Palliative Maßnahmen für die HSP-Forenszene

      Markus G. schrieb:

      Wie siehst Du es denn wie es um die Foren steht?


      Die Frage ist einfach zu komplex. Aber es ist doch offensichtlich. Es gibt mittlerweile Facebook und FB Gruppen. Hier kann theoretisch jeder eine Gruppe aufmachen. Es gibt auch mehr Feedback.

      Foren haben auch immer von ihrer Community gelebt. Und viele haben sich über andere lustig gemacht (wie z.B.: Hörplanet) Aber gerade solche Persönlichkeiten haben die Atmosphäre ausgemacht. Der nächste Punkt ist: Wann wurde denn mal wirklich diskutiert über Hörspiele? Bzw. deren Inhalt. Kaum.

      Ein gutes Board muss die Balance schaffen, dass Frieden herrscht ohne jemanden zu vergraulen und das hat kaum ein Bord geschafft, dass ich kenne, erst recht keines im Hörspielbereich. Wieviele Leute wurden hier allein gesperrt? Oder sind wegen Streitigkeiten gegangen?

      Das Hobby für viele bröckelt auch gerade. Sammler werden sich in den nächsten Jahren umschauen müssen. CDs? Vermutlich immer weniger. Alles Digital. Und akutell existiert geradezu ein gigantisches Überangebot.

      @hörspielkassette: Ja. Wie gesagt, ich habe sehr lange damit gehadert, mich dann aber für eine nicht PM Lösung entschieden. Und das war für mich die richtige Entscheidung. Auch jetzt.

      Sonst wird es mit den Foren weiter berg ab gehen... obwohl es noch NIE so ein Überangebot gab. Man kann hier ja wohl von goldenen Zeiten sprechen für Hörer.
      ​Das Hobby für viele bröckelt auch gerade.


      @David Holy In wie fern? Das Hobby des „Sammelns“ mag durch die neuen Hörmöglichkeiten zu bröckeln, aber was das reine „hören“ angeht, befindet wir uns gerade, wie Du richtig geschrieben hast in einem goldenen Zeitalter. Oder meinst Du das das „Hobby des Forenposters“ bröckelt? Im Vergleich zu den 00er Jahren stimmt das. Damals war der Austausch mit Gleichgesinnten noch etwas Besonderes. Manch einer hat davon genug. Viele haben nun Familie und weniger Zeit und haben ihre Prioritäten verschoben. Da ist natürlich ein Satz pro Tag samt auf den Like-Knopf zu drückenbei Facebook attraktiver als und weniger Zeit intensiv
      als lange durchgehende Diskussionen und Plaudereien. Ich glaube aber trotzdem dass die Zahl der Hörspiel und Hörbuch Hörenden zugenommen hat.

      Foren sind wie Kassettenliebhaber. Es wird sie immer geben, aber sie werden schrumpfen.
      Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen und bestellte Ware nicht zu liefern, ja das nenne ich, nach dem dies mit Herrn Frenzen schon einige Jahre her ist, Betrug.
      Es mag ja sein, dass das in Deinen Kreise oder in deiner ganz persönlichen Wahrnehmung normal ist. Aber ich denke nicht, dass Geld hinterziehen der Normalzustand ist
      und von allen akzeptiert wird. Außerdem mag es auch sein, das Du zu viel Geld hast, anderen hat das Geld aber weh getan das sie ausgegeben haben ohne eine Gegenleistung zu erhalten.
      Ich meine wohl gemerkt nicht mich damit, da ich die Hörspiele erst später über Pop.de gekauft habe.
      Die Leute sollen sich bei Björn Korthof und anderen durch Dich Geschädigte mal informieren. Dann wird ihnen klar, welcher Kollege hier wenn von der Seite anmacht und nicht professionell ist. Ich äußere mich nur zu Verhalten das so einfach nicht geht und der Hörspielbranche sowohl Hörspielmacher, als auch Hörspielhörer schädigt.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Thomas Birker (DLP)“ ()

      Außerdem habe ich zum Thema Foren nur die Wahrheit geschrieben, würde ich der einzige sein, der sich aus Foren zurückgezogen hat, hättest Du vielleicht recht haben können.
      Doch es sind sehr viele Hörer die nicht mehr schreiben und kaum noch Produzenten sind in Foren aktiv. Wenn z. B. Markus G. zurück denkt, hat er ja auch weil er angegangen wurde, seiner Zeit dieses Forum hier verlassen.
      Und ich habe auch dazu geschrieben, dass es in Hoergruselspiele. und bei Facebook gut bis sehr gut läuft. Bei Facebook auch, weil viele unter ihrem echten Namen unterwegs sind und sich nicht hinter Pseudonymen verstecken.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      Soll ich mal gemein sein? :D

      Ich weiß jetzt, was den sozialen Medien fehlt. Ein Ort, der sich "hinter der Schule" nennt, wo man nach dem Unterricht hin kann, um die Meinungsverschiedenheiten haptisch zu klären. ;)

      Ne, jetzt mal im Ernst. Ich denke auch, dass Foren Harmonie brauchen, um gut zu funktionieren. Der Grund dafür ist meines erachtens einfach. Wir machen das hier in unserer Freizeit. Und keiner hat Bock darauf, sich auch in seiner Freizeit zu ärgern. Dafür sind schließlich Ehe und Beruf da.
      Der Grusel, der relativ harmoniebedacht ist, ist dafür ein gutes Beispiel. Ebenso das CLH, welches trotz seiner geringen Aktivität bis heute existiert.

      Das ist allerdings nur ein Element. Es wird grundsätzlich die fehlende Bereitschaft beklagt, sich mit HSP an sich auseinanderzusetzen. Das also über den Einzelfall, eine Folge, diskutiert wird. Ich kann das nur aus meiner Perspektive beantworten. Irgendwie ist dazu die Luft raus. Ich möchte diskutieren, aber ich frage mich jedes Mal, bevor ich etwas schreibe "Wen interessiert das?", "Wie oft war das schon Thema?", "Bringt das mich/uns irgendwie weiter?", "Wer wird sich darüber aufregen? Gibt das wieder Streit?".
      Was mir fehlt ist die "Unschuld" einfach so drauf los zu schreiben. Als ich die Foren entdeckt habe, habe ich nicht groß nachgedacht. Ich hab einfach geschrieben. Und die anderen schienen auch nicht groß über Sinn oder Unsinn nachzudenken. Es wurde geantwortet. Man hat sich gegenseitig potentziert.
      Und was den "Einzelfall", also über eine Folge speziell zu schreiben, angeht - gerade da schlägt dieses "Nachdenken" zu. Vielleicht liegt das auch an dem derzeitigen Überangebot. Früher gab es außer dem Altbestand aus den 80ern und Europa nicht viel. Da war jedes Hörspiel, das kam, natürlich ein viel größeres Thema. Zumal liefen viele Serien einfach noch nicht so lange. Was soll ich beispielsweise zu John Sinclair Folge xxx sagen? Jo, ist halt das bekannte Sinclair-Schema in der gewohnten Machart.

      Um mal den Bogen zum Themen-Anfang zu schlagen. Ich schrieb ja davon, dass ein nahendes Ende ja auch etwas erleicherndes haben kann. Nach dem Motto "Es ist eh egal, also sollten wir vielleicht einfach nicht mehr so viel drüber nachdenken, sondern einfach schreiben."

      Dies habe ich hiermit getan und mich gleich mal bei David und Thomas beliebt gemacht. Also Jungs, beißen und spucken tun nur Mädchen. Und jetzt voll auf die Fresse! Ich guck, dass kein Lehrer kommt. :D
      Ich finde sehr schlüssig und gut was Du schreibst und es trägt natürlich zu dem Foren sterben genauso bei, wie die von mir genannten Gründe. Bei älteren Hörspielen bin ich bei Dir, bei aktuellen Hörspielen fehlt mir sowohl als Fan als auchals Produzent das Feedback jedoch. Dieses bekomme ich sehr gut bei Facebook und auf Events, aber so gut wie nicht mehr in Hörspielforen und das finde ich sehr schade.
      Im großen und ganzen bin ich bei dem was Du geschrieben hast dabei, daher ist von meiner Seite alles im grünen Bereich.
      www.TS-Dreamland.de
      facebook.com/pages/DREAMLAND-H…e/121926814490719?fref=ts

      Hörspiele back to the roots
      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Der Trotzkopf - Andi Meisfeld u. a..

      @Keuchhusten schrieb...

      aber ich frage mich jedes Mal, bevor ich etwas schreibe "Wen interessiert das?", "Wie oft war das schon Thema?", "Bringt das mich/uns irgendwie weiter?", "Wer wird sich darüber aufregen? Gibt das wieder Streit?".Was mir fehlt ist die "Unschuld" einfach so drauf los zu schreiben.

      Sehr wahre Worte! Geht mir oft ähnlich.
      Überhaupt, hast du es für mich insgesamt sehr gut auf den Punkt gebracht.
      Schön finde ich daher besonders, dass es derzeit so ein „Überangebot“ gibt und viele neue Hörspiele auf dem Markt drängen, denn so wird wieder für neuen Gesprächsstoff gesorgt. ;)
      Ja, bei facebook ist das Feedback überwältigend. 3x Vielen Dank! 4x CD ist gut angekommen! und 8x Ich freu mich drauf!!! Wow, facebook ist konkurrenzlos, da kannste Foren vergessen.

      Was mich bei den Gruslern stört, ist das bedingungslose nett sein müssen. Ich fragte mal irgendetwas nach ohne „bitte“ in den Satz einzubauen. Das ich getadelt wurde, hat mich doch sehr gewundert. Bei den Freunden zu schreiben ist wie betrunken über ein sehr dichtes Minenfeld zu laufen. Als Fan ist man sowieso nur der Depp, der von nichts eine Ahnung hat und bitte die Fresse zu halten hat.

      Hier im Talk kann man auch mal etwas lauter und kritischer sein ohne gleich argwöhnisch beäugt zu werden. Und es ist auch in Ordnung, nicht immer auf alles antworten zu müssen. Wenn jemand Lust hat, dann ist es gut, wenn nicht auch. Gelesen wird hier viel und das sollte dem Schreiber genügen. Zu Dennis R. vom HP kann ich lediglich sagen, dass ich ihm im großen und ganzen gerne gelesen habe, da seine Kritik, bis auf die gegen Thomas, sehr fundiert war.
      Ja, @Keuchhusten hat viele gute Gründe angeführt warum viele ehemalige und aktuelle Foristen nicht mehr so viel schreiben wie am Anfang. Solche Gedanken gehen mir auch oft durch den Kopf. Aber letzten Endes schreibe ich dann doch noch gerne und sehr viel. Aber bei einigen hat sich dann die Wertigkeit im Leben auch einfach verschoben. Wenn man die Wahl hat mit seinem Kind spielen zu gehen oder statt dessen über ein Hörspiel etwas zu schreiben, dann ist es klar, dass man sich für Ersteres entscheidet.
      Was „Facebook“ betrifft, würde ich wirklich gerne einmal so tolle Diskussionen lesen. Als Nicht-Facebookangemeldeter sind mir solche Gespräche noch nicht untergekommen, im Gegensatz zu Foren. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Ist-Zustand.
      Ich breche jetzt auch mal eine Lanze für den Talk, denn die Gruppe ist zwar kleiner geworden, aber seit meinem Abschied sehr nett geworden. Der Abgang mancher hat ihm gut getan. Und auch dass in letzter Zeit nicht so viel los war.
      Zum Thema David Frenzel / Hörsturz möchte ich noch los werden, dass mir alle seine Produktionen sehr gut gefallen haben. Er hat den Ton der alten Europa-Serie besonders mit Folge 2 fast Punkt genau getroffen. Ich habe mich nicht über die 30€, die ich bezahlt aber zu wenig Gegenleistung bekommen habe, beklagt. Auch nicht über das fehlende T-Shirt. Thomas hat recht wenn er es als Betrug bezeichnet. Aber für mich war das Geld nie ein Problem. Hätte mir David damals geschrieben, sorry, bin pleite, kann leider nicht liefern, dann wäre das kein Prblem für mich gewesen und ich habe auch heute noch volles Verstöndnis für David, der immer sehr nett in Foren aufgetreten ist. Was mich wirklich massiv geärgert hat, ist die Tatsache, dass da ein großes Potential da ist und tolle Hörspiele auf mich zugekommen wären und dass nun wegen schnödem Geld nicht mehr geht. Dabei hätte ich gerne auch das Doppelte dafür bezahlt. Es ist einfach nur ärgerlich und traurig. Aber nicht wegen lumpigen 25€. Denn David hat sich von dem Geld dass er im Voraus eingenommen hat, sicher keinen Porsche gekauft und ein Leben in Saus und Braus geführt. Er hat einfach nur falsch kalkuliert. Da kann ich als Selbstständiger mit ihm mit fühlen. Von daher wird es von mir niemals ein böses Wort wegen dem kleinen Geldbetrag geben. Diesen schenke ich ihm gern.

      Thomas Birker (DLP) schrieb:

      Außerdem habe ich zum Thema Foren nur die Wahrheit geschrieben, würde ich der einzige sein, der sich aus Foren zurückgezogen hat, hättest Du vielleicht recht haben können.


      Ich bin gegen Verallgemeinerungen.... IMMER! 8)

      Die bösen Foren, die bösen Hater... das kann doch nie stimmen, es gibt immer mehr als eine Sichtweise...

      Allerdings auch: Wenn schon der mitgenommene Kassenbox als Diebstahl gilt, dann bestimmt auch das Verhalten von Studio Hörsturz.... Da hast du ja eine sehr moderate Einstellung, @'Markus G. :P
      @Retro und @Jean St. Claire Mir ist bewusst, dass 25€ für einige sehr viel Geld sind. Mir ist der Wert auch bewusst, weiß aber gleichzeitig für wie viele unnötige Dinge ich im Laufe der Woche Geld ausgebe. Von daher ist Geld für mich nicht alles. Wie geschrieben mir tut viel mehr die Aussicht auf ein tolles Hörerlebnis, das es nun für mich nicht mehr geben kann, viel mehr weh.
      Mein Respekt @David Holy das du es nicht über PM gemacht hast. #hutheb#
      Ich muss ihn recht geben.

      Ich glaube ihr habt ihn nicht richtig verstanden und begriffen was er damit sagen wollte.

      Hier geht es nicht um David Frentzel das ist eine andere Baustelle.
      Hier geht es auch nicht um dich @Thomas Birker (DLP) er hat es als Beispiel aufgegriffen was du bemängelt hast (Hatter, Nörgler und Besserwisser).

      Er hätte ganz andere und krasse Beispiele nennen können.

      Man will dir nichts böses oder in die Defensive bringen.
      Schade das du so reagierst hast. :(
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...