dass die Geschichte beendet wird. Das ist ein gutes Gefühl.

      Zum Thema „erinnern und von vorne anhören“, gehöre ich auch zur Fraktion derjenigen, die sehr gerne (!) wenn eine neue Staffel erscheint, sich die alte Staffel noch einmal von vorne anhört. Dann kann ich den Einstieg leichter finden Und der
      Übergang verläuft fließend. Natürlich könnte ich es auch wie von @daneel machen, einfach hören und Rückschlüsse darauf ziehen was passiert sein könnte. Bei Serien, die nicht sehr hoch in meinem „Hörranking“ sind, mache ich es auch so. Da wurschtle ich mich dann so durch und brauche meist einige Zeit bis das Serienverständnis wieder da ist. Aber bei meinen Lieblingsserien höre ich viel lieber am Stück. Das ist ein viel intensiveres hören für mich.
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#
      Mini-, Midi- oder Maxi-Serie, ist mir alles recht. Was ich mag, das sind sehr kurze Zeitabstände im Veröffentlichungszyklus der Folgen.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...