DÖRING MACHT WELLS!

      DÖRING MACHT WELLS!

      ENDLICH! DÖRING MACHT WELLS!

      Und dafür machen IMAGA und #Folgenreich gemeinsame Sache: Am 29.9. kommen die ersten beiden Folgen der neuen Wells-Reihe digital und physisch in den Handel. Es handelt sich um "Die Zeitmaschine" Teil 1 & 2. Die Reihe ist zunächst angelegt auf 6 Teile. Es folgen "Das Imperium der Ameisen" als Einteiler und schließlich der "Krieg der Welten" als Dreiteiler.

      Wer auf die Zeitreise geschickt wird - das verraten wir in Kürze. Die beiden Cover gibt's jetzt schon! Macht Euch auf was gefasst!

      Beste Grüße
      Euer IMAGA-Team



      Quelle: facebook.com/ImagaHoerspiele/p…500693769/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Der Hörspielherbst wirft seine Schatten voraus und wir können euch heute endlich eine großartige neue Hörspielreihe ankündigen!

      Folgenreich veröffentlicht in den kommenden Monaten drei Hörspieladaptionen von H.G. Wells-Werken! Wir beginnen am 29. September 2017 mit "Die Zeitmaschine", die in zwei Teilen erscheinen wird. Es folgen das Einzelhörspiel "Das Imperium der Ameisen", basierend auf einer Kurzgeschichte von H.G. Wells, sowie schließlich – wie sollte es anders sein – der Science-Fiction-Klassiker "Krieg der Welten"! Letzterer wird als Dreiteiler veröffentlicht.

      Für die Produktion konnte Folgenreich den mehrfach ausgezeichneten Hörspielproduzenten Oliver Döring (Imaga) gewinnen. Fans seiner Arbeit (u.a. Star Wars, John Sinclair, End of Time) haben schon lange darauf gewartet, dass Oliver Döring sich der Hörspielumsetzung von H.G. Wells-Romanen annimmt. Wir versprechen euch nicht zu viel, wenn wir heute behaupten, dass ihr euch auf etwas gefasst machen könnt … !

      Mehr Informationen zum Cast, Hörproben und und und … gibt es bald an dieser Stelle!


      Quelle: universal-music.de/folgenreich…lreihe-von-oliver-doering
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      OK, also doch noch mal KRIEG DER WELTEN nach dem starken Teil von Lübbe. Und das andere höre ich natürlich auch.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Interessant, dass man den Unsichtbaren weggelassen hat und lieber was mit die Ameisen macht....

      Ja, Mediabühne hat mächtig vorgelegt, das ist eigentlich nicht zu toppen. Da war auch Action mit bei, wo gesagt, hier würde sich Döring lohnen (im Vergleich zu Titania, wo ich eine etwas zurückhaltende Version erwarte).
      -100g Schnittkäse zum mitnehmen, bitte.-
      Versprochen ist versprochen! Wir sind euch noch ein paar Vorab-Infos zu „DIE ZEITMASCHINE“ schuldig. Voilà … Der Hörspiel-Cast

      „DIE ZEITMASCHINE“ jetzt schon vorbestellen:
      CD Teil 1: umgt.de/CqbxOs
      CD Teil 2: umgt.de/HqS9NG
      Download Teil 1: umgt.de/Bf4MF0
      Download Teil 2: umgt.de/MvgiUz






      Quelle: facebook.com/folgenreich/posts/10156724389487619
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Hier ein kleines Interview mit Oliver Döring zu den Wells Hörspielen.



      Lieber Oliver, vielen Dank für die Möglichkeit, Dir anlässlich der Veröffentlichung der "Die Zeitmaschine"-Hörspiele einige folgenreiche Fragen zu stellen, die uns u.a. in den letzten Wochen erreicht haben!

      Gerne!

      Starten wir direkt mit der offensichtlichen und uns am meisten gestellten Frage: Warum H.G. Wells-Hörspiele? Es gibt bereits einige Hörspieladaptionen seiner Werke. Warum wolltest Du diese ebenfalls als Hörspiel umsetzen?

      Offen gestanden bin ich überrascht, dass nicht noch viel mehr Wells gemacht wird. Seine Geschichten bieten so viele Möglichkeiten einer Adaption, dass sich eigentlich jeder Hörspielmacher, der auch Science-Fiction-Liebhaber ist, darauf stürzen müsste.

      Warum hast Du Dich von Wells' Werken für "Die Zeitmaschine", "Das Imperium der Ameisen" und "Krieg der Welten" entschieden?

      Wenn man von Wells spricht, denken viele zuerst an den "Krieg der Welten" und die "Zeitmaschine". Daher standen die Titel gleich von Anfang an fest. Mir war es aber wichtig, zumindest ein unbekannteres Werk von Wells mit in die Reihe aufzunehmen. Nun haben wir sowohl akustisch als auch inhaltlich eine große Vielfalt. "Die Zeitmaschine" ist ein modern erzählter Science-Fiction-Klassiker. "Das Imperium der Ameisen" ist hingegen ein Mystery-Thriller, der sich zu einem sehr bedrohlichen Szenario entwickelt und einen starken Kontrast zu den anderen Stoffen darstellt. Der "Krieg der Welten" ist schließlich ein menschliches Drama inmitten der Apokalypse. Die drei Hörspiele sind in Form und Inhalt sehr unterschiedlich.

      Würdest Du gern auch weitere Romane von H.G. Wells als Hörspiel adaptieren und wenn ja welche?

      Oh, ich werde definitiv Wells weitermachen, und ich weiß auch schon ganz genau was. Mehr verrate ich aber nicht.

      Erzähl uns ein wenig über die Produktion! Was war Dir wichtig und warum hast Du diesen Cast ausgewählt?

      Okay - dann lass mich ein wenig über "Die Zeitmaschine" reden. Es lag mir sehr am Herzen, den Geist von Wells nicht zu verraten. Ich habe mir bei dem Skript viele Freiheiten genommen. Das Hörspiel beginnt bei mir nicht wie im Roman Ende des 19. Jahrhunderts, sondern Ende der 1970er Jahre. Das hat mir einige wichtigedramaturgische Kniffe erlaubt, aber gleichzeitig wollte ich auf keinen Fall die Geschichte mit ihren Kernaussagen verfälschen. Der Spagat zwischen Werktreue und Modernisierung war für mich die größte Herausforderung.

      Während des Schreibens hatte ich dann immer Hans-Georgs Panczaks Stimme im Ohr. Ich habe mich riesig gefreut, als er zugesagt hat. Im Studio hat er dann all meine Erwartungen übertroffen. Die Zusammenarbeit mit ihm war unglaublich intensiv, und ich hatte das Gefühl, dass hier etwas wirklich Besonderes entsteht. Das hat auch beim Abmischen nicht nachgelassen. Oft werde ich gefragt, welches meiner eigenen Hörspiele denn mein Lieblingshörspiel sei. Das kann ich nie wirklich beantworten, weil ich immer den Eindruck habe, dass meine Sachen irgendwie unfertig sind, wenn ich sie abgebe. Bei der "Zeitmaschine" ist das anders. Ich glaube, kaum eine Produktion hat mir bisher mehr Freude bereitet als "Die Zeitmaschine".

      Gut Ding will Weile haben. Vor ca. einem Jahr haben wir mit den Planungen für die H.G. Wells-Hörspiele begonnen. Am 29.09.17 erscheint nun endlich als Auftakt der Reihe "Die Zeitmaschine".

      Ich wünschte, dass wir da schneller sein könnten. Wirklich. Aber neben Wells mache ich ja auch noch einiges mehr, zum Beispiel "Foster". Manchmal brauchen die Dinge einfach Zeit. Hätte ich eine Maschine, mit der ich immer ein paar Wochen zurückreisen könnte - ich wäre doppelt so schnell. Wär das schön. ;)

      Vielen lieben Dank, dass Du Dir für diese Fragen Zeit genommen hast!

      Kein Ding. ;)


      Quelle: universal-music.de/hg-wells-ho…n-hg-wells-hoerspielreihe
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)



      Werte Medienpartner,

      der Herbst steht so gut wie vor der Tür, die Tage werden kürzer, das Wetter (noch) garstiger, und man möchte es sich am liebsten zu Hause so richtig gemütlich machen. Was liegt da näher, als sich das 1. Folgenreich-Hörspiel des aufregenden H. G. Wells-Hörspiel-Hattricks von Erfolgsproduzent Oliver Döring (u. a. Geisterjäger John Sinclair, Don Harris - Psycho-Cop, Star Wars, End Of Time, Foster) einzuverleiben:

      So beginnt die Hörspiel-Trilogie am 29.09.2017 mit der fulminanten akustischen Umsetzung des legendären Romans von H. G. Wells "Die Zeitmaschine", die in zwei Teilen erscheinen wird. Es folgen das Einzelhörspiel "Das Imperium Der Ameisen", basierend auf einer Novelle des 1866 geborenen englischen Autors sowie einer DER Science Fiction-Klassiker schlechthin, der Hörspiel-Dreiteiler "Krieg Der Welten", den Wells im Jahre 1898 verfasst hat.

      H. G. Wells, dessen Gesamtwerk etwa 100 Bände umfasst, ist hierzulande vor allem durch seine utopischen Geschichten bekannt. Gerade einer seiner ersten Romane "Die Zeitmaschine" gilt als Meilenstein der Science Fiction-Literatur und darüber hinaus als ein Schlüsselwerk zur Entstehung des Steampunk. Mittlerweile avancierte Wells selbst zur Kultfigur, und es wurde ihm in zahlreichen Romanen, Essays, Verfilmungen und Serien ein würdiges Denkmal gesetzt.

      "Die Zeitmaschine" (The Time Machine) aus dem Jahr 1895 ist die erste literarische Beschreibung einer Zeitreise in die Zukunft. Im Mittelpunkt der dystopischen Handlung steht ein junger Forscher und Erfinder, der mit einer selbstgebauten Zeitmaschine die Gegenwart des späten 19. Jahrhunderts hinter sich lässt und weit in die Zukunft der Menschheit reist. Im Jahr 802.701 angekommen, findet er schließlich eine Erde vor, auf der fast alles menschliche Leben erloschen ist – bis er auf das Volk der freundlich-naiven Eloi trifft, die scheinbar in paradiesischen Zuständen leben. Doch dann entdeckt er, dass die Eloi von den nachtaktiven, monsterartigen Morlocks, die im Untergrund leben, beherrscht und quasi als Schlachtvieh gehalten werden. Als er wieder in seine Zeit zurückreisen will, muss er entsetzt feststellen, dass seine Zeitmaschine heimlich von den Morlocks gestohlen wurde und er in dieser vollkommen fremden Welt gestrandet ist...

      Lange haben Oliver Dörings Fans darauf gewartet, dass sich der passionierte Science Fiction-Fan der Hörspielumsetzung der erfolgreichen H. G. Wells-Stoffe annimmt, und es ist ihm bei "Die Zeitmaschine" geradezu kongenial gelungen, diesen fundamentalen Klassiker einer vierdimensionalen Zeitreise gewissermaßen in die 2. Dimension des Hörspiels zu adaptieren. Döring versetzt die Erfindung der Zeitmaschine in die 70er-Jahre des 20. Jahrhunderts, in die Zeit nach der ersten Mondlandung, der ersten Personal Computer und der Concorde, in der die technologische Entwicklung ähnlich große Schritte gemacht hat, wie zur Zeit des Fin de Siècle. Ebenso waren die 70er-Jahre erneut eine Epoche der Angst vor Kriegen, Weltuntergang und unkontrollierbaren neuen Technologien, was den heutigen Hörern den moralischen Hintergrund des Zeitreisenden näher bringt.

      Der 48-jährige Oliver Döring starte seine Karriere als freier Journalist, Autor und Comedy-Macher für diverse Rundfunkanstalten. Erste Erfolge feierte er 1998 mit der in NRW sehr populären Radio-Comedy Die Eins Live-Retter. Sein Durchbruch in der Hörspielbranche gelang ihm im Jahr 2000 als Autor und Regisseur der Hörspielserie Geisterjäger John Sinclair. Unter Verwendung hochwertiger Sound-Effekte und mit einem fast ausnahmslos aus bekannten Synchronschauspielern bestehenden Ensemble betrieb er einen für eine kommerzielle Hörspielproduktion bis dato beispiellosen Aufwand. Seine Produktionen finden bei Kritikern und Publikum gleichermaßen großen Anklang, und er gilt als einer der erfolgreichsten Regisseure des phantastischen Hörspiels.

      Da Mastermind Oliver Döring stets höchste Qualitätsansprüche an seine Sprecher stellt, ist auch Die Zeitmaschine selbstverständlich mit hochkarätigen Schauspielern und Hollywood-Synchronsprechern wie Hans-Georg Panczak (u. a. Stimme von Mark Hamill, Richard Thomas, „Harry Shearer“) als Erfinder Jack, Bernd Rumpf (Liam Neeson, Alan Rickman, Alfred Molina), Udo Schenk (Ray Liotta, Ralph Fiennes, Kevin Bacon), Oliver Stritzel (Philip Seymore Hoffman, Dwayne Johnson, Josh Brolin), Reinhard Kuhnert (William H. Macy, Peter Coyote, Victor Garber), Susanna Bonaséwicz („Bibi Blocksberg“, Isabelle Huppert, Sissy Spacek) oder Luisa Wietzorek (Emma Roberts, Isabel Lucas, Jenna Coleman) und vielen anderen bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt.

      Ich hoffe, Sie haben gerade eine bequeme Couch zur Verfügung - nehmen Sie bitte Platz und sich Zeit – und werden Sie gut 2 Stunden lang Ohrenzeuge dieser aufwändig inszenierten und einzigartigen Mischung aus Spannung und Fantastik. Ansonsten empfehle ich die heimische Stereoanlage, auf der die hervorragende Soundqualität dieser famosen Hörspielproduktion voll zur Geltung kommt!

      Alle Informationen zum Hörspiel "Die Zeitmaschine" finden Sie auf den Seiten des mehrfach preisgekrönten Hörspiellabels folgenreich.de und universal-music.de/hg-wells-hoerspiele/

      Bearbeitete Pressemitteilung vom 21.09.2017
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Danke für deine Rezension. Ich kenne die Buchvorlage nicht und kann daher nichts zur Umsetzung sagen. Habe die Gruselkabinett-Umsetzung gehört und fand dieses Hörspiel eher mittelprächtig.
      ​Nun habe ich hier die erste CD gehört und dieses Hörspiel gefällt mir bisher sehr gut. Döring hat hier wieder klasse Arbeit geleistet. Besonders die Atmosphäre hat es mir angetan.

      T-Rex schrieb:

      Für mich definitiv ein Anwärter für die Produktion des Jahres 2017 - dieses Hörspiel müsst ihr hören!!!


      Jetzt mal nicht zu euphorisch werden, sonst enttäuscht du ggf. Hörer, die es noch nicht gehört haben.
      Es ist gut...ja...mehr aber auch nicht. Bitte jetzt nicht daraus das Beste Hörspiel der Welt machen...
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      Eine wirklich starke Produktion, zu der @SciFi Watchman schon alles Wichtige gesagt hat. Genau wie er es in seiner Rezension geschrieben hat ist die größte Überraschung wohl, dass Oliver Döring nicht versucht, die Hörer mit einer bombastischen Soundkulisse zu überwältigen. Stattdessen unterstützen die Sounds die Geschichte und helfen dabei, die Inhalte zu transportieren, statt das Hörspiel zu dominieren. Prima.

      Davon, dass die Ausgangshandlung in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts verlegt wurde, hat das Buch meines Erachtens nicht profitiert, es stört allerdings auch nicht. Man hätte sich hier m. E. noch die Mühe machen sollen, auch die Dialoge zu überarbeiten, die Sprache klingt deutlich antiquierter und nicht nach dieser Zeit. Eher belustigend dann die schnelle Auffassungsgabe des Protagonisten: Er kommt in einer für ihn völlig fremden Zukunft an und kann nach einem Blick in den Himmel sagen, dass die Erdrotation zum Erliegen gekommen sein muss. Respekt :D

      Das sind aber unwichtige Kleinigkeiten, zumal das Hörspiel sonst rundum gelungen ist. Alle Sprecher machen einen tollen Job und die Hauptrolle ist mit Hans Georg Panczak ideal besetzt. Obwohl man die Geschichte zumindest in ihren Grundzügen kennt bietet diese Umsetzung zwei sehr kurzweilige Stunden Hörspielunterhaltung. Hoffentlich bewegen sich auch die kommenden Wells-Adaptionen von IMAGA auf dem gleichen Niveau.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...