Verdeckte Recherche | Griaß-eich aus Wien

      Verdeckte Recherche | Griaß-eich aus Wien

      Hallo ihr Lieben,
      ich bin hier als versteckter Ermittler unterwegs. Ich arbeite als Dozentin an der Deutsche POP-Dependance in Wien und biete demnächst für meine Abschlussklasse (d.h. meine Studenten haben bereits drei Semester intensives Sprechstudium hinter sich) ein Seminar zu eigener Produktion von Hörspielen/-büchern und verschiedenen Aufnahmetechniken an. Vor allem soll es auch um Softwares und digitale Aufnahmemöglichkeiten zu Hause und unterwegs gehen.
      Daher meine Frage an euch: Hat schon mal jemand von euch eigene Versuche gestartet selbst ein Hörspiel o.ä. aufzunehmen und kann mir mit eurem persönlichen Erfahrungsschatz dazu unter die Arme greifen?
      P.S.: Es geht ganz absichtlich um "unprofessionelles" Aufnehmen (z.B. mit Diktiergerät oder Laptop und Mikro) und nachträgliche Bearbeitung mit (Freeware-) Software, da die meisten nach dem Ausscheiden von der POP natürlich nicht mehr auf ein professionelles Tonstudio, Geräuschemacher und Cutter zurückgreifen können.
      Ich freue mich auf eure Antworten.
      :love:
      LG,
      Penny

      penny_dreadful schrieb:

      ich bin hier als versteckter Ermittler unterwegs.


      Na, da Du ja aus Wien kommst, muß dich Deine nächste verdeckte
      Recherche aber zu

      Audiamo.
      Kaiserstraße 70, 1070 Wien

      führen.
      Dort arbeitet ein feines Mädel namens Judith, die Dir vielleicht einen
      Einblick in dein Fachgebiet geben könnte. ;)

      Audiamo ist eine kleine agile Firma, die nicht nur Tonträger verkauft,
      sondern auch in deren Herstellung rührig involviert ist.
      Und --
      Sie expandiert, etwa in einer Zweigstelle in Berlin Pankow,
      die gerade zu 42 Prozent im Augenfokus steht, da die Judith
      unter Anderem für das Label Interplanar arbeitet... :D

      ..
      Für mich ist das Anliegen nicht ganz klar geworden, bzw. von welchen Vorraussetzungen ausgegangen wird.

      Du hast ein Seminar vorbereitet, mit was? Du bist in der Thematik drin oder erarbeitest sie gerade? Was ist die Klientel genau, sind das Audio-Menschen? Ich sehe, bei euch gibt es Richtungen wie Audio-Designer, aber auch Make-up Artist etc. Wenn man schon Audio "ist", dann ist man drin in der Materie. Sonst hätte man sich nicht dort angemeldet. D.h. man kennt die Technikgeschichte, zumal für jeden der Zugang zu hochwertigem Equipment möglich ist. Mikro, Sequencer-Software (auch für lau möglich, oft auch einfach bei nem Audio-Interface als Beilage), vielleicht baut man zu Hause sogar ne kleine Sprecherkammer....

      Es ist kein Mysterium mehr wie vielleicht vor 20 Jahren, die Technik ist bezahlbar geworden, darauf basiert doch die kommerzielle Hörspielszene, dass sich das jeder zutraut und machen will, egal ob Talent da ist oder nicht (leider nicht käuflich erwerblich).

      Und das ist für mich der Knackpunkt. Wie schreibt man eine gute Geschichte, dafür reicht es nicht, sich ein youtube-Tutorial anzuschauen, dafür muss man tatsächlich Talent haben und üben.....

      Auch die Mischung ist eine Mischung (...) aus Talent und Üben... Klar kann kann man das opulent machen, schöne Hallräume, mehrere Sprecherebenen, etc. Oder halt einfach reduziert auf den Klang der Stimmen... Ich kann das alles gut finden, solange die Geschichte gut ist und die Sprecher nicht abstinken.... Nur ist das eine Frage von jahrelanger Übung.

      Es ist auch die Frage, ob du hier im richtigen Forum bist, hier sind eher Hörende bzw. Konsumenten unterwegs. Ich empfehle dir, mal beim Hörspielprojekt vorbeizuschauen, wo genau diese "Unprofessionellen", die du suchst, sich am machen von Hörspielen versuchen. Und das gar nicht so ungut.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...