Phontastic: Haben Hörspiele auf DVD eine Zukunft?

      Phontastic: Haben Hörspiele auf DVD eine Zukunft?


      Haben Hörspiele auf DVD eine Zukunft?


      Auf den folgenden Seiten versucht (Name des Hörspiel-Magazins) die Vor- und Nachteile der Hörspiel-DVD aufzuzeigen. Man möchte die bisherigen Veröffentlichungen präsentieren und die Frage klären ob sich der Kauf einer Hörspiel-DVD lohnt.

      Hörspiel-Medien im Wandel der Zeit
      Das Hörspiel und seine Medien haben im Laufe des vergangenen Jahrhunderts eine Wandlung erlebt. Anfangs sorgte das Radio für die alleinige Verbreitung von Hörspielen und Bühnenstücken. Später ermöglichte die Langspielplatte dem Hörer seine Lieblingsgeschichten dann zu hören wann immer er es wollte. Die MC (Musik-Kassette) lief der LP im Laufe der Zeit den Rang als populärstes Hörspiel-Medium ab. Die Compact Disk, kurz CD, wurde erstmals 1982 als industriell hergestellte Speicherplatte für digitalisierte Musikerlebnisse veröffentlicht. Trotz des Vorteils der Verschleißfreiheit bei häufigem Abspielen der CD, trotz größerer Stör- und Rauschfreiheit und des größeren Dynamikumfanges sowie der Möglichkeit Teile (Tracks) des Hörspieles direkt anwählen zu können, negierte die Hörspielgemeinde lange Zeit das „neue“ Medium. Erst im neuen Jahrtausend löste die CD die Kassette als Hörspiel-Medium Nummer 1 endgültig ab. Mittlerweile hatte aber bereits ein neues Medium die Computer- und Technikwelt erobert – die Digitale Versatile Disc. Im Heimkino ist die DVD nicht mehr wegzudenken und hat die VHS-Kassette bereits als Abspielmedium aus vielen Wohnzimmern verdrängt. Die Hörspielbranche hat auf diesen Trend bis jetzt wenn überhaupt nur sehr zögerlich reagiert.

      Vorteile einer Hörspiel-DVD?
      Im Vergleich zur Audio-CD verfügt die DVD über eine bis zu 25mal höhere Speicherkapazität. Dieser Speichervorteil kann sich auf mannigfache Art und Weise widerspiegeln.
      - Geschichte: Erst mit der Hörspiel-DVD ist es möglich Hörspiele in „Spielfilmlänge“ zu produzieren und auf einem einzigen Medium zu veröffentlichen. Hörbücher auf mehr 20 CDs (zum Beispiel Harry Potter) könnten dank der DVD endgültig der Vergangenheit gehören.
      - Ton: Eine Hörspiel-DVD kann mehrere unterschiedliche Tonformate enthalten. Neben dem bei Hörspielen gängigen Stereoklang wird verstärkt auf digitalen Mehrkanal-Ton gesetzt. Dolby Digital ist ein digitales Sourround-System, das aus 5 Hauptkanälen (vorne links/rechts, mitte, hinten links/rechts), die völlig separat (diskret) arbeiten, und einem Subwoofer bestehen. Der Subwoofer ist ein nichtrichtungsbezogener Ton-Kanal, der nur tiefe Frequenzen weitergibt. Digital Theater System, kurz DTS, ist ebenfalls ein digitales Surround-Tonsystem, welches über eine höhere Datenrate im Vergleich zu Dolby Digital verfügt. Beide Tonsysteme führen zu eindrucksvollen Klangerlebnissen, weil sich das Geschehen nicht nur vor dem Hörer, wie beim Stereo-Ton in herkömmlichen Hörspielen auf CD, sondern auch hinter und über (zum Beispiel ein Flugzeug, das von links vorne nach rechts hinten geortet wird) dem Hörer abspielt. Der Subwoofer, mit der Wiedergabe von tiefen Frequenzen beschäftigt, sorgt dafür, dass der Hörspielfan den Ton nicht nur akustisch wahrnimmt sondern auch durch Vibrationen spürt.
      -Bild: Im Gegensatz zur CD sind auf der DVD neben der Tonspur auch Bildinformationen in höchster Qualität möglich. Somit kann das Hörspiel von Bild- oder Videoillustrationen begleitet werden.
      -Extras: Am Bildschirm kann der Hörer über ein Menü eine Reihe von Special Features aufrufen. Hier sind der Kreativität der Produzenten „Tür und Tor“ geöffnet. „Making-of“, diverse Dokumentationen, Interviews, Outtakes, Trailer/Teaser, Soundtrack, Computer-Extras und Internet-Links in Bild und Ton können den DVD-Käufer das Hörspiel zusätzlich versüßen.

      Hörspiel-DVD ist nicht billig
      Um in den Genuss der vielen bereits aufgezählten Vorteile zu kommen, muss der Hörspielfan entsprechend dem Motto „wo viel Licht, da auch viel Schatten“ auch Nachteile in Kauf nehmen.
      -technische Voraussetzungen: Die Zeit, in der man Hörspiele mit seinem kleinen portablen Kassettenrekorder praktisch überall zu Gehör führen kann, ist im Zeitalter des DVD - Hörspiels vorbei. Ohne Heimkinoanlage (Fernseher, Frontboxen, Rearspeaker, Center-Lautsprecher, Subwoofer, DVD-Player, Vollverstärker mit Dolby-Digital-Decoder) kann man nicht auf sämtliche Vorzüge einer Digital Versatile Disc zurückgreifen.
      -Kosten: Der Anschaffungspreis einer Heimkinoanlage ist hoch. Hörspiele auf DVD kosten zudem ein Vielfaches einer normalen Hörspiel-CD.
      -Auswahl: Die Hörspielbranche hat zum jetzigen Zeitpunkt die DVD noch nicht als Hörspiel-Medium entdeckt. Die Auswahl an Hörspielen auf DVD ist sehr gering.

      Welche Hörspiele sind auf DVD verfügbar?

      Derzeit gibt es elf Hörspielproduktionen auf DVD. (Namen des Magazins) hat die Hörspiele für seine Leser hinsichtlich Story, Technik/Ton, Extras und Preis-Leistungsverhältnis auf „Herz und Nieren“ überprüft. Man ist der Frage nachgegangen ob sich ein Kauf des Hörspiels auf DVD lohnt, vor allem dann wenn man bereits die CD- oder MC-Ausgabe sein Eigen nennt.

      EDGAR ALLEN POE – Die Grube und das Pendel
      Lübbe Audio präsentiert dem Hörer eine Hörspieladaption frei nach dem berühmten Klassiker von Edgar Allen Poe. Anders als im Original handelt es sich nicht um eine abgeschlossene Geschichte sondern um den Startschuss einer fortlaufenden Serie rund um einen Mann ohne Identität, der sich, in Ermangelung dieser, Edgar Allen Poe nennt.
      Story: Gut - Die Handlung fesselt dank eines sehr gut disponierten Ullrich Pleitgen mit düsterer und unheimlicher Stimmung, die unter die Haut geht. Die freie Interpretation des Originals könnte aber Edgar Allen Poe - Puristen enttäuschen.
      Ton/Technik: Gut - Lübbe Audio spendiert dem Hörer neben PCM Stereo auch Dolby Digital und DTS. Beide Mehrkanal-Tonformate lassen kräftig ihre Muskeln spielen. Der Hörer hat immer das Gefühl das Geschehen spiele sich rund um ihn herum ab. Ausschlaggebend sind hierfür Gespräche, Geräusche und Musik, die, der Situation angepasst, mal in den vorderen, mal in den hinteren Lautsprechern zum Einsatz kommen. Den klanglichen Höhepunkt bietet Track Nummer 9, bei dem ein Pendel eindrucksvoll quer durch das Wohnzimmer des Hörers schwingt.
      Ausstattung: Gut - Bei den Extras wird nicht gespart. Das komplette Hörspiel wird visuell mit düsteren Filmsequenzen aus der Natur begleitet ohne jedoch von der eigentlichen Handlung abzulenken. Weitere Special Features sind ein Interview mit Ullrich Pleitgen, die Dokumentation „Vom Skript zum Hörspiel“, die komplette Novelle „Die Grube und das Pendel“ sowie der Titelsong mit Heinz Rudolf Kunze.
      Preis/Leistung: Gut - Preis ist aufgrund der hohen Qualität gerechtfertigt.
      Fazit: Diese DVD kann sowohl für die CD-Besitzer wie auch für Neulinge bedenkenlos empfohlen werden. Die düstere Geschichte wird durch die hervorragende technische Umsetzung auf DVD noch beklemmender und unheimlicher. Die Extras lassen jeden Hörspielfan mit der Zunge schnalzen. KAUFEMPFEHLUNG!

      GABRIEL BURNS – Der Flüsterer
      Gabriel Burns ist die erste Hörspiel-Reihe, die sich dem Genre Mystery-Thriller verschrieben hat. Ähnlich wie ihre Vorbilder aus dem TV werden im Laufe der Serie viele Fragen aufgeworfen. Der Hörer tappt wie Hauptprotagonist Steven Burns oftmals im Dunklen. Gerade das macht aber den Reiz von GABRIEL BURNS aus. UNIVERSAL gibt dem neuen Medium DVD eine Chance und veröffentlicht die Pilot-Folge als Special Limited Edition auf DVD. Wird diese Produktion aber diesem Medium wirklich gerecht?
      Story: Gut – Der Hörer bekommt mit Folge 1 eine unheimlich, mysteriöse und sehr stimmungsgeladene Geschichte präsentiert, die nicht nur Gruselfans begeistern kann. Sie liefert einen guten Vorgeschmack, was dem Käufer im Laufe der Serie noch alles erwartet, nämlich Rätsel ohne Ende. Wer daher ohne einen linearen Handlungsbogen mit einer Auflösung aller Rätsel am Schluss der Folge nicht leben kann, sollte um Gabriel Burns einen großen Bogen machen.
      Technik/Ton: Genügend - Dolby Digital ist das einzige vorhandene Tonformat. Dem Ton fehlt es oftmals an Dynamik und Klangvolumen. Trotz einiger guter Mehrkanal-Effekte (Track 23) hat man öfter das Gefühl, es handle sich um ein analoges Tonformat (Dolby Surround) auf einer Hörspiel-CD.
      Ausstattung: Nicht genügend – Universal verzichtete auf Extras. Das Hörspiel wird vom animierten Schriftzug „Gabriel Burns“ begleitet.
      Preis/Leistung: Befriedigend – Günstigste erhältliche Hörspiel-DVD mit Mehrkanalton.
      Fazit: Wer Gabriel Burns bereits auf einem anderen Medium besitzt, kann auf einen Kauf verzichten. Hörer, die sich den Mystery-Thriller ohnehin zulegen wollen, können aufgrund des minimalen Preisesunterschiedes zur CD-Fassung einen Kauf der DVD ins Auge fassen. Insgesamt gesehen wurde das Potential der DVD bei weitem nicht ausgeschöpft.

      JULES VERNE – 20.000 Meilen unter dem Meer
      Kapitän Nemo und seine Nautilus starten dank Hörverlag jetzt auch auf einer Hörspiel-DVD seine weltbekannte Unterwasser-Expedition. Professor Aronnax, dessen Diener Conseil und der Harpunier Ned Land stehen ihm dabei ungewollt zur Seite. Kann „20.000 Meilen unter dem Meer“ auch auf DVD überzeugen?
      Story: Sehr gut – Jules Verne hat mit seiner phantastischen Unterwasser-Geschichte Generationen von Menschen in seinen Bann gezogen und diese hat auch heute nichts von seiner Faszination verloren.
      Technik/Ton: Sehr gut – Das heimische Wohnzimmer wird durch die Mehrkanal-Technik Dolby Digital zu einem akustischen Spielball der Naturgewalten. Tobende Stürme, brausende Wellen, krachender Donner, glühende Lava oder die unergründliche Tiefe des Meeres sind nur ein Teil der imposanten zur jeweiligen Situation passenden Geräuschkulisse, die sich rund um den Hörer aufbaut und ihn bis ans Ende des Hörspiels umgibt.
      Ausstattung: Sehr gut – Das Hörspiel liegt in 2 verschiedenen Fassungen vor. Neben einem 178 Minuten Hörspiel in Dolby Digital, liegt auch eine kürzere (141 Minuten), eigenständige Stereofassung vor. Das gesamte Hörspiel wird von 110 Illustrationen der französischen Erstausgabe als Bilddateien und Film begleitet. Produktionstagebuch, Produktionsmanuskript, ein sehr sehenswertes Making-of-Video, Künstlerbiographien, ein eigener DVD-ROM-Bereich und das Jules-Verne-Essay „Eins mit der Welt“ lassen beim Hörspielfan keine Wünsche offen.
      Preis/Leistung: Gut – Der Hörer bekommt für einen sehr hohen Preis über 360 Minuten Bild und Tonmaterial zur Verfügung gestellt.
      Fazit: Der Hörverlag beweist mit „20.000 Meilen unter dem Meer“ was mit dem Medium DVD im Hörspielgenre alles möglich ist. Diese Produktion stellt einen Pflichtkauf für alle Hörspielfans, egal ob im Besitz der CD-Version (37 Minuten kürzer) oder nicht, dar. Einziger Wermutstropfen ist der für Hörspielsammler sehr hohe Preis. Vergleicht man jedoch Preis und Leistung mit normalen CD-Veröffentlichungen kann man nur zu einer Feststellung kommen – kaufen. KAUFTIPP! REFERENZ-HÖRSPIEL

      JULES VERNE – In 80 Tagen um die Welt
      Phileas Fogg, ein britischen Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle, schickt sich jetzt auch auf DVD an, die Welt in 80 Tagen zu umreisen. Man darf gespannt sein, ob Hörverlag und MDR nach dem Referenztitel „20.000 Meilen unter dem Meer“ wieder eine exzellente Jules Verne Hörspiel-DVD abgeliefert hat.
      Story: Sehr gut – Jules Vernes weltbekannte Geschichte bietet dem Hörer eine packende 150minütige Reise rund um den Erdball, die zu jeder Zeit zu gefallen weiß.
      Technik/Ton: Gut – Die digitale Mehrkanaltechnik schafft es mit schöner Klangkulisse gekonnt den Hörer in die verschiedenen exotischen Orte zu versetzen. Im Vergleich zu der atemberaubenden Soundkulisse von „20.000 Meilen unter dem Meer“ fehlt es aber einen Tick an Wucht und klanglichem „Rund-um-Gefühl“.
      Ausstattung: Sehr gut – Das Hörspiel liegt wie der „Vorgänger“ in 2 verschiedenen Fassungen (Dolby Digital 5.1 und Stereo) vor. Das Hörspiel in Dolby Digital bietet 152 Minuten Hörspielvergnügen und ist im Vergleich zur Stereofassung um 17 Minuten länger. Der Hörverlag spendierte dem Hörspiel 55 Illustrationen und eine Landkarte von 1872 als Bilddateien und begleitenden Film. Des weiteren liegt eine Galerie der Reise in Form von historischen Plakaten, Spielzeugen, Sammelbildchen und Brettspielchen vor. Das ist aber noch lange nicht alles an gebotener Ausstattung. Interviews, Making of, Jules-Verne-Suite, Künstlerbiographien, Produktionsfotos, separate Geräuschaufnahmen in 5.1-Mehrkanalton, Produktionsmanuskript sowie Cast und Produktionsplan runden das Bild einer rund um gelungenen Sonderausstattung ab.
      Preis/Leistung: Gut – Der für ein Hörspiel hohe Preis geht aufgrund Hörspiellänge und exzellenter Sonderausstattung in Ordnung.
      Fazit: Der Hörverlag zeigt abermals wie ein Hörspiel auf DVD auszusehen hat. „In 80 Tagen um die Welt“ zieht zwar gegenüber der Referenz-DVD und Vorgänger „20.000 Meilen unter dem Meer“ den Kürzeren, stellt aber trotzdem ein „must-have“ für Hörspielfans dar. KAUFTIPP!

      JULES VERNE – Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

      Jules Vernes dritter DVD-Ausflug führt den Hörer mitten hinein ins Herz der Welt. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde birgt für den kauzigen Professor Lidenbrock und seinem skeptischen Neffen Axel eine Vielzahl an Abenteuern und Überraschungen. Wer meint, dass das Erforschen von Vulkanen, Steinen und Mineralien eine staubtrockene Angelegenheit ist, wird hier eines Besseren belehrt.
      Story: Sehr gut – Jules Verne versteht es wie kein Zweiter eine originelle Abenteuergeschichte gespickt mit zahlreichen Wendungen und eindrucksvollen Beschreibungen zu verfassen. 170 Minuten vergehen wie im Flug und lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.
      Technik/Ton: Sehr gut – DTS und Dolby Digital 5.1 liefern gleichermaßen eine eindrucksvolle Klangkulisse, die entsprechend der Situation und dem Ort eingesetzt wird. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass eine Vielzahl an Originalakustiken, die eigens für das Hörspiel aufgenommen wurden, Verwendung finden. Um die Höhlenatmosphäre besser zur Geltung zu bringen, wurde unter anderem die Saalfelder Feengrotte in ein Tonstudio umfunktioniert.
      Ausstattung: Sehr gut – „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ kann man in den Tonformaten Stereo, Dolby Digital 5.1 oder DTS anhören. Alle drei Tonfassungen enthalten die 170 Minuten Hörspielversion. Die Extras, die der Hörverlag dieser DVD beigelegt hat, können wie bei den Vorgängern vollständig überzeugen. 60 Illustrationen der französischen Erstausgabe liegen als hochauflösende Bilddateien bzw. Film vor und begleiten das komplette Hörspiel auf dem Fernsehbildschirm. Ein beeindruckendes Making-of-Video, ein Fototagebuch, Künstlerbiographien, das Produktionsmanuskript und ein interaktives Hörspielmischpult informieren ausgiebig über Hörspielproduktion und Protagonisten.
      Preis/Leistung: Gut – Wie alle Jules Verne Hörspiel-DVDs vom Hörverlag ist auch hier der Preis relativ hoch. Relativ, weil Hörspielfans in der Regel für ein Hörspiel nicht so tief in die Brieftasche greifen müssen. Der Preis ist aber aufgrund der Länge und der Extras gerechtfertigt.
      Fazit: Auch das dritte Jules Verne Abenteuer auf DVD kann mehr als überzeugen. Sofern man nicht den Preis als höchstes Kaufkriterium ansieht, liegt hier abermals ein Hörspiel höchster Qualität vor, das eigentlich in jedem Regal eines Hörspielfans stehen sollte. KAUFTIPP!


      KARLHEINZ KOINEGG – König Artus und die Ritter der Tafelrunde
      Wer kennt sie nicht, die sagenumwobenen Geschichten rund um König Artus und seiner Tafelrunde? Der Hörverlag nimmt sich in Zusammenarbeit mit dem WDR dem Mythos König Artus an und bringt sie dem Hörer in einer 230 Minuten andauernden Hörspielfassung näher. Kann die fast 1000 Jahre alte Sage auch auf dem neuen Medium DVD den Hörer in seinen Bann ziehen?
      Story: Sehr gut – Karl Heinz Koinegg schildert in vielen spannenden Episoden das Leben und die Entwicklung des König Artus. Sprecher wie Musik lassen keinerlei Wünsche offen und sorgen für ein tolles Hörvergnügen, mal lustig und unterhaltsam, mal spannend und dramatisch.
      Technik/Ton: Sehr gut – Die DVD bietet einen 5.1 Mehrkanalton. Dieser liefert ein opulentes Klangbild, wobei die vorderen Kanäle dominieren. Die hinteren Lautsprecher werden gezielt für Effekte eingesetzt, die den Hörer wie bei guten Kinoproduktionen üblich, mitten in das Geschehen hinein versetzen. Auch der Subwoofer wird nicht übertrieben oft, aber doch gezielt und passend zur jeweiligen Situation und Atmosphäre eingesetzt. Hier wirkt sich das Motto „weniger ist mehr“ durchaus positiv aus. Der Hörverlag denkt jedoch nicht nur an Heimkinofans. Der DVD liegt eine vollständige Stereofassung bei, die eine sehr gute Klagkulisse bietet.
      Ausstattung: Genügend – Eine Bildergalerie mit Produktionsfotos und ein Booklet mit Künstlerbiographien, Stammbaum, Personenliste sowie Zusatzinformationen zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Sage sind die recht dürftigen Beigaben. Alles in allem eigentlich eine sehr enttäuschende Ausstattung, vor allem wenn man diese mit anderen DVD-Produktionen aus dem Hause Hörverlag vergleicht.
      Preis/Leistung: Gut – 230 Minuten Hörspielvergnügen mit exzellentem Ton für rund 20€.
      Fazit: Hörspiel und Technik lassen bei diesem klassischen Mittelalter-Abenteuer kaum Wünsche offen. Hörspielfans, die wenig Verwendung für Extras wie Making of, Interviews und ähnliche Beigaben haben, und in erster Linie „nur“ ein sehr gutes Hörspiel ihr eigen nennen wollen, sind hier an der richtigen Stelle.

      APOKRYPHUS – Die Geheimgesellschaften
      Mit Ohrhorror versucht auch ein kleines Hörspiel-Label am DVD-Kuchen mitzunaschen. Ohrhorror hat sich in der Hörspielszene mit der Produktion von Splatter-Hörspielen einen Namen gemacht. Apokryphus gehört zu einer Hörspielsplatterserie mit Namen Rattenmond. Neben der CD-Fassung Apokryphus liegt auch eine limitierte DVD Version in Form eines 90 Minuten Director`s Cut vor.
      Story: Befriedigend – Ohrhorror versucht über 90 Minuten lang dem Hörer Splatterorgien in Verbindung mit anspruchsvoller Verschwörungs-Thematik, Einfluss der Geheimgesellschaften in Deutschland, zu vermitteln. Dies gelingt nur zu einem Teil, weil die historisch aufbereitete Handlung allzu oft aufgrund der expliziten und übertriebenen Gewaltdarstellung auf der Strecke bleibt. Schade, denn die teils bekannten Sprecher liefern eine gute Arbeit ab. Die „filmreife“ Musik weiß zu gefallen. Das Hörspiel ist nicht für Kinder und Jugendliche geeignet.
      Technik/Ton: Befriedigend - Die Gerold Darynger Produktion weist neben der obligaten Stereotonspur, auch die digitalen Tonspuren Dolby Digital und DTS auf. Beide Tonformate vermögen einen räumlichen Klangteppich zu legen. Sprecher sind teilweise zu leise abgemischt. Der Subwoofer wird nicht eingesetzt. Daher wirken manche Szenen, wie die Atombombenexplosion (Track 16) wenig imposant.
      Ausstattung: Befriedigend – Der Hörer findet auf der DVD ein animiertes Intro, Trailer, Outtakes und den kompletten Soundtrack als Beigaben.
      Preis/Leistung: Gut – Kostengünstige Hörspiel-DVD mit netten Extras
      Fazit: Apokryphus kann durchaus als gelungene Ohrhorror-Premiere am Hörspiel-DVD-Sektor angesehen werden. Ausstattung und Technik sind zufrieden stellend. Ohrhorror-Fans, die im Besitz der CD sind, können auch den DVD-Director`s Cut kaufen. Alle anderen sollten vor dem Erwerb unbedingt Probe hören, da die detailliert beschriebenen Gewaltszenen nicht für den Mainstream des Hörspielpublikums geeignet sind.

      Ende Teil 1:
      "Alles richtig machen ist unmöglich. Gerecht zu sein noch mehr!
      Aber der Wille dazu, der muss in jeder Situation, bei deinem Tun und Handeln erkennbar sein."

      Dr. Markus Merk
      Teil 2:

      Die drei ??? und das Museum
      Justus, Peter und Bob sind aus deutschsprachigen Hörspielhaushalten kaum wegzudenken. Nach Schallplattenspieler, Kassettendeck und CD-Player schicken sich die drei Hobby-Detektive an das DVD-Laufwerk zu erobern. DVD für ???-Freaks oder Pflichtkauf für Hörspielfans?
      Story: ohne Bewertung – BMG und EUROPA haben mit der DVD „Die ??? und das Museum“ kein Hörspiel im eigentlichen Sinn veröffentlicht. Der Käufer bekommt eine interaktive und computeranimierte Drei-Fragezeichen-Dokumentation zu Gesicht und Gehör. Jede Folge liegt in Bild (Cover) und Hörausschnitten vor. Wer möchte kann zudem die Audiokommentare von Heikedine Körting und Oliver Rohrbeck beim virtuellen Rundgang durch das Museum dazuschalten.
      Ton/Technik: ohne Bewertung – Ton liegt in Dolby Digital 2.0 (Stereo) vor, verzichtet aufgrund der Thematik auf jegliche Effekte.
      Extras: Sehr gut – Die DVD ist ein reichhaltiges Sammelsurium an Special Features: Lesungen aus ???-Büchern, umfangreiches Bildmaterial der wichtigsten Protagonisten der Serie, zahlreiche Interviews als Hörausschnitt, Video-Special mit Interviews samt Blick hinter die Kulissen, die schönsten Versprecher, ???-Sprüche für den Anrufbeantworter und einen DVD-ROM-Part mit e-cards, Kalender und Bildschirmschoner.
      Preis/Leistung: Befriedigend – 65 Minuten Video und 80 Minuten Audio auf DVD zu einem vernünftigen Preis.
      Fazit: Dieser DVD-Produktion fehlt das absolute Highlight. Schade, dass man seitens BMG und EUROPA nicht die Gunst der „DVD-Stunde“ genutzt hat und neben der vielen Special Features auch eine aufgepeppte Hörspielfolge, Jubiläumsfolge 100 mit seinen 3 Folgen hätte sich angeboten, mit auf die DVD integriert hat. Was bleibt, ist ein nostalgischer Streifzug durch 100 Fälle der 3 Detektive. Hörspielfans und Gelegenheitshörer der Serie werden mit dieser DVD wenig Freude haben. ???-Fans können aber Blick und Ohr ins DVD-Museum riskieren, es könnte ihnen gefallen.

      Die drei ??? und der Super-Papagei LIVE
      Am 2. Oktober 2004 verwandelten über 12.000 Menschen die Hamburger Color Line Arena in das größte Kinderzimmer der Welt. 25 Jahre nach dem Start der Serie wurde der allererste Fall als Live-Performance auf einer Bühne nachgespielt. Grund genug für BMG und EUROPA diesen denkwürdigen Abend für immer auf DVD festzuhalten.
      Story: Gut – Die Geschichte rund um den schon legendären Superpapagei hat auch nach 25 Jahren seinen Reiz noch immer nicht verloren. Geschichte und Handlung wurde für die Bühnenpräsentation leicht verändert und adaptiert. So treten die Nebenakteure in mehreren Rollen auf. Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich spielen gekonnt ihre Rollen als legendäre Satzzeichen, strapazieren oftmals die Lachmuskeln des Publikums und sorgen insgesamt für einen höchst unterhaltsamen Abend. Grandios Peter Klinkenberg, der mit einfachen Mitteln einen Großteil der Geräuschkulisse live fabriziert und Hörspielfans einen tollen Einblick in die Arbeit eines Geräuschemachers liefert.
      Ton/Technik: Genügend – Der Ton liegt nur in Dolby Digital 2.0 (Stereo) vor, auf Effekte wurde gänzlich verzichtet. Hier wäre einiges mehr möglich gewesen. Warum nicht das Publikum mit den hinteren Lautsprecher wiedergeben um im Zuseher den Eindruck zu wecken, er sitze mitten im Auditorium? Eine Vorgehensweise wie es im übrigen auf den meisten Konzert-DVDs bereits gang und gäbe ist.
      Extras: Gut – Die Extras beinhalten den Kurzfilm „25 Jahre Drei ???“ in dem in erster Linie prominente Fans von Justus, Peter und Bob das Sagen haben. Daneben informiert ein Making of von den Vorbereitungen bis hin zur After Show Party. Weitere Boni sind die Preisverleihung in der Color Line Arena und eine umfangreiche Bildergalerie mit dem Audiokommentar von Oliver Rohrbeck.
      Preis/Leistung: Befriedigend – Der Hörer bekommt ein 102 Minuten Hörspiel samt 40 Minuten Bonusmaterial zu einem akzeptablen Preis.
      Fazit: EUROPA liefert seine zweite DVD - Produktion zum Thema „???“ ab. Abermals ist es kein „Vollblut-Hörspiel“, sondern eine Live-Performance. Diese weiß aber dank der sehr guten Darbietung aller Protagonisten, die sichtlich großen Spaß an ihrem Auftritt hatten, nicht nur ???-Fans zu gefallen. Leider nützt EUROPA nicht alle Möglichkeiten, die eine DVD anzubieten hat, denn digitalen Mehrkanalton sucht man vergebens. Hardcore Fans können unbesorgt zur Scheibe greifen. Selten hat man die Drei in so guter Form gesehen und gehört. Auch alle übrigen Hörspielfans dürfen aufgrund der guten Story und den vielen Einblicken in die Hörspielwelt mit einem Kauf liebäugeln. Es bleibt nur die Frage wann EUROPA das erste richtige Hörspiel auf DVD produziert…?

      Die drei ??? Master Of Chess – LIVE & ON THE ROAD
      Nach „Die drei ??? und das Museum“ sowie „Die drei ??? und der Super-Papagei LIVE“ lässt EUROPA die dritte DVD-Fassung rund um das Kulttrio vom Stapel. Diesmal kann man Justus, Peter und Bob bei der Live-Show aus der Münsterhalle miterleben. Aber nicht nur das, DVD 2 bietet die komplette Tournee zum mitverfolgen. Kann diese Produktion nur ???-Fans zum Kauf bewegen oder werden auch die normalen Hörspielfans angesprochen?
      Story: Gut – Die ??? machen anlässlich des Geburtstages ihres ersten Detektiven eine Spritztour. Diese endet jedoch jäh mit einer Autopanne in unwirtlicher Gegend. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig als auf Schloss Blackstone Zuflucht zu suchen. Wie für alle Hörspielfans nicht anders zu erwarten, lauern dort eine Vielzahl an Rätseln die von unseren Dreien gelöst werden sollen.
      Die Liveshow wurde bereits als CD veröffentlicht. Nun bekommen die Stimmen aber dank DVD endlich auch ein Gesicht. Die Geschichte ist einfach, wie unterhaltsam. Die einzelnen Charaktere werden übertrieben dargestellt, um den vielen, im Laufe der Serie entstandenen Klischees auch wirklich Rechnung zu tragen und zu entsprechen. Die kleinen und großen Hoppalas werden vom Publikum dankbar aufgenommen und sorgen für eine großartige Stimmung, die der eigentlichen Atmosphäre der Geschichte nicht schadet. Im Gegenteil, denn die Liveshow hat sich zum Ziel gesetzt, Studiosituation und Studioatmo zu simulieren. Dies beinhaltet auch Fehler beim Einsprechen und diese Szenen zu wiederholen. Die gesamte Performance macht Freude zum zusehen und zuhören.
      Sprecher: Sehr Gut – Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich sprühen vor Leidenschaft und Engagement. Obwohl sie zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits einige Tourtage und Auftritte hinter sich hatten, merkt man welch große Freude sie beim Vortragen verspüren. Frauke Poolman und Joachim Lautenbach brillieren in verschiedenen Rollen, denen sie mit unterschiedlicher Sprechweise, ja sogar Körperhaltung, gekonnt Leben einhauchen. Auch Helmut Krauss als Erzähler macht einen gewohnt sehr guten Job und sorgt an der einen oder anderen Stelle für gekonnte Pointen.
      Technik/Ton: Gut – Ein Minus setzt es für die Tatsache, dass man sich nur für ein einfaches Stereosignal entschieden hat. Ein digitaler Mehrkanalton hätte wohl für noch wesentlich bessere Konzertatmosphäre gesorgt und den Zuseher mitten ins Publikum versetzt. So sitzt man leider nur davor. Ansonsten ist die Technik durchwegs gelungen. Der Live-Ton von Peter Klinkenberg ist wie schon beim „Super-Papagei“ eine „Augen- und Ohrenweide“. Die Zusatz-DVD wartet mit unterschiedlicher Bild- und Tonqualität auf. Dies kann man aber bei einem Extra wie diesem gerne verschmerzen. Ein großes Plus, dass dazu führt die Zusatz-DVD öfters als einmal zu hören, ist folgendes Goodie für den Zuseher: Man kann den Kommentar von Oliver Rohrbeck, Corinna Wodrich und Frank Ertel wahlweise dazu- oder wegschalten. Ein Vorteil der DVD, den bisher leider noch keine Hörspiel-DVD ausgenützt hat - Bravo.
      Ausstattung: Sehr Gut – Selten gab es eine Hörspielproduktion die den Käufer mit einer solchen Fülle an Extras verwöhnen konnte. Auf der eigentlichen „Konzert“-DVD gibt es schon mal Boni, wie zum Beispiel Interviews mit allen Beteiligten. Daneben findet sich in der Box eine zweite DVD, die man getrost als ein riesiges Extra ansehen kann. Darauf findet sich ein ca. dreistündiger Film rund um die Tour. Man bekommt einen kleinen Einblick über das Tour-Leben und, was mich besonders faszinierte, einen Eindruck über die Charaktere der Privatpersonen Oli, Jens und Andreas. Ein Tourtagebuch, geschrieben von Corinna Wodrich, rundet diese insgesamt wohl nahezu perfekte Ausstattung der Hörspiel-DVD ab.
      Preis/Leistung: Sehr Gut – Geschätzte 800 Minuten Hör- und Sehvergnügen sind jeden Euro wert.
      Fazit: Sehr Gut - Abgesehen vom fehlenden 5.1 Mehrkanalton gibt es an dieser Produktion nichts auszusetzen. Egal ob ???-Fan oder nicht, diese DVD bietet wohl für jeden Hörspielenthusiasten viel Informatives, Unterhaltsames und vor allen Dingen viel, viel Spaß. Hörspielherz was willst Du mehr? KAUFTIPP!

      Die Zauberflöte – Hörspiel
      Nein, hierbei handelt es sich nicht um die weltbekannte Musikfassung von Wolfgang Amadeus Mozart. Vielmehr bekommt der Hörer den originalen Text des Opern-Librettos von Emmanuel Schickaneder als modernes Fantasy-Abenteuer in Hörspielform serviert. Machen Papageno & Co auf einer Hörspiel-DVD eine ähnlich gute Figur wie als Opernprotagonisten?
      Story: Gut – Die Zauberflöte überzeugt als zeitloses Märchen für Jung und alt. Die „Kunstsprache“ Schickaneders passt ebenso vortrefflich wie die neu komponierte Rahmenmusik. Opernmusik sucht man im Hörspiel vergebens, schade, denn einige Passagen wäre Wolfgang Amadeus Mozarts Musik gut zu „Gehör“ gestanden.
      Ton/Technik: Gut - Der DVD wurde neben einer binauralen Stereofassung, die mittels Kopfhörer einen „Rundumeffekt“ ermöglicht, ein Dolby Digital 5.1 Ton verpasst. Dieser weiß in jeder Situation zu überzeugen. Kommt beim Auftritt der Königin der Nacht (Track 4) der Subwoofer kräftig zum Einsatz und sorgt mit tiefen Bässen für ein „bebendes“ Spektakel, so sind in vielen anderen Einstellungen besonders die hinteren Lautsprecher gefordert. So hat jede eigene Situation dank Mehrkanaltechnik ihre eigene Atmosphäre erhalten.
      Extras: Gut – Die Ausstattung beinhaltet Fotos, Vita und Infos zu Sprechern, Aufnahmeteam und Orchester. Wer ein PC-Laufwerk sein eigen nennt, kann auf eine weitere Palette von Informationen über Hörspiel, Besetzung und Produktion zurückgreifen. Leider hat man es verabsäumt Informationen über Emmanuel Schickaneder oder Wolfgang Amadeus Mozart auf DVD zu bannen.
      Preis/Leistung: Gut – Märchen-Hörspiel zu einem fairen Preis.
      Fazit: Marc Ueberhagen liefert ein beherztes Hörspiel-Debüt der Zauberflöte ab. Story, Extras und Technik sind überdurchschnittlich gut gelungen und lassen auf weitere Hörspielumsetzungen von bekannten Opern hoffen. Stoff gäbe es genug…

      Artemis Fowl
      Random House liefert nach Hörbuch und Hörspiel auf CD die Fantasie-Welten rund um Nachwuchsverbrecher Artemis Fowl nun auch auf DVD in die deutschsprachigen Hörspielzimmer. Kann die DVD noch „eins draufsetzen“?
      Story: Sehr gut –Nachwuchsverbrecher Artemis Fowl ist auf der Jagd nach Gold. Dabei trifft er auf eine unterirdische Welt voll von Trollen, Elfen, Feen und anderen geheimnisvollen Existenzen. Die Mixtur aus real anmutenden Schauplätzen und Fantasie-Welten weiß zu gefallen. Der Hörer fiebert gleichermaßen mit Jungverbrecher Artemis wie auch mit seiner Jägerin Holly Short mit. Die phantastische Geschichte rund um Nachwuchsverbrecher Artemis Fowl bietet sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr gute Hörspielunterhaltung.
      Ton/Technik: Sehr gut - Die Fantasie-Welten von „Artemis Fowl“ werden dank 5.1 Mehrkanalton bestens in Szene gesetzt. Subwoofer wie alle 5 Lautsprecher sind ständig im Einsatz und sorgen für eindrucksvolle dreidimensionale Klangbilder. Die Experimentierfreudigkeit in Sachen Ton und Technik, die die Aufnahmeleitung an den Tag legt, als Beispiel sei hier die „Helmszene“ im Track 5 genannt, macht den Ton zu einem eindrucksvollen Hörerlebnis, wie man es in einem Hörspiel nur selten präsentiert bekommt. Als erstes Hörspiel überhaupt liegt Artemis Fowl auch als DVD-Audio, hierzu braucht es einen eigenen DVD-Audio Player, vor.
      Extras: Sehr gut – Hörspielinteressierte dürfen bei der Menge an Special Features viel Zeit vor dem DVD-Player verbringen. Illustrationen, Making of, Lese- und Hörproben aller Artemis Fowl Hörbücher, ein spezielles Artemis Fowl Lexikon, Künstler-Biographien und Produktionsfotos lassen kaum einen Wunsch offen.
      Preis/Leistung: Gut – Der Preis ist durch hohe Qualität mehr als gerechtfertigt.
      Fazit: Solange Harry Potter nicht als Hörspiel vertont wird, solange wird sich Artemis Fowl am „Fantasy-Trohn“ für Jugendliche behaupten können. Die DVD legt zur guten CD-Hörspielfassung noch ein „Schäufelchen“ nach und überzeugt in allen angeführten Kriterien – KAUFTIPP

      CYBERPUNKS – Nostradamus Cult
      Stephan Tüffers ging im Frühjahr 2008 mit einem sehr engagierten Projekt an die Öffentlichkeit. Er veröffentlichte das Hörspiel CYBERPUNKS – Nostradamus Cult. Damit aber nicht genug, wagte er sich an das doch bis jetzt eher steifmütterlich eingesetzte Hörspielmedium DVD und lieferte ein so genanntes Bild-Hörspiel ab. Welchen Eindruck hinterlässt dieses nun im Vergleich mit den rund ein Dutzend bisher veröffentlichten DVD-Hörspielen?
      Story: Befriedigend – CYBERPUNKS stehen auf der Seite des Guten, glauben an das Individuum und wollen die Welt zum Guten verändern. So auch in dieser Folge, in der eine Entführung eines Teammitgliedes, das zur Entschlüsselung von Nostradamus Aufzeichnungen gezwungen werden soll, und die darauf folgende Rettungsaktion im Mittelpunkt steht. Der Handlung fehlt es doch an Originalität. Es war alles schon einmal da. Trotzdem könnte ein jüngeres Publikum mit der einfachen Geschichte und den jugendlichen Protagonisten ihre Freude haben. Tiefgang darf nicht erwartet werden, obwohl das Thema „Nostradamus“ sicherlich einiges an „Stoff“ hergegeben hätte. Ich hätte mir auch ein wenig mehr Action, in der so dahin plätscherten Handlung gewünscht.
      Sprecher: Genügend – Die Leistung der Sprecher lassen zu wünschen übrig. Man kann niemanden das Engagement absprechen, aber Einsatz ist für eine professionelle Produktion doch zu wenig.
      Technik/Ton: Genügend – Obwohl die DVD Platz für digitale Mehrkanaltechnik und somit für eine schöne „rund - um“ – Klangkulisse geboten hätte, ist das gewählte Tonformat nur Stereo. Insgesamt ist der Sound zu leise aufgenommen. Man würde sich doch für ein solches Actionhörspiel eine wesentlich imposantere Geräuschkulisse wünschen.
      Ausstattung: Gut – Die wahre Stärke dieser Produktion liegt im Bild. Jede Hörspiel-Szene wurde von den Grafikkünstlern Ana Koehler und Alecio mit passenden Bildern unterlegt. Zudem sorgt eine schwenkende Kameraführung für das Gefühl es handle sich um bewegte Bilder. Zudem liegt ein Bonusmaterial in Form von einem Making of sowie einer kurzen Einführung der handelnden Charaktere vor.
      Preis/Leistung: Genügend – Ein hoher Kaufpreis, eine nicht zu 100% ausgenützte DVD und ein 50 Minuten Hörspiel mit durchschnittlicher Handlung sorgen für kein gutes Preis/Leistungsverhältnis.
      Fazit: Licht und Schatten wechseln sich bei dieser Produktion ab. Eine durchschnittliche auf ein jüngeres Publikum zu geschnittene Geschichte mit schwachen Sprechern trüben den Hörspaß. Hat man in Sachen „Bild“ fast alles richtig gemacht, lässt man im Bereich Ton doch große Möglichkeiten aus. Dazu gesellt sich noch ein sehr teurer Anschaffungspreis. Insgesamt gesehen, kann man diese Hörspiel-DVDs nur hart gesottenen Fans empfehlen. Trotzdem sollten sich die Macher nicht entmutigen lassen, die Idee eines Bild-Hörspieles weiter verfolgen und dabei trachten die Kinderkrankheiten (Ton, Sprecher) auszumerzen. Rom wurde ja bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut…

      SACRED – Der Schattenkrieger „Die Auferstehung“
      Video- und Computerspiele würden sehr oft eine gute Geschichte zum Vertonen abgeben. Leider suchte man bis vor kurzem Hörspielumsetzungen von „Games“ vergebens. Weirdoz* hat sich aufgemacht diese Lücke in der Hörspiellandschaft zu schließen. Nach der durchaus gelungenen Veröffentlichung von Legend hat man sich dem bekannten Game-Bestseller SACRED der PC-Gamesschmiede Ascaron angenommen und Folge 1 der geplanten Serie unter anderem auch auf DVD heraus gebracht. Macht der Schattenkrieger als Hörspiel eine eben so gute Figur wie er es auf dem PC-Bildschirm getan hat?
      Story: Gut – Garlan, ein verstorbener Krieger, der sein Leben für die Freiheit Ancarias gab, wird vom Großinquisitor ins Leben zurück geholt. Garlan ist von nun an ein Schattenkrieger, eine hasserfüllte Kreatur und ein Werkzeug seines Erweckers. Ein Auftrag soll ihn bis in eine entlegene Wüstenregion führen. Bis dahin hat er das eine oder andere Abenteuer zu bestehen…
      Der Plot liefert einen gelungenen Genre-Mix aus Fantasy, Abenteuer und Horror. Die Geschichte verläuft linear und in hohem Tempo. Obwohl doch eine Vielzahl an verschiedenen Protagonisten mit teils seltsam anmutenden Namen vorkommen, verliert der Hörer niemals den Überblick über das Geschehen.
      Technik/Ton: Befriedigend – Der Hörer kann zu Beginn zwischen Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital 2.0 wählen. Als DVD-Liebhaber mit einer entsprechend darauf ausgelegten Anlage greife ich selbstverständlich zu der Mehrkanaltonspur. Erste Enttäuschung macht sich breit. Der Subwoofer wird während der gesamten Laufzeit nicht aktiv. Surround- und Stereo-Effekte sind vorhanden, werden aber nur spärlich eingesetzt. Überhaupt sind die hinteren Boxen kaum im Einsatz. Dem Ton fehlt es zudem an Kraft und kommt viel zu zahm hinüber. Hier hätte man doch ein wesentlich imposanteres Klangbild abliefern können. Die Musikuntermalung ist hingegen gut gewählt. Auch die Intromusik der Gruppe Blind Guardian passt sehr gut zur Stimmung
      Sprecher: Sehr Gut – Das Hörspiel bietet viele bekannte Sprecher aus Rundfunk, TV und Kinosynchronisation. Alle können mich voll und ganz überzeugen, wobei ich 2 Sprecher herausstreichen möchte. Es ist eine Freude Thomas Fritsch in einer Hauptrolle als zwielichtiger Schattenkrieger, der mal gut und mal böse ist, zu hören. Reinhard Schulat-Rademacher verkörpert den Kapitän der Merkator namens Hover mit viel Herzblut. Schön ihn wieder einmal hören zu dürfen.
      Ausstattung: Sehr Gut – Die Extras sind erste Sahne. Im Booklet findet man viel Information. Auch der Platz auf der DVD wird mit viel Hintergrundmaterial sehr gut ausgenützt. Making-of, Trailer, Hörbuch, Artwork-Slideshow und DVD-Rom können den Hörer lange vor dem DVD-Player fesseln. Bemerkenswertes Feature ist das Dialogregiebuch, dass parallel zum Hörspiel auf dem Bildschirm präsentiert wird und zum mitlesen animiert. Eine Idee, die es so bis dato noch auf keiner Hörspiel-DVD gab. So geht wirklich kein Detail des Hörspieles verloren.
      Preis/Leistung: Gut – Die im Vergleich zur CD-Version höheren Kosten sind durch das deutliche Plus an Extras mehr als gerechtfertigt.
      Fazit: Gut – Fantasy- und Hörspielfans des gleichnamigen Computerspieles können bedenkenlos zugreifen. Eine gelungene Geschichte, mit sehr guten Sprechern und sehr guter Ausstattung, machen das kleine Manko der „zahnlosen“ tonalen Effekte mehr als wett. Einzig Fantasymuffel sollten Probe hören.


      Marcus Maeder: Die Wunschmaschinen

      Regisseur und Musiker Marcus Maeder hat sich dem Buch „Anti-Ödipus – Kapitalismus und Schizophrenie“ von Gilles Deleuze und Felix Guattari angenommen und eine von Domizil in Kooperation mit ZHdK Records publizierte Hörspiel-DVD produziert. Handelt es sich dabei um ein kommerzielles Hörspiel, das für den Massenmarkt tauglich erscheint oder wird damit nur eine spezielle Interessensgruppe ihre Freude haben? Eine Frage, die ich für mich mit den folgenden Zeilen klären möchte:
      Story: Genügend – Der Hörer wird auf eine rund 70 Minuten lange Reise mitgenommen. Er begleitet den so genannten Schizo, der dabei ist seine „Wunschmaschine“, laut dem Philosophen Gilles Deleuze und dem Psychiater Felix Guattari das Unterbewusste in einer von der Technologie fundamental geprägten Welt, zu befreien. Auf seinem Weg durch die Stadt trifft er dabei auf Exzentriker, Schizophrene, Künstler und Schriftsteller.
      Der Schizo besucht acht verschiedene Orte, in denen der Hörer mit einer Mischung aus Episoden, die sich teils aus philosophischen und teils aus psychologischen Theorien zusammensetzen, Geräuschkulissen und Musik konfrontiert wird. Hier wird ein spezielles Publikum angesprochen, dass in erster Linie Freude an experimentellen und nicht alltäglichen Hörspielen hat und seine Interessen daneben auch in philosophischen und psychologischen Theorien sucht. Der Hörer kommerzieller Hörspiele wird wohl seine Schwierigkeiten haben sich in der Welt der Wunschmaschinen zu Recht zu finden.
      Ton/Technik: Gut –Ton und Technik präsentieren sich in guter Qualität. Die DVD ist mit einer Stereo und einer 5.1 Fassung ausgestattet. Der Mehrkanalton ist gelungen und liefert einige zusätzliche Raumklangeffekte. Überhaupt ist man als Hörer mittendrin statt nur davor. Der Subwoofer kommt fast nicht zum Einsatz, da die Geschichte wenig Einsatzmöglichkeiten liefert.
      Musik: Gut – Ähnlich Experimentierfreudig wie die Geschichte erweist sich auch die dargebotene Musik. Richard Wagner, Kraftwerk, Velvet Underground, Nick Cave und Eigenkompositionen sorgen für eine interessante und abwechslungsreiche Musikuntermalung.
      Extras: Genügend – Die DVD bietet bis auf das Auswahlmenü keinerlei Funktionen, wie sie sonst bei einer Hörspiel-DVD üblich sind. Hervorzuheben ist das Begleitheft, dass viele interessante Erklärungen und Hintergründe bietet.
      Preis/Leistung: Ohne Wertung, weil kein Preis bekannt
      Fazit: Genügend – Meine eingangs gestellte Frage kann ich für meine Person dahin gehend beantworten, dass diese Hörspiel-DVD wohl kaum für den kommerziellen Hörspielmarkt, so wie wir Kassettenkinder der 80iger diesen kennen lernen durften, konzipiert ist. Von daher ist eine Wertung nur schwer abzugeben. All jene Hörspielfans, die gerne einmal neue Pfade in Sachen „Hörspiele“ begehen wollen und auch gewillt sind in ihrer Freizeit über philosophische Betrachtungsweisen nach zu denken, können ein „Ohr“ riskieren. Für die meisten anderen jedoch, wird für dieses Hörspiel wohl kaum ein Platz im Regal zu finden sein…

      Hat die DVD am Hörspielmarkt eine Chance?
      Ein Massen-Medium für Hörspiele wie MC und CD wird die DVD wohl nie werden. Dazu sind der Preis und die technischen Grundvoraussetzungen einfach zu hoch. Die DVD wird sich aber am Hörspielmarkt erfolgreich positionieren und für eine Minderheit an Hörspielfans, die neben der eigentlichen Geschichte auch großen Wert auf Klang, Information und visuelle Aufbereitung legen, Medium Nummer 1 werden. Aufgrund der in Internetforen eingeholten Meinungen kann man davon ausgehen, dass die Begeisterung für die Hörspiel-DVD in Zukunft noch zu nehmen wird, wenn die Auswahl größer, der Preis kleiner und die Ausstattung sehr umfangreich wird.

      Die wichtigsten Begriffe aus der „Welt der DVD“
      DVD – Die Digitale Versatile (vielseitige) Disc ist ein Datenträger, der die digitale Speicherung von Film, Musik, Computerdaten und interaktiven Spielen in bester Bild- und Tonqualität ermöglicht.
      Dolby Digital 5.1 - Dolby Digital 5.1 ist ein digitales Surround-System. Es besteht aus 5 richtungsbezogenen Hauptkanälen (vorne links/rechts, mitte, hinten links/rechts), die völlig separat (diskret) und einem nichtrichtungsbezogenem Subwoofer. Datenreduktion begrenzt die Datenrate auf 384 Kilobit pro Sekunde -für alle Kanäle zusammen.
      DTS – Das Digital Theater System arbeitet mit höheren Datenraten als Dolby Digital. Es benötigt deutlich mehr Speicherplatz auf der DVD und klingt theoretisch minimal besser.
      Dolby Surround - Es handelt sich dabei um ein analoges Surround-System. Es arbeitet mit nur vier Kanälen: vorne links, mitte, rechts und hinten. Dabei ist die Mitte- und Hinten- Information im Stereo-Signal verschlüsselt, so das Dolby Soround über die CD weitergegeben werden kann.
      Subwoofer – Lautsprecher für die Abstrahlung extrem tiefer Frequenzen (Tieftonlautsprecher/ Tiefbass-Kanal).

      Autor: Markus Geineder, Wien/Österreich
      "Alles richtig machen ist unmöglich. Gerecht zu sein noch mehr!
      Aber der Wille dazu, der muss in jeder Situation, bei deinem Tun und Handeln erkennbar sein."

      Dr. Markus Merk
      Haben Hörspiele auf DVD eine Zukunft?
      Mir sind persönlich Hörspiele auf CD immer noch am liebsten!

      [Und demnächst soll ja dann die HD DVD kommen bzw. die Blue Ray u.s.w. und überhaupt... Die CD hat sich ja lange bis jetzt gehalten. Wann erschien sie doch gleich? 1982/83?!]
      Ich fand den Artikel ebenfalls interessant. Vorallem wußte ich bislang nicht, dass es zu Artemis Fowl ein Hörspiel gibt. Habe kürzlich die vier Bücher gelesen und mich sehr amüsiert und kann mir ein Hörspiel gut vorstellen. Aber das Hörspiel scheint kein besonderer Erfolg gewesen zu sein, da es leider keine Fortsetzungen gibt und das Hörspiel selber auch nicht gerade leicht zu finden ist.
      @Shadow: So weit ich weiß gibt es von Artemis Fowl nur eine Hörspiel-DVD. Daneben gibt es aber noch einige Hörbücher auf CD, wenn ich mich richtig erinnere.

      Danke für den Beitrag!


      Nichts zu danken. Hat Spass gemacht ein wenig zu recherchieren, auch wenn es doch etwas kostspielig war sämtliche Hörspiel-DVDs die am Markt sind/waren zu kaufen, womit wir wohl schon beim größten Minuspunkt sind, dem Preis, auch wenn die Leistung der meisten DVDs diesen voll und ganz rechtfertigt.

      Beobachtet man die Szene scheint jedoch MP3/Internet als "Medium" erfolgreicher zu sein, als die DVD. Ich selbst werde mir weiterhin Hörspiele auf DVD kaufen sofern sie einem interessanten Genre angehören. Die DVD wird aber wohl in der Zukunft nur ein Nischen-dasein für Hörer mit Geld und dem Wunsch nach vielen Extras und hoher Klangqualität darstellen. Die Masse wird wohl auf CD und/oder auf komprimierter Qualität aus dem Internet zurückgreifen.
      Ich habe meine Rezi-Liste der DVD-Hörspielen um CYBERPUNKS vervollständigt. Ihr findet darin nun die aktualisierte Reziliste aller DVD-Hörspiele, die sich am Markt befinden. Sollte euch eine Hörspiel-DVD fehlen, bitte mir mitteilen.

      Wie ist denn euer Eindruck zu Hörspielen auf DVD? Hat sich etwas am "Trend" geändert? Hörspiele auf DVD scheinen sich wohl nicht durch zu setzen und eine kleine Nische im Hörspielbereich zu bleiben, oder?!
      Hallo Poldi!

      Leider ist das Magazin nie gedruckt worden. Layout und Artikel für die erste Ausgabe waren fix und fertig. Leider fehlte dem Verlag dann schlussendlich das Geld (oder der Mut zum Risiko) um es zu publizieren. Ich hatte noch ein paar Artikel geschrieben. Diese werden dann wohl im Talk veröffentlicht werden. Ich halte aber die DVD-Rezis auf dem Laufenden, da die Zahl der Erscheinungen ja sehr überschaubar ist und poste diese im Talk #jaja#
      Das Magazin ist nie veröffentlicht worden. Da hat Markus leider Recht. Einen kleinen Teil der fertigen Berichte haben wir hier veröffentlicht...
      "Alles richtig machen ist unmöglich. Gerecht zu sein noch mehr!
      Aber der Wille dazu, der muss in jeder Situation, bei deinem Tun und Handeln erkennbar sein."

      Dr. Markus Merk

      RE: Phontastic: Haben Hörspiele auf DVD eine Zukunft?

      Michael schrieb:

      Anfangs sorgte das Radio für die Verbreitung von Hörspielen


      Man sollte es kaum glauben: Radio gibt es immer noch ;) Und weiterhin werden Hörspiele produziert und gesendet #daumenhoch# Daneben wird es auch weiterhin die Compact-Cassette, die LP, die CD, den mp3-Player und die DVD geben. Jeder, wie er es mag #respekt#
      In der Bedeutung des Lehnworts aus dem Französischen, wo der "amateur d' art" den kenntnisreichen, enthusiastischen Liebhaber der Künste meint, bin ich ein Dilettant.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...