Weltenbummler und Meisterdiebe (Abenteuerhörspiel)

      SteveO schrieb:

      Tatsächlich war der Grund, erst die Pressung zu crowdfunden, der, dass ich niemand enttäuschen möchte. Von daher habe ich die komplette Produktion bisher aus eigener Tasche und Kraft gestemmt. Aber die Pressung schaffe ich nicht zu finanzieren. Nachdem leider die ganzen Bewerbungen um Kunst und Kulturförderung fehlgeschlagen sind (entweder war mein Projekt zu wenig oder zu viel Kunst, außerdem sei das Genre Hörspiel veraltet und man fördere nur noch audiovisuelle und interaktive Medien (Ja, Videospiele!)) und ein Bankkredit nicht in Frage kommt, habe mich entschieden eine Crowdfunding-Kampagne zu starten. Auch Verlage fanden es aufgrund des Genres nicht interessant genug, bzw. da ich nicht genügend Referenzen aufbringen kann. Das Risiko sei zu groß, dass »Weltenbummler und Meisterdiebe« unvermarktbar sei. Daher habe ich auch recht viele aufwendige Making-Of-Filme gemacht und diese auf die Homepage gestellt und versucht, dass es möglichst viele Leute sehen. Daher war ich auch auf der Hörmich. Aber schnell habe ich gemerkt, dass das Interesse insgesamt eher nicht so hoch ist.
      Leider setzt mein Studienabschluss voraus, dass das jeweilige Projekt "branchenüblich" veröffentlicht werden muss. In meinem Fall wäre das eine VÖ auf Tonträger - so steht das zumindest in meiner Projektziel-Vereinbarung mit der Hochschule. Auch wäre es um das Hörspiel wohl sehr schade, wenn es nur als Stream im Netz landet. Es ist definitiv nicht da, um nur als Abschluss für meinen Master herzuhalten, sondern um von möglichst vielen Menschen gehört zu werden. Für mich selbst würde ich nie auf die Idee kommen. Zudem möchte das Studium uns ein Projekt mit auf dem Weg geben, das unsere Eintrittskarte in die Industrie darstellt. Daher wäre es super, wenn das Hörspiel auch gehört wird und neben einem Download zumindest in einer kleinen CD-Auflage verfügbar gemacht wurde.

      Wesentliche Faktoren für ein Projekt sind betriebswirtschaftliche- und marketingtechnische Voraussetzungen, die im Vorfeld gegeben sein müssen. Aus meiner Sicht hast du beides nur sekundär betrachtet und dadurch wohlmöglich am Markt vorbei produziert (wenig Interesse Hörmich, Foren etc.) und zudem deine finanziellen Ressourcen, sowie die Voraussetzungen für eine Förderung unzureichend berücksichtigt.

      Mir ist vollkommen unverständlich warum man ohne Marktkenntnis ein solches Mamut Projekt ins Leben ruft um letztendlich mit „Crowdfunding“ die Voraussetzung zu schaffen seinen Master in „was überhaupt“ zubekommen!?
      Ich bin ein Mensch der offenen Worte Stefan und deshalb rede ich Tacheles und kein verblümten Schmalz der dir nicht weiterhelfen wird. Deine Situation hast du selbst eingeleitet und deine Aussage bezüglich „Das bin ich schon den ganzen Mitwirkenden schuldig, die so fantastische Arbeit geleistet haben“ wird so gut wie keinen in den Foren und im realen wirtschaftlichen Leben eine Träne rausdrücken. Sorry Stefan…fällige Hausaufgaben nicht gemacht und jetzt brennt es an allen Ecken und Enden!

      Ich weiß, das dir das jetzt übels aufstößt und vielleicht dem ein oder anderen Unterstützer auch, aber weißt du was? Das nennt man Lehrgeld bezahlen! Die Hörspielszene ist schon etwas Besonderes, die Ansprüche gemessen an dem finanziellen Aufwand sind extrem hoch und Kritik wird offen ausgesprochen. Hättest du eine 60minütige CD auf den Markt gebracht, dann wärst du nicht in finanziellen Schwierigkeiten geraten und alles wäre „entspannt“ seinen Weg gegangen…

      Ein Denkmal kannst du dir erst setzen, wenn die Hörspielgemeinschaft das zulässt!

      pmartin schrieb:

      Sorry Stefan…fällige Hausaufgaben nicht gemacht und jetzt brennt es an allen Ecken und Enden!


      Na ja, jetzt tust Du ja so, als hätte er die karge Rente der Uromi aufs Spiel gesetzt. Es soll seine "Eintrittskarte in die Industrie" werden, das ist ein schönes und erreichbares Ziel. Wie ich schon sagte, wer Stefan was drauf hat und die Sache stemmt, dann werden Namen wie Pobot und Holy sicher hellhörig, die Boomindustrie Hörspiel hat ja offensichtlich massiven Arbeitskräftemangel.

      Klar, mit etlichen 1000 Euro in Vorleistung zu gehen, klingt heavy und den Traum einer fetten Box und noch fetterem Booklet, verstehe ich schon sehr gut, natürlich waren die 7000 viel zu hoch angesetzt, aber das hat er jetzt schon eh x-mal gehört.

      Und so schlecht läuft das CF ja nun nicht, vermutlich haben die bisherigen verkauften neun Boxen vor allem Nutzer dieses Forums gebucht ;)
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Da solltest du, @pmartin, vielleicht doch lieber die Kirche im Dorf lassen. Das Hörspiel wird nach seinen Angaben erscheinen, er hat Herzblut und eigenes Geld investiert und er hat offensichtlich (auch) das Ziel, sich einen Namen zu machen. Ob das CF für die CD-Pressung gelingt ist da doch nur eine von vielen Baustellen - und ganz sicher nicht die entscheidende. Wahrscheinlich sieht @SteveO das entspannter als viele von uns (wünsche ich ihm zumindest).
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Chris schrieb:

      Und so schlecht läuft das CF ja nun nicht, vermutlich haben die bisherigen verkauften neun Boxen vor allem Nutzer dieses Forums gebucht


      Bin kein Genie in Mathematik, aber wenn bei bisher €525.- gebuchten Dankeschöns das bisher erreichte Fundingergebnis von 2.295.- Euro stimmen soll, heißt das, dass Unterstützer bereits 1.770.- ohne Gegenleistung gespendet haben.
      Nicht schlecht!
      Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Ich bin momentan mit wahnsinnig vielen Baustellen gleichzeitig beschäftigt, sowohl die PostPro der Musik, als auch die Anpassung der Geräusche und das Layouten des Booklets. Zudem kümmere ich mich darum, möglichst viel Werbung wegen der CF-Kampagne zu machen. Und es gibt einen festen Abgabetermin, den kann ich leider nicht schieben.

      Im Vorfeld schon mal vielen Dank an die vielen Unterstützer aus dem Forum!


      pmartin schrieb:

      Wesentliche Faktoren für ein Projekt sind betriebswirtschaftliche- und marketingtechnische Voraussetzungen, die im Vorfeld gegeben sein müssen. Aus meiner Sicht hast du beides nur sekundär betrachtet und dadurch wohlmöglich am Markt vorbei produziert (wenig Interesse Hörmich, Foren etc.) und zudem deine finanziellen Ressourcen, sowie die Voraussetzungen für eine Förderung unzureichend berücksichtigt.

      Mir ist vollkommen unverständlich warum man ohne Marktkenntnis ein solches Mamut Projekt ins Leben ruft um letztendlich mit „Crowdfunding“ die Voraussetzung zu schaffen seinen Master in „was überhaupt“ zubekommen!?

      Da hast Du was falsch verstanden. Ich wollte das Projekt selbst nicht mit Crowdfunding produzieren, für den Fall, dass es eventuell gar nicht fertig wird oder nicht das hält, was es verspricht. Außerdem liegt dann die Realisierung des Projekts in zu weiter Ferne. Jetzt kann man sagen, dass es wenigstens sicher fertig wird und auch die Form ist bekannt. Das heißt, wer jetzt unterstützt, bekommt definitiv das beschriebene Produkt. Daher mache ich das CF auch erst zur Pressung. Ich habe im Rahmen des Studiums auch viele erfolgreiche CF-Kampagnen beobachtet. Hörspiele waren vor ein paar Jahren oft noch Selbstläufer. Ich habe zusammen mit dem Marketingdozenten auch die ein oder andere Kampagne analysiert, von daher war meine eigene Kampagne auch schon von langer Hand geplant und vorbereitet, wurde jedoch erst zur Finanzierungsphase sichtbar. Was ich vollkommen vergessen habe, ist, dass ich im Vorfeld schon versuche, eine Crowd aufzubauen. Allerdings war eben noch nicht sicher, welchen Weg ich für die Finanzierung einschlage. Zudem ist der Termin, der 5.12. leider in Stein gemeißelt. Das heißt, ich kann nix dran rütteln, da ich die Spielstätte für die Premierenfeier schon im Herbst 2016 gebucht habe.

      Außerdem enthält das Studium einen sehr großen Teil Projektmanagement. Im Kern ist es bei mir allerdings ein (fast klassisches) Musikstudium (mit Musiktheorie, Instrumentation, Gehörbildung, Analyse, etc.), allerdings mit den Kernkompetenzen "Projektmanagement" und "Marketing" und vielen Sachen in Bezug auf neue Medien (Medientheorie, Musikinformatik, Klangsynthese...). Von daher habe ich 2015 schon eine Marketingmappe ausgearbeitet. Der Unterricht wurde von einer professionellen, in der Industrie stehenden, Marketingagentur mitbetreut. Daher wurden schon einmal alle Schritte durchgespielt. Allerdings legten wir den Schwerpunkt auf künstlerische Förderungen und nicht auf Crowdfunding. Die ganzen Vor- und Beratungsgespräche mit den Förderern liefen auch sehr vielversprechend. Die Ablehnung bei einigen Förderern kam daher sehr überraschend. Der nächste Schritt waren Verlage. Auch hier war das Interesse zwar da, aber einige scheuen das Risiko, die anderen wollen erst das ganze fertige Hörspiel anhören und andere wollten das Buch ändern (es gab sogar einen Verlag, der die Handlung von den 1960er Jahren in die Zukunft ändern wollte und alles cybermäßig anpassen wollte - das sei wohl besser für die Zielgruppe).

      Dass es am Markt vorbeiproduziert wird, mag sein. Es ist eine Abenteuergeschichte, kein Sci-Fi, Krimi oder Fantasy. Abenteuer sind extrem selten geworden. Allerdings legt das Studium wiederum Wert darauf, ein künstlerisches Projekt zur kommerziellen Marktreife zu bringen. Mir wurde oft gesagt, nur weil jeder Zweite eine Cyberpunk-Geschichte macht, musst Du nicht auch eine Cyberpunk-Geschichte machen. Gerade durch das Abenteuer-Setting soll sich das Hörspiel auch von anderen abheben. Das war auch ein wichtiger Punkt.

      Außerdem ist der Umfang des Hörspiels auch branchenüblich - die Voraussetzung für das Masterprojekt war ein Langhörspiel - laut meinen Profs also alles ab 3 Stunden. Dass letztendlich 6 Stunden draus geworden sind, liegt an der Geschichte, die erzählt wird.

      pmartin schrieb:

      Ein Denkmal kannst du dir erst setzen, wenn die Hörspielgemeinschaft das zulässt!

      Ich möchte mir kein Denkmal setzen. Ich will das Ding nur "branchenüblich" veröffentlichen. Dazu gehört eine VÖ auf CD. Und da ich möglichst viele Leute damit erreichen will und nicht die Produktion für mich im stillen Kämmerlein gemacht habe, soll die Box natürlich auch einigermaßen schick gestaltet sein.

      Mein Problem ist tatsächlich nicht das Projekt selbst, sondern dass mir schlichtweg die Kontakte und die Netzwerke fehlen.

      Chris schrieb:

      Klar, mit etlichen 1000 Euro in Vorleistung zu gehen, klingt heavy und den Traum einer fetten Box und noch fetterem Booklet, verstehe ich schon sehr gut, natürlich waren die 7000 viel zu hoch angesetzt, aber das hat er jetzt schon eh x-mal gehört.

      Wenn ich's nochmal gemacht hätte, hätte ich wohl wirklich nur ein kleines vier bis achtseitiges Booklet und eine Plastikbox gemacht. Das ist zwar nicht viel billiger, aber 7000 würde es nicht kosten. Wobei der hohe Preis vor allem an der "kleinen" aufläge liegt. Ich finde zwar 1000 Exemplare nicht gerade "klein", aber 2000 sind fast genauso teuer und 10000 würden nur etwas mehr kosten.

      Stollentroll schrieb:

      Ob das CF für die CD-Pressung gelingt ist da doch nur eine von vielen Baustellen - und ganz sicher nicht die entscheidende. Wahrscheinlich sieht @SteveO das entspannter als viele von uns (wünsche ich ihm zumindest).

      Bei mir sind es momentan einfach auch wahnsinnig viele Baustellen. Es fehlen noch ein paar kleinere Aufnahmen (heute, morgen und nächste Woche), das Layout und ein paar Dinge im Editing. Aber das Crowdfunding sehe ich leider nicht so entspannt, wie ich das gerne täte. Ich verwende momentan ca. 60-70% meiner Zeit, um für Publicity zu sorgen.

      Fader schrieb:

      Bin kein Genie in Mathematik, aber wenn bei bisher €525.- gebuchten Dankeschöns das bisher erreichte Fundingergebnis von 2.295.- Euro stimmen soll, heißt das, dass Unterstützer bereits 1.770.- ohne Gegenleistung gespendet haben.
      Nicht schlecht!

      Frank schrieb:

      Vielleicht Bekannte, Freunde und/oder Familie?

      Ich bin jedenfalls auch dabei und unterstütze das Projekt.

      Gruß, Frank

      Danke Dir auch vielmals für Deine Unterstützung, Frank. Ich bin tatsächlich auch überrascht, wie hoch die Spendenbereitschaft ausfällt. Natürlich mache ich auch ordentlich Werbung in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Ich versuche auf allen Kanälen Werbung dafür zu machen. Es gibt dabei erstaunlich viele Unterstützer, die einen hohen Geldbetrag auswählen, aber nur ein kleines Dankeschön, bzw. gar keine Gegenleistung. Die überwiegende Zahl an Unterstützern sind mir jedoch nicht persönlich bekannt. Daher hoffe ich, tatsächlich einfach möglichst viele Leute zu erreichen, damit sich das Hörspiel auch vorbereitet und gehört wird.

      Ich bin nicht auf Fame aus, ich möchte dieses Projekt einfach nur veröffentlichen. Es hat mir natürlich sehr viel Spaß gemacht, daran zu arbeiten, aber mir geht es weniger um die Anerkennung, als eher um den Selbstzweck der Veröffentlichung. Ich bin von der Qualität überzeugt und würde es einfach schade finden, wenn niemand dieses Hörspiel hört. Und weil ich an und für sich Hörspiele sehr mag und auch sehr gerne mache, hätte ich dann zumindest eine Referenz mit der ich mich hoffentlich irgendwann bewerben kann. Außerdem ist es nicht mein erstes Hörspiel. Allerdings würde ich in Zukunft auch gerne wieder kleinere Brötchen backen. »Weltenbummler und Meisterdiebe« sollte die Überlänge aber ganz gut vertragen.

      Herzliche Grüße,
      Stefan
      Hallo @SteveO ich habe mir mal das Projekt genauer angesehen.
      Klingt und hört sich nicht schlecht an.
      Wenn man die Kosten und die Arbeit sieht sind 7000 Euro nicht viel und das für ein 6. Stunden Hörspiel.

      Da ich viele „Crowdfunding“ Aktionen mitgemacht habe wie "Pandoras Play" und „Innovative Fiction“ und ein paar mehr.
      Was ich bis jetzt nicht bereut habe.

      So jetzt was mir aufgefallen ist.

      Der Zeitraum der Aktion des „Crowdfunding“ ist nicht gut gewählt da Weihnachten vor der Tür steht und das Geld für andere Sachen verplant sind.
      Es wäre am Anfang des Jahres (ab Februar) besser gewesen.

      Die grafische Gestaltung was viele immer noch unter unterschätzen das sind „Eye Catcher“.
      Einfach mal die Kinder oder Jugend Magazinen (Comics usw.) am Kiosk ansehen da kann man viel lernen.

      Das soll für Heute mal reichen.

      Ich halte die Daumen das alles klappt und wünsche viel Erfolgt. :thumbup:

      Ich werde warten bis es erschienen ist und zugreifen oder du legst noch mal nach warum ich bei „Crowdfunding“ mitmachen soll. #daumenhoch#

      Ein wohlgesonnener SchattenMan #hutheb#

      SchattenMan schrieb:

      So jetzt was mir aufgefallen ist.

      Der Zeitraum der Aktion des „Crowdfunding“ ist nicht gut gewählt da Weihnachten vor der Tür steht und das Geld für andere Sachen verplant sind.
      Es wäre am Anfang des Jahres (ab Februar) besser gewesen.

      Die grafische Gestaltung was viele immer noch unter unterschätzen das sind „Eye Catcher“.
      Einfach mal die Kinder oder Jugend Magazinen (Comics usw.) am Kiosk ansehen da kann man viel lernen.

      Danke für die Tipps. Das Thema Weihnachtsgeschäft fiel tatsächlich im Marketing-Unterricht. Allerdings eher als Vorteil, denn Weltenbummler und Meisterdiebe eignet sich auch als Weihnachtsgeschenk oder als Nikolaus (kommt ja einen Tag vorher raus). Dadurch, dass es nicht so teuer für ein sehr langes Hörspiel ist (25 Euro die Box), könnten Eltern das sogar noch zusätzlich zum Geschenk für den Sohnemann/ die Tochter drauflegen. Ich habe meistens von meinen Eltern in dem Alter ein Super Nintendo-Spiel geschenkt bekommen und dazu ein Buch, eine CD oder eine Videokassette (alles im Wert von so 30 Mark, was nach heutigem Niveau etwa gleichwertig sein könnte). Zum Nikolaus gab es sogar meistens auch noch was: eine Drei-Fragezeichen-Kassette oder Holle Honig oder oder oder... Auf jeden Fall floss diese Entscheidung mit in den Marketinggedanken ein. Das war quasi eher eine Chance als ein Risiko in der SWAT-Tabelle. Aber Du hast wohl recht, dass vielleicht ein solch unbekanntes Produkt als Weihnachtsgeschenk kaum eine Rolle spielen wird.
      Die grafische Gestaltung und das Figuren-Design, das meine Illustratorin gemacht hat, gefällt mir persönlich sehr gut. So weit weg von diesen Kinder und Jugendmagazinen finde ich das gar nicht. Die Figuren von Togo sind bspw. wesentlich mehr stilisiert, aber zeichnen sich ebenfalls durch klare Linien aus. Den Spagat, den ich mit dem Design schlagen möchte, ist eine Mischung aus hochwertigem klaren, sterilen Cover und der Verspieltheit eines Manga.

      Ich werde warten bis es erschienen ist und zugreifen oder du legst noch mal nach warum ich bei „Crowdfunding“ mitmachen soll.

      Hmmm... Letztelendes musst Du das ja selbst entscheiden. ^^ Wenn Du allerdings beim Crowdfunding mitmachst, so erhöhst Du die Chancen natürlich auf die Veröffentlichung. Jeder, der das Projekt unterstützt trägt zum Erfolg des Projekts bei. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Danke Dir aber vielmals für Deine Tipps und Anregungen.

      T-Rex schrieb:

      Drücke die Daumen und werde meinen Beitrag auch morgen leisten.

      Vielen Dank! Das ist super lieb von Dir.

      SchattenMan schrieb:

      @SteveO

      Vielleicht eine Alternative.

      startnext.com/pandorasplay13/b…schwellenwert-p43518.html

      Ich glaube, das wäre so tatsächlich sinnvoll gewesen. Für den Fall, dass ich irgendwann noch mal in die Situation komme, Crowdfunding zu machen, werde ich es wohl nach diesem Modell machen. Danke für den Tipp. :thumbsup:

      Übrigens, die Ingolstädter Heimatzeitung (meine alte Heimatstadt) hat in der Samstagsausgabe jetzt einen riesigen Artikel über das Hörspiel veröffentlicht, der sogar eine halbe Seite in der Zeitung einnimmt und auf der Titelseite beworben wird:
      donaukurier.de/lokales/ingolst…ven-trifft;art599,3578306

      Ich hoffe, dass ich auch bald noch die Zeitungen im Ruhrgebiet dazu bekommen werde, das Projekt vorzustellen. Vielleicht wird es dann wirklich noch erfolgreich.

      Herzliche Grüße,
      Stefan



      Da werde ich mal den Druck erhöhen.
      So einfach will ich dir es nicht machen du sollst JA ins Schwitzen kommen.
      Kompromisse und Entscheidungen müssen jetzt getroffen werden.

      Der künstlerische Teil und alles was damit zu tun hat ist ein Teil der Aufgabe.

      SteveO schrieb:

      Aber Du hast wohl recht, dass vielleicht ein solch unbekanntes Produkt als Weihnachtsgeschenk kaum eine Rolle spielen wird.


      Also musst das geändert werden.
      Wurden auch alle Möglichkeiten ausgenutzt?

      Warum ist die 15 minütige Demo-Episode nicht auf YouTube verfügbar mit der Bitte euren Freunden zu teilen und weiter zusagen.

      Wurde „Digital“ Pressemappe verschickt mit der Bitte um mithilfe.

      buecher-magazin.de/

      BILD kämpft für Sie (Bild regional),Google,Audible usw.
      Den Bürgermeister,Banken und Firmen aus Essen gefragt?

      Holysoft,Maritim,WinterZeit,Contendo usw. um eine Einschätzung gefragt vielleicht machen sie ja mit (macht sich gut in der Bewerbungsmappe und so werden Kontakte geschaffen).

      Schon ein Vertrieb für die restliche Hörspiel-Boxen?(Pop.de,Amazon usw.)
      Die verkauft Chancen jetzt bist zum 06.01.2018 nutzten.

      Streaming,Download,eBay und interner Internetshops zählen nicht.

      Bedenke das,das zu Bewertung mit einfließt.

      Ich frage dich noch mal.
      Warum soll ich beim Crowdfunding mitmachen.

      SteveO schrieb:

      Mehr kann ich dazu nicht sagen.


      Das lasse ich nicht gelten. #sonicht#

      Ein wohlgesonnener SchattenMan #hutheb#
      Hallo SchattenMan,

      sorry, dass ich Dir leider jetzt erst antworte. Ich bin momentan ziemlich in Zugzwang. In einer Woche sind die restlichen Foleyaufnahmen und es fehlen auch immer noch ein paar Kleinigkeiten wie Geräusche und Minirollen, die ich gerade zusammentrage. Daher bin ich grade mega im Stress, da ich mich auch um alles selber kümmere.

      SchattenMan schrieb:

      So einfach will ich dir es nicht machen du sollst JA ins Schwitzen kommen.

      Ich bin bereits im Schwitzen. So sehr, dass ich in meinem eigenen Schweiß bade... :huh:

      Deine Anregungen sind jedoch sehr hilfreich:
      Das mit YouTube stimmt tatsächlich. Ich dachte, dadurch dass ich SoundCloud überall einbinden kann, würde das reichen - aber ich werde morgen noch ein Video "rendern" (also mit Standbild) und mit der Demo-Episode unterlegen, sodass man auch die Möglichkeit hat, sich die Demo-Episode auf YouTube anzuhören. Auch wenn das die Tonqualität etwas runterzieht, aber es wird wahrscheinlich deutlich mehr Leute erreichen.

      Wurden auch alle Möglichkeiten ausgenutzt?

      Wahrscheinlich nicht. Ich habe zwar versucht, sehr viele Möglichkeiten auszunutzen, aber es gibt wohl das ein oder andere, was ich noch nicht getan habe, sei es, weil ich nicht davon erfahren habe oder wegen Aufwand.

      Wurde „Digital“ Pressemappe verschickt mit der Bitte um mithilfe.

      buecher-magazin.de/

      BILD kämpft für Sie (Bild regional),Google,Audible usw.

      Ich bin auf Verlage und Radiosender sowie Zeitungen zugegangen. Aber das Interesse war - ehrlich gesagt - nicht vorhanden. Da wenn der Rudi aus Karnap mit seiner Lottotippgemeinschaft einen Garagenverkauf veranstaltet interessiert die Zeitung wohl mehr, als wenn eine kleine Horde Folkwang-Studenten ein riesiges, qualitativ hochwertiges Hörspielerlebnis auf die Beine stellt. Solche Dinge wie BILD, etc. reagiert grundsätzlich nicht auf meine E-Mails, wobei ich es nicht bei BILD versucht habe. Dieses "Bücher Magazin" scheint aber eine ganz gute Adresse zu sein. Kannte ich nur noch nicht. Werde meine Pressemappe morgen dahin schicken. Vielen Dank für den Link.

      Den Bürgermeister,Banken und Firmen aus Essen gefragt?

      Tatsächlich schon vor über einem Jahr Firmen-Sponsoren angefragt, Kulturförderung bei den verschiedensten Trägern beantragt (insgesamt 7 (!) mal) und auch mal bei der Stadt nachgefragt. Auf der Homepage der Stadt Essen heißt es auch:

      https://www.essen.de/kultur_und_bildung/kulturbuero/kulturfoerderung/f_rderung_der_zentralen_und_bezirklichen_kulturarbeit.de.html schrieb:

      Aufgrund der vom Rat der Stadt verabschiedeten "Richtlinien zur Förderung der freien Kulturarbeit in der Stadt Essen" können die nachstehenden Aktivitäten nicht gefördert werden: die Erstellung von Kunstwerken, die Produktion von CDs, die Herausgabe von Büchern und anderen Publikationen, vereinsinterne Veranstaltungen, die nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind, Gastspiele auswärtiger Künstler und Gruppen sowie Auftritte von Essener Künstlern außerhalb unserer Stadt.
      (Hervorhebungen von mir)

      SchattenMan schrieb:

      Holysoft,Maritim,WinterZeit,Contendo usw. um eine Einschätzung gefragt vielleicht machen sie ja mit (macht sich gut in der Bewerbungsmappe und so werden Kontakte geschaffen).

      Guter Einwand! Habe ein Label, was sich eventuell um den Vertrieb kümmern würde... wenn das Crowdfunding erfolgreich ist.

      Schon ein Vertrieb für die restliche Hörspiel-Boxen?(Pop.de,Amazon usw.)
      Die verkauft Chancen jetzt bist zum 06.01.2018 nutzten.

      Ich bring die auf jeden Fall. Zur Not auch über Record Jet bei Amazon.

      Ich frage dich noch mal.
      Warum soll ich beim Crowdfunding mitmachen

      Ich würde mal sagen, wenn Du auf Abenteuer im Stile einer Kreuzung von Ocean's Eleven, Indiana Jones, den Fünf Freunden oder (ein Kumpel meinte kürzlich) Final Fantasy (nur ohne Fantasy) stehst, dann solltest Du es auf jeden Fall unterstützen und somit die Chance auf ein erfolgreiches Crowdfunding erhöhen. Zudem bekommst Du für 25 Euro die CD-Box, für 20 den Download, was für sechs Stunden Hörspiel recht preiswert zu sein scheint. Und Du bekommst eine komplett zu Ende erzählte Geschichte und keine Serie, auf die man für jede Episode sehr lange warten muss.

      Herzliche Grüße und danke für die vielen Tipps,
      Stefan

      BjoernErik schrieb:

      Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Erreichen deines Crowd-Funding-Ziels. Ich glaube hier hat kaum einer damit gerechnet, dass du es schaffen würdest.


      In der Tat, wow: Gebuchte Dankeschöns im Wert von €1.085, der Rest von €6.000 offensichtlich einfach gespendet ohne Gegenleistung (!).

      Wer hätte gedacht, dass es noch so viele uneigennützige Hörspielunterstützer gibt
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...